Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Hätte ich nur meine Klappe gehalten!

Hätte ich nur meine Klappe gehalten!

7. Oktober 2008 um 15:41

Hallo ihr Lieben,

seit meinem letzten Beitrag ist folgendes passiert:

Ich hätte am Montag den Termin zum Abbruch gemacht. Die letzten zwei Tage davor habe ich Panik bekommen so dass ich den Termin verschoben habe.
Ich war so verzweifelt weil ich gar nicht mehr wußte was ich machen soll (vorher war ich sicher dass ich den Abbruch will)
so dass ich mich an meine Schwester und meine Eltern gewandt habe in meiner Not.

Anfangs war meine Schwester sehr verständnisvoll, geschockt, aber verständnisvoll.
Meine Eltern ebenfalls.
Leider hat sie sich dann sehr schnell in die Richtung gedreht "Das ist schon ein richtiger Mensch", "das kannst du doch nicht machen" etc.
Wollte mir im Internet Bilder von Embyonen zeigen (die ich mir schon wochenlang selber immer wieder angesehen habe um mir die Entscheidung nicht zu leicht zu machen) und mich überreden noch mal zum Frauenarzt zu gehen um mir mein Baby auf dem Ultraschallbild anzusehen.
Das beste war dass sie mir jetzt unterstellt, ich wüßte ja nicht was ich tue, ich wäre von den Hormonen total verwirrt.

Heute morgen um 8 klingelte direkt das Telefon und mir wurde von meiner Schwester mitgeteilt, dass sie mit meinen Eltern heute vorbeikommt um mir das auszureden. Ich werde gar nicht gefragt ob ich das will!!!
Jetzt kommen gleich alle drei vorbei um auf mich einzuwirken, ich komme mir vor wie in einem schlechten Film:
Ich sehe es schon bildlich vor mir: Meine Mutter und meine Schwester heulend auf der Couch, alle wild auf mich einredend.
Wie unmoralisch das doch ist. Das ich es später ganz sicher bereuen werde.
Keine Spur mehr von Verständnis. Die wollen mir nur noch ihre Sichtweise aufdrängen.

Und wie geht es weiter? Sollte ich mich weiterhin für den Abbruch entscheiden werden sie mir wahrscheinlich den Rücken zukehren.

Hätte ich bloss nichts gesagt... Ich finde es ja gut dass sie mir helfen wollen, ich bin auch offen für kritische Worte, aber so eine Aktion hilft mir überhaupt nicht weiter...

LG,
Cara Mia

Mehr lesen

7. Oktober 2008 um 15:53

Oh mein Gott,
mein erster Tipp, mach heute Nachmittag dir Tür nicht auf. Des letzte was du jetzt brauchen kannst sind Leute die dir ihre Meinung aufzwängen wollen. Du wolltest dir Hilfe holen aber nicht, dass andere sich für dich entscheiden.

Wie weit bist du denn im Moment?

Ob sie dir den Rücken zu keheren oder nicht ist in erster Linie egal denn du triffst eine Entscheidung für dich und dein Leben, du musst im nachhinein damit leben müssen egal wie du dich entscheidest.
Wenn du noch die Zeit hast dann nehm dir ein zwei Tage und schließ dich daheim ein oder fahr weg udn überlege selbst für dich was DU möchtest.
Wenn sie dich lieben werden sie auch für dich da sein nach einem Abbruch.

kopf hoch

Tanja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2008 um 16:14

Ich bin echt selbst schuld,
ich hätte wissen müssen dass sie so reagieren.
Meine Eltern sind sehr katholisch, meine Schwester ist sogar Religionslehrerin.
Wie dumm war ich zu glauben dass ich wichtiger bin für sie als ihre Moralvorstellungen.

Ich habe in ihrer ganzen Argumentation herausgehört, dass es am Ende nicht mehr um mich, sondern um IHR Seelenheil ging.
SIE können die Vorstellung nicht ertragen dass ICH mein Kind töten will.

