Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / "Heimlich" schwanger werden?

"Heimlich" schwanger werden?

21. Januar 2014 um 9:49 Letzte Antwort: 21. Januar 2014 um 18:10

Ich muss etwas ausholen:
Mein Mann wollte nie so wirklich Kinder haben. Er hatte Angst vor der Verantwortung etc.
Mein Plan vom Leben sah anders aus. Ich wollte schon immer gerne eine eigene Familie.
Ich habe dann die Pille abgesetzt und es natürlich meinem Mann auch erzählt. So ist dann unser erstes Kind entstanden. Am Anfang war mein Mann nicht so wirklich erfreut über die SS. Aber was soll ich sagen, er liebt unser Kind von ganzem
Herzen und auch das Kind ist ein richtiges Papa-Kind.

Ich wünsche mir jetzt aber schon seit längerem noch ein Geschwisterchen für unser Kind.
Es gab wieder Disskussionen mit meinem Mann. Er meint, noch ein Kind wäre ihm zu viel. Er sei schon zu alt (heuer 44), er sei im Beruf so eingespannt ( was stimmt) und es wäre einfacher, wenn wir jemanden hätte, der auch mal auf die Kinder aufpassen kann ( wir haben leider keine Familie vor Ort).
Ich hab dann geheult und seitdem haben wir nicht wirklich mehr darüber geredet. Ich weiß, daß das falsch ist, aber ich habe einfach Angst davor, daß er sagen könnte: okay, ich lasse mich sterilisieren o.ä.
Dieses Gespräch wär vor ca 1,5 Jahren. Seitdem verhüten wir nicht mehr. ( er weiß das natürlich) leider hat es bisher nicht mehr mit einer SS geklappt.
So, nun hab ich morgen einen Termin beim Gynäkologen und, so wie es aussieht, wird er mir eine Behandlung mit Clomifen vorschlagen. Er meinte vor 4 Monaten schon, daß er da ein gutes Gefühl Habe, daß es damit klappen könnte.

Würdet ihr euerem Mann davon erzählen?
Ich weiß, eigentlich sollte ich es tun. Aber andererseits, ich hätte ja auch "ganz normal" in der letzten Zeit schwanger werden können. Da wäre es dann halt auch "so gewesen".
Ich habe einfach Angst davor, daß er sagt: kommt nicht in Frage und ab jetzt wird wieder verhütet.

Habt ihr einen Rat?
Bin ich zu egoistisch?

Mehr lesen

21. Januar 2014 um 10:03


also erstmal,es tut mir echt leid das es so schwierig für dich ist. und dann: selbst schuld isser, wenn er doch weiss das du seit 1,5 jahren nicht mehr verhütest, dann scheint es ihn ja auch nicht sooo zu stören...doch komisch finde ich es schon...mal ne dumme frage,hat es beim ersten schnell geklappt?war er da auch so locker?
vielleicht ist er ja schon sterilisiert (dat geht ganz fix) und du hast es nich mal bemerkt....
und die frage aller fragen...was ist die ehe/Beziehung wert,wenn ihr so unterschiedliche Vorstellungen vom leben habt??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2014 um 10:17
In Antwort auf hollie_11848416


also erstmal,es tut mir echt leid das es so schwierig für dich ist. und dann: selbst schuld isser, wenn er doch weiss das du seit 1,5 jahren nicht mehr verhütest, dann scheint es ihn ja auch nicht sooo zu stören...doch komisch finde ich es schon...mal ne dumme frage,hat es beim ersten schnell geklappt?war er da auch so locker?
vielleicht ist er ja schon sterilisiert (dat geht ganz fix) und du hast es nich mal bemerkt....
und die frage aller fragen...was ist die ehe/Beziehung wert,wenn ihr so unterschiedliche Vorstellungen vom leben habt??

Also,
Beim ersten Kind hab ich im Januar die Pille abgesetzt und im Mai hat es eingeschlagen.
Komischerweise hat er in der zeit (manchmal) ein Kondom benutzt.
Komischerweise hat sich mein Eisprung um 2 Wochen verschoben. Und zum zeugungszeitpunkt hätte ich eigentlich schon meine Regel bekommen müssen. Darum meinte ich auch zu ihm, daß es jetzt recht unwahrscheinlich ist, schwanger zu werden...
Rechnerisch hätte ich auch 2 Wochen früher ET gehabt. Aber beim Ultraschall hat sich schnell herausgestellt, daß das nicht sein kann....

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2014 um 10:29

Ich würde
nichts sagen...ich mein er weiß das ihr nicht verhütet also muss es ihm wohl bewusst sein, dass du schwanger werden kannst!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2014 um 10:33

...
ich finde dein mann hat das recht dies zu wissen! ich könnte niemals etwas heimlich machen wenn es um die zukunft von mir und meinem partner geht! aber das ist meine meinung...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2014 um 10:41

Also
ich würde mit ihm reden. Ihm erklären, wie sehr du dir ein zweites Kind mit ihm wünschst und dass beim FA festgestellt wurde, dass du bei der Eireifung Unterstützung benötigst und dafür Medikamente nötig sind.

Wie unten schon geschrieben wurde, irgendwie hatte ich ganz kurz den Gedanken, dass er vielleicht nicht verhütet, weil er schon längst vorgesorgt hat und dich damit ruhig stellt, indem er dir die Hoffnung gibt, dass es doch noch klappt, obwohl das quasi nicht mehr geht.
Spätestens jetzt, wo du aber dich mit Medikamenten belasten möchtest, solltet ihr reden, damit du nichts umsonst nimmst, das Zeug ist ja auch nicht so ohne.

Ich würde ihm nichts unterstellen, aber halt auch deine Situation klar darstellen. Ich hoffe, dass er im Zweifelsfall mit der Sprache rausrücken würde, wenn da wirklich was wäre.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2014 um 10:47


Das wäre ja schon fast wieder witzig.
Er lässt sich heimlich sterilisieren und ich mach heimlich ne fruchtbarkeitsbehandlung.

Nee, aber ernsthaft, das glaub ich nicht, daß er das heimlich macht. Wäre rein organisatorisch nicht möglich, es geheim zu halten.

Irgendwie finde ich es schon falsch, es ihm nicht zu sagen.
Und woher nehme ich mir das recht, ihm meine Vorstellung vom Leben aufzuzwingen. Nur weil ich ne Frau bin und es kann/könnte.
Ich fühle mich schlecht dabei.
Aber andererseits hätte es ja schon längst passiert sein können...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2014 um 10:49

Hm,
Komisch ja. Vor allem weil unser erstes Kind ja auch so ähnlich entstanden ist.

Ich hab ihm halt gesagt, daß es bei mir wahrscheinlich nicht so einfach ist, schwanger zu werden. ( das haben mir die Ärzte prophezeit)
Was sich ja auch beim zweiten "Anlauf" bewahrheitet hat...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2014 um 11:35


Ich finde eure jeweiligen Vorstellungen von nem erfüllten Leben generell viel zu unterschiedlich. Finde, dass das von vornherein keine so rosigen Voraussetzungen sind. Hätte mein Mann mir jemals offenbart, keine Kinder haben zu wollen, hätte ich mich getrennt. Und nö, das is nicht einfach so dahergesagt, da steckt schon auch wirklich was dahinter

Allein die Überlegung, ihm ein Kind anzuhängen, finde ich wirklich übel! Das geht echt gar nicht!
Ich kann mir auch irgendwie nicht vorstellen, dass dein Mann es wagt, so lange ohne Verhütung mit dir zu schlafen, wenn er gar kein Kind mehr will. Der hilft doch da irgendwie anders nach (evtl. is er ja wirklich schon sterilisiert).

Nee also echt, ich find, dass sich eure Beziehung von grundauf irgendwie nicht "richtig" und harmonisch anhört

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2014 um 11:41
In Antwort auf amrit_11978611


Ich finde eure jeweiligen Vorstellungen von nem erfüllten Leben generell viel zu unterschiedlich. Finde, dass das von vornherein keine so rosigen Voraussetzungen sind. Hätte mein Mann mir jemals offenbart, keine Kinder haben zu wollen, hätte ich mich getrennt. Und nö, das is nicht einfach so dahergesagt, da steckt schon auch wirklich was dahinter

Allein die Überlegung, ihm ein Kind anzuhängen, finde ich wirklich übel! Das geht echt gar nicht!
Ich kann mir auch irgendwie nicht vorstellen, dass dein Mann es wagt, so lange ohne Verhütung mit dir zu schlafen, wenn er gar kein Kind mehr will. Der hilft doch da irgendwie anders nach (evtl. is er ja wirklich schon sterilisiert).

