Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Hallo Leidensgenossinnen!

Hallo Leidensgenossinnen!

4. Juli 2006 um 10:15

Ist doch etwas beruhigend zu wissen, dass es so viele (junge) Frauen gibt, die sich nichts sehnlicher als ein Baby wünschen.

Ich bin schon immer ein Familientyp und es stand für mich immer fest, dass ich mal Mutter werde. Leider ist mein Freund davon nicht sehr begeistert. Ich bin 23, er 43 Jahre alt. Wir sind seit über zwei Jahren zusammen und mein Kinderwunsch ist mittlerweile so groß, dass ich schon beim Anblick von kleinen Kindern feuchte Augen bekomme. Leider war er bereits einmal verheiratet und hat auch schon ein Kind. Er hat es eben schon einmal erlebt Vater zu werden. Unsere besten Freunde sind vor einer Woche Eltern geworden und das macht alles noch schlimmer für mich. Wenn ich ihren Kleinen sehe fühle ich mich totunglücklich. Ich würde meinem Freund ja auch alle Zeit der Welt geben, wenn er sie denn bräuchte. Aber er wird immer älter und wenn wir ein Kind bekommen sollten, dann doch recht bald. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll!

Ich kann mich doch nicht von dem Menschen, den ich über alles liebe trennen, nur weil er kein Kind möchte!

Gibt es jemanden dessen Freund auch gegen Kinder war und der es sich dann doch anders überlegt hat? Und wenn ja, wie habt ihr das geschafft?

Mehr lesen

26. Juli 2006 um 1:24

Die Situation kenne ich
Lies doch mal meinen Beitrag vom 26. Juli. Ich habe meinen Mann mit 25 kennengelernt, er ist 9 Jahre älter als ich.

Ich habe mich damit abgefunden, kinderlos zu bleiben, aber irgenwann mit 33 erstmals das Kondom "vergessen", mit voller Absicht.

Nichts passiert....10 Jahre sind wir nun zusammen und so richtig geändert hat er seine Meinung nicht, ABER: Er hat mein Leiden einfach nicht mehr ausgehalten. Es hat ihn so mitgenommen, denn mir ging es jeden monat drecklig mit Scheinschwangerschaften, Babyträumen, Heulattacken usw...

Mein Tipp: Sag ihm ehrlich ehrlich ehrlich wie es dir geht. Nichts beschönigen, aber auch nicht aggressiv werden.

Seit letzter Woche darf ich nun offiziell in die Ki-Wu-Praxis. Obs noch klappt, weiß nur der liebe Gott, aber das ist vielleicht nicht jedem verständlich (zumindest für eine meiner Freundinnen nicht): Der einseitige Kinderwunsch steht jetzt nicht mehr zwischen uns. Jetzt bin ich 35 und im moment total happy, denn für mich ist es ein Wunder, mit dem ich nicht mehr gerechnet habe.

Ach ja, der Auslöser war sein bester Kumpel, der Vater wird, was er auch nie unbedingt wollte. Da sagte zu er: "Die haben das was du willst. Das macht mich auch traurig."
Dann habe ich eindringlich noch einmal gesagt, wie schlecht es mir mit meiner Kinderlosigkeit ging.
Zehn JAhre!!! wollte er nie Kinder, niemals. Ich hab nicht mehr damit gerechnet.
Muss aber ehrlich sagen, ich hätte ihn nicht verlassen, wenn er stur (10 JAhre !!!leben wir zusammen) geblieben wäre, denn ich liebe ihn sehr und kann mir keinen anderen für mich vorstellen.

Raten kann ich wenig, es hätte bei mir auch noch anders ausgehen können. Und mit meiner Hormonstörung ist es nicht ....naja, will nix schreiben, du weisst schon ( bin abergläubisch). Jedenfalls war bei mir ein "Pille vergessen= schwanger werden" nicht möglich, das habe ich ja fast zwei jahre versucht.
Jetzt darf ich offiziell mit Hormaonen und Cortison anfangen.

Wenn der beste Kumpel ihn nicht irgendwie verstört hätte bzw. traurig gemacht hätte, da er seiner Frau genau das erfüllt, was mein Mann mir 10 Jahre verweigert hatte, wer weiss, alleine mit meinem Gejammer hätte ich ihn nicht mehr rumgekriegt. Diese Hilfe wurde mir wohl zugespielt...
Ist also ein großes Wagnis, bei deinem 43 jährigen Freund zu bleiben. Kann dir echt nichts raten, nur meine story erzählen, die für mich wie ein Wunder ist. Freu mich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2006 um 2:10
In Antwort auf sue_12337994

Die Situation kenne ich
Lies doch mal meinen Beitrag vom 26. Juli. Ich habe meinen Mann mit 25 kennengelernt, er ist 9 Jahre älter als ich.

Ich habe mich damit abgefunden, kinderlos zu bleiben, aber irgenwann mit 33 erstmals das Kondom "vergessen", mit voller Absicht.

Nichts passiert....10 Jahre sind wir nun zusammen und so richtig geändert hat er seine Meinung nicht, ABER: Er hat mein Leiden einfach nicht mehr ausgehalten. Es hat ihn so mitgenommen, denn mir ging es jeden monat drecklig mit Scheinschwangerschaften, Babyträumen, Heulattacken usw...

Mein Tipp: Sag ihm ehrlich ehrlich ehrlich wie es dir geht. Nichts beschönigen, aber auch nicht aggressiv werden.

Seit letzter Woche darf ich nun offiziell in die Ki-Wu-Praxis. Obs noch klappt, weiß nur der liebe Gott, aber das ist vielleicht nicht jedem verständlich (zumindest für eine meiner Freundinnen nicht): Der einseitige Kinderwunsch steht jetzt nicht mehr zwischen uns. Jetzt bin ich 35 und im moment total happy, denn für mich ist es ein Wunder, mit dem ich nicht mehr gerechnet habe.

Ach ja, der Auslöser war sein bester Kumpel, der Vater wird, was er auch nie unbedingt wollte. Da sagte zu er: "Die haben das was du willst. Das macht mich auch traurig."
Dann habe ich eindringlich noch einmal gesagt, wie schlecht es mir mit meiner Kinderlosigkeit ging.
Zehn JAhre!!! wollte er nie Kinder, niemals. Ich hab nicht mehr damit gerechnet.
Muss aber ehrlich sagen, ich hätte ihn nicht verlassen, wenn er stur (10 JAhre !!!leben wir zusammen) geblieben wäre, denn ich liebe ihn sehr und kann mir keinen anderen für mich vorstellen.

Raten kann ich wenig, es hätte bei mir auch noch anders ausgehen können. Und mit meiner Hormonstörung ist es nicht ....naja, will nix schreiben, du weisst schon ( bin abergläubisch). Jedenfalls war bei mir ein "Pille vergessen= schwanger werden" nicht möglich, das habe ich ja fast zwei jahre versucht.
Jetzt darf ich offiziell mit Hormaonen und Cortison anfangen.

Wenn der beste Kumpel ihn nicht irgendwie verstört hätte bzw. traurig gemacht hätte, da er seiner Frau genau das erfüllt, was mein Mann mir 10 Jahre verweigert hatte, wer weiss, alleine mit meinem Gejammer hätte ich ihn nicht mehr rumgekriegt. Diese Hilfe wurde mir wohl zugespielt...
Ist also ein großes Wagnis, bei deinem 43 jährigen Freund zu bleiben. Kann dir echt nichts raten, nur meine story erzählen, die für mich wie ein Wunder ist. Freu mich.

Nachtrag
muss noch nachtragen: ich habe ja erst mit 27 geheiratet und da hatte ich noch keinen intensiven Ki-Wunsch. Kam erst so ab 30, also später. Wenn du mit 23 schon so unerträglichen Ki-Wunsch hast, dass rate ich dir jetzt doch was: heirate ihn erstmal lieber nicht, bevor das nicht geklärt ist. Dauern kann so eine "Klärung" aber, wie du bei mir siehst, bis zu 10 Jahren...Alles andere musst du selbst wissen, ob du ihn verlassen kannst, ob du auch ohne kinder mit ihm alt werden könntest und mal ohne Kinder sterben könntest--da kann nur Deine innerste Stimme weiterhelfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2006 um 13:57

Hallo..
ich kann dich sehr gut verstehen und lebe in einer ähnlichen Situation mit dem Unterschied, dass ich bereits Mutter bin.

Mein Mann ist 48 Jahre alt und ich bin gerade 24 geworden. Auch er war bereits verheiratet und hat einen Sohn. Das war anfangs auch für mich schwer zu akzeptieren. Wir haben dann allerdings mehr oder weniger überraschend nachwuchs bekommen und so hat er auch wieder lust aufs Kinderkriegen bekommen.

Dein Kinderwunsch ist absolut verständlich und es ist für dich bestimmt auch sehr wichtig ihn umzusetzen. Ich wünsche dir so, dass dein Freund sich doch noch für ein Baby begeistern lässt. Es ist wohl auch (und das ist nicht bös gemeint) etwas egoistisch von ihm, dir diesen Wunsch zu verwehren. Sich von ihm zu trennen ist bestimmt nicht der beste Weg, aber vielleicht kommt er zum nachdenken, wenn du ihm sagst, dass dir dieser Gedanke doch auch schon gekommen ist.

Ich kenne auf jeden Fall das Gefühl unbeding ein Baby zu wollen, mir geht es zur Zeit auch so. Nur das es bei uns einfach nicht funktionieren will obwohl wir es uns beide wünschen.

Ich hoffe für dich, dass ihr einen Weg findet und doch noch stolze Eltern werdet. Übrigens musste ich auch meinen Mann für noch ein Baby überreden. Ich hab das so gemacht, dass ich ihm gesagt habe, wie viel mir das bedeutet und wie unbedingt das ich mir noch ein Kind wünsche. Immerwieder hab ich mit ihm darüber gesprochen und ihm erzählt wie schön und toll es wäre und wie glücklich es uns machen würde, das hat bei uns gewirkt!

Alles Gute,

Christa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2007 um 14:58

Ist zwar schon lange her..
Hallo Stuzzicadenti (was für ein interessanter Nick *lächel*)

Ich weiss, es ist zwar schon lange her, dass du diesen Thread eröffnet hast, aber ich habe ihn durch Zufall beim Googeln entdeckt und hatte spontan Lust darauf zu antworten!!

Auch ich kenne das Problem, wenn der Partner gegen ein Kind ist. Aber zunächst einmal ein wenig zu meiner Situation. Ich bin 22 und bereits Mutter einer bezaubernden Tochter..sie ist inzwischen 2 Jahre alt und seit einigen Monaten regt sich bei mir der Wunsch nach einem weiteren Sonnenstrahl in meinem Leben. Nur leider bei meinem Mann noch nicht. Wir sind nun seit 4 Jahren ein Paar, wir verstehen uns sehr gut..nur dieses eine Thema..da laufen wir einfach nicht konform.
Was kann man da machen, fragst du? Ich kann diese Frage leider nicht beantworten..habe inzwischen glaube ich, alles probiert..vom Bitten zum Überreden, vom Weinen bis zum Sauer sein..die gesamte Palette..aber mehr als ein "vielleicht später einmal" ist von ihm nicht zu erwarten..

Es würde mich interessieren, ob sich bei dir inzwischen was getan hat, ob du also den ultimativen Tipp für mich hast?
Ich würde mich freuen, wenn du antworten würdest..

Da dieser Thread schon älter ist, schreibe ich dir noch eine PN mit meiner Email Adresse..

Ich hoffe ich lese ganz bald von dir, meine Leidensgenossin *lächel*

Liebe Grüsse aus dem sonnigen Delmenhorst.

Emma.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen