Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Hat jemand schlechte Erfahrung mit einem Beschäftigungsverbot gesammelt??

Hat jemand schlechte Erfahrung mit einem Beschäftigungsverbot gesammelt??

17. September 2006 um 9:44 Letzte Antwort: 17. September 2006 um 9:49

Hallo,

meine FA hat mir ein individuelles Beschäftigungsverbot erstellt, da ich auf der Arbeit mit einer Chefin nicht mehr auskomme.

So weit so gut. Bis zum Mutterschutz hätte ich allerdings noch 2 Monate warten müssen. Jetzt würde ich gerne wissen ob einer eurer Chefs das Beschäftigungsverbot angezweifelt hat und es vor Gericht ging oder ob die es alle so hingenommen haben ohne weitere Probleme zu machen. Wurde euer GEhalt regelmäßig weitergezahlt? Hat man Anspruch auf das 13. Monatsgehalt bei einem Beschäftigungsverbot?

Würde mich über Antworten sehr freuen.

Grüße Jenny25089908

Mehr lesen

17. September 2006 um 9:49

Meine Freundin hat aufgrund
einer Risikoschwangerschaft ab dem 4. Monat nicht mehr arbeiten dürfen. Vorher ging alles glatt mir ihrem Arbeitgeber. Seit diesem Zeitpunkt hat er nichts mehr gezahlt, ihr nur gedroht, und alles ging vor den Anwalt und Gericht (soweit ich weiß). Als die Kinder da waren, bekam sie rückläufig alles gezahlt, weil das steht dir ja zu, aber da arbeiten wird sie nie wieder!!

Du kennst deinen Chef sicher besser und kannst ihn einschätzen. Die Chefs können soviel zweifeln wie sie wollen, da wird eh keiner gegen ankommen. Was wollen die denn machen?? Du bist auf der sicheren Seite damit.
Außerdem sind da alles zusätzliche Kosten, sollte dein Chef soweit gehen und ob sich das lohnt bleibt dahin gestellt.

Ich würde mir nicht so sehr einen Kopf machen, aber ob du Weihnachtsgeld bekommst weiß ich nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest