Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Hibbelgruppe für Mädels Ü35 gesucht

Hibbelgruppe für Mädels Ü35 gesucht

29. Januar um 1:24

Oh weh Leute, meine Mens ist immer noch nicht da, ich bin überfällig, am letzten Sonntag vor zwei Wochen waren meine Ovulationstester alle positiv und mein Eisprung muss also Montag oder Dienstag gewesen sein, immerhin ist ja meine Temperatur zwei Tage danach angestiegen und das tut sie in der Regel immer 1-2 Tage nach dem Eisprung.
Meine Temperatur ist immer noch oben, allerdings etwas niederiger als noch vor zwei Tagen.
Alle Schwangerschaftstests waren negativ (hab allerdings nur zwei am Freitag gemacht und nochmal einen am Sonntag, weil ich Schmerzen im Unterleib hatte und meine Temperatur so hoch war).
Was auch noch ganz komisch ist, meine Gebärmutter steht nun so, wie sie damals in meinen Schwangerschaften gestanden ist (sie ist fest verschlossen und kaum noch erreichbar), wenn ich die Mens bekomme, dann wandert sie nach unten und öffnet sich wieder. Da stimmt doch was nicht, sowas ist mir bis jetzt noch nie passiert.
Ich habe immer noch recht starke Unterleibsschmerzen, etwas schlimmer als wenn ich eine sehr starke Regelblutung hätte.
Ich dreh noch durch, schwanger kann ich doch nicht sein, dann müsste meine Temperatur noch weiter oben sein und das ist sie auf keinen Fall und der Test vom Sonntag hätte dann doch schon wenigstens leicht positiv ausfallen müssen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Mehr lesen

29. Januar um 8:30
In Antwort auf mamanana2706

Oh weh Leute, meine Mens ist immer noch nicht da, ich bin überfällig, am letzten Sonntag vor zwei Wochen waren meine Ovulationstester alle positiv und mein Eisprung muss also Montag oder Dienstag gewesen sein, immerhin ist ja meine Temperatur zwei Tage danach angestiegen und das tut sie in der Regel immer 1-2 Tage nach dem Eisprung.
Meine Temperatur ist immer noch oben, allerdings etwas niederiger als noch vor zwei Tagen.
Alle Schwangerschaftstests waren negativ (hab allerdings nur zwei am Freitag gemacht und nochmal einen am Sonntag, weil ich Schmerzen im Unterleib hatte und meine Temperatur so hoch war).
Was auch noch ganz komisch ist, meine Gebärmutter steht nun so, wie sie damals in meinen Schwangerschaften gestanden ist (sie ist fest verschlossen und kaum noch erreichbar), wenn ich die Mens bekomme, dann wandert sie nach unten und öffnet sich wieder.              Da stimmt doch was nicht, sowas ist mir bis jetzt noch nie passiert. 
Ich habe immer noch recht starke Unterleibsschmerzen, etwas schlimmer als wenn ich eine sehr starke Regelblutung hätte.
Ich dreh noch durch, schwanger kann ich doch nicht sein, dann müsste meine Temperatur noch weiter oben sein und das ist sie auf keinen Fall und der Test vom Sonntag hätte dann doch schon wenigstens leicht positiv ausfallen müssen.   

So, bin heute um 5.50 Uhr aufgestanden und jetzt hab ich ganz stark meine Mens bekommen.
Ich bin echt froh, dass sie endlich da sind, hatte schon Angst, dass ich vielleicht eine Eierstockzyste oder sowas in der Art habe und mein Zyklus sich dann ewig zieht. 
Jetzt kann ich am nächsten Mittwoch wenigstens ohne Blutung zur Kinderwunschpraxis fahren, diese blutige Sauerei wollte ich bei der Untersuchung unter allen Umständen vermeiden.

Wie geht es euch?

@ ruby141414: Welcher Zyklustag ist heute bei dir?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar um 9:37
In Antwort auf mamanana2706

Das ist ja das schlimmste an der ganzen Sache, sie kann den Kindern nicht nur nichts bieten, sie hat mich auch ausgenutzt, weil ich sehr gutmütig bin und für dumm wollte sie mich auch verkaufen und dabei hat sie mich noch richtig runtergezogen sehr verletzt.
Einer ihrer Sprüche war immer, sie wäre ja so fruchtbar, sie könne aber nichts dafür, sie tut ja nichts dafür und ich würde so viel dafür tun und trotzdem wäre ich unfruchtbar! 
Ihre Sprüche haben mich nicht nur sehr verletzt, damit hat sie mich auch die ganze Zeit für dumm verkaufen wollen, jetzt weiss ich ja, dass sie wohl doch Sachen für den Kinderwunsch eingenommen hat (vorher hat sie es immer abgestritten und jetzt kam es durch einen blöden Zufall alles raus).
Mein Mann wollte es ihrem Mann schon erzählen, er wollte ihm zur erneuten Vaterschaft gratulieren, nur damit sein Bruder endlich die ganze Wahreit erfährt.
Ich habe ihn gerade noch zurückhalten können, ich bin auch gegen die Lügen meiner Schwägerin, jedoch muss sie das mit ihrem Ehemann selber klären, das ist immerhin ihre Ehe und somit auch ihre Aufgabe.

Verstehe nicht warum man nicht einfach ehrlich ist.

Ihr hättet auch zusammen hibbeln können...  Und euch gegenseitig unterstützen und Tipp's geben bei den Medikamenten. (Mal abgesehen von der Lage des wenigen Platzes und Geldes)

Ich kenne leider auch Personen die ein ausnutzen.  Und wenn man mal selber Hilfe braucht sind sie nicht da. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar um 9:40
In Antwort auf mamanana2706

Bei uns ist genug Grundlage da, Geld, Haus, Liebe und gemeinsame Unternehmungen, all das kann meine Schwägerin ihren Kindern nicht bieten.
Sie weiss auch ganz genau, dass die vielen und viel zu schnell hintereinder gefolgten Schwangerschaften lebensgefährlich für sie sind.
Vor einem Jahr wäre sie kurz nach der Geburt beihnahe an einem Kindsbettfieber gestorben. Sie hat sich um keine Hebamme für die Nachsorge bemüht und schließlich hat sie natürlich auch keine bekommen und somit konnte sie und das Kind keiner im Wochenbett betreuen.
Ich bin damals noch fast täglich zu ihr gefahren und habe nach ihr und nach den Kindern geschaut und mir ist bei einem dieser Besuche sofort aufgefallen, dass mit ihr was nicht stimmt. Ich habe sie dann gefragt, ob ihr Wochenfluss noch läuft und ob sie vielleicht Fieber hat. Sie hat mir dann gesagt, dass sie schon seit drei Tagen nicht mehr blutet, sie fühlt sich komisch (da war ihr Kind noch keine 10 Tage alt).
Ich habe sie dann sofort in mein Auto gepackt und bin mit ihr ins Krankenhaus gefahren, obwohl sie das eigentlich nicht wollte, sie wollte wie immer erst einmal bis morgen abwarten. Ich war Stunden lang an ihrer Seite und als sie aus dem Arztzimmer der Notaufnahme raus kam,  da hat sie plötzlich geweint. Ich habe sie gefragt, was denn nun los wäre und da hat sie zu mir gesagt, sie dürfte nicht heim, sie muss hier bleiben und wenn ich sie heute nicht ins Krankenhaus gebracht hätte, dann wäre sie am nächsten Morgen mit Sicherheit tot in ihrem Bett gelegen. 
Sie ist nur noch hier, weil ich gehandelt habe, alle Leute in ihrer Wohnung konnten nicht verstehen, warum ich sie sofort ins Krankenhaus fahren wollte, keiner hat den Ernst der Lage erkannt und als ich später vom Krankenhaus zu ihrer Wohnung gefahren bin, da haben alle ganz blöd aus der Wäsche geschaut, als ich ihnen erzählt habe, dass meine Schwägerin im Krankenhaus bleiben muss, weil sie heute noch als Notfall in den OP Saal muss.
Meine Schwägerin wollte eigentlich nach dem Vorfall keine Kinder mehr bekommen, weil der Arzt gesagt hat, dass ihr das wieder passieren kann, ihr Körper ist durch die schnelle Schwangerschaftsfolge schwer überlastet, ihre Gebärmutter kann sich nicht mehr richtig zusammenziehen, sie hat auch nie eine Rückbildungsgymnastik nach den Geburten gemacht, sie hat auch nie gestillt und durch ihren Kaiserschnitt beim ersten Kind, hat sie immer die Gefahr, dass sich da Blut staut oder dass an der Narbe ein Stück vom Mutterkuchen hängen bleiben könnte und all diese Dinge fangen von innen an zu faulen, wenn sie unerkannt in der Gebärmutter verbleiben und dann bekommt man ganz leicht und schleichend eine Kindbettfieber.

Hast du gut gemacht. 

Aber man muss doch merken wenn es einen so schlecht geht... Hat wohl nicht viel Körpergefühl?!

Sie ist ja nicht alleine...  Wo man sagen kann nach mir die Sinnflut. 

Sie hat immerhin Ihre Kinder zu versorgen. Grade dann würde ich Gymnastik machen und eine Hebamme zu Rate ziehen... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar um 9:43
In Antwort auf mamanana2706

So, bin heute um 5.50 Uhr aufgestanden und jetzt hab ich ganz stark meine Mens bekommen.
Ich bin echt froh, dass sie endlich da sind, hatte schon Angst, dass ich vielleicht eine Eierstockzyste oder sowas in der Art habe und mein Zyklus sich dann ewig zieht. 
Jetzt kann ich am nächsten Mittwoch wenigstens ohne Blutung zur Kinderwunschpraxis fahren, diese blutige Sauerei wollte ich bei der Untersuchung unter allen Umständen vermeiden.

Wie geht es euch?

@ ruby141414: Welcher Zyklustag ist heute bei dir?

Na da hat deine Gebärmutter dich aber erst veräppelt. 

Dann würde ich versuchen schnell das mit der Niere zu operieren.  Und dann entspannt loslegen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar um 14:57
In Antwort auf mamanana2706

Hallo ruby141414,

klar darfst du dich uns anschließen, herzlich willkommen!  

Hallo mamanana,

Vielen Dank! das freut mich 
Habe irgendwie keinen  Überblick. Wieviele sind denn in der Gruppe?  

vg Ruby

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar um 15:01
In Antwort auf nadu2.0

Ich bin zwar auch 37, aber ich habe schon anfangende Wechseljahre.

Das frustriert noch mehr. 
Nicht mehr, ach  Zeit bis 45...

Vielleicht habe ich noch ein gutes Jahr... 

Oder das Verfallsdatum ist schon abgelaufen. 

Das kann leider niemand genau sagen. 

Ich kann mir ungefähr vorstellen wie es dir geht. Es hört sich zwar besch..... an,  ich würde aber trotzdem zuversichtlich bleiben. In einem Jahr kann viel passieren. Du hast hoffentlich bald deine Chance 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar um 15:19

Würde gerne wissen, wie lange ihr schon versucht schwanger zu werden?
(tut mir leid, wenn ihr vielleicht schon darüber geschrieben habt, aber ich habe mir nicht alle Kommentare durchgelesen)
Wir versuchen es seit ca. 1 Jahr und so langsam verliere ich echt meine Geduld. Vor allem ist es einfach schwer, weil meine Freundin gerade ihr Baby bekommen hat und eine andere Freundin im 5 Monat schwanger ist. Meine Schwägerin hat am WE verkündet, dass sie schwanger ist und ich freue mich wirklich mit, aber es macht es mir richtig schwer locker und zuversichtlich zu bleiben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar um 15:25
In Antwort auf nadu2.0

Verstehe nicht warum man nicht einfach ehrlich ist.

Ihr hättet auch zusammen hibbeln können...  Und euch gegenseitig unterstützen und Tipp's geben bei den Medikamenten. (Mal abgesehen von der Lage des wenigen Platzes und Geldes)

Ich kenne leider auch Personen die ein ausnutzen.  Und wenn man mal selber Hilfe braucht sind sie nicht da. 

Leider gibt es von diesen Leuten viel zu viele Leute, ich bin schon mehrfach auf die Schnauze gefallen, weil ich solchen Leuten schon öfter geholfen habe.
Meine Schwägerin ist aber der Abschuss, sie nutzt mich nicht nur aus, sie belügt mich und sie macht sich über meine Probleme beim schwanger werden lustig.
Ich habe ihr immer Ratschläge gegeben, wenn es um Hilfsmittel beim schwanger werden ging und weil ich eben sehr viel Geld für solche Sachen ausgegeben habe und sie da nicht mithalten konnte, hat sie einfach immer frech behauptet, dass sie sowas nicht nötig hätte, weil sie ja von Natur aus so fruchtbar wäre.
Mit ihrer Behauptung wollte sie mir eine reinwürgen, obwohl sie selber auch heimlich Hilfsmittel benutzt (obwohl sie ja immer behauptet hat, dass sie keine nimmt, weil sie das ja nicht nötig hätte und weil sie ja gar nicht schwanger werden will).
Sie denkt, dass sie von dem vielen Kindergeld ihr Leben finanzieren kann, sie hat aber vergessen, dass Kinder teuer sind, sie kosten mehr als man Kindergeld im Monat bekommt, wenn man etwas in die Kinder infestieren will.
Meine Jungs gehen ins Fußball und und meine Tochter geht zur Zeit noch in die Krabbelgruppe mit mir, vielleicht melde ich sie demnächst beim Kinderturnen an. Alle Aktivitäten der Kinder kosten viel Geld, die Kinder meiner Schwägerin können all das nicht machen, weil eben für sowas kein Geld übrig bleibt.
Letztes Jahr hatte meine Schwägerin richtige Kaufsucht, sie hat ihren Kindern für mehrer hundert Euro Spielsachen zu Weihnachten gekauft und als sie die Sachen von meinen sechs Kindern gesehen, hat, da hat sie diese teuren Sachen auch sofort nachgekauft.
Ich habe mich noch gewundert, woher sie plötzlich mit Hartz 4 so viele Sachen kaufen kann (sie kann nichts auf Raten kaufen), obwohl doch in der kleinen Wohnung kein Platz mehr ist und als ich ein paar Tage später mit ihrem Mann gesprochen habe, da hat er mir doch glatt erzählt, sie sind bald obdachlos, sie hätten letzten Monat die Zwangskündigung vom Vermieter bekommen. Ich war total geschockt, als ich das gehört habe und als ich dann meinen Schwager nach dem Grund für diese Kündigung gefragt habe, da sagt er doch glatt zu mir, wir haben die Miete schon seit drei Monaten nicht mehr bezahlt, deshalb müssen wir jetzt ausziehen und mit Hartz 4 finden wir keine neue Wohnung.
Keine Wohnung mehr = gleich keine Kinder mehr, die haben noch nicht kapiert, dass man ihnen die Kinder wegnimmt, wenn sie obdachlos werden und das auch noch aus eigener Schuld heraus.
Meiner Schwägerin ist bis heute nicht klar, dass man mit Hartz 4 kaum eine Chance auf eine neue Wohnung hat und wenn man einmal Mietschulden hatte, dann kann der zukünfitge Vermieter sich beim ehemaligen Vermieter informieren, ob die Mieter auch immer regelmäßig ihre Miete bezahlt haben. Jemand der Mietschulden macht, der braucht sich nicht darüber wundern, wenn ein Vermieter solchen Leuten keine Wohnung vermieten will.
Mit jedem weiteren Kind wird es schwerer, eine Wohnung zu finden, viele Vermieter wollen keine Leute im Haus haben, wo so viele Kinder dazu gehören und wenn diese Leute dann auch noch nicht arbeiten wollen, dann hat sich die Sache eigentlich schon bei der Wohnungsbesichtigung für die meisten Vermieter erledigt.
Ich habe meiner Schwägerin gesagt, dass sie Probleme mit dem Jugendamt bekommen können, wenn sie weiterhin in so einer kleinen Wohnung leben und immer mehr Kinder dazu kommen. Die Wohnung sieht mittlerweile ganz vermüllt aus, weil man in dieser beengten Wohnung einfach nicht mehr richtig aufräumen und auch nicht mehr richtig putzen kann, alles ist vollgestellt und übereinder gestabelt, so wenig Platz ist in dieser Wohnung.
Meine Schwägerin hat mich auch ständig angeschrieben, wenn sie mal wieder teure Sachen für sich oder ihre Kinder gebraucht hat und weil ich leider zu gutmütig bin, habe ich ihr immer wieder was gekauft, obwohl ich gleich wusste, sie hat das Geld dafür nicht und sie kann es mir auch nicht mehr zurückgeben.
Vor ein paar Monaten habe ich dann erfahren, dass sie das nicht nur bei mir so gemacht hat, sie hat das wohl auch ständig zeitgleich bei mindestens noch drei anderen Familienmitgliedern so gemacht, ständig hat sie alle gleichzeitig angebettelt, sogar bei ihrer Schwiegermutter hat sie gebettelt und ich frage mich nun im Ernst, was sie wohl mit all den Sachen gemacht hat, die sie doppelt und dreifach von allen einkassiert hat?
Ich habe die Vermutung, dass sie die doppelten Sachen wieder im Internet verkauft hat, damit sie sich von den Sachen andere teure Sachen kaufen kann, immerhin hat sie viele Sachen in der Wohnung stehen, die wären mir als Hartz 4 Empfänger eindeutig zu teuer, wenn ich an ihrer Stelle wäre. Hartz 4 reicht für solche kostspieligen Dinge nicht aus und da keiner arbeiten gehen will, ist für solche Sachen kein Geld vorhanden.
Ich habe sehr lange Zeit für Sie nach Wohnungen gesucht, ich habe ihr immer den Rat gegeben, dass mindestens einer arbeiten gehen muss, dann können sie die Miete für eine größere Wohnung auch bezahlen.
Sie meinte darauf dann immer nur, die Wohnungen sind alle viel zu teuer, das Amt bezahlt 200-300 Euro weniger für die Miete, als diese größeren Wohnungen eben kosten würden. 
An ihrer Aussage kann man sofort erkennen, dass sie das mit dem arbeiten gehen gar nicht hören wollte, sie hat sofort wieder davon geredet, dass das Jobcenter so eine teuere Wohnung nicht bezahlen wird und sie sieht nicht ein, dass sie den Rest der Miete dann selber von den anderen Geldern (Kindergeld oder Elterngeld) drauflegen soll.
Einmal hatte ich eine richtig günstige Wohnung gefunden, sie hätten gerade einmal 30 Euro drauflegen müssen, dann hätten sie sich die Wohnung leisten können.
Meiner Schwägerin war sogar das zu teuer, sie wollte keinen Euro mehr für eine Wohnung bezahlen, als das Geld, was das Jobcenter eben dafür bezahlen will.
Meiner Meinung nach will die gar nicht umziehen und zu helfen ist denen auch nicht mehr, die sind wegen 30 Euro zu geizig umzuziehen, sie denken aber nicht daran, dass sie ihren Kindern mit der viel zu kleinen Wohnung keinen Gefallen tun und das ist nicht nur armselig, das ist wirklich sehr traurig!
Sie hat mich gefragt, was sie jetzt machen soll, weil sie wieder schwanger ist und ich habe sie dann gefragt, warum sie mich das fragt, ob sie etwa über eine Atreibung nachgedacht hat?
Sie hat dann im gleichen Moment gesagt, sie denkt nicht an eine Abtreibung, sie freut sich ja über die Schwangerschaft.
Wie passt das denn alles bitte zusammen? Sie ist angeblich ungewollt schwanger, sie nimmt aber Sachen für den Kinderwunsch ein. Sie fragt mich, was sie jetzt machen soll und sie belügt ihren Ehemann und plötzlich kommt die Aussage, dass sie sich über die ungewollte Schwangerschaft freut. 
All das passt doch nicht zusammen und wüsste ich es nicht besser, dann würde ich sie für schizophren halten!  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar um 15:28
In Antwort auf nadu2.0

Hast du gut gemacht. 

Aber man muss doch merken wenn es einen so schlecht geht... Hat wohl nicht viel Körpergefühl?!

Sie ist ja nicht alleine...  Wo man sagen kann nach mir die Sinnflut. 

Sie hat immerhin Ihre Kinder zu versorgen. Grade dann würde ich Gymnastik machen und eine Hebamme zu Rate ziehen... 

Ich kann die Frau nicht verstehen, wir waren einmal zusammen schwanger und sie wollte einfach nicht mit zur Geburtsvorbereitung gehen und nach der Geburt wollte sie auch keinen Rückbildungskurs besuchen, obwohl ich sie hätte abholen können und ihr Ehemann hätte ganz sicher auf die Kinder in dieser Zeit aufgepasst, das macht er sonst auch ständig, wenn sie ohne Kinder unterwegs ist. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar um 15:31
In Antwort auf nadu2.0

Na da hat deine Gebärmutter dich aber erst veräppelt. 

Dann würde ich versuchen schnell das mit der Niere zu operieren.  Und dann entspannt loslegen. 

Ich muss mal schauen, ob ich überhaupt so schnell einen passenden Ersatztermin für die OP finde, anscheinend sind erst ab März wieder Wunschtermine frei, der ganze Februar ist schon mit geplanten OPs im Krankenhaus voll.  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar um 15:41
In Antwort auf ruby141414

Würde gerne wissen, wie lange ihr schon versucht schwanger zu werden?
(tut mir leid, wenn ihr vielleicht schon darüber geschrieben habt, aber ich habe mir nicht alle Kommentare durchgelesen)
Wir versuchen es seit ca. 1 Jahr und so langsam verliere ich echt meine Geduld. Vor allem ist es einfach schwer, weil meine Freundin gerade ihr Baby bekommen hat und eine andere Freundin im 5 Monat schwanger ist. Meine Schwägerin hat am WE verkündet, dass sie schwanger ist und ich freue mich wirklich mit, aber es macht es mir richtig schwer locker und zuversichtlich zu bleiben.

ruby141414,

mit 37 Jahren ist es ganz normal, dass es so lange dauert.
Mit 37 Jahren kann es manchmal bis zu zwei Jahre dauern, bis man endlich schwanger wird und das ist noch nicht behandlungsbedürftig laut Arzt.

Ich würde an deiner Stelle mal über eine Kinderwunschklinik nachdenken, ich bin dort ab 6. Februar wieder in Behandlung und da ich dort schonmal vor der Schwangerschaft mit meiner Tochter war, habe ich auch sofort wieder einen Termin bekommen (wenn man neu ist, dann muss man oftmals Monate lang auf den Termin warten, ich wurde sogar am Telefon gefragt, ob es bei mir dringend ist, dann hätte ich schon in ein paar Tagen einen Termin bekommen). Ich hatte es nicht eilig habe aber trotzdem schon einen Termin für in zweieinhalb Wochen bekommen.

Ruf doch mal in einer Kinderwunschklinik in deiner Nähe an und schildere denen mal deinen Fall und lass dir dann am besten auch gleich einen Termin geben (absagen kannst du den Termin immer noch, falls du in den Wochen davor vielleicht doch schwanger werden solltest).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar um 15:43
In Antwort auf mamanana2706

ruby141414,

mit 37 Jahren ist es ganz normal, dass es so lange dauert.
Mit 37 Jahren kann es manchmal bis zu zwei Jahre dauern, bis man endlich schwanger wird und das ist noch nicht behandlungsbedürftig laut Arzt.

Ich würde an deiner Stelle mal über eine Kinderwunschklinik nachdenken, ich bin dort ab 6. Februar wieder in Behandlung und da ich dort schonmal vor der Schwangerschaft mit meiner Tochter war, habe ich auch sofort wieder einen Termin bekommen (wenn man neu ist, dann muss man oftmals Monate lang auf den Termin warten, ich wurde sogar am Telefon gefragt, ob es bei mir dringend ist, dann hätte ich schon in ein paar Tagen einen Termin bekommen). Ich hatte es nicht eilig habe aber trotzdem schon einen Termin für in zweieinhalb Wochen bekommen.

Ruf doch mal in einer Kinderwunschklinik in deiner Nähe an und schildere denen mal deinen Fall und lass dir dann am besten auch gleich einen Termin geben (absagen kannst du den Termin immer noch, falls du in den Wochen davor vielleicht doch schwanger werden solltest).

Bei mir ist es jetzt offiziell der zweite Übungszyklus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar um 17:55
In Antwort auf mamanana2706

ruby141414,

mit 37 Jahren ist es ganz normal, dass es so lange dauert.
Mit 37 Jahren kann es manchmal bis zu zwei Jahre dauern, bis man endlich schwanger wird und das ist noch nicht behandlungsbedürftig laut Arzt.

Ich würde an deiner Stelle mal über eine Kinderwunschklinik nachdenken, ich bin dort ab 6. Februar wieder in Behandlung und da ich dort schonmal vor der Schwangerschaft mit meiner Tochter war, habe ich auch sofort wieder einen Termin bekommen (wenn man neu ist, dann muss man oftmals Monate lang auf den Termin warten, ich wurde sogar am Telefon gefragt, ob es bei mir dringend ist, dann hätte ich schon in ein paar Tagen einen Termin bekommen). Ich hatte es nicht eilig habe aber trotzdem schon einen Termin für in zweieinhalb Wochen bekommen.

Ruf doch mal in einer Kinderwunschklinik in deiner Nähe an und schildere denen mal deinen Fall und lass dir dann am besten auch gleich einen Termin geben (absagen kannst du den Termin immer noch, falls du in den Wochen davor vielleicht doch schwanger werden solltest).

Erst der zweite ÜZ, dann bist du ja noch halbigs entspannt, oder nicht?
Ja die Sache mit der Kinderwunschklinik ist nicht so einfach, mein Mann will es erstmal so versuchen. Er meint es hat bei unserem 1. Kind auch ein Jahr gedauert und ich soll mich nicht so stressen. Leicht gesagt, wenn man schon nicht mehr die Jüngste ist,..... Und ist das nicht auch recht teuer? Habe noch keine Erfahrung damit.
Was machen die denn bei dir in der KiWu Klinik???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar um 19:14
In Antwort auf ruby141414

Ich kann mir ungefähr vorstellen wie es dir geht. Es hört sich zwar besch..... an,  ich würde aber trotzdem zuversichtlich bleiben. In einem Jahr kann viel passieren. Du hast hoffentlich bald deine Chance 
 

Wir werden sehen.  Mehr als hoffen  kann ich eh nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar um 19:19
In Antwort auf ruby141414

Würde gerne wissen, wie lange ihr schon versucht schwanger zu werden?
(tut mir leid, wenn ihr vielleicht schon darüber geschrieben habt, aber ich habe mir nicht alle Kommentare durchgelesen)
Wir versuchen es seit ca. 1 Jahr und so langsam verliere ich echt meine Geduld. Vor allem ist es einfach schwer, weil meine Freundin gerade ihr Baby bekommen hat und eine andere Freundin im 5 Monat schwanger ist. Meine Schwägerin hat am WE verkündet, dass sie schwanger ist und ich freue mich wirklich mit, aber es macht es mir richtig schwer locker und zuversichtlich zu bleiben.

Naja seit 2016 mit Fernbeziehung. 

2017 (da ist mein Partner zu mir gezogen)
war ich schwanger vaginale Fehlgeburt 15 Ssw.

2018 war ich 2 x Schwanger 5 SSW und 8/9 SSW abgegangen bevor Herzschlag da war.

Hatte 2 Gebärmutter Eingriffe 
(08/2017 + 12/2018) mit Myom und Endometriose Entfernung. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar um 19:26
In Antwort auf mamanana2706

Leider gibt es von diesen Leuten viel zu viele Leute, ich bin schon mehrfach auf die Schnauze gefallen, weil ich solchen Leuten schon öfter geholfen habe.
Meine Schwägerin ist aber der Abschuss, sie nutzt mich nicht nur aus, sie belügt mich und sie macht sich über meine Probleme beim schwanger werden lustig.
Ich habe ihr immer Ratschläge gegeben, wenn es um Hilfsmittel beim schwanger werden ging und weil ich eben sehr viel Geld für solche Sachen ausgegeben habe und sie da nicht mithalten konnte, hat sie einfach immer frech behauptet, dass sie sowas nicht nötig hätte, weil sie ja von Natur aus so fruchtbar wäre.
Mit ihrer Behauptung wollte sie mir eine reinwürgen, obwohl sie selber auch heimlich Hilfsmittel benutzt (obwohl sie ja immer behauptet hat, dass sie keine nimmt, weil sie das ja nicht nötig hätte und weil sie ja gar nicht schwanger werden will).
Sie denkt, dass sie von dem vielen Kindergeld ihr Leben finanzieren kann, sie hat aber vergessen, dass Kinder teuer sind, sie kosten mehr als man Kindergeld im Monat bekommt, wenn man etwas in die Kinder infestieren will.
Meine Jungs gehen ins Fußball und und meine Tochter geht zur Zeit noch in die Krabbelgruppe mit mir, vielleicht melde ich sie demnächst beim Kinderturnen an. Alle Aktivitäten der Kinder kosten viel Geld, die Kinder meiner Schwägerin können all das nicht machen, weil eben für sowas kein Geld übrig bleibt.
Letztes Jahr hatte meine Schwägerin richtige Kaufsucht, sie hat ihren Kindern für mehrer hundert Euro Spielsachen zu Weihnachten gekauft und als sie die Sachen von meinen sechs Kindern gesehen, hat, da hat sie diese teuren Sachen auch sofort nachgekauft.
Ich habe mich noch gewundert, woher sie plötzlich mit Hartz 4 so viele Sachen kaufen kann (sie kann nichts auf Raten kaufen), obwohl doch in der kleinen Wohnung kein Platz mehr ist und als ich ein paar Tage später mit ihrem Mann gesprochen habe, da hat er mir doch glatt erzählt, sie sind bald obdachlos, sie hätten letzten Monat die Zwangskündigung vom Vermieter bekommen. Ich war total geschockt, als ich das gehört habe und als ich dann meinen Schwager nach dem Grund für diese Kündigung gefragt habe, da sagt er doch glatt zu mir, wir haben die Miete schon seit drei Monaten nicht mehr bezahlt, deshalb müssen wir jetzt ausziehen und mit Hartz 4 finden wir keine neue Wohnung.
Keine Wohnung mehr = gleich keine Kinder mehr, die haben noch nicht kapiert, dass man ihnen die Kinder wegnimmt, wenn sie obdachlos werden und das auch noch aus eigener Schuld heraus.
Meiner Schwägerin ist bis heute nicht klar, dass man mit Hartz 4 kaum eine Chance auf eine neue Wohnung hat und wenn man einmal Mietschulden hatte, dann kann der zukünfitge Vermieter sich beim ehemaligen Vermieter informieren, ob die Mieter auch immer regelmäßig ihre Miete bezahlt haben. Jemand der Mietschulden macht, der braucht sich nicht darüber wundern, wenn ein Vermieter solchen Leuten keine Wohnung vermieten will.
Mit jedem weiteren Kind wird es schwerer, eine Wohnung zu finden, viele Vermieter wollen keine Leute im Haus haben, wo so viele Kinder dazu gehören und wenn diese Leute dann auch noch nicht arbeiten wollen, dann hat sich die Sache eigentlich schon bei der Wohnungsbesichtigung für die meisten Vermieter erledigt.
Ich habe meiner Schwägerin gesagt, dass sie Probleme mit dem Jugendamt bekommen können, wenn sie weiterhin in so einer kleinen Wohnung leben und immer mehr Kinder dazu kommen. Die Wohnung sieht mittlerweile ganz vermüllt aus, weil man in dieser beengten Wohnung einfach nicht mehr richtig aufräumen und auch nicht mehr richtig putzen kann, alles ist vollgestellt und übereinder gestabelt, so wenig Platz ist in dieser Wohnung.
Meine Schwägerin hat mich auch ständig angeschrieben, wenn sie mal wieder teure Sachen für sich oder ihre Kinder gebraucht hat und weil ich leider zu gutmütig bin, habe ich ihr immer wieder was gekauft, obwohl ich gleich wusste, sie hat das Geld dafür nicht und sie kann es mir auch nicht mehr zurückgeben.
Vor ein paar Monaten habe ich dann erfahren, dass sie das nicht nur bei mir so gemacht hat, sie hat das wohl auch ständig zeitgleich bei mindestens noch drei anderen Familienmitgliedern so gemacht, ständig hat sie alle gleichzeitig angebettelt, sogar bei ihrer Schwiegermutter hat sie gebettelt und ich frage mich nun im Ernst, was sie wohl mit all den Sachen gemacht hat, die sie doppelt und dreifach von allen einkassiert hat?
Ich habe die Vermutung, dass sie die doppelten Sachen wieder im Internet verkauft hat, damit sie sich von den Sachen andere teure Sachen kaufen kann, immerhin hat sie viele Sachen in der Wohnung stehen, die wären mir als Hartz 4 Empfänger eindeutig zu teuer, wenn ich an ihrer Stelle wäre. Hartz 4 reicht für solche kostspieligen Dinge nicht aus und da keiner arbeiten gehen will, ist für solche Sachen kein Geld vorhanden.
Ich habe sehr lange Zeit für Sie nach Wohnungen gesucht, ich habe ihr immer den Rat gegeben, dass mindestens einer arbeiten gehen muss, dann können sie die Miete für eine größere Wohnung auch bezahlen.
Sie meinte darauf dann immer nur, die Wohnungen sind alle viel zu teuer, das Amt bezahlt 200-300 Euro weniger für die Miete, als diese größeren Wohnungen eben kosten würden. 
An ihrer Aussage kann man sofort erkennen, dass sie das mit dem arbeiten gehen gar nicht hören wollte, sie hat sofort wieder davon geredet, dass das Jobcenter so eine teuere Wohnung nicht bezahlen wird und sie sieht nicht ein, dass sie den Rest der Miete dann selber von den anderen Geldern (Kindergeld oder Elterngeld) drauflegen soll.
Einmal hatte ich eine richtig günstige Wohnung gefunden, sie hätten gerade einmal 30 Euro drauflegen müssen, dann hätten sie sich die Wohnung leisten können.
Meiner Schwägerin war sogar das zu teuer, sie wollte keinen Euro mehr für eine Wohnung bezahlen, als das Geld, was das Jobcenter eben dafür bezahlen will.
Meiner Meinung nach will die gar nicht umziehen und zu helfen ist denen auch nicht mehr, die sind wegen 30 Euro zu geizig umzuziehen, sie denken aber nicht daran, dass sie ihren Kindern mit der viel zu kleinen Wohnung keinen Gefallen tun und das ist nicht nur armselig, das ist wirklich sehr traurig!
Sie hat mich gefragt, was sie jetzt machen soll, weil sie wieder schwanger ist und ich habe sie dann gefragt, warum sie mich das fragt, ob sie etwa über eine Atreibung nachgedacht hat?
Sie hat dann im gleichen Moment gesagt, sie denkt nicht an eine Abtreibung, sie freut sich ja über die Schwangerschaft.
Wie passt das denn alles bitte zusammen? Sie ist angeblich ungewollt schwanger, sie nimmt aber Sachen für den Kinderwunsch ein. Sie fragt mich, was sie jetzt machen soll und sie belügt ihren Ehemann und plötzlich kommt die Aussage, dass sie sich über die ungewollte Schwangerschaft freut. 
All das passt doch nicht zusammen und wüsste ich es nicht besser, dann würde ich sie für schizophren halten!  

Naja... 
Wenn man die Kinder nicht fördert und nur Nudeln mit Tomaten Ketchup servierte.
Oder nur Toast mit billig Wurst. 

Dann kann man schon vom Kindergeld leben...  Aber war will das schon.

Das ist schon krass,  mit der Zwangsräumung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar um 20:12
In Antwort auf mamanana2706

Ich kann die Frau nicht verstehen, wir waren einmal zusammen schwanger und sie wollte einfach nicht mit zur Geburtsvorbereitung gehen und nach der Geburt wollte sie auch keinen Rückbildungskurs besuchen, obwohl ich sie hätte abholen können und ihr Ehemann hätte ganz sicher auf die Kinder in dieser Zeit aufgepasst, das macht er sonst auch ständig, wenn sie ohne Kinder unterwegs ist. 

vielleicht würde es dir gut tun, den Kontakt zu deiner Schwägerin auf das nötigste zu beschränken. Es gibt verschiedene Arten sein leben zu leben und auch wenn es für die meisten von uns nur sehr schwer vorstellbar ist, vielleicht ist deine Schwägerin mit ihrem leben so wie es ist zufrieden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar um 21:01
In Antwort auf mamanana2706

Ich muss mal schauen, ob ich überhaupt so schnell einen passenden Ersatztermin für die OP finde, anscheinend sind erst ab März wieder Wunschtermine frei, der ganze Februar ist schon mit geplanten OPs im Krankenhaus voll.  

Oh das ist aber schlecht. 

Das hieße,  wenn du schwanger wirst,  wirst du operiert...?   

Oder wird das dann verschoben. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar um 9:47
In Antwort auf ruby141414

Erst der zweite ÜZ, dann bist du ja noch halbigs entspannt, oder nicht?
Ja die Sache mit der Kinderwunschklinik ist nicht so einfach, mein Mann will es erstmal so versuchen. Er meint es hat bei unserem 1. Kind auch ein Jahr gedauert und ich soll mich nicht so stressen. Leicht gesagt, wenn man schon nicht mehr die Jüngste ist,..... Und ist das nicht auch recht teuer? Habe noch keine Erfahrung damit.
Was machen die denn bei dir in der KiWu Klinik???

Also das ist nicht unbedingt teuer, es kommt darauf an, wie und wo du versichert bist und was sie bei dir genau machen müssen, dass du schwanger werden kannst. 
Bei vielen Sachen muss man als gesetzlich versicherte Person nur ein paar Euro draufzahlen. Größere Geschichten wie eine künstlich Befruchtung muss man zunächst vorstrecken (das kostet pro Versuch 5000 Euro), die Hälfte bekommt man aber von der Krankenkasse danach wieder zurück, allerdings bezahlt die Krankenkasse nur insgesamt für drei Versuche.
Eine Insamination kostet wohl um die 600 Euro pro Versuch, die Krankenkasse zahlt da wohl auch die Hälfte und das auch für insgesamt drei Versuche, allerdings werden viele Frauen (60 %) gleich bei den ersten drei Versuchen schwanger, 80 % Prozent sind es dann schon innerhalb von einem Jahr.
Es gibt auch Krankenkassen, die wohl die kompletten Kosten für eine künstiliche Befruchtung übernehmen, aber da musst du dich mal erkundigen, ob deine Krankenkasse zu diesen Krankenkassen gehört oder ihr denkt eben über einen Wechsel bei der Krankenkasse nach.

Ich habe eine Follikelreifestörung und wenn der größte Follikel dann endlich mal reif genug ist, dann springt er irgendwie sehr lange oder gar nicht von alleine, und selbst wenn er dann nach vier Wochen Reifezeit mal springen sollte, dann ist er viel zu groß und somit nicht mehr brauchbar für eine erfolgreiche Befruchtung.
Beim letzten Kind wurde ich einmal mit Clomifen behandelt, leider wollte das Ei da wieder nicht von alleine springen und zudem hat das Clomifen leider dafür gesorgt, dass meine Gebärmutterschleimhaut kaum wachsen konnte und ohne die kann sich keine befruchtete Eizelle in der Gebärmutter einnisten.
Wegen dieser Sache hat mir meine Frauenärztin dann zu der Kinderwunschklinik geraten.
Ich wurde in der Kinderwunschklinik dann mal genauer untersucht, ich musste alle 14 Tage Blut abnehmen lassen, es wurde immer wieder ein Ultraschall gemacht, um den Wachstum der Eizellen zu beobachten. Mein Zyklus hat sich verkürzt, nachdem ich Schilddrüsentabletten eingenommen habe (eigentlich waren meine Werte vorher schon gut, ich hate ein 2- und behandeln muss man das eigentlich erst ab einer Note 4).
Jedenfalls haben die Schilddrüsentabletten dafür gesort, dass meine Eizellen schneller gewachsen sind. Nebenbei hat man mir Inositol verschrieben (ich habe aber kein Zucker und kein Übergewicht, der Arzt wollte damit nur meinen Blutzuckerspiegel unten halten, weil ja der erhöhte Zuckerspiegel ebenfall die Eizellen am Wachstum hindern kann.
Ich habe in dieser Zeit ungewollt abgenommen, einfach durch die Nahrungsumstellung (hab möglichst Zucker, Koffein und fette Sachen gemieden).
Ich musste in der Mitte des Zykluses meinen Eisprung mit Hormonspritzen auslösen (bei mir war es mit Ovitrelle) und Utrogest für die Zeit nach dem Eisprung, damit die Gebärmutterschleimhaut auf die Einnistung vorbereitet wird.
Man zahlt eben zu Sachen wie Ovitrelle bei der Apotheke 8-10 Euro pro Spritze (also einmal im Zyklus).
Das Inositol hat an die 25 Euro gekostet und es reicht für genau zwei Monate, weil man die Kapseln morgens und abends einnehmen muss.
Für das Utrogest hat man eine Zuzahlung vo 5 Euro, da sind 90 Weichkapseln dring und die reichen für 15 Tage (also genau für die Zeit nach dem Eisprung bis zum NMT).
Meine Nachbarin muss sich zusätzlich mit Hormonspritzen die Eizellen zum Wachstum anregen, das macht sie mit Gonal F, ich kann sie morgen ja mal fragen, was sie für die Spritzen bezahlen muss (zur Zeit spritzt sie sich 50 und 75 IE im Wechsel, weil die haben Angst, dass sie sonst überstimmuliert wird und zu viele Eizellen bei ihr wachsen (mehr als drei ausgereifte Eizellen dürfen pro Zyklus nicht wachsen, weil Mehrlingsschwangerschaften immer ein hohes Risiko darstellen und in einem Zyklus mit vier oder noch mehr reifen Eizellen, muss der Zyklus leider abgeschrieben werden, das Risiko gehen die Ärzte nicht ein (es sei denn man will Eizellen entnehmen, künstilich befruchten und von den Eizellen dann ein paar Eizellen einfrieren lassen).
Meine Nachbarin versucht es jetzt erstmal wieder so wie beim letzten Kind, sie braucht keine künstliche Befruchtung, sie braucht eben nur was, damit die Eizellen reifen (Gonal F) und dann etwas, damit der Eisprung ausgelöst wird (Ovitrelle) und nebenher nimmt sie Metformin ein, ähnlich wie Insoitol, das senkt auch den Blutzuckerspiegel, sie verträgt das Metformin aber besser als das Inositol.

Ich habe auch mal nach Gonal F beim Arzt für mich gefragt, mein Arzt sah dazu allerdings keinen Grund, warum ich mich der Gefahr aussetzen sollte, einen Mehrlingsschwangerschaft austragen zu müssen, deshalb wollte er es bei mir bislang immer ohne Gonal F versuchen, immerhin habe ich weder PCO noch Übergewicht und ich habe auch Kinder, bei denen wurde ich ohne ärztiliche Hilfe schwanger.

Ich gebe dir den Rat, rede mit deinem Mann, erkläre ihm, wie schlecht du dich fühlst und sage ihm, dass du einen Termin in der Kinderwunschklinik vereinbaren willst, weil man eben erstmal etwas länger auf einen Termin warten muss, wenn man noch nie dort in Behandlung war und falls du doch von alleine schwanger wirst, dann kann man den Termin ja immer noch absagen.
Zudem muss dein Mann nur zum ersten Termin mitgehen, alle anderen Termine kannst du alleine wahrnehmen, er müsste nur noch mitkommen, falls ihr eine künstiliche Befruchtung anstreben würdet, aber sowas ist dann wirklich das letzte Mittel, falls gar nichts mehr geht und das Paar muss das natürlich auch wollen, euch wird da nichts aufgedrängt, da müsst ihr keine Angst haben.
Spermaproben und Blutproben können übrigens bequem mit der Post versendet werden, ich will wegen sowas nicht 60 Kilometer fahren müssen, deshalb nimmt mein Hausarzt das Blut ab, ich stecke es dann in ein kleines Paket mit einem Behälter und versende es kostenlos mit der Post (diese Sachen bekommt man immer bei der letzten Untersuchung von der Kinderwunschklink, auf dem Paket steht alles drauf, Porto übernimmt die Kinderwunschklinik und in dem Paket ist die beschriftet Spritze und das Röhrchen, damit die Spritze mit dem Blut erhalten bleibt, während sie mit der Post unterwegs ist). Sperma kann man in einem Becher an die Kinderwunschklinik versenden, die Sachen dafür bekommt man auch von der Kinderwunschklinik gestellt.

Mein Mann wollte damals auch lange nicht in die Kinderwuschpraxis mit mir gehen, er war der Meinung, dass wir das nicht nötig haben, da wir ja schon 5 gesunde Kinder haben usw. 
Er wollte auch keine Sperma-Probe abgeben, dazu konnte der Arzt ihn nicht bewegen. Mein Mann hat später dann gemerkt, wie sehr mir das alles zu schaffen macht und dann wollte er sogar eine Spermaprobe feiwillig abgeben, allerdings kam es dann nicht mehr dazu, weil ich kurz davor schwanger wurde.
Du solltest deinem Mann erklären, dass die Krankenkassen die meisten Sachen nur bezahlen, wenn man verheiratet ist, die Frau muss unter 40 Jahre alt sein und der Mann darf nicht älter als 50 Jahre alt sein und weil du ja schon 37 Jahre alt bist, solltet ihr keine Zeit mehr verlieren, denn das Beratungsgespäch mit der ersten großen Untersuchung kostet dich gar nichts.
Die Ärzte können dir recht schnell sagen, was bei dir eventuell nicht stimmt und was man noch verbessern könnte, damit es bald zu einer Schwangerschaft kommt (oftmals sind es nur Kleinigkeiten, die gut behandelt werden können und dann wird man auch ohne große Probleme schwanger).  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar um 10:04
In Antwort auf nadu2.0

Naja... 
Wenn man die Kinder nicht fördert und nur Nudeln mit Tomaten Ketchup servierte.
Oder nur Toast mit billig Wurst. 

Dann kann man schon vom Kindergeld leben...  Aber war will das schon.

Das ist schon krass,  mit der Zwangsräumung

Ja, das mit der Zwangsräumung war die Spitze des Eisbergs und mir reicht es jetzt, ich konnte dieses Elend und diese vielen Lügen nicht mehr ertragen.

Es hört sich blöd an, aber seit ich keinen Kontakt mehr zu meiner Schwägerin habe, geht es mir irgendwie gut, sogar der Druck ist weg (ich muss jetzt sofort und ganz schnell schwanger sein), ich bin eigentlich ganz locker seitdem, ich muss sogar meine Nachbarin immer ermahnen, dass sie sich nicht so unter Druck setzt, wegen ihrem Kinderwunsch, obwohl ich sowas kenne eigentlich von mir kenne, diesmal ist es aber bei mir ganz locker, ich rechne sogar damit, dass ich vielleicht dieses Jahr gar nicht schwanger werde, eben gerade weil ich nicht mehr so jung bin und es eben dann auch länger dauern kann, bis man schwanger wird.  

nadu2.0, hat man schon herausgefunden, wodurch die ganzen Fehlgeburten bei dir verursacht wurden? Hängt das vielleicht mit der Endometeriose zusammen?

Gleich zwei Schwangerschaften mit Embryo ohne Herzschlag hattest du?
Irgendwie hört sich das alles nach dem selben Problem an, das meine Stiefoma bei ihren Schwangerschaften hatte, sie hat eine gesunde Tochter und danach hatte sie mindestens vier Fehlgeburten (die Embryos haben sich in den ersten Lebenswochen irgendwann von alleine zersetzt, der Herzschlag wurde teilweise auch nicht festgestellt) und einmal hatte sie sogar eine Totgeburt.
Bis heute weiß keiner warum das bei ihr so war, eins steht jedoch ganz sicher fest, sie hat dieses Problem wohl an ihre Nachkommen vererbt, ihre Tochter hatte auch mehrere Fehlgeburten (einmal sogar mit Zwillinge und die sind zu unterschiedlichen Zeiten abgestorben und dann abgegangen).
Auch ihre Enkelin ist jetzt scheinbar betroffen, sie ist gerade mit dem dritten Kind schwanger, eine Schwangerschaft endete leider auch mit einer Fehlgeburt und keiner findet den Grund dafür.  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar um 10:20
In Antwort auf belleroyale

vielleicht würde es dir gut tun, den Kontakt zu deiner Schwägerin auf das nötigste zu beschränken. Es gibt verschiedene Arten sein leben zu leben und auch wenn es für die meisten von uns nur sehr schwer vorstellbar ist, vielleicht ist deine Schwägerin mit ihrem leben so wie es ist zufrieden

Also ich habe den Kontakt zu ihr schon vor 11 Tagen abgeborchen und seitdem geht es mir blendend, es ging mir schon lange nicht mehr so gut wie jetzt, also war es die richtige Entscheidung.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie zufrieden mit ihrem Leben ist, ständig bettelt sie Leute für Sachen an, sie jammert wegen der Wohnung, wegen ihren Möbeln, sie jammert, weil sie gerne auch so oft wie wir in den Urlaub fahren würde, sie hätte gerne auch so ein schönes Haus wie wir und die Liste an ihren Wünschen ist so lang, dass sie kein Ende nimmt und mit den unerfüllten Wünschen ist natürlich auch ihre Unzufriedenheit dementsprechend groß.
Mein Mann sagt immer zu mir, diese Frau kann gar nichst wirklich gut oder schlecht finden, sie wäre viel zu blöd dafür! Er hält sie für dumm, weil sie sehr oft ganz dumme Aussagen macht und jede Frage stellt sie gefühlte 100x, weil sie sich nichts merken kann.
Ich könnte an ihrer Stelle auch nicht glücklich sein, ich hätte an ihrer Stelle schon längst was an meiner Situation geändert. Ich hätte keine weiteren Kinder mehr bekommen, ich hätte mir Arbeit gesucht (ich habe auch bis zum dritten Kind immer gearbeitet, dann hatte ich allerdings einen Arbeitsunfall in der Schwangerschaft und mein Mann hat mich darum gebeten, dass ich mich mehr um mich und die Kinder kümmern soll, immerhin habe ich zu diesem Zeitpunkt auch noch meine Uroma gepflegt, sie war ja auch schon über 90 Jahre alt und sie hat niemanden außer mir an sich rangelassen).

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar um 13:45
In Antwort auf mamanana2706

Ja, das mit der Zwangsräumung war die Spitze des Eisbergs und mir reicht es jetzt, ich konnte dieses Elend und diese vielen Lügen nicht mehr ertragen.

Es hört sich blöd an, aber seit ich keinen Kontakt mehr zu meiner Schwägerin habe, geht es mir irgendwie gut, sogar der Druck ist weg (ich muss jetzt sofort und ganz schnell schwanger sein), ich bin eigentlich ganz locker seitdem, ich muss sogar meine Nachbarin immer ermahnen, dass sie sich nicht so unter Druck setzt, wegen ihrem Kinderwunsch, obwohl ich sowas kenne eigentlich von mir kenne, diesmal ist es aber bei mir ganz locker, ich rechne sogar damit, dass ich vielleicht dieses Jahr gar nicht schwanger werde, eben gerade weil ich nicht mehr so jung bin und es eben dann auch länger dauern kann, bis man schwanger wird.  

nadu2.0, hat man schon herausgefunden, wodurch die ganzen Fehlgeburten bei dir verursacht wurden? Hängt das vielleicht mit der Endometeriose zusammen?

Gleich zwei Schwangerschaften mit Embryo ohne Herzschlag hattest du?
Irgendwie hört sich das alles nach dem selben Problem an, das meine Stiefoma bei ihren Schwangerschaften hatte, sie hat eine gesunde Tochter und danach hatte sie mindestens vier Fehlgeburten (die Embryos haben sich in den ersten Lebenswochen irgendwann von alleine zersetzt, der Herzschlag wurde teilweise auch nicht festgestellt) und einmal hatte sie sogar eine Totgeburt.
Bis heute weiß keiner warum das bei ihr so war, eins steht jedoch ganz sicher fest, sie hat dieses Problem wohl an ihre Nachkommen vererbt, ihre Tochter hatte auch mehrere Fehlgeburten (einmal sogar mit Zwillinge und die sind zu unterschiedlichen Zeiten abgestorben und dann abgegangen).
Auch ihre Enkelin ist jetzt scheinbar betroffen, sie ist gerade mit dem dritten Kind schwanger, eine Schwangerschaft endete leider auch mit einer Fehlgeburt und keiner findet den Grund dafür.  

In meiner Familie haben alle Kinder ohne Probleme bekommen, nur ich nicht. Meine Zwillingsschwester hat
3 Kinder. 1 x Zwilling 1 x Einling. 

An der Endometriose liegt es nicht. 
Hatte nur ein kleinen Herd in der Leiste in der Nähe meines Myom's.

Naja bei der 5 SSW gibts noch kein Herzschlag,  da ist das 2. abgegangen. 

Und das 3. Ist 8/9 SSW abgegangen aber es war von 6-9 Sww kein Herzschlag erkennbar und der Hcg war sehr träge. 

Ich bin halt schon alt und meine Hormonwerte sind nicht die besten. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar um 13:47
In Antwort auf mamanana2706

Also ich habe den Kontakt zu ihr schon vor 11 Tagen abgeborchen und seitdem geht es mir blendend, es ging mir schon lange nicht mehr so gut wie jetzt, also war es die richtige Entscheidung.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie zufrieden mit ihrem Leben ist, ständig bettelt sie Leute für Sachen an, sie jammert wegen der Wohnung, wegen ihren Möbeln, sie jammert, weil sie gerne auch so oft wie wir in den Urlaub fahren würde, sie hätte gerne auch so ein schönes Haus wie wir und die Liste an ihren Wünschen ist so lang, dass sie kein Ende nimmt und mit den unerfüllten Wünschen ist natürlich auch ihre Unzufriedenheit dementsprechend groß.
Mein Mann sagt immer zu mir, diese Frau kann gar nichst wirklich gut oder schlecht finden, sie wäre viel zu blöd dafür! Er hält sie für dumm, weil sie sehr oft ganz dumme Aussagen macht und jede Frage stellt sie gefühlte 100x, weil sie sich nichts merken kann.
Ich könnte an ihrer Stelle auch nicht glücklich sein, ich hätte an ihrer Stelle schon längst was an meiner Situation geändert. Ich hätte keine weiteren Kinder mehr bekommen, ich hätte mir Arbeit gesucht (ich habe auch bis zum dritten Kind immer gearbeitet, dann hatte ich allerdings einen Arbeitsunfall in der Schwangerschaft und mein Mann hat mich darum gebeten, dass ich mich mehr um mich und die Kinder kümmern soll, immerhin habe ich zu diesem Zeitpunkt auch noch meine Uroma gepflegt, sie war ja auch schon über 90 Jahre alt und sie hat niemanden außer mir an sich rangelassen).

Das ist gut das es dir besser geht.  Vielleicht klappt es jetzt besonders schnell,  weil der Druck weg ist. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar um 18:37
In Antwort auf nadu2.0

Naja seit 2016 mit Fernbeziehung. 

2017 (da ist mein Partner zu mir gezogen)
war ich schwanger vaginale Fehlgeburt 15 Ssw.

2018 war ich 2 x Schwanger 5 SSW und 8/9 SSW abgegangen bevor Herzschlag da war.

Hatte 2 Gebärmutter Eingriffe 
(08/2017 + 12/2018) mit Myom und Endometriose Entfernung. 

Auweia,  was du schon erlebt hast. Das tut mir schrecklich leid "fühl dich gedrückt". 
Ich wünsche dir wirklich sehr, dass sich dein Traum bald erfüllt 
Bist du in einer Kinderwunschklinik?

LG 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar um 18:58
In Antwort auf ruby141414

Auweia,  was du schon erlebt hast. Das tut mir schrecklich leid "fühl dich gedrückt". 
Ich wünsche dir wirklich sehr, dass sich dein Traum bald erfüllt 
Bist du in einer Kinderwunschklinik?

LG 

Danke dir <3

Ich war schon bei zig Gyn.
und in 2 Kiwu Kliniken. 
 
Die erste war mir unsympatisch und wollte alles extra bezahlt haben...  Grrrr

Die 2. war toll,  sympatisch und wollten nichts bezahlt haben. 
Obwohl ich mein Portemonei schon gezückt hatte...

Da ich aber im Dezember eine Gebärmutter Operation hatte + anschließender Gebärmutter Entzündung.... 

Ja... Ich schrei wohl immer hier... Habe ich erstmal Hibbel Verbot. 

Aber nach der Menstuation
(bzw. während dessen) im Februar werde ich nochmal ein Hormonstatus abnehmen lassen. 
Die 2. Kiwu wollte das lieber nochmal selber machen, mit ihren Labor...
(Hatte die Werte der 1. Kiwu mit) 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar um 19:02
In Antwort auf nadu2.0

In meiner Familie haben alle Kinder ohne Probleme bekommen, nur ich nicht. Meine Zwillingsschwester hat
3 Kinder. 1 x Zwilling 1 x Einling. 

An der Endometriose liegt es nicht. 
Hatte nur ein kleinen Herd in der Leiste in der Nähe meines Myom's.

Naja bei der 5 SSW gibts noch kein Herzschlag,  da ist das 2. abgegangen. 

Und das 3. Ist 8/9 SSW abgegangen aber es war von 6-9 Sww kein Herzschlag erkennbar und der Hcg war sehr träge. 

Ich bin halt schon alt und meine Hormonwerte sind nicht die besten. 

Vielleicht klappt es ja doch nochmal bei dir. 
Ich habe hier mehrere Jahre mit einer Mama geschrieben und sie hatte auch mehrere Fehlgeburten und dann wurde sie lange nicht mehr schwanger, sie ging in Kinderwunschbehandlung und wurde dann doch noch schwanger und womit wirklich keiner mehr gerechnet hatte, sie wurde knapp ein Jahr nach der Geburt dieses Kindes plötzlich wieder schwanger und das sogar ohne Kinderwunschklinik und ganz ungeplant, damit hatte wirklich keiner mehr von uns gerechnet.  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar um 19:09
In Antwort auf mamanana2706

Vielleicht klappt es ja doch nochmal bei dir. 
Ich habe hier mehrere Jahre mit einer Mama geschrieben und sie hatte auch mehrere Fehlgeburten und dann wurde sie lange nicht mehr schwanger, sie ging in Kinderwunschbehandlung und wurde dann doch noch schwanger und womit wirklich keiner mehr gerechnet hatte, sie wurde knapp ein Jahr nach der Geburt dieses Kindes plötzlich wieder schwanger und das sogar ohne Kinderwunschklinik und ganz ungeplant, damit hatte wirklich keiner mehr von uns gerechnet.  

Das hört sich gut an. 

Aber nach 3 Jahren und mit mein schlechten Werten glaube ich mittlerweile nicht wirklich mehr daran...

Aber gut, lassen wir uns überraschen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar um 20:01
In Antwort auf nadu2.0

Danke dir <3

Ich war schon bei zig Gyn.
und in 2 Kiwu Kliniken. 
 
Die erste war mir unsympatisch und wollte alles extra bezahlt haben...  Grrrr

Die 2. war toll,  sympatisch und wollten nichts bezahlt haben. 
Obwohl ich mein Portemonei schon gezückt hatte...

Da ich aber im Dezember eine Gebärmutter Operation hatte + anschließender Gebärmutter Entzündung.... 

Ja... Ich schrei wohl immer hier... Habe ich erstmal Hibbel Verbot. 

Aber nach der Menstuation
(bzw. während dessen) im Februar werde ich nochmal ein Hormonstatus abnehmen lassen. 
Die 2. Kiwu wollte das lieber nochmal selber machen, mit ihren Labor...
(Hatte die Werte der 1. Kiwu mit) 

Ok, du hast schon einiges unternommen, finde ich gut. Da bist du ja dann hoffentlich in guten Händen.

Ich habe irgendwie total schiss in eine Kinderwunschklinik zu gehen. Dass dieses Thema unsere Beziehung dominiert und überhand nimmt. 
Ich habe mir erneut einen Termin bei der Frauenärztin ausgemacht um abzuklären wie es mit den Hormonen ausschaut. Ausserdem habe ich bald mal einen Termin bei einer Dame die Bodytalk bei unerfülltem Kinderwunsch anbietet.  Eine Bekannte hat da ganz tolle Erfahrungen gemacht. Mal sehen,.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar um 20:07
In Antwort auf ruby141414

Ok, du hast schon einiges unternommen, finde ich gut. Da bist du ja dann hoffentlich in guten Händen.

Ich habe irgendwie total schiss in eine Kinderwunschklinik zu gehen. Dass dieses Thema unsere Beziehung dominiert und überhand nimmt. 
Ich habe mir erneut einen Termin bei der Frauenärztin ausgemacht um abzuklären wie es mit den Hormonen ausschaut. Ausserdem habe ich bald mal einen Termin bei einer Dame die Bodytalk bei unerfülltem Kinderwunsch anbietet.  Eine Bekannte hat da ganz tolle Erfahrungen gemacht. Mal sehen,.....

Ich hatte da auch total ne Sperre gegen... 

Ich dachte da steht direkt ein Dr.
mit Reagenzglas und will mich zur künstlichen Befruchtung nötigen.

Ist aber nicht so.

Da redet ihr erstmal mit den Dr.
ganz harmlos, 
dann wird ein vaginales Ultraschall im Nebenraum gemacht. 
Dann noch Blutabnahme. 

Dann ein erneuten Gesprächstermin um die Werte zu besprechen. 

Dann wird meist ein Termin zum Spermiogramm gemacht und
es wird entschieden ob eine Eileiter Durchgängigkeitsprüfung gemacht werden soll.  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar um 20:12

Ein Hormonstatus sollte

Zt 2-5 die erste Blutabnahme sein

Zt 12 ein vaginales Ultraschall um die Folikel zu beurteilen

Zt 20-23 erneute Blutabnahme

Aber erwarte nicht zuviel davon... 

Beim Gyn hatte sie nur 3 popelige Werte gemacht (Tsh,  Progesteron und noch n Wert). 

In der Kiwu waren es 2 fette Din A4 Seiten. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar um 20:17
In Antwort auf mamanana2706

Also das ist nicht unbedingt teuer, es kommt darauf an, wie und wo du versichert bist und was sie bei dir genau machen müssen, dass du schwanger werden kannst. 
Bei vielen Sachen muss man als gesetzlich versicherte Person nur ein paar Euro draufzahlen. Größere Geschichten wie eine künstlich Befruchtung muss man zunächst vorstrecken (das kostet pro Versuch 5000 Euro), die Hälfte bekommt man aber von der Krankenkasse danach wieder zurück, allerdings bezahlt die Krankenkasse nur insgesamt für drei Versuche.
Eine Insamination kostet wohl um die 600 Euro pro Versuch, die Krankenkasse zahlt da wohl auch die Hälfte und das auch für insgesamt drei Versuche, allerdings werden viele Frauen (60 %) gleich bei den ersten drei Versuchen schwanger, 80 % Prozent sind es dann schon innerhalb von einem Jahr.
Es gibt auch Krankenkassen, die wohl die kompletten Kosten für eine künstiliche Befruchtung übernehmen, aber da musst du dich mal erkundigen, ob deine Krankenkasse zu diesen Krankenkassen gehört oder ihr denkt eben über einen Wechsel bei der Krankenkasse nach.

Ich habe eine Follikelreifestörung und wenn der größte Follikel dann endlich mal reif genug ist, dann springt er irgendwie sehr lange oder gar nicht von alleine, und selbst wenn er dann nach vier Wochen Reifezeit mal springen sollte, dann ist er viel zu groß und somit nicht mehr brauchbar für eine erfolgreiche Befruchtung.
Beim letzten Kind wurde ich einmal mit Clomifen behandelt, leider wollte das Ei da wieder nicht von alleine springen und zudem hat das Clomifen leider dafür gesorgt, dass meine Gebärmutterschleimhaut kaum wachsen konnte und ohne die kann sich keine befruchtete Eizelle in der Gebärmutter einnisten.
Wegen dieser Sache hat mir meine Frauenärztin dann zu der Kinderwunschklinik geraten.
Ich wurde in der Kinderwunschklinik dann mal genauer untersucht, ich musste alle 14 Tage Blut abnehmen lassen, es wurde immer wieder ein Ultraschall gemacht, um den Wachstum der Eizellen zu beobachten. Mein Zyklus hat sich verkürzt, nachdem ich Schilddrüsentabletten eingenommen habe (eigentlich waren meine Werte vorher schon gut, ich hate ein 2- und behandeln muss man das eigentlich erst ab einer Note 4).
Jedenfalls haben die Schilddrüsentabletten dafür gesort, dass meine Eizellen schneller gewachsen sind. Nebenbei hat man mir Inositol verschrieben (ich habe aber kein Zucker und kein Übergewicht, der Arzt wollte damit nur meinen Blutzuckerspiegel unten halten, weil ja der erhöhte Zuckerspiegel ebenfall die Eizellen am Wachstum hindern kann.
Ich habe in dieser Zeit ungewollt abgenommen, einfach durch die Nahrungsumstellung (hab möglichst Zucker, Koffein und fette Sachen gemieden).
Ich musste in der Mitte des Zykluses meinen Eisprung mit Hormonspritzen auslösen (bei mir war es mit Ovitrelle) und Utrogest für die Zeit nach dem Eisprung, damit die Gebärmutterschleimhaut auf die Einnistung vorbereitet wird.
Man zahlt eben zu Sachen wie Ovitrelle bei der Apotheke 8-10 Euro pro Spritze (also einmal im Zyklus).
Das Inositol hat an die 25 Euro gekostet und es reicht für genau zwei Monate, weil man die Kapseln morgens und abends einnehmen muss.
Für das Utrogest hat man eine Zuzahlung vo 5 Euro, da sind 90 Weichkapseln dring und die reichen für 15 Tage (also genau für die Zeit nach dem Eisprung bis zum NMT).
Meine Nachbarin muss sich zusätzlich mit Hormonspritzen die Eizellen zum Wachstum anregen, das macht sie mit Gonal F, ich kann sie morgen ja mal fragen, was sie für die Spritzen bezahlen muss (zur Zeit spritzt sie sich 50 und 75 IE im Wechsel, weil die haben Angst, dass sie sonst überstimmuliert wird und zu viele Eizellen bei ihr wachsen (mehr als drei ausgereifte Eizellen dürfen pro Zyklus nicht wachsen, weil Mehrlingsschwangerschaften immer ein hohes Risiko darstellen und in einem Zyklus mit vier oder noch mehr reifen Eizellen, muss der Zyklus leider abgeschrieben werden, das Risiko gehen die Ärzte nicht ein (es sei denn man will Eizellen entnehmen, künstilich befruchten und von den Eizellen dann ein paar Eizellen einfrieren lassen).
Meine Nachbarin versucht es jetzt erstmal wieder so wie beim letzten Kind, sie braucht keine künstliche Befruchtung, sie braucht eben nur was, damit die Eizellen reifen (Gonal F) und dann etwas, damit der Eisprung ausgelöst wird (Ovitrelle) und nebenher nimmt sie Metformin ein, ähnlich wie Insoitol, das senkt auch den Blutzuckerspiegel, sie verträgt das Metformin aber besser als das Inositol.

Ich habe auch mal nach Gonal F beim Arzt für mich gefragt, mein Arzt sah dazu allerdings keinen Grund, warum ich mich der Gefahr aussetzen sollte, einen Mehrlingsschwangerschaft austragen zu müssen, deshalb wollte er es bei mir bislang immer ohne Gonal F versuchen, immerhin habe ich weder PCO noch Übergewicht und ich habe auch Kinder, bei denen wurde ich ohne ärztiliche Hilfe schwanger.

Ich gebe dir den Rat, rede mit deinem Mann, erkläre ihm, wie schlecht du dich fühlst und sage ihm, dass du einen Termin in der Kinderwunschklinik vereinbaren willst, weil man eben erstmal etwas länger auf einen Termin warten muss, wenn man noch nie dort in Behandlung war und falls du doch von alleine schwanger wirst, dann kann man den Termin ja immer noch absagen.
Zudem muss dein Mann nur zum ersten Termin mitgehen, alle anderen Termine kannst du alleine wahrnehmen, er müsste nur noch mitkommen, falls ihr eine künstiliche Befruchtung anstreben würdet, aber sowas ist dann wirklich das letzte Mittel, falls gar nichts mehr geht und das Paar muss das natürlich auch wollen, euch wird da nichts aufgedrängt, da müsst ihr keine Angst haben.
Spermaproben und Blutproben können übrigens bequem mit der Post versendet werden, ich will wegen sowas nicht 60 Kilometer fahren müssen, deshalb nimmt mein Hausarzt das Blut ab, ich stecke es dann in ein kleines Paket mit einem Behälter und versende es kostenlos mit der Post (diese Sachen bekommt man immer bei der letzten Untersuchung von der Kinderwunschklink, auf dem Paket steht alles drauf, Porto übernimmt die Kinderwunschklinik und in dem Paket ist die beschriftet Spritze und das Röhrchen, damit die Spritze mit dem Blut erhalten bleibt, während sie mit der Post unterwegs ist). Sperma kann man in einem Becher an die Kinderwunschklinik versenden, die Sachen dafür bekommt man auch von der Kinderwunschklinik gestellt.

Mein Mann wollte damals auch lange nicht in die Kinderwuschpraxis mit mir gehen, er war der Meinung, dass wir das nicht nötig haben, da wir ja schon 5 gesunde Kinder haben usw. 
Er wollte auch keine Sperma-Probe abgeben, dazu konnte der Arzt ihn nicht bewegen. Mein Mann hat später dann gemerkt, wie sehr mir das alles zu schaffen macht und dann wollte er sogar eine Spermaprobe feiwillig abgeben, allerdings kam es dann nicht mehr dazu, weil ich kurz davor schwanger wurde.
Du solltest deinem Mann erklären, dass die Krankenkassen die meisten Sachen nur bezahlen, wenn man verheiratet ist, die Frau muss unter 40 Jahre alt sein und der Mann darf nicht älter als 50 Jahre alt sein und weil du ja schon 37 Jahre alt bist, solltet ihr keine Zeit mehr verlieren, denn das Beratungsgespäch mit der ersten großen Untersuchung kostet dich gar nichts.
Die Ärzte können dir recht schnell sagen, was bei dir eventuell nicht stimmt und was man noch verbessern könnte, damit es bald zu einer Schwangerschaft kommt (oftmals sind es nur Kleinigkeiten, die gut behandelt werden können und dann wird man auch ohne große Probleme schwanger).  

Boah hast du viel geschrieben 
Vielen vielen Dank für die genaue Info. Du kennst dich da ja richtig gut aus. Ich werde versuchen dieses Thema langsam an meinen Mann zu bringen. Er ist schon sehr gestresst von dem Baby Thema und könnte sich auch ein Leben mit unserem einzigen Kind weiter vorstellen. 
Du schreibst, dass du bereits 5 Kinder hast. War es da auch schwer schwanger zu werden? Und wieviele Kinder  wünschst du dir denn?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar um 20:23
In Antwort auf nadu2.0

Das hört sich gut an. 

Aber nach 3 Jahren und mit mein schlechten Werten glaube ich mittlerweile nicht wirklich mehr daran...

Aber gut, lassen wir uns überraschen. 

Bei der Mama hat es über vier Jahre gedauert und dann wurde sie gleich zweimal innerhalb von 11 Monaten schwanger und alle Kinder hat sie gesund zur Welt gebracht.
Du darfst die Hoffnung nie verlieren, die Mama aus dem Forum hatte die Hoffnung schon verloren, sie hat sich deshalb damals aus dem Forum zurückgezogen und plötzlich kam dann die Nachricht von ihr, dass sie plötzlich schwanger ist, obwohl sie damit nicht mehr gerechnet hatte, dass es nochmal bei ihr klappen würde und ganz besonders habe ich mich für sie gefreut, als sie 11 Monate nach der Geburt erneut schwanger war. 
Sie hatte schon so viel schlimmes durchgemacht, sie hat sich diese zwei Schwangerschaften wirklich verdient, weil sie ein so guter Mensch ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar um 20:25
In Antwort auf nadu2.0

Ich hatte da auch total ne Sperre gegen... 

Ich dachte da steht direkt ein Dr.
mit Reagenzglas und will mich zur künstlichen Befruchtung nötigen.

Ist aber nicht so.

Da redet ihr erstmal mit den Dr.
ganz harmlos, 
dann wird ein vaginales Ultraschall im Nebenraum gemacht. 
Dann noch Blutabnahme. 

Dann ein erneuten Gesprächstermin um die Werte zu besprechen. 

Dann wird meist ein Termin zum Spermiogramm gemacht und
es wird entschieden ob eine Eileiter Durchgängigkeitsprüfung gemacht werden soll.  

Ja genau so sind auch meine Vorstellungen. Ich habe sich ein schräges Bild von einer Kinderwunschklinik. Aber es lest sich schon mal nicht so schlimm.
Und trotzdem bin ich noch nicht so weit. (mein Mann schon gar nicht)
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar um 20:31
In Antwort auf mamanana2706

Bei der Mama hat es über vier Jahre gedauert und dann wurde sie gleich zweimal innerhalb von 11 Monaten schwanger und alle Kinder hat sie gesund zur Welt gebracht.
Du darfst die Hoffnung nie verlieren, die Mama aus dem Forum hatte die Hoffnung schon verloren, sie hat sich deshalb damals aus dem Forum zurückgezogen und plötzlich kam dann die Nachricht von ihr, dass sie plötzlich schwanger ist, obwohl sie damit nicht mehr gerechnet hatte, dass es nochmal bei ihr klappen würde und ganz besonders habe ich mich für sie gefreut, als sie 11 Monate nach der Geburt erneut schwanger war. 
Sie hatte schon so viel schlimmes durchgemacht, sie hat sich diese zwei Schwangerschaften wirklich verdient, weil sie ein so guter Mensch ist.

Deswegen muss ich auch die Hoffnung aufgeben.

Dann scheint es ja zu klappen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar um 20:33
In Antwort auf ruby141414

Ja genau so sind auch meine Vorstellungen. Ich habe sich ein schräges Bild von einer Kinderwunschklinik. Aber es lest sich schon mal nicht so schlimm.
Und trotzdem bin ich noch nicht so weit. (mein Mann schon gar nicht)
 

Ach ist fast wie ein Gyn. Besuch, nur mit mehr Info's und bessere Test's

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar um 20:41
In Antwort auf ruby141414

Boah hast du viel geschrieben 
Vielen vielen Dank für die genaue Info. Du kennst dich da ja richtig gut aus. Ich werde versuchen dieses Thema langsam an meinen Mann zu bringen. Er ist schon sehr gestresst von dem Baby Thema und könnte sich auch ein Leben mit unserem einzigen Kind weiter vorstellen. 
Du schreibst, dass du bereits 5 Kinder hast. War es da auch schwer schwanger zu werden? Und wieviele Kinder  wünschst du dir denn?

Also ich habe jetzt sechs Kinder (meine Tochter habe ich nur bekommen, weil ich eben damals Hilfe in der Kinderwunschpraxis hatte).
Meine Tochter war immer ein Herzenswunsch von meinem Mann, er wollte immer eine Tochter haben, ich habe aber vor der sechsten Schwangerschaft immer Jungen zur Welt gebracht.
Die anderen Schwangerschaften sind eigentlich relativ schnell entstanden, alle während dem zweiten ÜZ und dem sechsten ÜZ, nur die Schwangerschaft mit meiner Tochter ist erst nach 9 ÜZ entstanden und auch nur, weil ich mir eben recht früh überall Hilfe geholt habe (mein Hausarzt, meine neue Frauenärztin und die Kinderwunschpraxis, alle haben mir geholfen und sie haben alle gut zusammen kommuniziert, ansonsten wäre ich nicht einfach so ohne Hilfe wieder schwanger geworden, meine Zyklen waren eine Katastrophe, sie waren viel zu lang und meine Eizellen wollten einfach nicht richtig wachsen und der Eisprung wollte auch nicht so, wie er eigentlich funktionieren sollte).

Ich weiß nicht was die Zeit bei mir bringt, ich plane seit der letzten Schwangerschaft gar nicht mehr, was eine weitere Schwangerschaft angeht. Ich habe mir jetzt gesagt, entweder es klappt nochmal oder es klappt eben nicht, dann hat das aber sicherlich einen Grund und es sollte dann vielleicht nicht mehr bei uns sein.
Ein Kind wäre noch schön, Platz wäre auch noch in unserem neuen Haus, aber es muss nicht zwingend sein, wenn es nicht mehr klappen sollte. 
Ich will mich nie wieder so unter Druck setzen müssen, wie damals vor der letzten Schwangerschaft mit meiner Tochter (man hat mit fünf Jungs irgendwie immer im Hinterkopf, dass das Mädchen noch fehlt, weil mein Mann sich das immer so gewünscht hat). Nun ist das Mädchen da und dieser Druck ist bei mir nicht mehr vorhanden. 
Ich genieße jetzt die Vorbereitungszeit und ich schau mal, was sich noch daraus ergibt, vielleicht findet ja nochmal ein kleiner Erdenbürger den Weg zu uns.  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar um 20:47
In Antwort auf nadu2.0

Deswegen muss ich auch die Hoffnung aufgeben.

Dann scheint es ja zu klappen

Ich sag es immer wieder, das ist der verdammte Kopf, schaltet man ihn ab, schwups ist man plötzlich schwanger.  
Meine Mutter wollte nach ihrem vierten Kind auch nochmal ein Kind, damals war sie 32 Jahre alt, es wollte aber mit einer Schwangerschaft nicht mehr bei ihr klappen, deshalb hat sie den Wunsch nach guten 5 Jahren irgendwann aufgegeben. 
Als sie dann 38 Jahre alt wurde und das Haus gerade umgebaut wurde, da hatte meine Mutter wieder genug Ablenkung mit dem Umbau und siehe da, sie wurde schwanger, weil sie einfach nicht mehr an ihren Kinderwunsch gedacht hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar um 21:14
In Antwort auf mamanana2706

Ich sag es immer wieder, das ist der verdammte Kopf, schaltet man ihn ab, schwups ist man plötzlich schwanger.  
Meine Mutter wollte nach ihrem vierten Kind auch nochmal ein Kind, damals war sie 32 Jahre alt, es wollte aber mit einer Schwangerschaft nicht mehr bei ihr klappen, deshalb hat sie den Wunsch nach guten 5 Jahren irgendwann aufgegeben. 
Als sie dann 38 Jahre alt wurde und das Haus gerade umgebaut wurde, da hatte meine Mutter wieder genug Ablenkung mit dem Umbau und siehe da, sie wurde schwanger, weil sie einfach nicht mehr an ihren Kinderwunsch gedacht hat.

Ist nur doof wenn man total abgeschlossen hat und dann kommt es doch...

Das ist doch verrückt und mobbing

Weiß auch nicht wer sich sowas gemeines ausdenkt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar um 21:51
In Antwort auf nadu2.0

Ist nur doof wenn man total abgeschlossen hat und dann kommt es doch...

Das ist doch verrückt und mobbing

Weiß auch nicht wer sich sowas gemeines ausdenkt. 

Ja, es ist gemein, meine Nachbarin hat es gestern schon zu mir gesagt, sie braucht einen Schalter, dann würde sie ihr Gehirn einfach ausschalten und alle negativen Gedanken wären weg, wenn es um den Kinderwunsch geht.

Ich glaube man freut sich auch noch mit Ende 30 auf ein ungeplantes Kind, wenn man es so lange erfolglos zuvor probiert hat (zumindest würde es mir da so gehen und meine Mutter hat sich auch mit fast 39 Jahren noch über die Geburt von meinem Bruder gefreut).  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar um 22:17
In Antwort auf mamanana2706

Ja, es ist gemein, meine Nachbarin hat es gestern schon zu mir gesagt, sie braucht einen Schalter, dann würde sie ihr Gehirn einfach ausschalten und alle negativen Gedanken wären weg, wenn es um den Kinderwunsch geht.

Ich glaube man freut sich auch noch mit Ende 30 auf ein ungeplantes Kind, wenn man es so lange erfolglos zuvor probiert hat (zumindest würde es mir da so gehen und meine Mutter hat sich auch mit fast 39 Jahren noch über die Geburt von meinem Bruder gefreut).  

Meine Mutter hatte 4 Kinder als
12 Jahre später mit 38 sich ein Nachzügler anmeldete. 

Ich bin schon 37... Kinderlos
Hätte ich mal früher angefangen... 

Aber das Leben schreibt leider manchmal andere Geschichten... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar um 9:01
In Antwort auf nadu2.0

Meine Mutter hatte 4 Kinder als
12 Jahre später mit 38 sich ein Nachzügler anmeldete. 

Ich bin schon 37... Kinderlos
Hätte ich mal früher angefangen... 

Aber das Leben schreibt leider manchmal andere Geschichten... 

Ich denke immer, alles macht irgendwann Sinn, manche Dinge im Leben sollen wohl nicht so sein oder vielleicht erst zu einem späteren Zeitpunkt. Ich meine damit den richtigen Zeitpunkt einer Schwangerschaft, die Wahl für den richtigen Partner, der Kauf eines Hauses, die richtige Entscheidung für den Werdegang im Beruf und es gibt noch so viele Dinge, bei denen es eben eine bestimmte Zeit dafür gibt und nicht immer soll gleich alles so sein, wie man es doch manchmal gerne hätte.

Es kann bei jedem noch mit einem Kind klappen, eine Angestellte von meinem Mann ist jetzt mit fast 38 auch zum ersten Mal schwanger geworden, sie wollte nie Kinder haben, jetzt freut sie sich aber, obwohl das so nicht geplant war.

Meine Uroma hat auch sehr spät angefangen Kinder zu bekommen, sie hat ihren Ehemann erst recht spät kennengelernt und schließlich hat sie ihr erstes Kind mit 34 Jahren bekommen. Sie hat insgesamt 13 Kinder geboren, das letzte Kind hat sie mit fast 49 Jahren bekommen. Ihre älteste Tochter hat dann zwei Jahre später mit nicht nach ganz 17 Jahren ihr erstes Kind bekommen und weil ihre Tochter noch so jung war, hat sie ihr Kind auch noch mit großgezogen (das Baby war damals mein Vater).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar um 10:36
In Antwort auf mamanana2706

Ich denke immer, alles macht irgendwann Sinn, manche Dinge im Leben sollen wohl nicht so sein oder vielleicht erst zu einem späteren Zeitpunkt. Ich meine damit den richtigen Zeitpunkt einer Schwangerschaft, die Wahl für den richtigen Partner, der Kauf eines Hauses, die richtige Entscheidung für den Werdegang im Beruf und es gibt noch so viele Dinge, bei denen es eben eine bestimmte Zeit dafür gibt und nicht immer soll gleich alles so sein, wie man es doch manchmal gerne hätte.

Es kann bei jedem noch mit einem Kind klappen, eine Angestellte von meinem Mann ist jetzt mit fast 38 auch zum ersten Mal schwanger geworden, sie wollte nie Kinder haben, jetzt freut sie sich aber, obwohl das so nicht geplant war.

Meine Uroma hat auch sehr spät angefangen Kinder zu bekommen, sie hat ihren Ehemann erst recht spät kennengelernt und schließlich hat sie ihr erstes Kind mit 34 Jahren bekommen. Sie hat insgesamt 13 Kinder geboren, das letzte Kind hat sie mit fast 49 Jahren bekommen. Ihre älteste Tochter hat dann zwei Jahre später mit nicht nach ganz 17 Jahren ihr erstes Kind bekommen und weil ihre Tochter noch so jung war, hat sie ihr Kind auch noch mit großgezogen (das Baby war damals mein Vater).

Das ist toll. Coole Uroma
aber 13 ist ganz schön viel .

Mein Partner habe ich auch spät kennengelernt.

Aber mit 37 kinderlos, naja machen wir und nichts vor. 
Viel kann da nicht mehr kommen. 
Auch wegen meinen anfangenden Wechseljahren. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar um 13:03
In Antwort auf nadu2.0

Das ist toll. Coole Uroma
aber 13 ist ganz schön viel .

Mein Partner habe ich auch spät kennengelernt.

Aber mit 37 kinderlos, naja machen wir und nichts vor. 
Viel kann da nicht mehr kommen. 
Auch wegen meinen anfangenden Wechseljahren. 

Aber trotzdem kann man auch noch zu Beginn der Wechseljahre schwanger werden, der Prozess der Wechseljahre dauert bis zu 10 Jahre, erst dann ist dieser Prozess endgültig abgeschlossen und man kann nicht mehr schwanger werden.
Du darfst die Hoffnung nicht aufgeben, vielleicht bekommt ihr ja noch euer Wunschkind.  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar um 18:52
In Antwort auf mamanana2706

Aber trotzdem kann man auch noch zu Beginn der Wechseljahre schwanger werden, der Prozess der Wechseljahre dauert bis zu 10 Jahre, erst dann ist dieser Prozess endgültig abgeschlossen und man kann nicht mehr schwanger werden.
Du darfst die Hoffnung nicht aufgeben, vielleicht bekommt ihr ja noch euer Wunschkind.  

Das wäre schön. 

Ich habe mit immer 3 gewünscht.
Aber jetzt scheitert es schon an eins. 
Das ist frustrierend. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar um 21:45
In Antwort auf mamanana2706

Also ich habe jetzt sechs Kinder (meine Tochter habe ich nur bekommen, weil ich eben damals Hilfe in der Kinderwunschpraxis hatte).
Meine Tochter war immer ein Herzenswunsch von meinem Mann, er wollte immer eine Tochter haben, ich habe aber vor der sechsten Schwangerschaft immer Jungen zur Welt gebracht.
Die anderen Schwangerschaften sind eigentlich relativ schnell entstanden, alle während dem zweiten ÜZ und dem sechsten ÜZ, nur die Schwangerschaft mit meiner Tochter ist erst nach 9 ÜZ entstanden und auch nur, weil ich mir eben recht früh überall Hilfe geholt habe (mein Hausarzt, meine neue Frauenärztin und die Kinderwunschpraxis, alle haben mir geholfen und sie haben alle gut zusammen kommuniziert, ansonsten wäre ich nicht einfach so ohne Hilfe wieder schwanger geworden, meine Zyklen waren eine Katastrophe, sie waren viel zu lang und meine Eizellen wollten einfach nicht richtig wachsen und der Eisprung wollte auch nicht so, wie er eigentlich funktionieren sollte).

Ich weiß nicht was die Zeit bei mir bringt, ich plane seit der letzten Schwangerschaft gar nicht mehr, was eine weitere Schwangerschaft angeht. Ich habe mir jetzt gesagt, entweder es klappt nochmal oder es klappt eben nicht, dann hat das aber sicherlich einen Grund und es sollte dann vielleicht nicht mehr bei uns sein.
Ein Kind wäre noch schön, Platz wäre auch noch in unserem neuen Haus, aber es muss nicht zwingend sein, wenn es nicht mehr klappen sollte. 
Ich will mich nie wieder so unter Druck setzen müssen, wie damals vor der letzten Schwangerschaft mit meiner Tochter (man hat mit fünf Jungs irgendwie immer im Hinterkopf, dass das Mädchen noch fehlt, weil mein Mann sich das immer so gewünscht hat). Nun ist das Mädchen da und dieser Druck ist bei mir nicht mehr vorhanden. 
Ich genieße jetzt die Vorbereitungszeit und ich schau mal, was sich noch daraus ergibt, vielleicht findet ja nochmal ein kleiner Erdenbürger den Weg zu uns.  

Das ist sehr schön und ehrlich geschrieben. Ich bewundere dich, mit 6 Kindern klar zu kommen ist bestimmt nicht einfach. Super, dass ihr dann auch ein Mädchen bekommen habt. Es hätte ja wieder ein Junge werden können. Vor allem finde ich es nicht lange von deinem ÜZ her, dass dein Frauenarzt dich da schon unterstützt hat in Richtung Kinderwunschklinik ist auch nicht üblich. Mein Arzt hat das immer belächelt, wenn ich nach 9 ÜZ bei ihm war und ihm erzählt hab, dass es einfach nicht klappen will. Er hat gemeint das dauert halt so seine Zeit uns ich soll mich nicht stressen. Wurde dann im 13 ÜZ endlich schwanger. Habe meinen Arzt gewechselt und nun bin ich gespannt was die Ärztin im März (bekam früher keinen Termin) so sagt.
Es sind nun schon wieder 12 ÜZ Wartezeit und es geht mir echt schon an die Nieren.  
ja ich weiß in diesem Alter ist es wohl normal so lange zu warten,......
Aber ich fühle mich noch gar nicht so alt und habe einen sehr regelmäßigen Zyklus von 28 Tagen 
Hoffe es wird doch noch einfach so
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar um 21:46
In Antwort auf nadu2.0

Ach ist fast wie ein Gyn. Besuch, nur mit mehr Info's und bessere Test's

Okay Danke,  das ist echt gut zu wissen 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar um 21:51
In Antwort auf ruby141414

Okay Danke,  das ist echt gut zu wissen 

Hätte mir das einer so genau gesagt,  wäre ich auch schon früher hin...

Man macht sich halt komische Gedanken wie das so ist. 
Aber alles ganz normal. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar um 22:04
In Antwort auf nadu2.0

Hätte mir das einer so genau gesagt,  wäre ich auch schon früher hin...

Man macht sich halt komische Gedanken wie das so ist. 
Aber alles ganz normal. 

Habe das bei einer Freundin  (haben uns aus den Augen verloren) miterlebt. Die Zeit der Kinderwunschklinik und die Stimulation usw. Habe das nicht so super in Erinnerung, darum versuche ich es vorher noch auf natürlichem Weg. Allerdings sollte ich mir ein Datum setzen oder so wie mamanana sagt schon mal einen Termin ansetzen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar um 23:08
In Antwort auf ruby141414

Habe das bei einer Freundin  (haben uns aus den Augen verloren) miterlebt. Die Zeit der Kinderwunschklinik und die Stimulation usw. Habe das nicht so super in Erinnerung, darum versuche ich es vorher noch auf natürlichem Weg. Allerdings sollte ich mir ein Datum setzen oder so wie mamanana sagt schon mal einen Termin ansetzen

Der Termin ist ja erstmal rein zur Kontrolle... 

Blutabnahme,  Ultraschall,  Spermiogramm,
Gespräch, 
bei Bedarf Hormonstatus 

Erst dann kommt ggf.  Eileiter Durchgängigkeitsprüfung und erst danach wird entschieden. 

Ob stimmulieren in Frage kommt...  Oder Sperma in Gebärmutter spritzen oder künstliche Befruchtung. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Suche Mädels die sich mit dem neuen Clearblue digital Ovulationstest 2.0 mit dualer Anzeige auskenne
Von: mamanana2706
neu
30. Dezember 2015 um 13:02
20 Tage nach Absetzen von Utrogestan noch keine Abbruchblutung
Von: mamanana2706
neu
23. Dezember 2015 um 12:07
Mädels Ü30 für Hibbelstart 2016 gesucht
Von: mamanana2706
neu
18. Juni 2015 um 13:48
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen