Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Hände werden nachts immer taub???

Hände werden nachts immer taub???

18. November 2009 um 13:43 Letzte Antwort: 18. November 2009 um 13:58

habt ihr das auch? ich werde zur zeit immer nachts wach und meine hand ist total "tot". spüre gar nix mehr. ist auch oft abwechselnd bei beiden händen. hat auch nix damit zu tun wie ich liege,wenn ich wach werde wird es dann etwas besser und wenn ich dann wieder einschlafe merke ich schon wie es wiederkommt. was ist denn das nur?
LG,
Feb.mami, 28SSW.

Mehr lesen

18. November 2009 um 13:49

Kenn ich
das sind Wassereinlagerungen in den Handgelenken hatte ich auch von der 25 ssw bis jetzt 40+3. Es kann auch noch Wochen nach der Geburt auftreten. Hier noch ein paar Infos:

Warum spüre ich oft Schmerz oder Taubheit in meinen Händen?


Schmerz und Taubheit der Hände und Finger, vergleichbar mit dem unangenehmen Kribbelgefühl, wenn Ihnen die Hände oder Füße einschlafen, wird in der Schwangerschaft meistens durch das Karpaltunnelsyndrom verursacht. Der Schmerz breitet sich üblicherweise im Daumen, dem Zeigefinder, dem Mittelfinger und dem halben Ringfinger aus. Glücklicherweise haben nicht alle Schwangeren damit zu kämpfen und die meisten Betroffenen haben es in einer abgemilderten Form und auch nur gelegentlich. Trotzdem kann es für manche Frauen in den letzten Schwangerschaftsmonaten sehr belastend sein.


Wann tritt das Karpaltunnelsyndrom auf?

Anzeige

Die Symptome können sich jederzeit zeigen, üblicherweise beginnen sie aber im fünften oder sechsten Monat der Schwangerschaft, zusammen mit einer leichten Schwellung der Gelenke und der Füße.


Wodurch wird es ausgelöst?


Es tritt in der Schwangerschaft auf, wenn der Karpaltunnel im Handgelenk (der Kanal, in dem die Nervenleitungen zu den Fingern laufen) anschwillt und den Nerv abklemmt. Der Druck des geschwollenen Karpaltunnels verursacht Taubheitsgefühle, Kribbeln, Brennen und Schmerz in den Fingern und oft auch im Arm.


Wie kann ich den Schmerz lindern?


Die Symptome treten bei Schwangeren meist nachts auf. Sobald Sie leichte Stiche verspüren, wechseln Sie deshalb die Schlafposition - das könnte Sie vor Schlimmerem bewahren.
Falls die Schmerzen tagsüber auftreten, schütteln Sie die Hände kräftig, solange bis der Schmerz nachlässt. Tägliche Finger- und Handdehnungsübungen helfen ebenfalls. Vermeiden Sie Arbeiten, bei denen Sie immer wieder dieselben Handbewegungen machen müssen. Bei Computertätigkeiten sorgen Sie für eine gute Auflage der Arme. Lagern Sie die Hände möglichst weit nach oben. Wenn Sie beispielsweise fernsehen, legen Sie Ihre Arme auf die Rückenlehne des Sofas.

Normalerweise verschwinden die Symptome des Karpaltunnelsyndroms zusammen mit der Gelenkschwellung nach der Geburt. Sollte der Schmerz trotzdem anhalten, kann das durch eine einfache Operation behoben werden. Dabei wird der Druck auf den "Nervus medianus" verringert, der Ihren Arm entlang in die Hand verläuft. Der Arzt macht dazu einen kleinen Einschnitt in die Handinnenfläche und öffnet das Dach des Karpaltunnels, damit es nicht mehr auf den Nerv drücken kann. Sobald der Eingriff erfolgt ist, lässt der Druck nach, der Nerv kann wieder normal arbeiten.



Wann sollte ich zum Arzt gehen?


Gehen Sie zum Arzt, oder fragen Sie Ihre Hebamme, wenn der Schmerz Sie nicht schlafen lässt, oder wenn Sie Ihre täglichen Arbeiten nicht mehr erledigen können. Nehmen Sie keine Schmerzmittel, bevor Sie nicht mit Ihrer/m Ärztin/Arzt gesprochen haben. Sie/Er kann Ihnen eine Stütze für die Handgelenke verschreiben. Diese Behandlung hat sich beim Karpaltunnelsyndrom oft als nützlich erwiesen. Sie haben vielleicht davon gehört, dass die tägliche Einnahme von Vitamin B6 hilft? Das stimmt nur für diejenigen, die einen Vitmain-B6-Mangel haben. Wenn Sie einen Vitaminkomplex für die Schwangerschaft nehmen und auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung achten, sind Sie bereits ausreichend mit allen nötigen Vitaminen versorgt.

Gefällt mir
18. November 2009 um 13:50

Seitenlage
eigentlich schlafe ich immer in seitenlage. wache nur ganz selten auf und liege auf dem rücken.
aber vielen dank für deine antwort!

Gefällt mir
18. November 2009 um 13:54
In Antwort auf zada_987048

Seitenlage
eigentlich schlafe ich immer in seitenlage. wache nur ganz selten auf und liege auf dem rücken.
aber vielen dank für deine antwort!


Ich hoffe das dich das weiter bringt

Gefällt mir
18. November 2009 um 13:56
In Antwort auf chelo_12855759

Kenn ich
das sind Wassereinlagerungen in den Handgelenken hatte ich auch von der 25 ssw bis jetzt 40+3. Es kann auch noch Wochen nach der Geburt auftreten. Hier noch ein paar Infos:

Warum spüre ich oft Schmerz oder Taubheit in meinen Händen?


Schmerz und Taubheit der Hände und Finger, vergleichbar mit dem unangenehmen Kribbelgefühl, wenn Ihnen die Hände oder Füße einschlafen, wird in der Schwangerschaft meistens durch das Karpaltunnelsyndrom verursacht. Der Schmerz breitet sich üblicherweise im Daumen, dem Zeigefinder, dem Mittelfinger und dem halben Ringfinger aus. Glücklicherweise haben nicht alle Schwangeren damit zu kämpfen und die meisten Betroffenen haben es in einer abgemilderten Form und auch nur gelegentlich. Trotzdem kann es für manche Frauen in den letzten Schwangerschaftsmonaten sehr belastend sein.


Wann tritt das Karpaltunnelsyndrom auf?

Anzeige

Die Symptome können sich jederzeit zeigen, üblicherweise beginnen sie aber im fünften oder sechsten Monat der Schwangerschaft, zusammen mit einer leichten Schwellung der Gelenke und der Füße.


Wodurch wird es ausgelöst?


Es tritt in der Schwangerschaft auf, wenn der Karpaltunnel im Handgelenk (der Kanal, in dem die Nervenleitungen zu den Fingern laufen) anschwillt und den Nerv abklemmt. Der Druck des geschwollenen Karpaltunnels verursacht Taubheitsgefühle, Kribbeln, Brennen und Schmerz in den Fingern und oft auch im Arm.


Wie kann ich den Schmerz lindern?


Die Symptome treten bei Schwangeren meist nachts auf. Sobald Sie leichte Stiche verspüren, wechseln Sie deshalb die Schlafposition - das könnte Sie vor Schlimmerem bewahren.
Falls die Schmerzen tagsüber auftreten, schütteln Sie die Hände kräftig, solange bis der Schmerz nachlässt. Tägliche Finger- und Handdehnungsübungen helfen ebenfalls. Vermeiden Sie Arbeiten, bei denen Sie immer wieder dieselben Handbewegungen machen müssen. Bei Computertätigkeiten sorgen Sie für eine gute Auflage der Arme. Lagern Sie die Hände möglichst weit nach oben. Wenn Sie beispielsweise fernsehen, legen Sie Ihre Arme auf die Rückenlehne des Sofas.

Normalerweise verschwinden die Symptome des Karpaltunnelsyndroms zusammen mit der Gelenkschwellung nach der Geburt. Sollte der Schmerz trotzdem anhalten, kann das durch eine einfache Operation behoben werden. Dabei wird der Druck auf den "Nervus medianus" verringert, der Ihren Arm entlang in die Hand verläuft. Der Arzt macht dazu einen kleinen Einschnitt in die Handinnenfläche und öffnet das Dach des Karpaltunnels, damit es nicht mehr auf den Nerv drücken kann. Sobald der Eingriff erfolgt ist, lässt der Druck nach, der Nerv kann wieder normal arbeiten.



Wann sollte ich zum Arzt gehen?


Gehen Sie zum Arzt, oder fragen Sie Ihre Hebamme, wenn der Schmerz Sie nicht schlafen lässt, oder wenn Sie Ihre täglichen Arbeiten nicht mehr erledigen können. Nehmen Sie keine Schmerzmittel, bevor Sie nicht mit Ihrer/m Ärztin/Arzt gesprochen haben. Sie/Er kann Ihnen eine Stütze für die Handgelenke verschreiben. Diese Behandlung hat sich beim Karpaltunnelsyndrom oft als nützlich erwiesen. Sie haben vielleicht davon gehört, dass die tägliche Einnahme von Vitamin B6 hilft? Das stimmt nur für diejenigen, die einen Vitmain-B6-Mangel haben. Wenn Sie einen Vitaminkomplex für die Schwangerschaft nehmen und auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung achten, sind Sie bereits ausreichend mit allen nötigen Vitaminen versorgt.

Danke
für die super ausführliche Antwort.
Hab das nämlich auch, nur bis jetzt zum Glück noch ohne Schmerzen. Hände sind nur verdammt taub, wenn ich früh aufstehe.

Da ich momentan noch viel am Computer arbeite stört es mich nicht so sehr. Aber alles feinmotorische mit den Händen wird schon schwieriger. Naja da muss man wohl durch. Noch ca. 9 Wochen, man man man ... aber so ist es eben.

LG
Schwolli 31.SSW

Gefällt mir
18. November 2009 um 13:58
In Antwort auf chelo_12855759


Ich hoffe das dich das weiter bringt

Achso!
Vielen dank für die info!
ich hatte leider schon befürchtet, dass das wohl bis zur geburt so bleibt...
Naja, hauptsache dem baby gehts gut!
Grüßle nochmal!

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers