Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / HCG zu niedrig um Schwangerschaft zu bestätigen

HCG zu niedrig um Schwangerschaft zu bestätigen

27. Mai um 17:47

Hi ihr Lieben,
bei mir wurde am 10.05. in einer kinderwunschpraxis der ES ausgelöst und heute sollte ich zum SST. Ergebnis: HCG minimal erhöht und Mittwoch muss jetzt noch mal Blut abgenommen werden, erst dann könne man eine Schwangerschaft bestätigen.
Hat jemand Erfahrung mit sowas? Woran liegt der niedrige Hcg Wert und wie ist es bei euch ausgegangen?

Liebe Grüße von der Minnie

Mehr lesen

27. Mai um 18:06
In Antwort auf minniemaus12345

Hi ihr Lieben,
bei mir wurde am 10.05. in einer kinderwunschpraxis der ES ausgelöst und heute sollte ich zum SST. Ergebnis: HCG minimal erhöht und Mittwoch muss jetzt noch mal Blut abgenommen werden, erst dann könne man eine Schwangerschaft bestätigen.
Hat jemand Erfahrung mit sowas? Woran liegt der niedrige Hcg Wert und wie ist es bei euch ausgegangen?

Liebe Grüße von der Minnie

Hallo ! 

Wenn dein Es am 10.05. war, dann würde ich sagen, dass es ganz normal ist. Ist ja sehr früh getestet worden. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai um 22:31

10.05 bedeutet das du dann ca.
Eisprung +17 bist heute.

Und am Mittwoch bist du Es+19

alle 2 tage verdoppelt sich der wert also z.b. von 150 auf 300

Oder 80 auf 160

Mach dir kein stress
Das es niedrig ist spielt keine Ursache

Wie war der wert den?
 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai um 11:03
In Antwort auf franzi2019

10.05 bedeutet das du dann ca.
Eisprung +17 bist heute.

Und am Mittwoch bist du Es+19

alle 2 tage verdoppelt sich der wert also z.b. von 150 auf 300

Oder 80 auf 160

Mach dir kein stress
Das es niedrig ist spielt keine Ursache

Wie war der wert den?
 
 

Keine Ahnung, haben leider keinen Wert genannt. Es hieß nur das Schwangerschaftshormon sei minimal erhöht. Hab jetzt Angst, das es auf eine Eileiterschwangerschaft, Fehlgeburt oder sowas hinausläuft .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai um 12:16

Mach dir keine Sorgen.
eigentlich hätten sie dir den Wert nennen müssen.

aber ist mir auch schon mal passiert.
war 3 mal alle 2 Tage blut abgeben. Und mir wurde auch einer nicht genannt nur gesagt in 2 tagen nochmal

Einfach um zu sehen ob der wert sich steigt.
Weil man erst ab der 8 ssw ein vaginalen ultraschall macht, zu mindestens die meisten Gynäkologen.
du bist jetzt eigentlich ende der 5 ssw.

Und eine Eileiterschwangerschaft würde sich bemerkbar machen mit einseitigen schmerzen und sogar Blutungen.

Mach dir nicht so viele Gedanken.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Mai um 9:16
In Antwort auf franzi2019

10.05 bedeutet das du dann ca.
Eisprung +17 bist heute.

Und am Mittwoch bist du Es+19

alle 2 tage verdoppelt sich der wert also z.b. von 150 auf 300

Oder 80 auf 160

Mach dir kein stress
Das es niedrig ist spielt keine Ursache

Wie war der wert den?
 
 

Hi,
der Wert lag Montag bei 6,3. Das sei sehr niedrig.
Habe die Hoffnung inzwischen mehr oder weniger aufgegeben. Nächstes Testergebnis bekomme ich heute Nachmittag.
😔

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni um 11:39

HAllo,
was sagt denn dein ergeniss ?
denn mir hat man gesgat das nach dem auslösen des es eh erstmal 10 das medikamet nachzuweisen ist und so oder so schwenager anzeigt. alles was nach den 10 tagen ist auch wenn es weniger ist was normal sei das alles gut ware.
bei meiner ersten ssw war es genauso da hab  ich aich ausgelöst und der hcg wert war echt sehr wenig das ich die selben ängste hatte wie du aber dann siehe da meine tochter ist jetzt 2 jahre alt.
Ich drück die daumne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni um 12:00

Hi,
danke fürs Daumendrücken. 2.SST war negativ. Bemühe mich, bin aber noch nicht so ganz aus dem Tief raus. Mit jedem Fehlersuch werde ich noch 1 Monat älter

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni um 12:28

Oh je, das tut mir leid Wie alt bist du denn? Euer wievielter Versuch war es?
Fühle dich ganz feste gedrückt. Ich hatte auch zwei Fehlgeburten bis ich glücklich mein Wunschbaby in die Arme schließen durfte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni um 14:26

Bin 40 und werde Ende des Jahres 41. war die zweite IUI. Altersbedingt fällt es mir sehr schwer da noch groß Hoffnung zu haben. 

Wie hast du die Fehlgeburten verkraftet? Glaube mittlerweile selbst wenn ich schwanger werden würde, könnte ich mich nicht freuen, weil ich ununterbrochen Angst hätte das es schief geht. Wie war das bei dir, als du das dritte Mal schwanger warst?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni um 21:10
In Antwort auf minniemaus12345

Bin 40 und werde Ende des Jahres 41. war die zweite IUI. Altersbedingt fällt es mir sehr schwer da noch groß Hoffnung zu haben. 

Wie hast du die Fehlgeburten verkraftet? Glaube mittlerweile selbst wenn ich schwanger werden würde, könnte ich mich nicht freuen, weil ich ununterbrochen Angst hätte das es schief geht. Wie war das bei dir, als du das dritte Mal schwanger warst?

Hallo minniemaus,
ich war auch 40 bei meinen Fehlgeburten. Kurz vor meinem 41. Geburtstag hat es dann geklappt und das kleine Ergebnis krabbelt hier gerade unterm Tisch rum und sucht nach den letzten Krümeln vom Abendessen.
Die erste FG hat mich ziemlich getroffen. Ich war einerseits nicht darauf vorbereitet, dass es schief gehen könnte, andererseits war es auch körperlich ziemlich heftig. Die FG war in der 9. SSW, eine Zwillingsanlage, und ich habe so viel Blut verloren dass es schon grenzwertig war. Das schlimmste aber war, dass mein Partner es nicht gleich wieder probieren wollte und wir dann erst mal ein halbes Jahr lang verhütet haben - in dem Alter fühlt sich das kacke an, eben weil die Zeit ja gegen einen spielt.
Ein halbes Jahr später hat es dann im zweiten ungeschützten Zyklus geklappt, ist aber in der 9. SSW wieder abgegangen. Da ging es aber sowohl psychisch als auch körperlich leichter, die FG war ein Spaziergang im Vergleich zur ersten. Ziemlich genau vier Wochen nach der FG hielt ich erneut einen positiven Test in der Hand und es ging gut aus. Die Angst während der Schwangerschaft war aber schon sehr stark, auch wenn es eine komplikationsfreie völlig normale Schwangerschaft mit leichter Geburt und kerngesundem Kind war. Die Angst wird dir auch leider niemand wirklich nehmen können, außer du selber. Einfacher wird es etwa ab der 25. Woche, wenn man weiß dass das Kind notfalls auch außerhalb des Mutterleibes lebensfähig sein könnte. Zumindest war es so bei mir.
Ich drücke dir die Daumen dass es bald klapp und ihr euer kleines Wunder glücklich in die Arme nehmen könnt
Ist es denn euer erstes Kind?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni um 22:14

Danke für deine ausführliche Antwort. Möchte mir gar nicht vorstellen was ihr da durchgemacht habt. Woher hast du immer wieder die Energie genommen es wieder zu versuchen? Woher hattest du die Zuversicht, das es noch mal funktioniert mit dem Schwanger werden?

Wir haben beide schon Kinder, aber kein gemeinsames. Mein Sohn ist 8 und bei/mit ihm lief alles völlig unkompliziert.
Ich hatte das Kinderthema innerlich eigentlich auch schon abgeschlossen, weil mit meinem Ex-Mann für mich kein weiteres Kind in Frage kam.

Mein jetziger Mann und ich kennen uns schon seit 16 Jahren. Wir mochten uns von Anfang an, es lief aber nie was zwischen uns. Er war schon verheiratet als wir uns kennengelernt haben. Dann war er so weit sich zu trennen (was er mir erst hinterher erzählt hat), da habe ich dann geheiratet. Wir haben uns jahrelang gegenseitig geliebt ohne das der andere was wusste. Vor 2 Jahren haben wir dann doch zueinander gefunden. Wir haben uns beide sofort getrennt und sind zusammen gezogen.

Hätte nie gedacht, das das mit einem gemeinsamen Kind so kompliziert werden könnte, da wir ja beide schon Kinder haben. Und plötzlich sitze ich in einer Kinderwunschpraxis, wo man mir erklärt das wir eigentlich schon zu alt für ein Kind wären. Bin von jetzt auf gleich in so eine Art Midlifecrisis gekommen und frage mich, ob wir unsere gemeinsame Chance auf ein Kind vertan haben, weil wir zu lange gewartet haben. Vielleicht hatten wir unsere Chance vor 15 Jahren und jetzt ist es zu spät. 

Versuche das Thema innerlich abzuhaken, aber die Gedanken verschwinden einfach nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni um 10:45
In Antwort auf minniemaus12345

Danke für deine ausführliche Antwort. Möchte mir gar nicht vorstellen was ihr da durchgemacht habt. Woher hast du immer wieder die Energie genommen es wieder zu versuchen? Woher hattest du die Zuversicht, das es noch mal funktioniert mit dem Schwanger werden?

Wir haben beide schon Kinder, aber kein gemeinsames. Mein Sohn ist 8 und bei/mit ihm lief alles völlig unkompliziert.
Ich hatte das Kinderthema innerlich eigentlich auch schon abgeschlossen, weil mit meinem Ex-Mann für mich kein weiteres Kind in Frage kam.

Mein jetziger Mann und ich kennen uns schon seit 16 Jahren. Wir mochten uns von Anfang an, es lief aber nie was zwischen uns. Er war schon verheiratet als wir uns kennengelernt haben. Dann war er so weit sich zu trennen (was er mir erst hinterher erzählt hat), da habe ich dann geheiratet. Wir haben uns jahrelang gegenseitig geliebt ohne das der andere was wusste. Vor 2 Jahren haben wir dann doch zueinander gefunden. Wir haben uns beide sofort getrennt und sind zusammen gezogen.

Hätte nie gedacht, das das mit einem gemeinsamen Kind so kompliziert werden könnte, da wir ja beide schon Kinder haben. Und plötzlich sitze ich in einer Kinderwunschpraxis, wo man mir erklärt das wir eigentlich schon zu alt für ein Kind wären. Bin von jetzt auf gleich in so eine Art Midlifecrisis gekommen und frage mich, ob wir unsere gemeinsame Chance auf ein Kind vertan haben, weil wir zu lange gewartet haben. Vielleicht hatten wir unsere Chance vor 15 Jahren und jetzt ist es zu spät. 

Versuche das Thema innerlich abzuhaken, aber die Gedanken verschwinden einfach nicht.

Aufgeben wäre für mich nie eine Option gewesen. Da ich immer schnell schwanger geworden bin (wir haben noch zwei ältere Kinder) habe ich auf meinen Körper vertraut - und er hat mich nicht im Stich gelassen.

Ich kann mir vorstellen, dass es für euch beide eben das Tüpfelchen auf dem i wäre, ein gemeinsames Kind zu bekommen. Vielleicht solltet ihr aber trotzdem schöne Pläne machen, was ihr in den nächsten Jahren alles tolles machen könnt, sollte es nicht klappen. Das nimmt den psychischen Druck etwas.

Meine Stiefschwester ist zehn Jahre jünger als ich und versucht mit ihrem Mann seit sechs Jahren Kinder zu bekommen. Sie wären einfach so tolle Eltern und alles würde passen,  nur die Biologie spielt bei ihnen nicht mit. Sie gehen jetzt halt viel auf Reisen und probieren immer mal neue Hobbies aus, bis endlich der Anruf von der Adoptionsvermittlung kommt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Hilfeee Mädels
Von: user30357
neu
4. Juni um 14:57
Eisprung Frage
Von: pinkycoco
neu
4. Juni um 12:23
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram