Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Hausgeburt Pro & Kontra.. Was meint ihr dazu?

Hausgeburt Pro & Kontra.. Was meint ihr dazu?

17. Mai 2007 um 12:07

Hallo Ihr Lieben

Bei uns stellte sich alleine schon durch meine Hebamme die Frage nach einer Hausgeburt.
Da ich eh ambulant entbinden möchte, um danach direkt wieder zu Hause zu sein.. würde das keinen grossen Unterschied machen.
Aber hinzu kommen ja die Fragen der Notfallversorgung die man in Betracht ziehen muss..falls was nicht in Ordnung ist
Das bei Komplikationen eh im KH entbunden wird ist klar.. wer von euch hatte schon eine Hausgeburt ? Und welche Meinung habt ihr dazu. Würde mich echt interessieren.
Stelle mir eine Hausgeburt sehr schön vor ... hätte aber sämtliche Fragen .. auch was GEschwisterkinder und häusliche Umfeld anbelangen

Über Erfahrungen wäre ich seh dankbar

Liebe Grüsse
Sabine 30+6

Mehr lesen

17. Mai 2007 um 12:18

NO WAY! ! !
schon mal über all die risiken nachgedacht ??? unsere mütter & deren hebammen haben dafür gekämpft, im kh zu entbinden - mein bruder wurde noch zuhaue geboren. auch meine hebamme versteht das nicht...ambulant entbinden - ok, wenn man sich das zumuten möchte, so kann man das ja so machen...aber zuhause...was ist denn, wenn etwas passiert, es eine komplikation gibt??? einen arzt, einen krankenwagen - kann man alles, aber bis der dann da ist...lass dir das mal noch einmal durch den kopf gehen ! ! !

lg

clarali + perle 38+6

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2007 um 12:26
In Antwort auf clarali2

NO WAY! ! !
schon mal über all die risiken nachgedacht ??? unsere mütter & deren hebammen haben dafür gekämpft, im kh zu entbinden - mein bruder wurde noch zuhaue geboren. auch meine hebamme versteht das nicht...ambulant entbinden - ok, wenn man sich das zumuten möchte, so kann man das ja so machen...aber zuhause...was ist denn, wenn etwas passiert, es eine komplikation gibt??? einen arzt, einen krankenwagen - kann man alles, aber bis der dann da ist...lass dir das mal noch einmal durch den kopf gehen ! ! !

lg

clarali + perle 38+6

Liebe Clarali
Ich glaube du hast mit deinem Temperament die Frage überlesen...
Bei meiner Fragestellung geht es sich genau um diese Risiken.. also nicht direkt schiessen

Zum ersten ist es meine 3. Geburt.. habe immer ambulant entbunden.. wenn man eine liebe Familie hat geht das sehr gut

zum anderen gibt es viele die eine Hausgeburt bevorzugen und sehr gute Erfahrungen damit gemcaht haben

: amour : du schreibst ja gerade so als wolle ich mein Kind unter der Brücke zur Welt bringen: amour :

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2007 um 12:40

Hallo!
Habe auf so einen Beitrag vor ca.1 Woche schon mal geschrieben! Warst das du?
Habe vor genau 4 Wochen eine Hausgeburt erlebt! Kanns nur empfehlen!
Meinen Hausgeburtsbericht kannst im Formum Aprilmamis 2007 lesen!
so nun zu deinen Fragen!
Notfallvesorgung! Meine Hebi hatte eine Sauerstoffflasche fürs Baby und Infusion für mich dabei! Sowie Schmerzmittel für die Wehen!
Und wenns Probleme gibt dann schickt sie dich ohnehin ins KH!
Ein Ctg wird sich auch sicherlich dabei haben!
Meine Grosse Tochter hatte ich bei meiner Mutter! sie Wohnt nur 150Meter entfernt!
Hatte dann so geregelt! Das wenn es in der Nacht losgeht , mein Mann sie dann zu der Oma im Haus bringt oder zu meiner Mutter!
Und das Häuslicheumfeld!
Meine Doggen habe ich solange ins Wohnzimmer gesperrt! Weil die Könnten mich beschützen und auf die Hebi losgehen! Meine Katzen waren glaube ich auch zeitweise bei mir im Zimmer!
ja und zu hygiene!
Hatte mich da auch verrückt gemacht!
Aber die Hebi meinte! Eine Ihrer letzten Geburten war in einem Rohbau! Es langt wenn du täglich saugst bzw wischen tutst!
Und es gibt auch keine grosse Sauerei!
Habe in meinem Bett entbunden! Danach waren 3-5 Blutstropfen! Was ich empfehle! So Gummiunterlagen für Kinder!
nun! Wenn noch fragen hast meldest dich einfach!

Ach was ich noch zu dem anderen Beitrag sagen will!
Was ist wenn du plötzlich eine Sturztgeburt hast! Da ist niemand da!
Die Hebammen legen es net drauf an, das etwas passiert! Die schicken einen dann ins KH!
Und ich kann nur sagen das es einfach angenehmer ist, in seinen eigenen 4 Wänden, mit 1 Hebamme zu entbinden! Anstatt mit 20 Leuten die ständig in einem rumfingern!


Gruß

Daria

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2007 um 12:48
In Antwort auf genie_12458939

Hallo!
Habe auf so einen Beitrag vor ca.1 Woche schon mal geschrieben! Warst das du?
Habe vor genau 4 Wochen eine Hausgeburt erlebt! Kanns nur empfehlen!
Meinen Hausgeburtsbericht kannst im Formum Aprilmamis 2007 lesen!
so nun zu deinen Fragen!
Notfallvesorgung! Meine Hebi hatte eine Sauerstoffflasche fürs Baby und Infusion für mich dabei! Sowie Schmerzmittel für die Wehen!
Und wenns Probleme gibt dann schickt sie dich ohnehin ins KH!
Ein Ctg wird sich auch sicherlich dabei haben!
Meine Grosse Tochter hatte ich bei meiner Mutter! sie Wohnt nur 150Meter entfernt!
Hatte dann so geregelt! Das wenn es in der Nacht losgeht , mein Mann sie dann zu der Oma im Haus bringt oder zu meiner Mutter!
Und das Häuslicheumfeld!
Meine Doggen habe ich solange ins Wohnzimmer gesperrt! Weil die Könnten mich beschützen und auf die Hebi losgehen! Meine Katzen waren glaube ich auch zeitweise bei mir im Zimmer!
ja und zu hygiene!
Hatte mich da auch verrückt gemacht!
Aber die Hebi meinte! Eine Ihrer letzten Geburten war in einem Rohbau! Es langt wenn du täglich saugst bzw wischen tutst!
Und es gibt auch keine grosse Sauerei!
Habe in meinem Bett entbunden! Danach waren 3-5 Blutstropfen! Was ich empfehle! So Gummiunterlagen für Kinder!
nun! Wenn noch fragen hast meldest dich einfach!

Ach was ich noch zu dem anderen Beitrag sagen will!
Was ist wenn du plötzlich eine Sturztgeburt hast! Da ist niemand da!
Die Hebammen legen es net drauf an, das etwas passiert! Die schicken einen dann ins KH!
Und ich kann nur sagen das es einfach angenehmer ist, in seinen eigenen 4 Wänden, mit 1 Hebamme zu entbinden! Anstatt mit 20 Leuten die ständig in einem rumfingern!


Gruß

Daria

Hallo DAria
Dies ist die erste Fragestellung dieser Art gewesen. Hast mir also voher nicht geantwortet
Deine Antwort baut sehr auf und dafür erstmal ganz lieben Dank. Werde mir auch deinen Bericht genau durchlesen
Ich stelle mir eine Hausgeburt auch sehr entspannend und wesentlich ereignissreicher vor.Auch für beide wichtig.. man ist direkt zu Hause , kann es geniessen , muss incht erst sämtliche Zeit warten auf Entlassungspapiere ect
Ich sage auch dazu : Was ist wenn es plötzlich zu hause losgeht*ungewollt* und stehst du wie ein Ochs vorm Berg und während der Notarzt unterwegs ist , ist die Geburt bereits im zuge
Du hast mir schon sehr viele Fragen beantwortet.. vielen lieben Dank
Problem mit meinen Kids ist, das ich keinen habe zu dem sie könnten.. aber dafür habe ich ja noch 8 wochen Zeit
Ganz lieben Dank und liebe Grüsse
Sabine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2007 um 12:56
In Antwort auf linsey_12350895

Hallo DAria
Dies ist die erste Fragestellung dieser Art gewesen. Hast mir also voher nicht geantwortet
Deine Antwort baut sehr auf und dafür erstmal ganz lieben Dank. Werde mir auch deinen Bericht genau durchlesen
Ich stelle mir eine Hausgeburt auch sehr entspannend und wesentlich ereignissreicher vor.Auch für beide wichtig.. man ist direkt zu Hause , kann es geniessen , muss incht erst sämtliche Zeit warten auf Entlassungspapiere ect
Ich sage auch dazu : Was ist wenn es plötzlich zu hause losgeht*ungewollt* und stehst du wie ein Ochs vorm Berg und während der Notarzt unterwegs ist , ist die Geburt bereits im zuge
Du hast mir schon sehr viele Fragen beantwortet.. vielen lieben Dank
Problem mit meinen Kids ist, das ich keinen habe zu dem sie könnten.. aber dafür habe ich ja noch 8 wochen Zeit
Ganz lieben Dank und liebe Grüsse
Sabine

Hallo Sabine
Wie alt sind denn deine Kinder?
Vielleicht hast ja nette Nachbarn oder Freunde oder Paten?!
Ich kann es dir nur raten!
Mit meiner Grossen war ich in der Klinik! Es war die Hölle! 18,5 Stunden! 20 ärzte und Möchtegern Ärzte die mich als Studiumsobjekt behandelt hatten!
Grausam!
Du solltest dir aber jetzt schon eine Hebi suchen! Bzw deiner dieses mitteilen! Weil die sind meistens schon ausgebucht! Habe mir meine damals, in der 15 Woche gesucht! und dort auch meine Vorsorgeuntersuchungen machen lassen!
Drück dir die Daumen.

Gruß

Daria

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2007 um 13:09
In Antwort auf genie_12458939

Hallo Sabine
Wie alt sind denn deine Kinder?
Vielleicht hast ja nette Nachbarn oder Freunde oder Paten?!
Ich kann es dir nur raten!
Mit meiner Grossen war ich in der Klinik! Es war die Hölle! 18,5 Stunden! 20 ärzte und Möchtegern Ärzte die mich als Studiumsobjekt behandelt hatten!
Grausam!
Du solltest dir aber jetzt schon eine Hebi suchen! Bzw deiner dieses mitteilen! Weil die sind meistens schon ausgebucht! Habe mir meine damals, in der 15 Woche gesucht! und dort auch meine Vorsorgeuntersuchungen machen lassen!
Drück dir die Daumen.

Gruß

Daria

Hi Daria
Meine Kids sind 7 und 9 ..und würden am liebsten alles miterleben. ( Was ich natürlich nicht mache, bevor wieder jemand auf die Idee kommt das zu denken!!)
Eine Hebamme habe ich schon seit Wochen. Sie hat immer schon Hausgeburten gemacht ist aber schon etwas älter.. eine total liebe, die echt 2 mal die woche kommt nur um zu sehen wie es uns denn geht.
Sie hatte schon die Organisation übernommen für den Fall der amblanten Geburt, was den Babysitter betrifft.Echt eine total liebe
Ich habe beide sehr schnell entbunden.. die Kleine innerhalb von 20 Minuten nach der 1. Presswehe
Aber das ganze Zum bum im KH , die Warterei und das Überreden wollen : bleiben sie odch hier , sie können doch jetzt nicht nach Hause, schonen sie sich.. *da bin ich kein Mensch zu.
Ich gönne es jedem der es braucht, ich brauche meine Familie , mein Umfeld und dann bin ich genauso glücklich.. und erst dann kann ich mich ausruhen..
Deine KH Erfahrungen sind ja nun eher Horror und als Studienobjekt würde ich nun auhc nicht gesehen werden wollen.. haben die dich denn nicht gefragt?? ist ja unverschämt
Ich glaube ich hatte deine Beiträge zum schluss verfolgt.. nach dem GVK gings bei dir glaube ich los

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2007 um 13:21
In Antwort auf linsey_12350895

Hi Daria
Meine Kids sind 7 und 9 ..und würden am liebsten alles miterleben. ( Was ich natürlich nicht mache, bevor wieder jemand auf die Idee kommt das zu denken!!)
Eine Hebamme habe ich schon seit Wochen. Sie hat immer schon Hausgeburten gemacht ist aber schon etwas älter.. eine total liebe, die echt 2 mal die woche kommt nur um zu sehen wie es uns denn geht.
Sie hatte schon die Organisation übernommen für den Fall der amblanten Geburt, was den Babysitter betrifft.Echt eine total liebe
Ich habe beide sehr schnell entbunden.. die Kleine innerhalb von 20 Minuten nach der 1. Presswehe
Aber das ganze Zum bum im KH , die Warterei und das Überreden wollen : bleiben sie odch hier , sie können doch jetzt nicht nach Hause, schonen sie sich.. *da bin ich kein Mensch zu.
Ich gönne es jedem der es braucht, ich brauche meine Familie , mein Umfeld und dann bin ich genauso glücklich.. und erst dann kann ich mich ausruhen..
Deine KH Erfahrungen sind ja nun eher Horror und als Studienobjekt würde ich nun auhc nicht gesehen werden wollen.. haben die dich denn nicht gefragt?? ist ja unverschämt
Ich glaube ich hatte deine Beiträge zum schluss verfolgt.. nach dem GVK gings bei dir glaube ich los

Huhu
Ja bei mir gings gleich nach dem GVK los!
Nein wurden net so als Studienobjekt genommen! Aber ich empfand es so! Junge assistensärzte haben mich halt untersucht! Und da ich 18,5 Stunden in den Wehen lag habe ich auch einen Kompletten schichtwechsel durchgenommen! Früh-Spät und Nachtschicht!
Meine Grosse ist 8 und ich wollte auch net das sie dabei ist!Sie ist viel zu sensibel!
Aber wenn deine Kinder schon so gross sind, dann verstehen sie das ja auch! Zur Not kannst doch deine Kinder auch daheim lassen!
Hast ja keine Mamutgeburt! Wirst sicher im Schlafzimmer entbinden! Und wenn die Hebi kurz nach ihnen schaut!Wirt schon alles glattlaufen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2007 um 13:23

Naja...
Ich hab da eine einseitige Meinung zu. Ich kenne jemanden, die auch eine Hausgeburt hatte. Das Kind hatte mangels Notfallversorgung keine CHance

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2007 um 13:41
In Antwort auf genie_12458939

Huhu
Ja bei mir gings gleich nach dem GVK los!
Nein wurden net so als Studienobjekt genommen! Aber ich empfand es so! Junge assistensärzte haben mich halt untersucht! Und da ich 18,5 Stunden in den Wehen lag habe ich auch einen Kompletten schichtwechsel durchgenommen! Früh-Spät und Nachtschicht!
Meine Grosse ist 8 und ich wollte auch net das sie dabei ist!Sie ist viel zu sensibel!
Aber wenn deine Kinder schon so gross sind, dann verstehen sie das ja auch! Zur Not kannst doch deine Kinder auch daheim lassen!
Hast ja keine Mamutgeburt! Wirst sicher im Schlafzimmer entbinden! Und wenn die Hebi kurz nach ihnen schaut!Wirt schon alles glattlaufen!

Danke
... Dir , für deine Geduld und die guten Tipps.
Tat echt gut

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2007 um 17:33

Hi Steffi ..
Kann ich sehr gut verstehen
Meine Hebamme hat einen FA direkt immer mit dabei.. das heist ärztliche Versorgung ist gewährleistet und die Klinik ist 5 min. von mir entfernt
Für mich ist die Entscheidung auch noch nicht gefällt, da ich durch die ambulante Geburt auch direkt wieder zu Hause wäre..
Ich überlege halt noch, kann aber gut nachvollziehen das du bei der ersten geburt gerne im KH bist..ist vollkommen verständlich , selbst wenn es dein 5. wäre

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2007 um 17:35

Hi Petra
.. genau wegen deinen Bedenken- die sich mir ja auch stellen- frage ich hier. bin mir halt nicht ganz sicher.. und weiss auch das es trotz total super SS bei der Geburt ganz einfach zu Komplikationen kommen kann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2007 um 17:47

Hallo
@Petra
Klar kann es Komplikationen geben! Aber bei vielen Geburten ist es auch nur Falscher Alarm! Damit die Quoten und die Abrechnungen stimmen!
Weil ein Kh bekommt für jeden Kaiserschnitt bissle mehr wie 3000! Normale Geburten rentieren sich fast nicht mehr!

@Steffi
Du kannst auch deinen Gyn. und Kinderarzt fragen ob sie dabei sein können! Viele Drs erklären sich dazu bereit!
Meine Kinderärztin hat z.B. die U2 bei mir zu Hause gemacht!
Aber ich habe auch gelesen! Das eine Hebamme eine Geburt ohne Arzt machen darf, aber ein Arzt nicht ohne Hebamme!

Gruß


Daria

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2007 um 18:06

Selopatra
...weisst du eigentlich, wie lang 5min sind, wenn ein blutgefäß platzt, oder dein kind eine sauerstoffunterversorgung hat???

lg

clarali

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2007 um 18:19
In Antwort auf clarali2

Selopatra
...weisst du eigentlich, wie lang 5min sind, wenn ein blutgefäß platzt, oder dein kind eine sauerstoffunterversorgung hat???

lg

clarali

@clarali
ja weiss ich , da ich selber aus dem med. Bereich komme.. aber darf man deswegen keine FRagen stellen und um Meinung bitten ohne das direkt unwirsche Kommentare kommen?
Weil ich Ahnung habe hader ich , stelle es mir denoch wesentlich privater und schöner vor ..
undabhängig davon ob ich mich dafür entscheide
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2007 um 18:22

Hi nicole
Komplikationen kann es einige geben, *müssen* aber nicht
Es kann zu starken Schmerzen kommen, Geburtsrisiken. wie nachlassen der Wehen, stärkere Blutungen, Unterversorgung des Babys ggf durch Stress o.ä.
Es gibt viele Faktoren.. aber keine MUSS eintreten.. und du solltest dich auch nicht sorgen was alles passieren kann.. möchte auch gar nicht sämtliches aufzählen.. oder dich verrückt machen
Sicher gibt es auch letale Ausgänge , aber die kann keiner vorraussehen
lg, Sabine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2007 um 18:24

Hallo Sabine
ich finde die Überlegung, eine Hausgeburt zu machen, toll. Wir haben leider kein großes Badezimmer und auch keine Badewanne, daher kommt das bei uns nicht in Frage (naja, und die Nachbarn würden sich über die "Geräusche" wohl auch beklagen. Daher gehen wir ins Geburtshaus - das ist ja fast, wie eine Hausgeburt
Wenn ein Krankenhaus nicht zu weit weg ist, und Euer Haus / die Wohnung das zulässt, würde ich es an Deiner Stelle machen

Liebe Grüße
Maziwa (35. SSW)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2007 um 18:25

---
In holland wo sehr viel mehr Hausgeburten gemacht werden, passiert prozentual gesehen bei hausgeburten genauso oft/ wenig was wie bei Khgeburten...

Denn wenn nur die kleinsten anzeigen sind das etwas nicht stimmt wirst du ins Kh geschickt..in der klink lasesn die sich noch öfter mal zeit...denn es ist ja "alles" da!!!

Man sollte also schon beide seiten sehen..

Ich würde gern ein Hausgeburt machen aber ich bin erstgebärend und hier in spanien gehts leider nicht((

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2007 um 14:20

Selbstbestimmung
Wie schade, was ich hier so lesen muss. Seit Anbeginn der Zeit gebären Frauen ihre Kinder. Der weibliche Körper ist dafür geschaffen. In welcher Zeit leben wir, in der ich die Verantwortung für meinen Babybauch in die Hände von Ärzten lege?! Ich jedenfals möchte nicht von einem Arzt gesagt bekommen wann ich zu pressen habe, wann ich dies und das machen muss, etc. Ein Arzt hat noch niemals eine natürliche Geburt miterlebt, er kennt keine andere als die im Krankenhaus, woher soll er wissen, dass es nicht immer notwendig ist eine Saugglocke zu benutzen, wenn sich das Kind Zeit lässt! Männer haben halt nun mal keine andere Möglichkeit als sich mit Technik(en) zu helfen, angesichts der unglaublichen Kraft die uns Frauen innewohnt ein Kind zu gebären. Doch leider denken schon zu viele Frauen medizinisch, und lassen sich entbinden statt dies selbst zu tun. Ich bin keine KH-Gegnerin, ich finde es gut das es im Notfall zur Verfügung steht, doch von vornherein davon auszugehen das eine Geburt ein komplizierter, medizinischer Vorgang ist halte ich für verdrehte Sichtweise.
Warum hört ihr Frauen nicht mehr auf euren Körper? Weshalb glaubt ihr, wüsste ein anderer besser was gut für euch ist?
Komplikationen unter der Geburt kommen sogar eher im KH vor als zu Hause in entspannter Atmosphäre. Im KH geht es dem Personal vielleicht nicht schnell genug, also wird das ganze schon mal durchs Wehenmittel beschleunigt. Geht es dem Baby aufgrund des Medikamentes dann nicht mehr gut ist ein Kaiserschnitt schnell zur Hand. Es ist ja auch ein Unterschied ob ein Kind innerhalb von Sekunden das Licht der Welt erblickt, oder ob es sich, im Zusammenspiel mit der Mutter, durch den Geburtskanal drehen und schieben muss.
Ich plädiere nicht dafür das alle Frauen eine Hausgeburt machen sollten (das muss jede selbst wissen) aber ich plädiere dafür dass nicht pauschal von einer Hausgeburt abgeraten werden sollte! Auch im Krankenhaus wurden schon Babys totgeboren, unterversorgt, nicht rechtzeitig...., also verurteilt nicht die Hausgeburt als etwas risikoreiches! Jede Medaille hat zwei Seiten!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club