Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / HCG-Wert NMT...

HCG-Wert NMT...

29. April 2014 um 19:00 Letzte Antwort: 2. Mai 2014 um 19:42

Hallo ihr Lieben,

ich habe heute an NMT mit Clearblue Digital mit Wochenbestimmung positiv getestet.
War dann gleich heute beim FA zur Blutentnahme, weil bei mir das Risiko einer EL-SS sehr hoch ist.

Jetzt kam vor ner Stunde der Anruf, dass der Wert nur bei 14 lag Sie fragte mich, ob ich denn tatsächlich schon positiv getestet hätte...

Meint ihr ich kann noch Hoffnung haben?

Vielen Dank für eure Antworten...

Eure traurige kilule

Mehr lesen

30. April 2014 um 13:35

?
Ich frag mich, wieso bei dir das Risiko für eine EL-SS sehr hoch ist?
Und wieso rennst du dann gleich zum Arzt ? Erkennen kann er eh nix, wo sich grad was einnistet.Das sieht man eh erst nach 2, 3 Wochen !
Also was wolltest du da ? Dich verunsichern lassen ? Hat geklappt !

Am Anfang besteht eh das "alles oder nix-Prinzip"

Nun ja, viel Glück

Gefällt mir
30. April 2014 um 13:49

Hallo
Vielleicht hat dein eisprung sich etwas verschoben und deswegen ist der wert noch nicht so hoch wie erwartet ?!
Musst du nochmal zur blutabnahme um zu sehen ob das hcg steigt?

Drücke dir die daumen und alles gute!

Gefällt mir
30. April 2014 um 17:14
In Antwort auf brauseherz

Hallo
Vielleicht hat dein eisprung sich etwas verschoben und deswegen ist der wert noch nicht so hoch wie erwartet ?!
Musst du nochmal zur blutabnahme um zu sehen ob das hcg steigt?

Drücke dir die daumen und alles gute!

Danke...
...für deine Antwort!
Ja ich muss Anfang nächster Woche wieder hin.

Ich hoffe, dass sich einfach nur der ES verschoben hat, wobei mein Zyklus die letzten Jahre immer konstant war.

Ich hab einfach Angst, dass es schon wieder ne ELSS ist, wobei der Wert sich bei der letzetn ganz nromal entwickelt hat.

Gefällt mir
30. April 2014 um 17:39
In Antwort auf ai_12639688

?
Ich frag mich, wieso bei dir das Risiko für eine EL-SS sehr hoch ist?
Und wieso rennst du dann gleich zum Arzt ? Erkennen kann er eh nix, wo sich grad was einnistet.Das sieht man eh erst nach 2, 3 Wochen !
Also was wolltest du da ? Dich verunsichern lassen ? Hat geklappt !

Am Anfang besteht eh das "alles oder nix-Prinzip"

Nun ja, viel Glück

Also...
... 1. galt ich vor zwei knapp über drei Jahren noch als unfruchtbar. Ich hatte einen angeblich irreparablen beidseitigen Tubenverschluss.
Im Januar 2011 hatte ich eine erfolgreiche Rekonstruktion beider Eileiter, ich hatte nun für ein Jahr die Chance auf eine natürliche SS aber auch ein erhöhtes Risiko auf ELSS.
Im Juni 2011 Tage war ich schwanger. 4 Tage nach NMT kam ich ins KH HCG auf 3000 Bauchraum voller Flüssigkeit, sie wollten in der Nacht noch notoperieren weil sie von einem geplatzen Eileiter ausgingen. Ich verweigerte die OP, 2 Tage später ging die Flüssigkeit zurück und eine Minifruchthülle wurde sichtbar. Ich bekam eine gesunde Tochter. Als diese ein Jahr alt war wurde ich erneut schwanger. Ich vereinbarte einen ersten Untersuchungstermin bei meiner Gyn für die 8. Woche, dazu kam es nicht mehr, da ich eine Woche nach NMT mit mega Bauschmerzen, Blutungen in die Klinik kam und operiert wurde...Eileiterschwangerschaf t.

Meine Gyn riet mir daraufhin meinen Zyklus genaustens im Auge zu behalten, sofort nach einem positiven Test zu kommen, so dass wir die Blutwerte alle zwei Tage kontollieren, da sie nur dann eine erneute ELSS frühzeitig erkennen kann.

Vielleicht kannst du jetzt wenigstens ein bisschen nachvollziehen, warum ich so frühzeitig zum Doc "gerannt" bin.
Ich finde es etwas schade, dass du glecih so "ruppich" antworten musstest, ohne die Hintergründe zu kennen. Aber ich weiß auch, dass man in einem Forum damit rechen muss.

Trotzdem vielen Dank für deine Antwort.

Gefällt mir
30. April 2014 um 18:46
In Antwort auf ai_12639688

?
Ich frag mich, wieso bei dir das Risiko für eine EL-SS sehr hoch ist?
Und wieso rennst du dann gleich zum Arzt ? Erkennen kann er eh nix, wo sich grad was einnistet.Das sieht man eh erst nach 2, 3 Wochen !
Also was wolltest du da ? Dich verunsichern lassen ? Hat geklappt !

Am Anfang besteht eh das "alles oder nix-Prinzip"

Nun ja, viel Glück

Muss da auch was zu sagen
Muss Kilule zustimmen, Deine Antwort ist sehr ruppig! Das hat nichts mit "hinrennen" und "verrückt machen" zu tun.
Ich hatte im Dezember auch eine ELSS, und von meiner Ärztin die Anweisung bekommen bei einem erneuten positiven Test direkt zum Blutabnehmen zu kommen und alle zwei drei Tage den hcg Anstieg bestimmen zu lassen. Der Anstieg ist ein Indiz auf eine ELSS und so muss man nicht warten bis es zu heftigsten Schmerzen, geplatztem Eileiter usw kommt.
Nach einer ELSS besteht ein 20%iges Wiederholungsrisiko...nicht jede Frau darf also entspannt abwarten bis nach einem positiven Test ein schlagendes Herzchen im Ultraschall zu sehen ist. Ich durfte das Herzchen leider nur im Eileiter steckend schlagen sehen, ehe sie es rausgeschnitten haben

Gefällt mir
30. April 2014 um 18:50
In Antwort auf grizel_12885546

Also...
... 1. galt ich vor zwei knapp über drei Jahren noch als unfruchtbar. Ich hatte einen angeblich irreparablen beidseitigen Tubenverschluss.
Im Januar 2011 hatte ich eine erfolgreiche Rekonstruktion beider Eileiter, ich hatte nun für ein Jahr die Chance auf eine natürliche SS aber auch ein erhöhtes Risiko auf ELSS.
Im Juni 2011 Tage war ich schwanger. 4 Tage nach NMT kam ich ins KH HCG auf 3000 Bauchraum voller Flüssigkeit, sie wollten in der Nacht noch notoperieren weil sie von einem geplatzen Eileiter ausgingen. Ich verweigerte die OP, 2 Tage später ging die Flüssigkeit zurück und eine Minifruchthülle wurde sichtbar. Ich bekam eine gesunde Tochter. Als diese ein Jahr alt war wurde ich erneut schwanger. Ich vereinbarte einen ersten Untersuchungstermin bei meiner Gyn für die 8. Woche, dazu kam es nicht mehr, da ich eine Woche nach NMT mit mega Bauschmerzen, Blutungen in die Klinik kam und operiert wurde...Eileiterschwangerschaf t.

Meine Gyn riet mir daraufhin meinen Zyklus genaustens im Auge zu behalten, sofort nach einem positiven Test zu kommen, so dass wir die Blutwerte alle zwei Tage kontollieren, da sie nur dann eine erneute ELSS frühzeitig erkennen kann.

Vielleicht kannst du jetzt wenigstens ein bisschen nachvollziehen, warum ich so frühzeitig zum Doc "gerannt" bin.
Ich finde es etwas schade, dass du glecih so "ruppich" antworten musstest, ohne die Hintergründe zu kennen. Aber ich weiß auch, dass man in einem Forum damit rechen muss.

Trotzdem vielen Dank für deine Antwort.

Frage zur eileiterrekonstruktion
Kilule darf ich Dich fragen wo Du die Rekonstruktion hast durchführen lassen? Ich hatte letzes Jahr auch eine ELSS und der linke Eileiter ist jetzt absolut dicht. Rechts habe ich aber wie es aussieht keinen Eisprung..also kaum Chancen auf ein schwanger werden auf normalem Wege

Gefällt mir
30. April 2014 um 22:59
In Antwort auf sanne1178

Muss da auch was zu sagen
Muss Kilule zustimmen, Deine Antwort ist sehr ruppig! Das hat nichts mit "hinrennen" und "verrückt machen" zu tun.
Ich hatte im Dezember auch eine ELSS, und von meiner Ärztin die Anweisung bekommen bei einem erneuten positiven Test direkt zum Blutabnehmen zu kommen und alle zwei drei Tage den hcg Anstieg bestimmen zu lassen. Der Anstieg ist ein Indiz auf eine ELSS und so muss man nicht warten bis es zu heftigsten Schmerzen, geplatztem Eileiter usw kommt.
Nach einer ELSS besteht ein 20%iges Wiederholungsrisiko...nicht jede Frau darf also entspannt abwarten bis nach einem positiven Test ein schlagendes Herzchen im Ultraschall zu sehen ist. Ich durfte das Herzchen leider nur im Eileiter steckend schlagen sehen, ehe sie es rausgeschnitten haben

Hallo Sanne...
erst mal tut es mir leid, dass du das auch erleben musstest!
Meine Ärztin hat genau das gleiche gesagt wie meine. Wiederholungsrisiko liegt bei 20%. Mein persönliches Risiko schätzt sie auf 50%.
Aber das bedeutet ja gleichzeitig auch eine 50% Chance...meine Chancen standen schon mal schlechter
In deinem Fall bedeutet es 80% Chance übt ihr schon wieder?

Lg

Gefällt mir
30. April 2014 um 23:17
In Antwort auf sanne1178

Frage zur eileiterrekonstruktion
Kilule darf ich Dich fragen wo Du die Rekonstruktion hast durchführen lassen? Ich hatte letzes Jahr auch eine ELSS und der linke Eileiter ist jetzt absolut dicht. Rechts habe ich aber wie es aussieht keinen Eisprung..also kaum Chancen auf ein schwanger werden auf normalem Wege

Mensch...
seh ich jetzt grad erst, da hätt ich dir auch gleich auf einmal antworten können

Na klar darfst du fragen. Ich hatte den Kontakt hier aus dem Forum bekommen.
Dr. Garcia von der Medizinischen Hochschule Hannover hat mich operiert.
Ich bekam nach jahrelangen Kinderwunsch Behandlungen vor den Kopf geknallt, dass ich wohl nie eigene Kinder haben würde, manchmal sei es besser man akzeptiert das.

Dann hörte ich von Dr. Garcia, und vereinbarte einen Termin. Mitte Januar 2011 wurde ich operiert. Nach der Op gab er mir 12 Monate, er war zuversichtlich, dass es klappt, meinte jedoch, dass mein linker Eileiter wohl wieder zuwachsen würde, er war schon sehr stark angeschlagen (links funktioniert mein Eierstock prima, der Rechte schläft immer, wie sich in den Kiwu Behandlungen gezeigt hat).

Im Februar 2012 bekam ich meine Tochter
Ein Jahr später war ich wieder schwanger. Leider eine Eileiterschwangerschaft im linken Eileiter. (wie vorausgesehen hatte der linke EL sich wohl wieder verschlossen.
Nachdem die EL-SS entfernt wurde tat sich nichts mehr, so dass ich Ende 2013 entschied nochmals den langen Weg nach Hannover auf mich zu nehmen.

Am 30. Januar wurde ich in Hannover erneut operiert. Nach der OP gab mir Dr. Garcia grünes Licht für die nächsten 5 Monate, anschliessend nochmal so lange mit hormoneller Unterstützung. Diagnose nach der Op: beide Eileiter wieder durchgängig, linker Eileiter jedoch mittlerweile so geschädigt, dass er mir empfiehlt ihn bei einer erneuten ELSS entfernen zu lassen.

Tja und aktuell weißt du ja bin ich ganz frisch positiv und muss jetzt einfach nur hoffen, dass es diesmal an der richtigen Stelle sitzt.

Ich drück dir ganz fest die Daumen, dass es bald wieder klappt!!! Wenn ich dir noch irgendwie weiterhelfen kann oder du noch irgendwelche Infos braucht kannst mich gerne auch per pn anschreiben.

Lg

Gefällt mir
2. Mai 2014 um 19:42

Hmmm
also bei meinem Sohn habe ich einen Wert von 4+4, also 4 Tage nach NMT. Der Wer war 2248.
bei meiner Tochter habe ich einen Wert von ES+10 also 4 Tage VOR NMT und er war 55.

Gefällt mir