Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Heute ist es wieder einmal ganz schlimm.........

Heute ist es wieder einmal ganz schlimm.........

19. Juli 2010 um 21:51

Hallo an alle Sternenkindmamis,

vielleicht hat die ein oder andere hier im Forum, schon etwas von mir gelesen und kennt somit meine Geschichte.
Kurz vor Weihnachten letzten Jahres verlor ich meinen Sohn im 5. Monat und heute ist mal wieder so ein Tag, an dem es ganz schlimm ist. Den ganzen Tag musste ich mich schon zusammenreissen nicht einfach zu weinen. Bei der Arbeit mit den Patienten (Kinder- und Jugendpsychiatrie), das Miteinander mit den Kollegen, beim Einkaufen, zuhause...! Und jetzt, wo mein Mann zur Arbeit ins Krankenhaus gefahren ist und ich alleine zuhause bin, kommt es geballt. Ich habe alle Bilder im Kopf, sie gehen einfach nicht weg. Der FA-Termin als ich erfuhr, dass mein Baby tot ist, die Fahrt nach Hause, als ich es meinem Mann sagen musste, die Fahrt ins Krankenhaus, der Moment als meine Eltern ins Krankenhaus kamen. Und, das wohl Schlimmste, die Geburt. Der Moment, als ich mein Baby wirklich verloren habe.
Ich wollte das nicht, ich wollte mein Baby nicht noch einmal verlieren. Der Moment als die Geburt eingeleitet wurde, als ich nach einigen Stunden meinen Blasensprung hatte und vollkommen überfordert damit war. Die Schmerzen der Wehen. Ich lag insgesamt 8 1/2 Stunden in den Wehen und mir ging es zunehmend schlechter. Es war schrecklich.
Aber das Schlimmste war, dass ich ganz alleine war, als Samuel zur Welt kam. Mein Mann wurde kurz zuvor von den Ärzten nach Hause geschickt, da sie meinten es würde diese Nacht nichts mehr werden und da er schon über 30 Std. auf den Beinen war, musste er sich auch etwas ausruhen und zu dem noch nach unseren Hunden schauen.
Kurz nach der Geburt durfte ich noch für einen Moment mein Kind sehen und musste dann aber sofort operiert werden, da ich sehr viel Blut verloren habe. Ich habe geweint, geschien, die ganze Zeit.
Als ich nach der OP wieder wach wurde, war mein Mann bei mir und ich fragte ihn wo unser Kind ist. Er hat so bitterlich geweint. Nach ca. 2 Stunden, also gegen 3:00 Uhr Nachst, kam unsere Hebamme noch einmal zu uns und wir durften uns gemeinsam von unserem Kind verabschieden. Und dann ging sie mit unserem Sohn weg........!
Iregendwann bin ich vor Erschöpfung eingeschlafen. Ich konnte einfach nicht mehr. Einige Stunden später, morgens um 7:00 Uhr, war ich wieder wach. Ich lag einfach nur da. Die Tränen liefen, ununterbrochen. Ich wollte nur noch weg. Ich musste aus diesem Krankenhaus raus. Ich wollte zu meinem Mann. Bei der Entlassung übergab der Oberazt mir noch 3 Bilder von Samuel und eine Geburtstrauerkarte. Nie habe ich gedacht, dass mir/uns so etwas passiert. In den ersten 12 Wochen dedr SS habe ich immer damit gerechnet, dass etwas nicht in Ordnung sein könnte, aber danach, danach wog ich mich in Sicherheit. Es ist etwas Unfassbares geschehen. Wir stimmten dem zu, dass unser Kind untersucht wird, auch wenn uns nicht allzu große Hoffnung gemacht worden ist, eine Erklärung zu bekommen. Nach etwa 3 Wochen erhielten wir das Ergebnis. Samuel war gesund. Wie soll man so etwas verstehen. Das geht nicht, nicht wenn man diesen Schmerz in sich trägt, diesen Verlust spürt uns sich als Frau, auf einmal nicht mehr komplett fühlt. Ich dachte ich sei schuld, ich sei verantwortlich. Ich konnte meinem Kind nicht den Schutz, die Geborgenheit geben. Kognitiv ist mir bewusst, dass dem nicht so ist, jedoch ist mein Gfühl ein anderes. Es hat sich einfach alles verändert. Nicht ist mehr so wie es einmal war. Jeder Tag, jede Woche, jeder Monat ist eine neue Herausforderung. Alle Tage hatten eine Bedeutung. An jedem Tag wurde und werden wir immer noch daran erinnert und jedesmal tut es aufs Neue weh.

Wie ich auch schon in zuvorigen Threads geschrieben habe, so langsam finde ich wieder zu mir selbst, ich versuche mehr Rücksicht auf mich zu nehmen, auf meine Bedürfnisse und Wünsche zu achten, mir selbst Zeit zu geben.
Aber die Momente, in denen es fast unerträglich ist den Schmerz zu ertragen und das Geschehene zu realisieren, zu akzeptieren, gibt es eben auch immer noch.

Und heute ist einer dieser Momente, in denen ich nicht mehr stark sein kann, in denen ich nicht positiv in die Zukunft schauen kann.
Heute bin ich einfach nur unendlich traurig und wünsche mir mein Kind zurück...........

Sylvia


Mehr lesen

19. Juli 2010 um 23:31

Hallo Sternenkindmami
Ich fühle ganz doll mit dir,was dir passiert ist und vielen anderen Mamis wünscht man niemandem auf dieser Welt

Schau doch mal in diesem Forum nach dort bist du nicht allein

http://f3.webmart.de/f.cfm?id=3398032


Fühl dich gedrückt
Lieben
Gruß Nadine

Gefällt mir

20. Juli 2010 um 9:56
In Antwort auf edmi_12570985

Hallo Sternenkindmami
Ich fühle ganz doll mit dir,was dir passiert ist und vielen anderen Mamis wünscht man niemandem auf dieser Welt

Schau doch mal in diesem Forum nach dort bist du nicht allein

http://f3.webmart.de/f.cfm?id=3398032


Fühl dich gedrückt
Lieben
Gruß Nadine

Danke....
Ja, es ist unfassbar schlimm und manchmal ist das Weitermachen sehr hart und kostet einem so viel Kraft, dass man oftmals einfach nicht mehr kann. Immer stark sein zu müssen, immer nach vorne zu blicken. Das alles ist unheimlich kräftezerrend, aber ich weiß, dass es weiter geht und dass wir alle lernen werden mit solch einem schweren Verlust zu leben.

Danke für den Hinweis mit dem Forum.

GglG

Sylvia

Gefällt mir

20. Juli 2010 um 10:17

Hallo Nicole...
Vielen lieben Dank für deine Worte, deinem Vereständnis.

Ja, es gibt ein Grab unseres Sohnes. Es ist eine Ruhestätte für die Kinder, die unter 500 g gewogen haben.
Das Krankenhaus bot uns diese Möglichkeit an, es ist ein gemeinschaftliches Gedenkfeld und eine Beerdingung gab es. Nur leider, wurden wir aus Gründen eines Formfehlers nicht über die Bestattung in Kenntnis gesetzt. Ich habe es durch ein Telefonat mit der zuständigen Gemeindereferentin erfahren. Ich wollte mich über den Stand der Dinge erkundigen und fragen wann etwa die Besattung sein wird. Dabei erfuhr ich, dass unser schon beerdigt worden ist. Der Moment, der so wichtig für uns war, wichtig und von großer Bedeutung für die Trauerarbeit. Dieser Moment wurde uns genommen, weil irgend jemand nicht richtig die Unterlagen bearbeitet hat. Uns wurde dann zwei Tage später Samuels Ruhestätte gezeigt, es wurde ein Segen für unseren Sohn und uns gesprochen. Dann legten wir noch Blumen und Dinge auf das Grab, die uns mit Samuel verbinden. Seit dem bin ich fast jeden Freitag/Samstag dort. Es tut unendlich weh, aber es hilft auch enorm und es ist wichtig für mich. Nach und nach bin ich auch bereit meinen Eltern, meinen Freundinnen Samuels Ruhestätte zu zeigen und es zuzulassen, dass wir gemeinsam weinen und trauern. In meinem/unserem Herzen wird Samuel immer sein............!
All unsere Sternenkinder sind so besonders und einzigartig.

GglG

Sylvia mit "Unheilig"

Geboren um zu leben
und.......
Mein Stern

Gefällt mir

20. Juli 2010 um 23:14

Ich wünsche dir ganz viel kraft...
hi sylvia,
ich habe nach deinen nachrichten ganz oft an dich denken müssen.
habe sogar mit meiner mama darüer geredet.
das was dir passiert ist tut mir so unendlich leid und es geht mir wirklich sehr nah!
du kennst ja meine geschichte daher kann ich es nur zu gut verstehe dass du manchmal einfach nicht mehr kannst.
ich wünsche dir daher ganz ganz viel kraft für die nächste zeit.
es wird bestimmt noch einige momente wie heute geben aber bald wird es auch wieder besser gehen.

fühl dich gedrückt! nikita

Gefällt mir

21. Juli 2010 um 9:02
In Antwort auf malati_11849271

Ich wünsche dir ganz viel kraft...
hi sylvia,
ich habe nach deinen nachrichten ganz oft an dich denken müssen.
habe sogar mit meiner mama darüer geredet.
das was dir passiert ist tut mir so unendlich leid und es geht mir wirklich sehr nah!
du kennst ja meine geschichte daher kann ich es nur zu gut verstehe dass du manchmal einfach nicht mehr kannst.
ich wünsche dir daher ganz ganz viel kraft für die nächste zeit.
es wird bestimmt noch einige momente wie heute geben aber bald wird es auch wieder besser gehen.

fühl dich gedrückt! nikita

Danke Nikita.........
Hallo Nikita,

vielen lieben Dank für deine Nachricht. Es tut gut zu wissen, dass wir uns hier gegenseitig verstehen.
Eigentlich muss man gar nicht viel sagen, denn wir alle hier, verspüren den gleichen Verlust und das, was damit verbunden ist. Ich habe schon vorher recht viel in diesem Forum gelesen, aber selbst auf Beiträge zu antworten, oder selbst einen Thread zu schreiben, kann ich erst seit Kurzem. Ich war einfach noch nicht soweit, ich konnte mich noch nicht austauschen. Ich musste mir erst wieder näher kommen, um mich anderen öffnen zu können. Jetzt spüre ich Erleichterung, wenn ich die Dinge einfach schreiben oder erzählen kann und nicht das Gefühl habe, andere damit zu überfordern, zu belasten.

Wie geht es dir denn momentan?

GglG und ich freue mich von dir zu lesen........

Sylvia

Gefällt mir

21. Juli 2010 um 22:54
In Antwort auf rona_12723411

Danke Nikita.........
Hallo Nikita,

vielen lieben Dank für deine Nachricht. Es tut gut zu wissen, dass wir uns hier gegenseitig verstehen.
Eigentlich muss man gar nicht viel sagen, denn wir alle hier, verspüren den gleichen Verlust und das, was damit verbunden ist. Ich habe schon vorher recht viel in diesem Forum gelesen, aber selbst auf Beiträge zu antworten, oder selbst einen Thread zu schreiben, kann ich erst seit Kurzem. Ich war einfach noch nicht soweit, ich konnte mich noch nicht austauschen. Ich musste mir erst wieder näher kommen, um mich anderen öffnen zu können. Jetzt spüre ich Erleichterung, wenn ich die Dinge einfach schreiben oder erzählen kann und nicht das Gefühl habe, andere damit zu überfordern, zu belasten.

Wie geht es dir denn momentan?

GglG und ich freue mich von dir zu lesen........

Sylvia

Hi sylvia....
hallo du..
finde ich auch schön zu wissen dass man nicht der einzige mensch auf der welt mit diesen schrecklichen schmerzen ist.
als ich meine fg hatte habe ich mich die ersten tage komplett zu hause verschlossen und nur solche beiträge in foren wie diesen gelesen! das hat mir so sehr geholfen.

iheute hatte ich wieder einen durchhänger tag.
ich kann irgendwie überhaupt nicht mit der tatsache umgehen dass meine freundin jetzt vor kurzem schwanger geworden ist nach so kuzer zeit. (nach 2 monaten)
ich versteh einfach nicht warum ich es nicht mehr bin und es bis jetzt nicht mehr geworden bin..und andere so schnell ohne probleme und ohne so eine schreckliche vorgeschichte!
ich will gar nicht so denken aber ich kann mir doch jetzt nicht das bei ihr anschauen was ich mir schon sooo lange wünsche! das ist wirklich total schwer für mich..

ich hoffe dir geht es wieder etwas besser?

ganz lieben gruß!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen