Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Heikles thema arbeit

Heikles thema arbeit

27. September 2011 um 6:20 Letzte Antwort: 27. September 2011 um 13:47

Wie oft in der Woche müsst ihr in der Schwangerschaft arbeiten bzw jeweils wie viele Stunden?
Bzw was tun wen es einem zu viel wird?

Lg

Mehr lesen

27. September 2011 um 8:29

Hey
Ich bin im Büro und arbeite noch meine 40 Stunden/Woche. Falls es mir aber mal nicht gut gehen sollte, so wie es war, als es so heiß war, dann kann ich auch früher gehen. Mein Chef ist da sehr flexibel. Ich bin jetzt im 7. Monat und lege jetzt öfters mal die Beine hoch auf den Rollcontainer.
Grüße, Steffi

Gefällt mir
27. September 2011 um 8:34

Hey
ich konnte nur bis in den 5. monat arbeiten. hab bis da hin auch meine 40st. gemacht. ich komm aus der gastro mein chef und meine kolegen fanden das alle gar nicht toll das ich schwanger wurde die haben nur auf mir rumgehackt und mich gemobbt das war mir dann zu heikel da ich eh eine risiko ss hatte der arzt hat mir dann ein bv gegeben.

Gefällt mir
27. September 2011 um 8:36
In Antwort auf gauri_12466914

Hey
ich konnte nur bis in den 5. monat arbeiten. hab bis da hin auch meine 40st. gemacht. ich komm aus der gastro mein chef und meine kolegen fanden das alle gar nicht toll das ich schwanger wurde die haben nur auf mir rumgehackt und mich gemobbt das war mir dann zu heikel da ich eh eine risiko ss hatte der arzt hat mir dann ein bv gegeben.

Oh sorry
jetzt hab ich vergessen auf deine frage zu antworten.
sprich mal deinen fa darauf an wenn es dir zu viel wird. er kann dir auch nur ein teil arbeitsverbot erteilen.du arbeitest weniger und der chef muss dir aber weiterhin das volle gehalt zahlen

Gefällt mir
27. September 2011 um 8:36

...
hab auch eine 40 Stunden Woche. Bin momentan noch 7.SSW, wenns dann aber sptäer mal nicht geht, dann bleib ich entweder zu Hause und lass mich für ein paar Tage krank schreiben oder ich leg mehr Pausen ein und arbeite dann zum Beispiel abends noch mal von zu Hause aus. In meiner letzten SS habe ich bis zum Mutterschutz die 40 Stunden durchgearbeitet, war einmal eine Woche zu Hause. Das ging ganz gut...

mfg Trini

Gefällt mir
27. September 2011 um 9:40

Eine frage
Also ich arbeite vollzeit (40h) und habe ne 6 tage woche. Wenn ich jetzt schwanger bin (bin ich noch nicht) und es mir zuviel wird,kann bzw darf mich mein arbeitgeber einfach auf 30h die woche kürzen? Also so das ich dann auch nur für die 30h entlohnt werde? Bei uns gibt diese moglichkeit halt. Vollzeit,teilzeit oder auf 400euro basis. Also mich interessiert nur ob der arbeitgeber das darf oder ob ich in jedem fall lohnausgleich bekomme (falls der arzt das ok gibt) mache mir jetzt schon so meine gedanken für später schon mal. Weil ich jetzt leider schon weiss das ich es wahrscheinlich nicht packe bis zum ende der ss voll zu arbeiten.
Danke

Gefällt mir
27. September 2011 um 9:49

@mausje
Ich glaube nicht, dass er das darf... du hast ja (davon gehe ich aus) einen Vollzeit Vertrag unterschrieben.. und jede Änderung deiner Wochenarbeitszeit muss ja von beiden Seiten abgesegnet werden.
Würde ich auf keinen Fall machen! Das Geld fehlt di ja dann im Elternjahr ...
Lass dir lieber - wenns soweit ist- ein BV oder Teil- BV ausstellen...

lg

Gefällt mir
27. September 2011 um 10:36

Also
ich habe nen vertrag mit 40 stunden und die musste ich auch arbeiten. wenns mir schlecht ging durfte ich nach hause gehen oder hab mich krank schreiben lassen ... und da es irgendwann mit arbeiten leider gar nicht mehr ging bin ich jetzt im beschäftigungsverbot und endgültig zu hause.

es wurde auch gefragt ob ich evtl von meinen 40h stunden auf 35 oder 32 runter gehe. aber da ich ja schwanger bin und das vom gesetz her gar nicht geht blieb ich auf den 40h - der arbeitgeber darf die stunden nicht verkürzen es sei denn es geschieht auf deinen eigenen wunsch - da must du dann aber beachten dass das elterngeld dementsprechened auch geringer ausfällt als eh schon

Gefällt mir
27. September 2011 um 10:43

Hm
Wie bekommt man beschäftigungsverbot?

Lg

Gefällt mir
27. September 2011 um 10:50

...
also ich hab immer 50 stunden oder mehr in der woche gearbeitet trotz vertarg (40 h) mein arbeitgeber hat sich vorn und hinten nicht ans mutterschutzgesetz gehalten...
dann bin ich zum hausarzt der hat mich drei tage krankgeschrieben... mein frauenarzt gab mir weder n krankenschein noch beschäftigungsverbot... trotz schlimmen kreislaufproblemen da meinete er nur das steht mir zu ich sei ja schwanger... dann bin ich zum arzt in der region und der meinte er schreibt mich krank bis zum mutterschutz sind ja auch nur 4 wochen daher betraf mich das nicht mit krankengeld viel glück dir!!! das sehr nervenaufreibend ich kenne deine situation zu gut und verstehe...

lg

Gefällt mir
27. September 2011 um 13:47

Danke
An das elterngeld hab ich nämlich gedacht und ja habe unbefristeten vollzeitvertrag.
Dann weiss ich schon mal bescheid für den ernstfall und die können mich nicht hinters licht führen.
Genau das würden sie nämlich bestimmt versuchen,mich einfach runterzustufen. Ist für die einfacher als nen ersatz zu finden wenn ich kurzfristig krank werde. Naja. Sind halt idioten.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers