Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch

Hibbelgruppe 2022

Letzte Nachricht: Gestern um 22:48
P
passionfruity
25.07.22 um 19:16

Gibt es hier hibbelige die sich gerne austauschen möchten? 🥰

Mehr lesen

T
tessa92
26.07.22 um 23:41

Hey, ich hibbel schon seit 5 Zyklen .. würde mich freuen mich einfach Mal auszutauschen .. 🙂

Gefällt mir

P
passionfruity
27.07.22 um 18:17

Ja gerne ☺️
Ich bin quasi im 1 Monat wo es passieren darf. Genau planen tun wir nicht. Und du?

Gefällt mir

_
_flor_19942
27.07.22 um 21:08

Heii

Ja, sehr gerne. Ich habe bereits einen Beitrag erstellt, falls du dich dort beteiligen möchtest. "Hibbeln ab Mai"

Er ist leider irgendwie versandet und erst seit ein paar Tagen mit Tessa wieder aktiv geworden.

Freue mich auf einen Austausch.

Gefällt mir

T
tessa92
27.07.22 um 22:02
In Antwort auf passionfruity

Ja gerne ☺️
Ich bin quasi im 1 Monat wo es passieren darf. Genau planen tun wir nicht. Und du?

Da ich meinen Körper gut kenne und weiß, wann meine fruchtbaren Tage sind, plane ich schon. Also in diesem Zeitraum schauen wir, dass wir so alle zwei Tage GV haben. Ich habe Anfang des Jahres auch Ovulationstests genutzt, dann ein paar Mal nicht und diesen Monat wollte ich sie nochmal nutzen. Habe sie auf Amazon gekauft von DAVID sind günstige in einem großen Pack. Ich finde die von Clearblue viel zu teuer. 

Gefällt mir

P
passionfruity
28.07.22 um 8:03

Dann schliesse ich mich dort doch auch mal an

Gefällt mir

P
passionfruity
28.07.22 um 8:08
In Antwort auf tessa92

Da ich meinen Körper gut kenne und weiß, wann meine fruchtbaren Tage sind, plane ich schon. Also in diesem Zeitraum schauen wir, dass wir so alle zwei Tage GV haben. Ich habe Anfang des Jahres auch Ovulationstests genutzt, dann ein paar Mal nicht und diesen Monat wollte ich sie nochmal nutzen. Habe sie auf Amazon gekauft von DAVID sind günstige in einem großen Pack. Ich finde die von Clearblue viel zu teuer. 

Da habe ich definitiv noch Potenzial wie ich sehe Damit habe ich mich noch gar nicht beschäftigt.
Meinen Körper habe ich zu kurz kennengelernt. Ich bin zwar seit mehr als einem Jahr pillenfrei, aber NFP habe ich knapp 4 Monate gemacht/gelernt. Klar kenne ich einige Anzeichen und ich habe mir einiges an Wissen angeeignet. Aber Theorie und Praxis ist nicht dasselbe...
Aber da wir ja erst gerade "begonnen" haben, möchten wir erst mal locker dahinter gehen. Wir sind da Kopfmenschen und wir würden uns vermutlich ein bisschen darin verlieren. Also erst mal nach Lust und Laune
Aber natürlich hoffe ich mit und bin schon ein bisschen ungeduldig und ängstlich.

1 -Gefällt mir

T
tessa92
28.07.22 um 9:03
In Antwort auf passionfruity

Da habe ich definitiv noch Potenzial wie ich sehe Damit habe ich mich noch gar nicht beschäftigt.
Meinen Körper habe ich zu kurz kennengelernt. Ich bin zwar seit mehr als einem Jahr pillenfrei, aber NFP habe ich knapp 4 Monate gemacht/gelernt. Klar kenne ich einige Anzeichen und ich habe mir einiges an Wissen angeeignet. Aber Theorie und Praxis ist nicht dasselbe...
Aber da wir ja erst gerade "begonnen" haben, möchten wir erst mal locker dahinter gehen. Wir sind da Kopfmenschen und wir würden uns vermutlich ein bisschen darin verlieren. Also erst mal nach Lust und Laune
Aber natürlich hoffe ich mit und bin schon ein bisschen ungeduldig und ängstlich.

Definitiv, das dauert etwas aber irgendwann weiß man wie der eigene Körper so funktioniert, wenn man ganz genau darauf achtet. Ich bin seit 8 Jahren Pillenfrei, also hatte ich viel Zeit die Anzeichen zu deuten 😅 ich habe die Pille einfach nicht vertragen und wollte dann meinem Körper diese Hormone auch nicht mehr zumuten. 

Sich in der ganzen Sache zu verlieren geht schnell. Am Anfang war ich auch noch lockerer.. dann fing es an, dass ich mich total irre gemacht habe, besonders was Ernährung etc. angeht. Und dann habe ich für mich beschlossen einfach zu leben wie sonst auch, denn grundsätzlich ernähre ich mich gesund. Meine Schilddrüsenwerte habe ich im März einfach Mal checken lassen, die waren auch in Ordnung. Ich muss halt einfach warten und geduldig sein, denn es bedarf einfach Zeit. Aber das ist natürlich alles einfacher gesagt als getan ! 

Wie alt bist du denn ? ☺️

Gefällt mir

P
passionfruity
28.07.22 um 9:47
In Antwort auf tessa92

Definitiv, das dauert etwas aber irgendwann weiß man wie der eigene Körper so funktioniert, wenn man ganz genau darauf achtet. Ich bin seit 8 Jahren Pillenfrei, also hatte ich viel Zeit die Anzeichen zu deuten 😅 ich habe die Pille einfach nicht vertragen und wollte dann meinem Körper diese Hormone auch nicht mehr zumuten. 

Sich in der ganzen Sache zu verlieren geht schnell. Am Anfang war ich auch noch lockerer.. dann fing es an, dass ich mich total irre gemacht habe, besonders was Ernährung etc. angeht. Und dann habe ich für mich beschlossen einfach zu leben wie sonst auch, denn grundsätzlich ernähre ich mich gesund. Meine Schilddrüsenwerte habe ich im März einfach Mal checken lassen, die waren auch in Ordnung. Ich muss halt einfach warten und geduldig sein, denn es bedarf einfach Zeit. Aber das ist natürlich alles einfacher gesagt als getan ! 

Wie alt bist du denn ? ☺️

Hui ja, nach 8 Jahren kennst du ihn bestimmt in- und auswendig, faszinierend. 
Ich bin ein typisches Pillenopfer, mit 16 oder so habe ich das nicht so hinterfragt und dann irgendwie auch jahrelang nicht. Dann irgendwann habe ich mich informiert und wollte auch weg von Hormonen. Besser so

Glaube ich sofort, das geschieht einfach von alleine...
Ich musste eh noch zum Arzt und da habe ich nur meine Blutwerte noch checken lassen, weil ich mit Vitaminen und Eisen und so etwas Mühe habe und habe mir Folsäure geholt. Soll ja ganz wichtig sein. Sonst verzichte ich jetzt auf Alkohol aber die restliche Ernährung lasse ich auch wie es ist, wir essen jetzt nicht super gesund aber auch nicht ungesund, also fettig und so sehr selten und "Mehrzeit-Vegetarisch". Ich denke das sollte reichen

Ich bin 31. und du?

Ja, Zeit und Geduld... sollte ich mir wohl mal auf Vorrat besorgen  

Gefällt mir

T
tessa92
28.07.22 um 12:01
In Antwort auf passionfruity

Hui ja, nach 8 Jahren kennst du ihn bestimmt in- und auswendig, faszinierend. 
Ich bin ein typisches Pillenopfer, mit 16 oder so habe ich das nicht so hinterfragt und dann irgendwie auch jahrelang nicht. Dann irgendwann habe ich mich informiert und wollte auch weg von Hormonen. Besser so

Glaube ich sofort, das geschieht einfach von alleine...
Ich musste eh noch zum Arzt und da habe ich nur meine Blutwerte noch checken lassen, weil ich mit Vitaminen und Eisen und so etwas Mühe habe und habe mir Folsäure geholt. Soll ja ganz wichtig sein. Sonst verzichte ich jetzt auf Alkohol aber die restliche Ernährung lasse ich auch wie es ist, wir essen jetzt nicht super gesund aber auch nicht ungesund, also fettig und so sehr selten und "Mehrzeit-Vegetarisch". Ich denke das sollte reichen

Ich bin 31. und du?

Ja, Zeit und Geduld... sollte ich mir wohl mal auf Vorrat besorgen  

Ich finde es schlimm, dass selbst heute nicht genug über die Pille und deren Nebenwirkungen beraten wird .. 

Folsäure nehme ich auch. Das habe ich auch ein paar Monate vor der Planung angefangen zu nehmen, damit der Haushalt ausreichend gefüllt ist. 
Auf Alkohol wollte ich ursprünglich auch gänzlich verzichten aber habe mich jetzt dazu entschieden in der ersten Hälfte etwas zu trinken wenn ich Lust darauf habe. Also ich rede bei mir auch nur von Radler oder wenn ich wirklich Lust hab vielleicht Mal ein Glas Wein und das kommt sowieso selten vor. So gerne trinke ich Alkohol generell nicht. Um den Eisprung herum und danach trinke ich auch keinen Alkohol mehr. 

Verzweifle auf jeden Fall nicht, falls du Mal
weniger Geduld hast. Es geht vielen Frauen so aber nicht alle sprechen darüber. Man hört nur : ich bin schwanger, es hat geklappt. Aber wie lange diejenigen nun gebraucht haben und was sie durchgemacht haben erzählt kaum einer. Dabei hilft das echt ungemein, da man merkt, dass man sich nicht als einzige total irre macht. 

Ich bin 29 und werde dieses Jahr 30 ☺️

Gefällt mir

P
passionfruity
28.07.22 um 15:12
In Antwort auf tessa92

Ich finde es schlimm, dass selbst heute nicht genug über die Pille und deren Nebenwirkungen beraten wird .. 

Folsäure nehme ich auch. Das habe ich auch ein paar Monate vor der Planung angefangen zu nehmen, damit der Haushalt ausreichend gefüllt ist. 
Auf Alkohol wollte ich ursprünglich auch gänzlich verzichten aber habe mich jetzt dazu entschieden in der ersten Hälfte etwas zu trinken wenn ich Lust darauf habe. Also ich rede bei mir auch nur von Radler oder wenn ich wirklich Lust hab vielleicht Mal ein Glas Wein und das kommt sowieso selten vor. So gerne trinke ich Alkohol generell nicht. Um den Eisprung herum und danach trinke ich auch keinen Alkohol mehr. 

Verzweifle auf jeden Fall nicht, falls du Mal
weniger Geduld hast. Es geht vielen Frauen so aber nicht alle sprechen darüber. Man hört nur : ich bin schwanger, es hat geklappt. Aber wie lange diejenigen nun gebraucht haben und was sie durchgemacht haben erzählt kaum einer. Dabei hilft das echt ungemein, da man merkt, dass man sich nicht als einzige total irre macht. 

Ich bin 29 und werde dieses Jahr 30 ☺️

Ich denke auch, dass heute mehr gemacht werden müsste. es gibt gute andere Optionen. Ich hatte zwar keine Nebenwirkungen und habe sonst auch nichts vom Absetzen gemerkt - zum Glück. Aber trotzdem.

Oh danke, dass du das sagst! Ich hatte nämlich auch überlegt, ob es wenn mich die Lust packt in der ersten bis max. zweiten Woche ein Glas OK wäre. Aber meistens habe ich auch so keine Lust und ich trinke lieber alkoholfrei. Durfte mich in den vergangenen Jahren eeetliche Male rechtfertigen... so nervig. 

Sprichst du denn in deinem Umfeld jetzt darüber? Das möchte ich nämlich nicht, das würde mich unter Druck setzen.
Dann hört man aber eben auch nur wenn's dann geklappt hat irgendwann. Ein Teufelskreis

Ach, dann sind wir ja nicht sooo weit auseinander

Gefällt mir

T
tessa92
28.07.22 um 22:43
In Antwort auf passionfruity

Ich denke auch, dass heute mehr gemacht werden müsste. es gibt gute andere Optionen. Ich hatte zwar keine Nebenwirkungen und habe sonst auch nichts vom Absetzen gemerkt - zum Glück. Aber trotzdem.

Oh danke, dass du das sagst! Ich hatte nämlich auch überlegt, ob es wenn mich die Lust packt in der ersten bis max. zweiten Woche ein Glas OK wäre. Aber meistens habe ich auch so keine Lust und ich trinke lieber alkoholfrei. Durfte mich in den vergangenen Jahren eeetliche Male rechtfertigen... so nervig. 

Sprichst du denn in deinem Umfeld jetzt darüber? Das möchte ich nämlich nicht, das würde mich unter Druck setzen.
Dann hört man aber eben auch nur wenn's dann geklappt hat irgendwann. Ein Teufelskreis

Ach, dann sind wir ja nicht sooo weit auseinander

Schön, dass du keine Nebenwirkungen hattest. Meine waren damals Übelkeit, Libidoverlust und depressive Stimmungen. Habe die Pille dann nach zwei Monaten wieder abgesetzt. 🙈

Ich habe tatsächlich am Anfang mit meinem Umfeld darüber gesprochen, leider zu viel. Umso mehr ich darüber gesprochen habe, desto trauriger war ich jedes Mal, wenn es nicht geklappt hat. Wenn du niemanden etwas sagen möchtest, dann lass es auch. Es wird dir auf jeden Fall gut tun. Der Druck von außen mit den nervigen Kommentaren ersparst du dir damit. Die, die keine Kinder haben, meinen dann immer es klappt direkt. Dem ist aber definitiv nicht so. 

Ein weiterer Punkt dafür, nicht allen Bescheid zu sagen ist, dass wenn es geklappt hat, nicht alle direkt zu Anfang rätseln, wenn man gewisse Dinge sein lässt. Man informiert ja im besten Falle das Umfeld erst in der 12 Woche, wenn alles bis dahin gut gegangen ist. 

Ach und für den Alkohol musst du dich absolut nicht rechtfertigen. Du bist ja nicht wissentlich schwanger und trinkst dann bewusst Alkohol. Du würdest wenn etwas trinken in einer Phase, in der sowieso nichts passieren kann (Periode) und in der Phase wo höchstens die Befruchtung stattfinden wird..

Ich spreche jetzt nicht mehr darüber, außer mit einem befreundeten Pärchen, die zwei Jahre lang gebraucht haben, bis es geklappt hat. Allerdings mit Hilfe einer Kiwu Klinik. Sie können mich / uns einfach voll verstehen und machen einem eher Mut als Druck. 
Aus diesem Grund habe ich zusätzlich auch ein Forum gesucht zum Austauschen. 😊

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

P
passionfruity
29.07.22 um 15:23
In Antwort auf tessa92

Schön, dass du keine Nebenwirkungen hattest. Meine waren damals Übelkeit, Libidoverlust und depressive Stimmungen. Habe die Pille dann nach zwei Monaten wieder abgesetzt. 🙈

Ich habe tatsächlich am Anfang mit meinem Umfeld darüber gesprochen, leider zu viel. Umso mehr ich darüber gesprochen habe, desto trauriger war ich jedes Mal, wenn es nicht geklappt hat. Wenn du niemanden etwas sagen möchtest, dann lass es auch. Es wird dir auf jeden Fall gut tun. Der Druck von außen mit den nervigen Kommentaren ersparst du dir damit. Die, die keine Kinder haben, meinen dann immer es klappt direkt. Dem ist aber definitiv nicht so. 

Ein weiterer Punkt dafür, nicht allen Bescheid zu sagen ist, dass wenn es geklappt hat, nicht alle direkt zu Anfang rätseln, wenn man gewisse Dinge sein lässt. Man informiert ja im besten Falle das Umfeld erst in der 12 Woche, wenn alles bis dahin gut gegangen ist. 

Ach und für den Alkohol musst du dich absolut nicht rechtfertigen. Du bist ja nicht wissentlich schwanger und trinkst dann bewusst Alkohol. Du würdest wenn etwas trinken in einer Phase, in der sowieso nichts passieren kann (Periode) und in der Phase wo höchstens die Befruchtung stattfinden wird..

Ich spreche jetzt nicht mehr darüber, außer mit einem befreundeten Pärchen, die zwei Jahre lang gebraucht haben, bis es geklappt hat. Allerdings mit Hilfe einer Kiwu Klinik. Sie können mich / uns einfach voll verstehen und machen einem eher Mut als Druck. 
Aus diesem Grund habe ich zusätzlich auch ein Forum gesucht zum Austauschen. 😊

Ja darüber bin ich auch sehr froh. Ich glaube sonst hätte ich viel früher schon reagiert, Übelkeit, Libidoverlust und Depressionen klingen echt bescheiden... gut dass du reagiert hast.

Genau das würde ich eben befürchten. Ständiges Nachfragen oder auch nur "hinsehen" oder blöde Sprüche, die bestimmt nicht böse gemeint sind... 
Je länger es dauern wird, desto schmerzhafter wird es. Obwohl ich finde, dass ich schon jetzt viel empfindlicher bin. Quasi mit dem Moment der Entscheidung. Darum haben wir uns geeinigt, dass wir es nicht erwähnen werden.

Ich glaube ich werde das so handhaben mit dem Alkohol. Solange es sich gut anfühlt, sonst nicht, ich kann supergut ohne.
Schade, dass es so schlecht akzeptiert ist in der Gesellschaft.
Allein gestern war wieder so ein Abend... Apero, dann Wein zum Essen und hinterher noch Grappa. Überall habe ich verneint, natürlich kamen sofort skeptische Blicke und ich hatte das Gefühl, die Diskussion zu stoppen bevor sie begonnen hat und habe mit Kopfweh begründet. Ärgert mich eigentlich, dass ich noch nicht stark genug bin einfach darüber zu stehen. Aber bis jetzt konnte ich über die Schwanger-Witze müde lächeln, jetzt nicht mehr.

Eigentlich brauchen wir Menschen ja ein bisschen Austausch. Manchmal ein bisschen Mut oder einfach ein Ohr. Da helfen so Freunde und umso besser, wenn sie quasi in der gleichen Situation sind und es verstehen. 
So ein Forum ist ja auch recht praktisch, gleichgesinnte und trotzdem anonym. Ich glaube das gefällt mir ganz gut

So, bei mir gehts jetzt ans "warten". Den Zeichen nach würde ich sagen mein ES ist vorbei, aber es wäre ja ein Wunder ohne "gezieltes" Bienchen setzen   Von daher bin ich realistisch, es geht weiter
und bei dir?

Gefällt mir

M
mascha11
29.07.22 um 20:36

Hi, ein schöner Thread. Ich mische mich mal dazu. 
Wichtig beim Hibbeln ist seine fruchtbaren Tage zu kennen. Gerade um den Eisprungtag herum, ja da haben die Männer besonders Lust auf Sex .

Gefällt mir

T
tessa92
29.07.22 um 23:18
In Antwort auf mascha11

Hi, ein schöner Thread. Ich mische mich mal dazu. 
Wichtig beim Hibbeln ist seine fruchtbaren Tage zu kennen. Gerade um den Eisprungtag herum, ja da haben die Männer besonders Lust auf Sex .

Und die Frau bekanntlich auch 😄

Gefällt mir

M
mariekn.
31.07.22 um 13:24

Huhu!
ich geselle mich auch mal zu euch!
Habe bereits ein kleines 3jähriges Wunder zuhause. Ich habe Endometriose, sodass Nummer 1 schon ein kleiner Kampf war. Nun hab ich mir endlich die Hormonspirale ziehen lassen (die Nebenwirkungen waren Horror!) und kämpfe noch mit der Hormonumstellung.
Mal sehen wie lange es nun mit nummer 2 dauert. 
Wie gehts euch? Wo seid ihr im Zyklus?
liebe Grüße 
mariekn 

Gefällt mir

T
tessa92
31.07.22 um 19:50
In Antwort auf mariekn.

Huhu!
ich geselle mich auch mal zu euch!
Habe bereits ein kleines 3jähriges Wunder zuhause. Ich habe Endometriose, sodass Nummer 1 schon ein kleiner Kampf war. Nun hab ich mir endlich die Hormonspirale ziehen lassen (die Nebenwirkungen waren Horror!) und kämpfe noch mit der Hormonumstellung.
Mal sehen wie lange es nun mit nummer 2 dauert. 
Wie gehts euch? Wo seid ihr im Zyklus?
liebe Grüße 
mariekn 

Hallo Mariekn. Schau Mal unter dem Beitrag Hibbeln ab Mai nach. Wir haben unseren Schriftverkehr nach da verlegt 😊

Gefällt mir

gaensebluemchen
gaensebluemchen
04.08.22 um 18:38

Huhu. 
Wir Hibbeln seit 3 Zyklen für Baby Nummer 2. Würde mich freuen, wenn wir zusammen hibbeln ☺️

Gefällt mir

M
mascha11
Gestern um 19:56
In Antwort auf passionfruity

Gibt es hier hibbelige die sich gerne austauschen möchten? 🥰

Hallo passionfruity, ist der Thread noch aktuell? Ich hibbel auch mit. 

Gefällt mir

P
passionfruity
Gestern um 21:29
In Antwort auf mascha11

Hallo passionfruity, ist der Thread noch aktuell? Ich hibbel auch mit. 

Hi mascha
Jein 😉
nicht hier, wird sind drüben im Hibbeln ab Mai 2022, komm gerne dazu! ☺️

Gefällt mir

M
mascha11
Gestern um 21:33
In Antwort auf passionfruity

Hi mascha
Jein 😉
nicht hier, wird sind drüben im Hibbeln ab Mai 2022, komm gerne dazu! ☺️

Schade.... dass hier nicht mehr so viel los ist . Okay. 

Gefällt mir

P
passionfruity
Gestern um 22:48

Ist doch, nur im anderen Thread weil 2 gleichzeitig zu kompliziert wurde. Schau doch mal rüber 😉

Gefällt mir