Nee also echt, ich find, dass sich eure Beziehung von grundauf irgendwie nicht "richtig" und harmonisch anhört

Na also
Ich hänge ihm ja kein Kind an.
Ich habe bisher mit offenen Karten gespielt. Er weiß,daß ich nicht verhüte und daß ich mir ein weiteres Kind wünsche.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2014 um 11:44

Naja
die Formulierung "ihm ein Kind anhängen" finde ich etwas heftig, da er ja weiß, dass die beiden nicht verhüten.
Ist ja ein Unterschied, ob man einfach die Verhütung ohne Wissen des anderen absetzt oder ob man der Natur nachhilft, indem man das in Gang bringt, was normalerweise von selbst in Gang ist (und halt Folgen haben kann).

Trotz allem würde ich ihn drauf ansprechen, weil das Ganze halt sehr komisch von seiner Seite aus wirkt. Kein Kind wollen und dann nicht verhüten passt nicht zusammen. Außerdem ist es doch wirklich schöner, wenn er es auch will.

Hast du eventuell Angst, dass er es so jetzt drauf ankommen lassen will, aber dich von Clomi abhalten will? So nach dem Motto "wenn`s passiert, dann passiert`s, aber nachhelfen will ich nicht"? So eine Reaktion könnte ich mir auch vorstellen.

Als Argumentation dagegen: wenn er nicht mehr verhütet und es passieren könnte, dann wohl besser gezielt jetzt nachhelfen als erst in 2 Jahren, weil er ja dann nochmal älter ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2014 um 11:51


Hi,

da du ja wie schon selbst sagst ein schlechtes Gewissen hast, weisst du doch bereits, dass es falsch it heimlich Clomi zu nehmen um nachzuhelfen. In einer Ehe sollte man doch über alles reden können... Wenn dies nicht der Fall ist würde ich eher daran erstmal arbeiten als an der Kinderplanung.
LG

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2014 um 12:27

Ich würde es ihm erzählen,
weil es bei einer Behandlung mit Clomifen auch zu Mehrlingsschwangerschaften kommen kann (nicht muss). nur die Chance ist da wohl ein bisschen erhöht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2014 um 17:28
In Antwort auf amrit_11978611


Ich finde eure jeweiligen Vorstellungen von nem erfüllten Leben generell viel zu unterschiedlich. Finde, dass das von vornherein keine so rosigen Voraussetzungen sind. Hätte mein Mann mir jemals offenbart, keine Kinder haben zu wollen, hätte ich mich getrennt. Und nö, das is nicht einfach so dahergesagt, da steckt schon auch wirklich was dahinter

Allein die Überlegung, ihm ein Kind anzuhängen, finde ich wirklich übel! Das geht echt gar nicht!
Ich kann mir auch irgendwie nicht vorstellen, dass dein Mann es wagt, so lange ohne Verhütung mit dir zu schlafen, wenn er gar kein Kind mehr will. Der hilft doch da irgendwie anders nach (evtl. is er ja wirklich schon sterilisiert).

Nee also echt, ich find, dass sich eure Beziehung von grundauf irgendwie nicht "richtig" und harmonisch anhört

Vielleicht längst sterilisiert
der gedanke kam mir eben auch.
dein mann wollte von anfang an keine kinder und hat dir das auch so gesagt. trotzdem hat er sich dir zu liebe auf einen kompromiss eingelassen und nun habt ihr ein gemeinsames kind. doch es reicht dir immer noch nicht.
ihr habt euch doch bereits in der mitte getroffen.
wenn du diesen deinen heimlichen weg jetzt weitergehst, dann riskierst du ihn zu verlieren. mir scheint, dss ist es dir wert und du möchtest dir deine wünsche erfüllen ohne rücksicht auf seine vorstellungen vom leben.
schade für ihn, ehrlich!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2014 um 18:10


So ganz verstehe ich das nicht.
Er will kein Kind, aber verhütet trotzdem nicht? Wäre es möglich, dass er gar nicht unbedingt was gegen ein Kind hätte, sondern einfach nur etwas Angst vor Verantwortung?

Bist du sicher, dass er dann auch was dagegen hätte, nachzuhelfen. Rede lieber mit ihm darüber.
Es ist immer schlecht, seinem Partner etwas zu verheimlichen - vor allem, weil es meistens doch rauskommt und es dann noch mehr Stress gibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club