Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Hat jemand von euch erfahrungen mit einem "myom"?!

Hat jemand von euch erfahrungen mit einem "myom"?!

10. März 2015 um 21:32

Hallo zusammen.

Leider hatte ich schon 3 mal Blutungen, gott sei dank hat es nichts mit dem Baby zu tun jedoch hat der FA mit dem UL gesehen, dass ich direkt neben der Fruchthöle ein 2cm auf 2cm grosses Myom habe. Leider habe ich keine Ahnung was das genau ist. Mein FA ist nicht gerade der beste und sagte bloss man müsse das einfach im Auge behalten.
Als ich gestern spontan ins Krankenhaus ging (wegen anderen Gründen) frage ich den Arzt ob ich mir wegen diesem Myom sorgen machen muss. Seinte Antwort "Ja!" - eine super Antwort. (Er war auch nicht der freundlichste). Dann fragte ich ihn ob er das konkretisieren kann, dann sagte er das könne zu komplikationen in der SSW führen.
Mein FA sagt also es sei nicht so tragisch und der Arzt im KK sagt es seit tragisch!

Hat jemand Erfahrungen mit so einem Myom?
Ich mache mir schon Sorgen, da dieses Teil wirklich direkt bei der Fruchthöle ist. Was passiert wen mein Baby wächst?

Liebe Grüsse Boppeli und Baby inside (10 6)

Mehr lesen

11. März 2015 um 13:11

Vielen lieben dank...
... Es ist sehr lieb von dir, dass du extra nachgeschaut hast. Auf der einen seite beruigend, auf der anderen nicht so. Dann werd ich mal weiterhin hoffen das alles gut kommt

Ich hab mir auch schon überlegt, ob ich den FA wechseln soll aber ich dachte es ist doof da er jetzt meine Akte schon hat und bescheid weis... Aber es währe schon eine Überlegung wert.

Nochmal vielen dank und einen schönen Tag.

Lg boppeli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2015 um 15:52

Hallo
Ich habe auch ein Myom!

Es kann halt in der ss wachsen und somit ehr Wehen auslösen und dann auch zur frühgeburt führen. Ich soll meine Ärztin jedes mal beim US dran erinnern das sie es ausmisst. Meins ist bei ca. 5x5 cm und bei der größe ist es überhaupt nicht schlimm.

Das einzige ist das ich nach der Geburt einen Wehentropf bekomme, da sich durch das Myom die Platzenta schlechter löst und man ansonsten viel Blut verlieren kann.
Also solange du es überwachen lässt und bei der Geburt die Hebamme nochmal drauf hhinweisent dürfte nichts passieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2015 um 16:00
In Antwort auf vena_12927751

Hallo
Ich habe auch ein Myom!

Es kann halt in der ss wachsen und somit ehr Wehen auslösen und dann auch zur frühgeburt führen. Ich soll meine Ärztin jedes mal beim US dran erinnern das sie es ausmisst. Meins ist bei ca. 5x5 cm und bei der größe ist es überhaupt nicht schlimm.

Das einzige ist das ich nach der Geburt einen Wehentropf bekomme, da sich durch das Myom die Platzenta schlechter löst und man ansonsten viel Blut verlieren kann.
Also solange du es überwachen lässt und bei der Geburt die Hebamme nochmal drauf hhinweisent dürfte nichts passieren.

Ach ja?!!
Danke für diese information!! Eigentlich wünschte ich mir, dass mich der FA so aufklärt, wie du es gerade getan hast!!
Ich werde ihn dann nochmals drauf ansprechen..!!

War dein Myom schon immer so gross oder ist es gewachsen? 5cm auf 5cm ist ja schon zimlich gross!!

Danke dir nochmals..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2015 um 16:42
In Antwort auf boppelii

Ach ja?!!
Danke für diese information!! Eigentlich wünschte ich mir, dass mich der FA so aufklärt, wie du es gerade getan hast!!
Ich werde ihn dann nochmals drauf ansprechen..!!

War dein Myom schon immer so gross oder ist es gewachsen? 5cm auf 5cm ist ja schon zimlich gross!!

Danke dir nochmals..


Mein Myom war am Anfang bei 4 x 4,5 cm! Also es ist nicht viel gewachsen. Bin schon in der 36 SSW ab morgen. Ich musste auch zwei mal fragen bis sie mich richtig aufgeklärt hat. Ich habe ihr einfach gesagt das ich mir etwas Gedanken mache.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2015 um 16:44
In Antwort auf vena_12927751


Mein Myom war am Anfang bei 4 x 4,5 cm! Also es ist nicht viel gewachsen. Bin schon in der 36 SSW ab morgen. Ich musste auch zwei mal fragen bis sie mich richtig aufgeklärt hat. Ich habe ihr einfach gesagt das ich mir etwas Gedanken mache.

Noch was
Du solltest fragen wo das Myom liegt. Falls es direkt vor dem Muttermund liegt müsste ein Kaiserschnitt gemacht werden. Meins liegt zum Beispiel rechtd und macht somit keine Probleme!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2015 um 17:56
In Antwort auf vena_12927751

Noch was
Du solltest fragen wo das Myom liegt. Falls es direkt vor dem Muttermund liegt müsste ein Kaiserschnitt gemacht werden. Meins liegt zum Beispiel rechtd und macht somit keine Probleme!

..
Mein myom ist direkt bei der fruchthöle... Deshalb mach ich mir auch sorgen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2015 um 19:40
In Antwort auf boppelii

..
Mein myom ist direkt bei der fruchthöle... Deshalb mach ich mir auch sorgen....


Das war bei mir auch so

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2015 um 19:50
In Antwort auf vena_12927751


Das war bei mir auch so

..
Du machst mir mut. Danke viel mal

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2015 um 20:14

Myom und ebentuelle folgen
Hi, ich erzähle Dir kurz wie es mir in meiner ersten SS ergangen ist.
Als ich mit meiner Tochter in der 34 Woche schwanger war bekam ich an einen Donnerstag morgen plötzlich Seitenstiche. Diese wurden über Tag immer schlimmer. Ich rief meine Hebamme an und fragte wie ichich verhalten solle. sie meinte ich solle doch eben in die Geburtsklinik zu einem CTG fahren. Ok, gesagt getan; zur vorsicht nahm mein mann meine Kliniktasche mit. Als ich dirt war wurde ich geschallt und bekam blut abgenommen. Help kinnte auageschlossen werden aber ich hatte einen ungewöhnlich hohen CRP (entzündungswerte). In ultraschall sah man im bereich des Rechten Oberbauchs ein gebilde was da nicht hingehörte aber wusste nicht was das sein könnte. Ich musste da bleiben . Am nàchsten Tag wurden die schmerzen so unerträglich das ich nichtmehr laufen konnte. Alle untersuchten mich Gyn, internist, chirurg.... Es wurde dann ein myom vermutet aber der Gedanke wurde schnell verworfern , da es im ultraschall kein anzeichen dafür gab, das es blutversorgt ist (myome sind ja so versorgt dass man den blutfluss mittels ultraschall darstellen kann) Die schmerzen waren so schlimm, dass man mich in der Nacht von Freitag auf Samstag mit Morphin ausgeschaltet. Alle 4 Stunden wurde mir Blutabgenommen. cRP stieg unaufhaltsam. In der Geburtsklinik wusste man nicht mehr weiter. Slso verlegte man mich am Sammstsg nachmittag in die Uniklinik. Erneut ein Schall vom Chefarzt mit der Diagnose: stielgedrehtes Myom mit geinnender Peritonitis. Letztendlich hatte das Myom einen stiel über die die blutversorgung des Myoms lief. Das myom hatte sich durch die ausdehnung der Gebärmutter gedreht und es starb auf Grund der minderversorgung ab. Dadurch war an dieser stelle alles Entzündet und es bestand sowohl für meine Tochter als auch fur mich Lebensgefahr. Es wurde sofort Operiert, meine Tochter musste geholt werden. Die Op verlief gut. Und nach drei Wochen dirfte auch meine Tochter das Krankenhaus verlassen.
Es muss nicht so verlaufen aber es kann dramatusch werden. Höre auf seinen Körper und bei schmerzen ab ins Krankenhaus!

Lg Linn

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2015 um 20:33

Du solltest DRINGEND den Arzt wechseln!!!
Wie schon gesagt: Sch*** auf die Unterlagen!
Ich hab auch den FA gewechselt - im laufenden Quartal...
Irgendwelche Abrechnungsprobleme interessieren mich nicht.
Soll die Krankenkasse sich ruhig melden, ich erläuter das gerne!

Du bist ganz offensichtlich nicht gut und richtig betreut und das geht so nicht!
Es geht um dich und dein Baby!!!

:-*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Hilfe! PCO! Metformin, Clomifen nichts hilft
Von: brock_12696956
neu
11. März 2015 um 19:20
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper