Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Hausaufgabe vom FA - Entscheidung über Nackenfaltenmessung?

Hausaufgabe vom FA - Entscheidung über Nackenfaltenmessung?

6. Juli 2006 um 9:25 Letzte Antwort: 6. Juli 2006 um 12:27

Guten Morgen ,

mein FA hat mir die Hausaufgabe gegeben darüber nachzudenken ,ob ich diese messung druchführen lassen möchte. Ich falle in keine Risikogruppe ,müsste dementsprechen fast 100 Euro dafür bezahlen , zumal ich mir sicher bin auch ein Kind mit Down Syndrom großzuziehen. Da ich bereits mit diesen Kindern gearbeitet habe , und diese krankheit als nicht abtreibungswürdig bezeichnen würde. Habt ihr diese Messung machen lassen und wie war das für euch ?

Mehr lesen

6. Juli 2006 um 11:56

Lieber nicht
Hi sanne,

bei meiner letzten Schwangerschaft war ich 36 und bin deshalb auch gefragt worden, ob ich die Messung machen lassen will. Daraufhin habe ich ein bisschen nachgelesen. Was du bekommst, sind Wahrscheinlichkeitsaussagen darüber, ob dein Kind Trisomie 21 haben könnte. Und was willst du dann damit? Wenn die Wahrscheinlichkeit, sagen wir mal, 60 Prozent beträgt, treibst du dann ab? Offensichtlich würdest du das ja auch nicht machen, wenn die Wahrscheinlichkeit 100 Prozent wäre (so eine Aussage kannst du aber durch die NFT-Messung sowieso nicht bekommen). Für mich war auch vollkommen klar, dass ich ein Kind mit Down-Syndrom (und übrigens auch mit jeder anderen "Behinderung") austragen würde. Fazit: In diesem Fall vollkommen sinnlos, diese Geldausgabe. Kauf dir lieber was Schönes

Alles Gute für dich! tiny

PS: Die einzige vorgeburtliche Diagnostik, die ich gemacht habe (und weiterempfehlen würde), ist der hochauflösende Ultraschall (so gegen 20. Woche). Da kann man nämlich auch Probleme erkennen, die man sofort nach der Geburt behandeln muss - das heißt, man kann sich ein geeignetes Krankenhaus zur Entbindung suchen, wenn sich abzeichnet, dass nicht alles okay ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Juli 2006 um 12:27

Hallo...
Ich habe die Untersuchung machen lassen...Ich bin 20 Jahre jung und ich hätte kein behindertes Kind groß gezogen.Deswegen habe ich das machen lassen.Klar isses nicht 100 prozentig,passieren kann immer was.Sollte doch etwas nicht stimmen,werde ich mich natürlich um mein Kind kümmern Nur ich finde wenn die Medizin heut zu tage schon soweit ist,warum soollte !Ich! ( Ich spreche nur von mir) das nicht nutzen?! Wie schon geschrieben wurde,da du eh JEDES Kind groß ziehen würdest,spar dir das Geld
Ich habe 75 Euro bezahlt - Nackenfalte messen und Blutabnahme.
Dir alles Gute ! gruß Kathi+Chiara (33.SSW)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest