Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Häufende fehlgeburten, ich weiß nicht mehr weiter ..

Häufende fehlgeburten, ich weiß nicht mehr weiter ..

14. Oktober 2016 um 9:02 Letzte Antwort: 23. Oktober 2016 um 19:19

Liebe Community,

ich bin neu hier und hoffe ich kann mich mit Gleichgesinnten austauschen.Ich habe bereits eine Tochter, allerdings war der Weg bis zu ihr ein holpriger. Bevor ich sie bekam, hatte ich bereits drei Fehlgeburten. ( die Fehlgeburten hatte ich jedes Mal recht früh, sprich 7-9 SSW). Nach meiner zweiten Fehlgeburt überwies mich meine damalige Frauenärztin an die CBT in Düsseldorf (Centrum für Bluttransfusionsmedizin), die mir Blut abgenommen und dies untersucht haben. Dabei kam heraus, dass ich wohl eine Gerinnungsstörung habe und mir wurde empfohlen bei der nächsten Schwangerschaft Heparin zu spritzen. Ab der dritten Schwangerschaft spritzte ich also Heparin, allerdings kam es erneut zu einer Fehlgeburt. Mein Mann und ich waren sehr enttäuscht und traurig darüber und wussten schon nicht mehr, was wir tun sollen. Unser Kinderwunsch war so groß und nun zweifelten wir daran, ob wir jemals ein Kind in den Armen halten könnten. Eine Ärztin im Krankenhaus gab uns den Ratschlag über eine Adoption etc nachzudenken und allein der Gedanke kein Kind auf die Welt bringen zu können tat uns unheimlich weh und ließ uns verzweifeln.Wir probierten es also noch ein viertes Mal.. dieses Mal würde ich ab Bekanntwerden der Schwangerschaft krank geschrieben, nahm fleißig mein Heparin und siehe da es klappte. Die Schwangerschaft entwickelte sich immer weiter und Ende 2013 kam unsere Tochter auf die Welt. Wir waren überglücklich, nun doch endlich eine Tochter auf die Welt gebracht zu haben und unser Glück war perfekt.Ende 2015 beschlossen wir, dass wir noch ein zweites Kind bekommen möchten und probierten unser Glück. Leider häufen sich seither immer und immer wieder Fehlgeburten. Ich habe nun drei Fehlgeburten nach meiner Tochter hinter mir und wir wissen einfach nicht mehr weiter.. wir begaben uns sogar extra in eine KiWu Sprechstunde und diese stellten nochmal einige Untersuchungen an. Bei mir wurde nichts festgestellt, selbst diese gerinnungsstörung bei der es hieß ich habe sie, wurde nicht diagnostiziert. Also die Blutwerte sprechen dagegen. Bei meinem Mann war ein Blutwert auffällig. ANXA5 Gen - falls mal jemand was davon gehört hat? Die Ärzte meinen, wer Träger dieser "defekten" Gen sei, wäre laut Statistik die Gefahr für eine Fehlgeburt erhöht, egal ob Träger Mann oder Frau ist. Es wurde empfohlen, bei erneuter Schwangerschaft Heparin zu spritzen. So wie ich es also die letzten Male bereits tat. Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht? Wir wissen langsam nicht mehr weiter, es ist so unglaublich unfair und frustrierend und ich weiß nicht mehr wie es weiter gehen soll.
Ich würde mich über einen gemeinsamen Austausch sehr freuen. Liebe Grüße

Mehr lesen

14. Oktober 2016 um 9:02

Liebe Community,

ich bin neu hier und hoffe ich kann mich mit Gleichgesinnten austauschen.Ich habe bereits eine Tochter, allerdings war der Weg bis zu ihr ein holpriger. Bevor ich sie bekam, hatte ich bereits drei Fehlgeburten. ( die Fehlgeburten hatte ich jedes Mal recht früh, sprich 7-9 SSW). Nach meiner zweiten Fehlgeburt überwies mich meine damalige Frauenärztin an die CBT in Düsseldorf (Centrum für Bluttransfusionsmedizin), die mir Blut abgenommen und dies untersucht haben. Dabei kam heraus, dass ich wohl eine Gerinnungsstörung habe und mir wurde empfohlen bei der nächsten Schwangerschaft Heparin zu spritzen. Ab der dritten Schwangerschaft spritzte ich also Heparin, allerdings kam es erneut zu einer Fehlgeburt. Mein Mann und ich waren sehr enttäuscht und traurig darüber und wussten schon nicht mehr, was wir tun sollen. Unser Kinderwunsch war so groß und nun zweifelten wir daran, ob wir jemals ein Kind in den Armen halten könnten. Eine Ärztin im Krankenhaus gab uns den Ratschlag über eine Adoption etc nachzudenken und allein der Gedanke kein Kind auf die Welt bringen zu können tat uns unheimlich weh und ließ uns verzweifeln.Wir probierten es also noch ein viertes Mal.. dieses Mal würde ich ab Bekanntwerden der Schwangerschaft krank geschrieben, nahm fleißig mein Heparin und siehe da es klappte. Die Schwangerschaft entwickelte sich immer weiter und Ende 2013 kam unsere Tochter auf die Welt. Wir waren überglücklich, nun doch endlich eine Tochter auf die Welt gebracht zu haben und unser Glück war perfekt.Ende 2015 beschlossen wir, dass wir noch ein zweites Kind bekommen möchten und probierten unser Glück. Leider häufen sich seither immer und immer wieder Fehlgeburten. Ich habe nun drei Fehlgeburten nach meiner Tochter hinter mir und wir wissen einfach nicht mehr weiter.. wir begaben uns sogar extra in eine KiWu Sprechstunde und diese stellten nochmal einige Untersuchungen an. Bei mir wurde nichts festgestellt, selbst diese gerinnungsstörung bei der es hieß ich habe sie, wurde nicht diagnostiziert. Also die Blutwerte sprechen dagegen. Bei meinem Mann war ein Blutwert auffällig. ANXA5 Gen - falls mal jemand was davon gehört hat? Die Ärzte meinen, wer Träger dieser "defekten" Gen sei, wäre laut Statistik die Gefahr für eine Fehlgeburt erhöht, egal ob Träger Mann oder Frau ist. Es wurde empfohlen, bei erneuter Schwangerschaft Heparin zu spritzen. So wie ich es also die letzten Male bereits tat. Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht? Wir wissen langsam nicht mehr weiter, es ist so unglaublich unfair und frustrierend und ich weiß nicht mehr wie es weiter gehen soll.
Ich würde mich über einen gemeinsamen Austausch sehr freuen. Liebe Grüße

Gefällt mir
14. Oktober 2016 um 11:53

Hallo sternchen
es tut mir sehr leid mit deinen Fehlgeburten Ich hatte selber 2 in den letzten 2 Jahren -einmal in der 9. und einmal in der 11. Ssw. danach wurde bei mir eine Gerinnungsstörung diagnostiziert und daraufhin war ich regelmäßig alle 6 Wochen während meiner erneuten Schwangerschaft bei einem Spezialisten. von positivem test an habe ich ASS 100 genommen und später aufgrund meiner Blutwerte musste ich clexane spritzen. Jetzt halte ich meinen Sohn im Arm Gib bitte nicht auf! Wurdest du zuletzt auch regelmäßig untersucht in einer Gerinnungspraxis? Wünsche dir viel Kraft und dass du zu deinem Geschwisterkind kommst

Gefällt mir
14. Oktober 2016 um 13:45
In Antwort auf ronjababy16

Hallo sternchen
es tut mir sehr leid mit deinen Fehlgeburten Ich hatte selber 2 in den letzten 2 Jahren -einmal in der 9. und einmal in der 11. Ssw. danach wurde bei mir eine Gerinnungsstörung diagnostiziert und daraufhin war ich regelmäßig alle 6 Wochen während meiner erneuten Schwangerschaft bei einem Spezialisten. von positivem test an habe ich ASS 100 genommen und später aufgrund meiner Blutwerte musste ich clexane spritzen. Jetzt halte ich meinen Sohn im Arm Gib bitte nicht auf! Wurdest du zuletzt auch regelmäßig untersucht in einer Gerinnungspraxis? Wünsche dir viel Kraft und dass du zu deinem Geschwisterkind kommst

Danke für deine antwort
Vielen dank für deine Antwort. Mir tut es ebenfalls leid, dass auch du zwei Fehlgeburten hattest.
Ich war nur zwei mal in dieser Praxis in Düsseldorf und dort wurde ja dann gesagt, dass ich wohl dieses Antiphospoliphid Syndrom habe. Aber laut der KiWu Klinik ja doch irgendwie nicht. Also die Blutwerte würden dagegen sprechen. Aber das was bei meinem Mann raus kam bedeutet ja ebenfalls die Gabe von Heparin. Ich bzw wir wissen einfach gar nicht mehr weiter. Wir werden es ganz sicher wieder probieren, wir haben diesen grossen Wunsch nach einem zweiten Baby und diesen können wir (noch) nicht aufgeben aber die Angst ist natürlich sehr gross, dass es nicht klappt. Heute habe ich einen Kontroll-Termin beim Frauenarzt und warte ab, was dieser nun sagt. In der Kiwu Klinik wurde uns auch angeboten einen Test machen zu lassen, wo man eben schaut ob sich Körpereigene Antikörper gebildet haben, die quasi versuchen den Mutterkuchen kaputt zu machen. Dieser Test kostet 435 und den muss man wohl selbst zahlen. Ich bin mir nicht sicher, ob ich den machen soll. Erstens natürlich soviel Geld und eben auch, weil ich mich frage, ob da was bei raus kommt. Ich bin überfragt..

Ganz liebe Grüsse

Gefällt mir
23. Oktober 2016 um 19:19
In Antwort auf dylan_12352855

Danke für deine antwort
Vielen dank für deine Antwort. Mir tut es ebenfalls leid, dass auch du zwei Fehlgeburten hattest.
Ich war nur zwei mal in dieser Praxis in Düsseldorf und dort wurde ja dann gesagt, dass ich wohl dieses Antiphospoliphid Syndrom habe. Aber laut der KiWu Klinik ja doch irgendwie nicht. Also die Blutwerte würden dagegen sprechen. Aber das was bei meinem Mann raus kam bedeutet ja ebenfalls die Gabe von Heparin. Ich bzw wir wissen einfach gar nicht mehr weiter. Wir werden es ganz sicher wieder probieren, wir haben diesen grossen Wunsch nach einem zweiten Baby und diesen können wir (noch) nicht aufgeben aber die Angst ist natürlich sehr gross, dass es nicht klappt. Heute habe ich einen Kontroll-Termin beim Frauenarzt und warte ab, was dieser nun sagt. In der Kiwu Klinik wurde uns auch angeboten einen Test machen zu lassen, wo man eben schaut ob sich Körpereigene Antikörper gebildet haben, die quasi versuchen den Mutterkuchen kaputt zu machen. Dieser Test kostet 435 und den muss man wohl selbst zahlen. Ich bin mir nicht sicher, ob ich den machen soll. Erstens natürlich soviel Geld und eben auch, weil ich mich frage, ob da was bei raus kommt. Ich bin überfragt..

Ganz liebe Grüsse

Hallo
nach meinen 2 fgs wurde auch ein test auf Schilddrüsenantikörper gemacht. Alle Untersuchungen wurden von der kk übernommen hake da am besten mal in der Klinik nach. Gilt für alle kks.

Gefällt mir