Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft / Heikles Thema: Rassismus

Heikles Thema: Rassismus

30. Mai 2008 um 18:34 Letzte Antwort: 16. Juni 2008 um 10:15

Hallo,

ich muss jetzt mal was los werden, was mir schon lange auf dem Herzen liegt...

also, mein Mann hat eine dunkle Hautfarbe und hatte viele Probleme, damit akzeptiert zu werden, seit wir nach Deutschland gezogen sind. Mittlerweile hat er sich, so doof es auch anhört, daran gewöhnt und überhört diese Frotzeleien.

Leider zeigen meine Eltern auch, was sie davon halten, dass ihre Tochter einen Farbigen geheiratet hat: NICHTS! Sie lassne ihn das auch spüren. Man redet kaum mit ihm, bei Familientreffen wird er von meinen Eltern immer wie ein Aussätziger behandelt. Mich trifft das sehr, habe es aber schon oft angesprochen im Familienkreis, es gab aber kein Ergebnis. Es war dann mal ein bisschen gut, aber es fängt IMMER wieder an. Mich macht das traurig und ich schäme mich für meine Eltern.

Als ich schwanger wurde, waren meine Eltern ganz geschockt, wie könne ich denn einem Kind das antun? Das sie doch eine Schande blablubb... ich könnte Knochen kotzen und habe den Kontakt erstmal abgebrochen!

Ich weiß gar nicht mehr was ich tun soll, es ist eine Scheisssituation, aber ich kann meinem Kind doch nicht seine Großeltern vorenthalten, oder?? Aber andererseits wäre es das beste für mich und meinen Mann und auch für das Kind, denn sie zeigen ihm bestimmt, was sie davon halten, dass sein Vater *ihr wisst schon*

Also, soll ich den Kontakt weiterhin ruhen lassen oder nochmal das Gespräch suchen?

Liebe Grüße MF

Mehr lesen

30. Mai 2008 um 18:45

Mir geht es ähnlich
hi!!!

bei mir ist es in etwa ähnlich, nur das ich mich so oder so nciht mit meinen eltern verstehe... zwar bin ich nicht mit einem farbigen verheiratet, aber bei mir schaut es so aus:

wenn mein mann und ich meine eltern besuchen, nehmen die mich nicht wahr sondern nur meinen mann!!! die reden immer mit ihm und ich fühl mich einfach scheiße, weil ich bin den ihre tochter und mein mann hat sich nur in die familie geheiratet, so doof das auch klingt, ist aber so!!! die haben mich auch nie angerufen und waren 3x bei uns zu besuch in den letzten 2 jahren!!! und zum geburtstag bekomme ich nichts von denen und er bekommt ein geschenk mind. wert 50... ich denke die wollen mich sowieso nicht haben, also...
so sehr es mir sicherlich schwer fallen wird, aber ich werde mein kind denen nicht vorenthalten, nur ich fahre die nicht freiwillig besuchen!!! sollte mein kind sagen, dass es zu oma und opa möchte sage ich ok, weil es soll sich seine eigene meinung über die bilden!!! so kann man mir nichts vorwerfen, denn ich will nicht wieder diejenige sein die jedes zweite wochenende zu denen hinfährt und da eh unerwünscht ist... meine schwiegereltern drängen mich schon förmlich, dass ich meine eltern mal wieder besuche, aber ne seh ich nicht ein... wir waren dahin als wir wussten das wir schwanger sind und haben es denen erzählt und da kam auch mehr so ein:" ja und? schönes wetter!" hinter meinte mutter noch, wir freuen uns nur es ist halt so, dass wir schon oma und opa sind von deiner schwester her... da dachte ich nur hallo? sie und ich sind zwei verschiedene menschen!! sie hat 2 kinder und meine eltern haben sich riesig über beide gefreut und dann könne die sich nicht über ein enkel von mir freuen?!

ah tut mir leid, ich musste nur auch eben mein leid von der seele reden....

Gefällt mir
30. Mai 2008 um 18:56

Echt schwierig
damit umzugehen, kann mir das schon vorstellen, der eine ist dein mann den du liebst und die anderen deine eltern die dich geboren haben und lieben. ich könnte auch überhaupt nicht damit umgehen wenn meine eltern nichts von meinem partner halten würden. aber ich kann mir bei der generation schon vorstellen dass es nicht leicht ist, das zu verkraften dass die tochter nen schwarzen heiratet und obendrein noch nen mischling kriegt. jeder muss das ja für sich selbst entscheiden können, ich persönlich habe nichts gegen schwarze, aber die mischung von schwarz und weiß find ich auch nicht prall, aber deshalb verurteile ich dich ja nicht als tochter. ich denke deine eltern sind da schon echt krass, sie sollten glücklich sein, dass du glücklich bist.

haben deine eltern sich schon mal geäußert wie sie es finden dass du dich nicht mehr meldest? ich würde dann einfach noch mal klartext reden "entweder ihr akzeptiert ihn, immerhin ist er der der mich glücklich macht....usw. oder der kontakt wird bis auf weiteres auf eis gelegt, ihr dürft das enkelkind nicht sehen etc" versuch sie mit irgendwas zu treffen, sie mit ihren eigenen waffen zu schlagen. die frage ist natürlichob sie dann überhaupt gefühle für das enkelkind haben oder es auch so abstempeln wie deinen mann. das kannst du sicher besser einschätzen?!

lg, viel glück, dass alles besser wird bei dir

Gefällt mir
16. Juni 2008 um 10:15

Rassismus
Also ich war in der gleichen Situation.

Ich hatte immer viele ausländische Freunde (also Bekannte). Das war ok für meine Eltern.

Dann lernte ich meinen Mann kennen (wir sind jetzt über 18 Jahre glücklich zusammen). Er kommt aus Ostafrika und ist schwarz.

Das war der totale Schock. Denn befreundet ja, aber keine Beziehung bitte. Er war damals auch noch verheiratet und lebte in Trennung.

Erst hieß es von meinen Eltern, er ist schwarz, das geht nicht. Dann erfuhren Sie, dass er noch verheiratet war, das war dies die Ausrede.

Im Endeffekt mußte ich mich entscheiden. Und ich habe mich für meinen Mann entschieden.

Ich hatte einige Jahre keinerlei Kontakt zu meinen Eltern. Hat zwar manchmal weh getan.

Dann ließen sich meine Eltern scheiden und ich hatte auch wieder Kontakt zu meiner Mutter.

Das Problem war nämlich größtenteils mein Vater. Meine Mutter hat immer nur ja und ahmen gesagt und war deshalb auch gegen meine Beziehung, weil ja mein Vater dagegen war.

Heute haben wir (meine Mutter, mein Mann (sind nicht verheiratet, aber über 18 Jahre zusammen)und ich ein tolles Verhältnis.

Selbst zu meinem Bruder, welcher ein rechter ist. Er und seine gesamten Freunde sind rechts eingestellt. Mein Bruder hat meinem Mann zum Anfang nicht mal die Hand gegeben.

Aber als er nach den ganzen Jahren gesehen hat, das es einen Unterschied zwischen Ausländer und Ausländer gibt, hat auch er und seine Freunde meinen Mann akzeptiert.

Sie geraten zwar mal wegen politischen Themen zusammen, aber wie ander Leute ebend auch.

Du mußt für Dich einfach entscheiden, was Dir, bzw. wer Dir wichtiger ist. Denn Du sitzt in der Mitte. Jede Entscheidung tut weh, egal wie sie ausfällt.

Aber von alleine wird sich keine Lösung finden, zumal dies bei Deinen Eltern, bzw. im Familienkreis ja irgendwie unter den Tisch gekehr wird.

LG

Cora

Gefällt mir