Ich hätte den Termin gestern gehabt, bin aber in letzter Sekunde vom OP-Tisch geflohen.
Ich denke meine Angst wird bestärkt dadurch dass meine Familie nicht hinter mir steht und ich vor Narkosen und OPs im Allgemeinen sowieso große Angst habe seit mein Sohn, ein Frühchen, vor 4 Jahren per Kaiserschnitt geholt werden musste und ich mir dabei total hilflos und ausgeliefert vorkam.

Ich lag da gestern schon in meinem OP-Hemdchen, und der Anästhesist wollte gerade die Narkose geben als ich eine Panikattacke bekam und es abbrach.
Das ganze Team war aber total nett und verständnisvoll, die Ärztin hat mir jetzt als letzte Chance einen Termin für Montag gegeben.
Am Sonntag Abend muss ich zwei Tabletten nehmen die den Muttermund weich machen und eine Fehlgeburt auslösen.
Dann gibt es kein Zurück und ich MUSS dann am Montag dahin gehen.
Vielleicht ist das in meiner Situation keine schlechte Idee, dann habe ich bei der OP nicht so viel Angst weil die Frucht ja schon vorher tot ist... dann gibt es keinen Grund mehr für meine Angst.
Und ICH bestimme am Sonntag ob ich dazu bereit bin oder nicht, ganz in Ruhe, allein.

Ich hoffe dass ich dann noch den gleichen Mut habe wie jetzt, denn ich kann das Kind nicht bekommen. Ich will es nicht.

Danke fürs Zuhören, ihr Lieben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2008 um 21:32

Ruhig bleiben!!!!
Leute, bitte! man kann es nicht pauschal sagen, welche Methode sanfter oder was auch immer ist...
Jeder Körper empfindet es anders...
Ich für meinen Teil habe den medik. Abbruch als sehr sanft, total schmerzfrei und auch emotional gut verarbeitet.
Denn ich denke wenn ich etwas bewußt erlebe kann ich besser verarbeiten und verstehen.

Übrigens erlebt man den Abbruch nicht drei Tage lang mit!!! Er dauert insgesamt zwar solange, man bekommt aber nur den eigentlichen Abgang mit und der dauert alles in allem einige Stunden. Danach blutet es noch, aber das ist bei dem operativen Eingriff auch nicht anders!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2008 um 21:34

Jeder erlebt es anders!!
Der medik. Eingriff wird total verschieden empfunden, das haben wir ja hier schon mitbekommen....
Also, warum kann es dann beim operativen nicht auch unterschiedlich wahrgenommen werden???!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2008 um 13:46

Es ist ja nicht
komplett medikamentös.
ich nehme abends die tabletten und am anderen morgen wird die ausschabung gemacht.
eigentlich zweifel ich nicht daran dass ich das kind nicht möchte, aber eine restunsicherheit bleibt dennoch.
i

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2008 um 16:19

Currettage
da hier grad heftig darüber diskutiert, welche methode schmerzhafter ist..
ich hatte vor über 2 jahren einen abbruch. ich war in der 10. sswoche und es war mit tabletten nicht mehr möglich.
es war ein donnerstag und ich konnte nachmittags schon wieder ganz normal leben, war einkaufen etc.. hatte keine schmerzen nur blutungen. das wochenende überstand ich auch wunderbar, bis dann am montag noch ein stück embryo aus mir raus kam, wo ich total geschockt war. anschließend noch ein kleines stück und fetzen der plazenta. es war die hölle und mit fürchterlichen schmrzen verbunden. glaubt mir solche schmerzen wünsche ich niemandem ich habe geheult und das ging den ganzen tag. ich denke es lag daran, dass halt noch was in der gebärmutter zuück gelassen wurde, was sie dann selbst ausgestoßen hat. mein bekloppter frauenarzt hat das total verharmlost und meinte sowas kann mal passieren. ich habe mich gefragt was er denn überhaupt gemacht hat, denn ausser dem kopf hatte er bei der currettage nix entfernt. ich habe dann noch 4 wochen geblutet. aber die schmerzen am montag danach werd ich nie vergessen. es waren richtige wehen, die in 5-10 abständen kamen. ich verfluche noch heute meinen arzt, weil ich inzwischen weiss, wie ein komplikationsloser abbruch ablaufen sollte. damals war ich noch jünger und habe mir nichts dabei gedacht, dass ich etwa 1 monat geblutet habe.

eine abtreibung kann in beiden fällen ganz reibungslos verlaufen, muss aber nicht.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2008 um 16:24

Ich finde für beide seiten einfach gute gründe,
das ist mein problem

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2008 um 0:37

Ich bringe es nicht.
Ich will das Kind eigentlich nicht, soviel steht fest. Ich bringe es aber einfach nicht fertig diese Entscheidung dagegen zu fällen.
Seit 22.00 Uhr sitze ich vor den Tabletten, und ich habe viel geweint.

Ich kann es nicht. Ich hoffe dass ich es nicht später bereue, dass ich so feige bin. Jetzt muss ich sehen wie ich klarkomme.
Ich danke Euch allen dass ihr so mitfühlend seid, das tut mir echt gut.

Ich bekomme ein Baby. Bleibt zu hoffen dass ich mich irgendwann darüber freuen kann.

Alles Liebe,
CaraMia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2008 um 13:23
In Antwort auf val_11847700

Ich bringe es nicht.
Ich will das Kind eigentlich nicht, soviel steht fest. Ich bringe es aber einfach nicht fertig diese Entscheidung dagegen zu fällen.
Seit 22.00 Uhr sitze ich vor den Tabletten, und ich habe viel geweint.

Ich kann es nicht. Ich hoffe dass ich es nicht später bereue, dass ich so feige bin. Jetzt muss ich sehen wie ich klarkomme.
Ich danke Euch allen dass ihr so mitfühlend seid, das tut mir echt gut.

Ich bekomme ein Baby. Bleibt zu hoffen dass ich mich irgendwann darüber freuen kann.

Alles Liebe,
CaraMia

Caramia
sehr gut!!!!! du wirst dein baby NIE bereuen. kinder können schwierig sein manchmal, aber bereuen tut mans nie. wirst schon sehen wenn du dann die ersten bewegungen spürst und das kleine bündel nach 9 monaten in den armen hälst, du wirst es einfach lieben. hingegen, nch einer abtreibung hast du nichts als eine leere und fragen was wäre wenn....
es ist DEIN kind. freue dich. du wirst unglaublich viel zurück bekommen mit dieser entscheidung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2008 um 21:19
In Antwort auf val_11847700

Ich bringe es nicht.
Ich will das Kind eigentlich nicht, soviel steht fest. Ich bringe es aber einfach nicht fertig diese Entscheidung dagegen zu fällen.
Seit 22.00 Uhr sitze ich vor den Tabletten, und ich habe viel geweint.

Ich kann es nicht. Ich hoffe dass ich es nicht später bereue, dass ich so feige bin. Jetzt muss ich sehen wie ich klarkomme.
Ich danke Euch allen dass ihr so mitfühlend seid, das tut mir echt gut.

Ich bekomme ein Baby. Bleibt zu hoffen dass ich mich irgendwann darüber freuen kann.

Alles Liebe,
CaraMia

Caramia76
Hallo Caramia76,
wer Tränen um ein ungeborenes Kind weint, der wird auch einen guten Weg finden, dieses Kind großzuziehen.
Tränen kommen aus der Tiefe, und sagen Dir, was Du wirklich willst. Darum bin ich mir sicher, daß Du Dich später darüber freuen kannst und es nicht berreuen wirst. Von Feigheit kann hier nicht die Rede sein, sondern Du kommst mir als sehr mutige Mutter entgegen. Du hast gekämpft, mit Deiner Umwelt, mit Deiner Situation und mit Dir selber. Und Du hast gewonnen. Herzlichen Glückwunsch. Auch wenn es Dir jetzt noch dunkel erscheint. Du wirst merken wie Deine Liebe größer wird, spätestens wenn Du die 1. Bewegungen des Kindes in Dir spürst. Wenn Du das Kind in den Händen hälst und merkst, es hat meine Nasenspitze oder meine Zehenform. Und später wenn Dich Dein Kind anstrahlt, und glücklich dir einen Gänseblumenstrauß überreicht, dann spätestens wirst Du wissen, da freut sich jemand über Deinen Mut, daß Du ja zu ihm gesagt hast.
Darum empfinde ich Deine Zeilen heute als beste Nachricht des Tages. Laß mal wieder was von Dir hören.
LG Itemba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2008 um 20:59

Bei mir gibt es
zum Glück erst mal keine finanziellen Sorgen.
Es ist eher eine Mischung aus einer unglücklichen Ehe und der Angst davor mich weiter persönlich einschränken zu müssen.
Langfristig ist es schon eine finanzielle Überlegung gewesen, was ist wenn ich mich von meinem Mann trenne?
Ich wollte noch mal beruflich durchstarten um meinem Kind das Maximum an finanzieller Sicherheit bieten zu können.
Das muss ich nun noch ein paar Jahre nach hinten verschieben.

Und ja, ich habe Angst davor überfordert zu werden, weil ich schon ein sehr anstrengendes Kind habe.

Ich weiss echt nicht ob die Entscheidung für mich richtig ist, aber sie ist gut.
Ich muss damit eben jetzt klarkommen.

Ich habe aber echt was ganz wichtiges daraus gelernt:
Früher war ich vehement gegen Abtreibung, nun sehe ich, das man schneller als man denkt in eine Situation gerät, in der plötzlich alles anders ist.
Auch wenn man keine augenscheinlich "schwerwiegenden" Gründe hat wie totale Geldnot oder mit 13 schwanger zu werden, sondern nur ganz persönlich das Gefühl hat, dass man dem nicht gewachsen ist.

Deshalb werde ich niemals anderen Frauen von einer Abtreibung abraten wollen.
Jede muss für sich entscheiden, und ich denke das macht sich keiner leicht.

LG,
Cara Mia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2008 um 21:14

Es bleibt mir nun nichts anderes mehr übrig...
Sicher sein kann ich da natürlich nicht, aber ich muss das beste draus machen.

Und: es muss sich nicht immer alles zum schlechten wenden, liebe Katze
Vielleicht hast du in deinem Leben diese Erfahrung gemacht, das wäre sehr schade.
Aber ich habe noch einen Funken an positiver Lebensenergie übrig um die Hoffnung nicht aufzugeben.

Ich glaube an die "sich selbst erfüllende Prophezeihung", d.h. was ich mir im positiven oder negativen Sinne ausmale, das wird auch eintreffen.
Also denke ich doch einfach positiv um die Dinge in diese Richting zu beeinflußen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2008 um 21:18

Schön das Du dich
für den Wurm entschieden hast. Ich kann dir auch nur als Mama sagen.....ich stand vor 21 Jahren auch vor solch einer Entscheidung, nichts passte und meine Maus hat sich angekündigt.Ich steckte noch in der Lehre, war 18,mein Partner bekam kalte Füsse und ich lebte noch bei meiner Mama, mein Herz sagte ja und mein Verstand nein.......

Ich lag schon mit Tränen im KHS, denn ich hatte einen Termin zum Abbruch, hatte schon Beruhigungstablette gekriegt und in dem Moment als sie mich in den OP holen wollten, hab ichs abgebrochen. ICH WOLLTE DIESES KIND!!!!! Egal was da komme, Probleme kann man lösen. Meine Mama nahm mich in den Arm und ich war so glücklich mich für meine Maus entschieden zu haben, denn eigentlich wollte ich ja dieses Kind ABER ich hatte auch nur anfangs viele Probleme gesehen.Hätte ich den Abbruch gemacht, wäre meine Seele zerbrochen.

Ich bekam dieses Kind. Der erste Schrei, die Augen von meiner Maus, die zarten Hände....ich zerfloss und ich wusste ich schaffe es. Meine Mama starb allerdings einige Monate nach der Geburt und das riss mir fast den Boden weg, denn sie liebte diese Maus und ich hatte niemeanden mehr den ich fragen kon. nte bei Problemen. ABER ich hab gekämpft, ich hab gelitten wenn sie krank war, war immer eine gute Mama und ich war und bin stolz über meine Entscheidung von damals.

Jetzt ist sie 21 und macht mich nur noch stolzer, sie macht Ihre Ausbildung, hat ihr Abitur und und und......trotz einiger Probleme im Leben, aber die hat jeder Mensch. MAN KANN ALLES LÖSEN,ALLES. Ich erinnere mich wie mich damals eine Schwester im KHS in den Arm nahm als ich sagte, ich will um himmels Willen dieses Baby, es könne nichts dafür. Sie nahm mich in den Arm und drückte mich und sagte " Mädel, Du packst das, glaub mir, Du wächst durch und mit Deinem Kind" Worte die sehr wahr waren. Auch Du wirst Dein kind lieben und alles dafür tuen, so wie ich und Du wirst mal so stolz sein. Wenn Dein Herz sagt ja, dann meint es Deine Seele auch. Und auch du packst es wie ich damals.

Kinder sind ein Geschenk, und es lohnt sich sein eigenes Leben den Bedürfnissen der Kleinen anzupassen, auch wenn es manchmal schwer fällt, denn Mamasein hat auch Schattenseiten aber, dafür ist man Mama. Man wächst an seiner Aufgabe und der Lohn für alles auf was man verzichtet hat ist wenn die Mäuse gross sind und das weiderspiegelt was man ihnen beibrachte und wenn sie zu geradlinigen Menschen heranwachsen. Das ist der grösste Dank und wenn sie gerne zu Mama kommen.

Weißt Du ich war nach 21 Jahren nochmal so" verrückt" zwei kleinen Mäusen das Leben zu schenken. Geb.2007+2008. Und ich freue mich auf meine Lebensaufgabe und es ist mir wert, auch zurückzustecken, das tuen Mamis aus Leidenschaft nun mal, nur damit es den Würmern gut geht. Also Kopf hoch, DU ERWARTEST EIN KLEINES MENSCHENKIND, freu Dich!


Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, das Deine Seele zerbricht, wenn Dein Herz ja sagt und Du es nicht hörst. Ein Mann hatte mich vor Jahren zu diesem Entschluss gezwungen und ich hab gelitten wie ein Tier, und es war die Hölle. Ich leide jetzt noch darunter, denn ich wollte es, nur er drohte mir, damals war es noch nicht strafrechtlich verfolgbar. Ich habe immer noch dieses US-Bild und es tut so weh, es wäre jetzt 16 Jahre. Mir kommen immer noch die Tränen wenn ich an all das denke. HÖRE AUF DEIN HERZ!
GLG Ilo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 10:47

Mit dem Verstand entscheiden?
Also alles was ich von dir jetzt gelesen habe war total negativ. Nur weil DU eine negative Einstellung zum Leben hast und anscheinend mit demselbigen unglücklich bist ( weil genau so kommst du rüber ) brauchst du nicht sowas zu schreiben. Jede Frau die mit dem Herzen und NICHT mit dem Verstand entscheidet, trifft auch die Richtige Entscheidung. Du scheinst sehr verbittert und frustriert zu sein. Und das ist jetzt eine ganz neutrale Entscheidung. Du solltest eine Therapie machen damit du wieder etwas Lebensfreude bekommst. Und das ist jetzt wirklich ehrlich und lieb gemeint.
Liebe Grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2008 um 12:44

Kopf hoch
Ich kann dich gut verstehen... ich stehe gerade vor dem selben Problem. Habe zwar nicht mit meinen Elter gesprochen, aber mit meinem Freund.
ich bin mir noch nicht 100% ob ich es bekomme. Seitdem herscht hier allerdings der Druck "Es wegmachen zu lassen"
Du wirst deine Gründe zu dem Schritt haben und solltest dich beraten lassen. Lass dir nicht reinreden. Mach das deinen Eltern klar...
Ich kenne deinen pers. Hintergrund nicht, aber du wirst wissen warum. Dies ist schließlich keine Entscheidung die man leichtfertig trifft. Vielleicht solltest du das sagen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2008 um 14:18
In Antwort auf lucine_12249785

Schön das Du dich
für den Wurm entschieden hast. Ich kann dir auch nur als Mama sagen.....ich stand vor 21 Jahren auch vor solch einer Entscheidung, nichts passte und meine Maus hat sich angekündigt.Ich steckte noch in der Lehre, war 18,mein Partner bekam kalte Füsse und ich lebte noch bei meiner Mama, mein Herz sagte ja und mein Verstand nein.......

Ich lag schon mit Tränen im KHS, denn ich hatte einen Termin zum Abbruch, hatte schon Beruhigungstablette gekriegt und in dem Moment als sie mich in den OP holen wollten, hab ichs abgebrochen. ICH WOLLTE DIESES KIND!!!!! Egal was da komme, Probleme kann man lösen. Meine Mama nahm mich in den Arm und ich war so glücklich mich für meine Maus entschieden zu haben, denn eigentlich wollte ich ja dieses Kind ABER ich hatte auch nur anfangs viele Probleme gesehen.Hätte ich den Abbruch gemacht, wäre meine Seele zerbrochen.

Ich bekam dieses Kind. Der erste Schrei, die Augen von meiner Maus, die zarten Hände....ich zerfloss und ich wusste ich schaffe es. Meine Mama starb allerdings einige Monate nach der Geburt und das riss mir fast den Boden weg, denn sie liebte diese Maus und ich hatte niemeanden mehr den ich fragen kon. nte bei Problemen. ABER ich hab gekämpft, ich hab gelitten wenn sie krank war, war immer eine gute Mama und ich war und bin stolz über meine Entscheidung von damals.

Jetzt ist sie 21 und macht mich nur noch stolzer, sie macht Ihre Ausbildung, hat ihr Abitur und und und......trotz einiger Probleme im Leben, aber die hat jeder Mensch. MAN KANN ALLES LÖSEN,ALLES. Ich erinnere mich wie mich damals eine Schwester im KHS in den Arm nahm als ich sagte, ich will um himmels Willen dieses Baby, es könne nichts dafür. Sie nahm mich in den Arm und drückte mich und sagte " Mädel, Du packst das, glaub mir, Du wächst durch und mit Deinem Kind" Worte die sehr wahr waren. Auch Du wirst Dein kind lieben und alles dafür tuen, so wie ich und Du wirst mal so stolz sein. Wenn Dein Herz sagt ja, dann meint es Deine Seele auch. Und auch du packst es wie ich damals.

Kinder sind ein Geschenk, und es lohnt sich sein eigenes Leben den Bedürfnissen der Kleinen anzupassen, auch wenn es manchmal schwer fällt, denn Mamasein hat auch Schattenseiten aber, dafür ist man Mama. Man wächst an seiner Aufgabe und der Lohn für alles auf was man verzichtet hat ist wenn die Mäuse gross sind und das weiderspiegelt was man ihnen beibrachte und wenn sie zu geradlinigen Menschen heranwachsen. Das ist der grösste Dank und wenn sie gerne zu Mama kommen.

Weißt Du ich war nach 21 Jahren nochmal so" verrückt" zwei kleinen Mäusen das Leben zu schenken. Geb.2007+2008. Und ich freue mich auf meine Lebensaufgabe und es ist mir wert, auch zurückzustecken, das tuen Mamis aus Leidenschaft nun mal, nur damit es den Würmern gut geht. Also Kopf hoch, DU ERWARTEST EIN KLEINES MENSCHENKIND, freu Dich!


Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, das Deine Seele zerbricht, wenn Dein Herz ja sagt und Du es nicht hörst. Ein Mann hatte mich vor Jahren zu diesem Entschluss gezwungen und ich hab gelitten wie ein Tier, und es war die Hölle. Ich leide jetzt noch darunter, denn ich wollte es, nur er drohte mir, damals war es noch nicht strafrechtlich verfolgbar. Ich habe immer noch dieses US-Bild und es tut so weh, es wäre jetzt 16 Jahre. Mir kommen immer noch die Tränen wenn ich an all das denke. HÖRE AUF DEIN HERZ!
GLG Ilo

Ich weiß es nicht
leider habe ich dezeit keinen Job... ich bin also finanziell von ihm abhänging. niemand wird mich einstellen alleine mit Kind. WAS kann ich einem Kind bieten. Es braucht ja nicht nur Liebe davon wird es nicht satt!!!
Herz und Kopf zu trennen ist nicht einfach

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2008 um 23:10

@katze:
wow, da hast du ja wieder genug aufmerksamkeit bekommen,was?
reicht das fürs nächste jahr und du gibst mal etwas ruhe mit deinem scheiß gelaber?

am besten wird keiner mehr schwanger und wir sterben aus,sonst komtm nochmal so ein krankes wesen auf die welt die sich katze nennt.
da könnte ich kotzen,nicht bei der katholischen bande wie du sie nennst.

DU bist echt ein zellhaufen,katze...der begriff passt eher zu dir als zu nem embryo.

du bestehst echt nru aus zellen,hast weder herz noch hirn...

wie dumm muss man sein so einen armseligen dreck von sich preiszugeben...

was willst du? mitleid?

wenn du kinder so hasst warum liest du dann hier?
und noch schlimemr schreibst du hier mit?

WAS WILLST DU?????????????????????????

hasts elber kinder gewollt,kamst nicht mit klar und nun gönnst du es niemanden und versteckst dich hinter so nem psycho-charakter?

ich hab mitleid für dich,echt. du tust mir leid. wer so verbittert ist muss schlimmes erlebt haben..oh man.. du sollstest selber mal pillen schlucken.

also bei dir fehlen mri die worte,dich kann ich nur ncoh beleidigen.echt asi.

*anja*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2008 um 22:10
In Antwort auf twyla_12737940

Ich weiß es nicht
leider habe ich dezeit keinen Job... ich bin also finanziell von ihm abhänging. niemand wird mich einstellen alleine mit Kind. WAS kann ich einem Kind bieten. Es braucht ja nicht nur Liebe davon wird es nicht satt!!!
Herz und Kopf zu trennen ist nicht einfach

Nu lass mal nicht so den kopf hängen.....
ich weiß, klingt leichter gesagt als getan......Ich steckte bei meiner Tochter damals mitten in der Ausbildung. Kindsvater bekam kalte Füsse und ich lebte wie gesagt noch bei meiner Mutter...alles nicht grad so rosig......deshalb kann ich nachvollziehen wie du Dich fühlst und was in Dir vorgeht. Leider kann ich dir nicht DEINE Entscheidung abnehmen und möchte Dir auch nicht zu irgendwas raten, ich kann Dir nur von meiner Warte berichten, die entscheidung fällst letztendlich Du-
Sicher ein Kind kann ncht nur von Liebe gedeihen, es braucht Geborgenheit, und Essen usw. da gebe ich Dir recht. Du wärst nicht von ihm abhängig.....Du bekommst Erzeihungsgeld und auch einen Hartz4 Satz, solange du zu Hause mit dem Wurm bist. Du bekommst Kindergeld und hast auch bestimmt auch Familie und Freunde. Die Erstausstattung kannst du übers Jobcenter oder Caritas beantragen. Es gibt also ganz viele Mittel und Wege......Vor 21 Jahren, gab es diese Hilfen nicht bei mir und ich habe die Erstausstattung von meinem Lehrlingsgeld abgespart, meine Mama war da und hat mir Tips gegeben...Es gibt Wege, die sind aber nicht immer einfach, aber ich hab es auch geschafft unter ganz anderen Bedingungen zu heute. Es war manchmal schwer, aber ich habe es nie bereut, bereut habe ich nur, das mein damaliger Partner mich zu einen Abbruch Jahre später gezwungen hat...es tat und tut so weh.....Leider wirst du diese entscheidung alleine treffen müssen, aber wissen solltest Du, das amn auch am Anfang mit knappen Bugdet sehr gut leben kann, wenn Dein Wurm dann etwas älter ist, kannst Du jederzeit einen Job aufnehmen und für BUTTER und BROT sorgen. Ein verschenktes Menschenleben, hinterlässt Spuren und das Dein ganzes Leben lang. GLG Ilo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2008 um 15:55

Habe michmal ein wneig durchgelesen
um mal ein klar zu stellen an diese Katze du gehörst weggespeert nach meiner meinung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Plazenta verkalkt langsam - 25+1
Von: eileen_12570219
neu
28. Oktober 2008 um 13:43
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook