Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Hallo.... ihr macht mich irgendwioe traurig

Hallo.... ihr macht mich irgendwioe traurig

2. Dezember 2009 um 10:50

Hallo.. ich möchte keinen von euch verurteilen... würde nur sehr sehr gerne eure Entscheidung besser verstehen

Ich selber versuche nu schon seit über 2 Jahren ei Kind zu bekommen und hatte jetzt im Augist eine Fehlgeburt in der 10SSW. ICh komme damit einfach nicht klar.

Und nun bin ich hier bei euch reingestolpert und lese diese ganzenn abtreibungen.

Warum gebt ihr eure Kinder nicht zur Adoption frei? das ist doch auch für euer Gewissen leichter zu handhaben, also die Abtreibung, oder??

Bei Behinderung oder Krankheiten kann ich eine Abtreibung ja nachvollziehen, aber sonst? Ich würd mich so freun ein kleines baby adoptieren zu dürfen, aber auch das ist ja in Deutschland nicht so einfach....

Vielleicht könnt ihr euch das ja durch den Kopf gehen lassen... und nicht nur eurem Baby was gutes tun, in dem ihr es am Leben lasst , sondern auch Mensch wie mir.....

Liebe Grüße

Pittiplatsch


PS: ICh hoffe es fühlt sich keiner von mir angegriffen.. das wäre nämlich nicht meine Absicht gewesen

Mehr lesen

2. Dezember 2009 um 11:10

Hmm
also ich hab keine Erfahrung damit...

Könnte mir aber vorstellen, das einem die Adoption im Gewissen viel schwerer fallen könnte...

Was mich traurig macht ist, wenn ich sowas immer lese "Bei Behinderung/Krankheit könnt ich es ja verstehn...."

Will auch keinen angreifen..

Ich find es auch schade, das eine Adoption einem hier so erschwert wird...
Hoffe es klappt bei euch noch mit dem Baby.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2009 um 11:17

Da gebe ich
Dir völlig recht...manchmal liest man hier sachen aus unerklärlichen gründen wird einfach abgetrieben, ich verstehe das auch nicht aber es ist leider so aber dannach ja werden diese Threads eröffnet Bitte helft mir, ich verkrafte es nicht ....oh gott kann ich da nur sagen ...entweder vorher aufpassen oder wirklich anderen Leuten, die sich wirklich ein Kind wünschen die Chance dazu geben !!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2009 um 11:22
In Antwort auf elsie_12448956

Hmm
also ich hab keine Erfahrung damit...

Könnte mir aber vorstellen, das einem die Adoption im Gewissen viel schwerer fallen könnte...

Was mich traurig macht ist, wenn ich sowas immer lese "Bei Behinderung/Krankheit könnt ich es ja verstehn...."

Will auch keinen angreifen..

Ich find es auch schade, das eine Adoption einem hier so erschwert wird...
Hoffe es klappt bei euch noch mit dem Baby.

@susi
ich würde mein Kind NIEMALS abtreiben.. auch nicht, wenn es behindert ist... aber ich meinte damit nur, dass ich andere da verstehen kann.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2009 um 11:25
In Antwort auf elsie_12448956

Hmm
also ich hab keine Erfahrung damit...

Könnte mir aber vorstellen, das einem die Adoption im Gewissen viel schwerer fallen könnte...

Was mich traurig macht ist, wenn ich sowas immer lese "Bei Behinderung/Krankheit könnt ich es ja verstehn...."

Will auch keinen angreifen..

Ich find es auch schade, das eine Adoption einem hier so erschwert wird...
Hoffe es klappt bei euch noch mit dem Baby.

Hey
also, ich habe keine erfahrung mit abbrüchen, habe nen 3-jährigen, finde es auch oftmals unter aller kanone "einfach" abzutreiben.
ihr sagt, zur adoption freigeben, im nächsten satz, wie schwierig das hier in deutschland ist... - würdet ihr euer kind mit der gewissheit, dass es im heim aufwächst, oder durch zig pflegefamilien geht, abgeben?
wir wollen auch noch ein kind (heute kam die spirale raus, binb grad vom doc wieder da) aber ich kann viele mütter verstehen...
ich hoffe, es klappt bei uns ganz fix... mein großer ist n tropi, also sollte es ganz ohne verhütung auch klappen

glg
nessi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2009 um 11:27
In Antwort auf jadzia_11937190

Da gebe ich
Dir völlig recht...manchmal liest man hier sachen aus unerklärlichen gründen wird einfach abgetrieben, ich verstehe das auch nicht aber es ist leider so aber dannach ja werden diese Threads eröffnet Bitte helft mir, ich verkrafte es nicht ....oh gott kann ich da nur sagen ...entweder vorher aufpassen oder wirklich anderen Leuten, die sich wirklich ein Kind wünschen die Chance dazu geben !!!

Ich persönlich..
... vertrete ja die These, wenn man alt genug ist um Sex zu haben... kann man auch sich um das Kind kümmern.

Bitte Mädels.. überlegt euch gut,m ob ihr das wachsende Leben verhindern wollt.. stellt euch einfach vor, wie gut es euer Kind bei einer anderen Liebevollen Familie haben würde....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2009 um 11:30
In Antwort auf krista_12914382

Hey
also, ich habe keine erfahrung mit abbrüchen, habe nen 3-jährigen, finde es auch oftmals unter aller kanone "einfach" abzutreiben.
ihr sagt, zur adoption freigeben, im nächsten satz, wie schwierig das hier in deutschland ist... - würdet ihr euer kind mit der gewissheit, dass es im heim aufwächst, oder durch zig pflegefamilien geht, abgeben?
wir wollen auch noch ein kind (heute kam die spirale raus, binb grad vom doc wieder da) aber ich kann viele mütter verstehen...
ich hoffe, es klappt bei uns ganz fix... mein großer ist n tropi, also sollte es ganz ohne verhütung auch klappen

glg
nessi

@nessty
Also ein Kind, was als BABY schon zur Adoption freigegeben wird, wird ansich immer Adoptiert. Die Kidnerheime sind eher voll von Kindern die älter sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2009 um 11:53

Hallo pittiplatsch
Einige Frauen treiben ab weil sie Angst haben vor Finanziellen engpässen, Verantwortung, Alter, Angst keine liebe geben zu können, Hormone spiele verrrückt, Partner oder Familie drängen sie....oft aus Egoismus.
Adoptionen kommt für die meisten nicht in Frage, weil sie nicht wissen wie sie ihrem Umfeld erklären sollen wo das Kind hin ist oder paradoxerweise aus Angst das Kind nicht abgegeben zu können oder nicht damit leben können das es woanders aufwächst....dann machern sie es lieber weg.

Liebe pittiplatsch, es ist schwer für eine Frau sich in die Ängste der Abtreibenden Damen zu versetzten, es ist für dich vieleicht auch nicht das richtige...das ist nicht böse gemeint, nur solltest du vieleicht beim Thema Schwangerschaft und so poitivere Sachen lesen.
Dein Verlust tut mir sehr leid und ich wünsche dir das es bald klappt, du wirst sicher bald eine tolle Mami sein!

lg
Miaka - die auch grade hibbelt


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2009 um 13:17

Warum wohl
weil man halt alles miterleben will.. warum holt man sich auch eher einen welpen als ein Ausgewachsenen alten Hund aus dem Tierheim.

Wer weiß schon, was das Kind alles mitgemacht hat... und wie es sich an die "neuen" Eltern gewöhnt.. bzw.. ob es überhaupt die Regeln, die dann in diesem Haus gelten akzeptiert. Verstehst du?

Klar bauchen auch diese Kinder eine Familie,. aber wenn man die wahl hat, dann doch lieber ein baby, welches einen auch als Mutter und Vater akzeptiert.

Später kann man dem Kind ja dann noch sagen, das es adopiert ist... aber von vornerein ist das schon eine sehr harte arbeit.


Aber wie ich merke, fühlst du dich wohl von meiner Frage persönlich angegriffen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2009 um 13:22

Dann musst du dir aber die Frage gefallen lassen
Warum hast du dann nicht richtig verhütet?? Oder einfach den sex auch sein lassen?

Oder wenn du eh für immer und ewig keine Kinder haben wollen würdest.. weil du ja geschrieben hast, dass du die veränderung an deinem Körper hassen würdest... warum lässt du dich dann nicht stirilisieren, anstatt immer, wenn du denn dann mal unpassend doch mal schwanger wirst, dass kind dann abtreiben zu lassen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2009 um 13:30

Ich finde gut
das du wenigstens einsiehst, dass du damals einen fehler in der Verhütung gemacht hast.

Du musst verzeihen... aber durch meine FG versteh ich sowas momentan eher weniger

deine Mutter wurde TROTZ Sterili schwanger??? wie geht das denn???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2009 um 13:32

@kikiriki
Klar passiert beides aus egoistischen Gründen.. ABER bei dem Wunschkind kommt keiner zuschaden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2009 um 13:37

NATÜRLICH!!
aber das sind dann auch keine Wunschkinder! Sondern eher solche UNFALLKINDER.. und die sollten dann halt zur Adoption freigegeben werden.

Ein Führerschein um Kinderzubekommen wäre super... aber das gibts ja numal leider nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2009 um 13:43

Ausnahmen
Bestetigen die regel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2009 um 13:43


Dann dürfte ja niemand mehr Kinder bekommen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2009 um 13:47

Nein
Von IMMER kann man nicht sprechen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2009 um 13:49

Von
IMMER hat ja auch keiner was gesagt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2009 um 13:52

Das hat nix
mit Aufklärung zu tun!!!!!!!


Ich weiß was bei einer sterili passiert!!! Nur köme sowas für mich NIEMALS indfrage, daher hab ich mich damit auch nicht so inensiv beschäfftigt! und daher ist mir das auch bisher ziemlich egal gewesen ob bei einer von 1000 Frauen es dochzu einer SS kommen kann.

Aufgeklärt bin ich mehr als genug!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2009 um 13:52

Wir könnten
noch über warscheinlichkeiten diskutieren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2009 um 14:04

Boa
aber wer sagt denn, dass DU grade DU diese eine wärst, wo du doch dann schwanger werden würdest!!! außerdem RATEN kann ich dir viel.. was du machst ist dir doch immer selbst überlassen...

Also brauchst mich noch lange hier nicht so anzicken!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2009 um 14:55

KLar
ABER das ich immer alles besser wissen will.. STIMMT SCHONMAL NICHT und hättest dir auch stecken lassen könne.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2009 um 16:48

Kiki
Wer hat denn das jetzt gesagt?
Wir beide haben doch Unfallkinder(blödes Wort) und den gehts gut, nicht?
Wievielen von den Nichtgeplanten Kinder geht es wohl schlecht? Das weiß man ja nicht.
Ich denke bei den Wunschkindern ist es unwarscheinlicher als bei den ungeplanten Kindern. Ist die Aussage gewagt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2009 um 17:40


Genauso wie du versuchst seit zwei Jahren ein Kind zubekommen, sind eben viele andere Frauen darauf erpicht, auf gar keinen fall ein kind zubekommen.
Du kommst damit nicht klar, das es für dich schwierig ist ein kind zubekommen bzw. das du eins verloren hast, erwartest aber von anderen gleichzeitig, das sie damit klar kommen sollen ein kind das sie nicht wollen auszutragen und dann zur adoption frei zu geben, also mal im ernst, dafür hab ich absolut kein verständnis, wenn du erwartest, das für dich verständnis aufgebracht wird, dann tu das auch für andere, ich denke keine frau macht sich die entscheidung für oder gegen ein kind leicht, aber es gibt nunmal diese und diese variante und das sollte endlich mal jeder aktzeptieren ohne dabei ímmer und immer wieder frauen, die eine abtreibung vornehmen wollen oder machen lassen haben ein schlechtes gewissen einzureden, und das tust du hier nunmal, ob du es nun wahr haben willst oder nicht.
In meinem Bekanntenkreis gibt es auch ein paar das keine kinder bekommen kann und es tut mir unendlich leid für die beiden und ich freue mich riesig für sie, das es mit ihrer adoption geklappt hat, aber ich sehe mich nicht dafür verantwortlich, das es bei manchen paaren nicht so schnell klappt, weil ich ein kind abtreiben würde (in meiner derzeitigen situation)!
Du hast absolut nicht das recht dazu darüber zu urteilen was für manche frauen einfacher oder schwieriger mit ihrem Gewissen zu vereinbaren ist......!!
Stell dir ein 18 Jähriges Mädchen vor, schwanger von einem ONS, soll sie mit einem Babybauch zu schule gehen, den ganzen spott über sich ertragen lassen um dann nach 9 Monaten das kind abzugeben und dann noch zu hören : die ist so herzlos die hat auch noch ihr kind abgegeben?
Pah, ich frage mich wie man allenernstes sowas erwarten kann?
Und verhütung hin oder her, fehler passieren nunmal, das ist einfach so und manchmal auch ganz unbewusst, ich finde diese vorwürfe besonders schlimm! Wenn soetwas einmal passiert sollte man natürlich daraus lernen, aber sie auf einen einzigen fehler herunterzustufen finde ich auch echt arm!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2009 um 11:12


"Warum gebt ihr eure Kinder nicht zur Adoption frei? das ist doch auch für euer Gewissen leichter zu handhaben, also die Abtreibung, oder??"

Nein!
Erstmal muss ich dir sagen das es mir sehr leid tut und ich dich sehr gut verstehen kann.
Meine Tante und mein Onkel haben 1999 eine Adoption beantragt. Sie haben 2008 einen kleinen Jungen von "geschätzten 2 Jahren" aus der Mongolei adoptiert. Lass dir die Zeit dazwischen auf der Zunge zergehen. Das sind 9 ganze lange Jahre in der sich NICHTS getahn hat in Deutschland. 1000de kleine UND GROßE Kinder haben in der Zeit Ihre Jugend und Kindheit zuende gelebt und vieleicht schon Ihr Erwachsensein angefangen. Was ist mit diesen Kindern? Hast du dich mal gefragt was mit den Babys passiert wenn ich es nach der Geburt weggebe? Du würdest es nicht bekommen, es würde in ein Heim kommen wo es nicht lernt was Liebe ist sondern nur was Regeln sind und wie man sich der Welt anpassen muss. Es gibt dann keine Mutti oder Vati die das Kind aus der Schule abholen oder es zum Sport fahren oder es zu Freunden bringen und dort mit den Eltern ein Kaffe trinkt damit die Kinder spielen können. Soetwas gibt es nicht. Das ist eine Wunschvorstellung von den Leuten die einfach ÜBERHAUPT KEINE LUST HABEN mal darüber nachzudenken was sie dem Kind noch schlimmeres antun könnten als es nicht auf die Welt kommen zu lassen.
WENN es so wäre das man Babys nach der Geburt vermittelt bekommt und es von Geburt auf in einer Adoptionsfamilie aufwachsen kann, dann sollte man die Chance nutzen. Aber meist ist dies nicht der Fall. Es gibt einfach zu viele Kriterien die eine Adoptin in deutschland fast unmöglich machen. Dann wird auf Ausländische Kinde zurückgegriffen. Und was ist dann mit den Kindern in Deutschland? Was ist mit den 6 7 8 Jährigen? Die will keiner weil die schon zu alt sind?
Solange man nicht genug Liebe für die schon exestierenden Kinder übrig hat, sind neugeburten (von Eltern die wissen das sie die Kinder (aus welchem Grund auch immer) nicht behalten können) doch wirklich fehl am Platze.

Ich habe auch Abgetrieben, denn ich habe eine Tochter die ist jetzt 6 Jahre alt, ich weis was es heißt ein Kind ohne Ausbildung (mache ich gerade nach) und Geld aufzuziehen. Es ist verdammt schweer und wenn ich das zweite Kind bekommen hätte, wäre auch mein erstes Kind (dem es nicht schlecht geht da ich mich intensiv um Ihres und meines Lebens kümmere) zu kurz gekommen. Das Geld hätte nicht gereicht und meine ausbildung hätte ich abbrechen müssen. Was wäre dann? Meine Große wäre in der Schule und ich habe nichtmal geld um Ihr vernünftige Kleidung, Schulranzen, Hefte zu kaufen denn ich muss ja noch Babymilch, Windeln, Klamoten für den/die Lütte kaufen. Das hätte nicht funktioniert. Alle Kinder haben ein Recht auf ein schönes und versorgtes Leben, und wenn man einem Kind soetwas nicht garantieren kann (mit einer festen Geldquelle, oder wenn man es weggeben will, mit einer FEST zugesagten Adoptionsfamilie) finde ich es egoistisch ein Kind Leben zu lassen obwohl man weis man kann ihm nicht gerecht werden.

Ich finde wer die Abtreibung als ausweg für Dummheit benutzt, dann müsste man es verbieten, aber manchmal ist es der bessere Weg...einfach überlegter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2009 um 11:19

Und ich denke das ist das Grundproblem
Man sollte nicht die Abtreibung verbieten, vielmehr sollte man dafür sorgen das junge Mädchen besser aufgeklärt werden.

Ich habe ja eine kleine Tochter, sie ist 6 Jahre alt und weis bereits mehr als so manche 17 Jährige. Sie will NIEMALS ein Baby haben. Es schreit, wacht nachts auf, muss ständig gefüttert werden, braucht beschäftigung muss gewickelt werden dann schreit es wieder.......sie sagt das muss nicht sein. Klar wird sich Ihre einstellung irgendwann ändern (sie mag Babys wenn sie ruhig sind und spielt auch gerne damit) aber sie weis jetzt schon das es eine Heiden verantwortung ist. Sie weis sogar was die Pille ist. Und je früher sich die Kinder aufklären lassen desto verständlicher wird Ihre sichtweise im Leben warum weshalb wieso!

Es fehlt die Aufklärung nicht das Verbot abzutreiben. Ihr wisst doch alle selber VERBOTE=AUSPROBIEREN

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2009 um 12:10
In Antwort auf bryony_12677442

Und ich denke das ist das Grundproblem
Man sollte nicht die Abtreibung verbieten, vielmehr sollte man dafür sorgen das junge Mädchen besser aufgeklärt werden.

Ich habe ja eine kleine Tochter, sie ist 6 Jahre alt und weis bereits mehr als so manche 17 Jährige. Sie will NIEMALS ein Baby haben. Es schreit, wacht nachts auf, muss ständig gefüttert werden, braucht beschäftigung muss gewickelt werden dann schreit es wieder.......sie sagt das muss nicht sein. Klar wird sich Ihre einstellung irgendwann ändern (sie mag Babys wenn sie ruhig sind und spielt auch gerne damit) aber sie weis jetzt schon das es eine Heiden verantwortung ist. Sie weis sogar was die Pille ist. Und je früher sich die Kinder aufklären lassen desto verständlicher wird Ihre sichtweise im Leben warum weshalb wieso!

Es fehlt die Aufklärung nicht das Verbot abzutreiben. Ihr wisst doch alle selber VERBOTE=AUSPROBIEREN

.
Ich würde mal sagen es hat kaum noch etwas mit der Aufklärung zu tun. Ich krieg oft genugt mit wie sich kleine Mädels, die selbst noch Kinder sind, sich über Sex unterhalten. Aufgeklärt sind sie, denn das wird heute in den meisten Grundschulen schon in der 4 Klasse durchgeführt. Das Problem dabei ist, einer hat es getan, prahlt und gibt an, die anderen können nicht mitreden schämen sich, weil sie selbst mit "12" noch Jungfrau sind. Wenn dann sollte darüber aufgeklärt werden. Ich weiß noch wie ich 13 war. Alle um mich herum erzählen von "totaal geilen Sex" den sie hatten. Natürlich dachte ich mir teilweise auch, das ich gerne mitreden würde. Doch heute bin ich stolz darauf das ich es nicht getan habe. Mir wäre es heute peinlich gewesen zu sagen, wenn mich einer fragen würde, "wann hattest du dein erstesmal" und ich müsste mit 13 antworten!
Teilweise liegt es auch an den Eltern. Viele lassen ihr kind nicht kind sein. Sie erziehen sie zu schnell zum erwachsen sein. Kinder sollten mit 12 noch Barbie spielen und nicht in Miniröcken rumtänzeln und Jungs anbaggern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2009 um 12:42
In Antwort auf mio_12440032

.
Ich würde mal sagen es hat kaum noch etwas mit der Aufklärung zu tun. Ich krieg oft genugt mit wie sich kleine Mädels, die selbst noch Kinder sind, sich über Sex unterhalten. Aufgeklärt sind sie, denn das wird heute in den meisten Grundschulen schon in der 4 Klasse durchgeführt. Das Problem dabei ist, einer hat es getan, prahlt und gibt an, die anderen können nicht mitreden schämen sich, weil sie selbst mit "12" noch Jungfrau sind. Wenn dann sollte darüber aufgeklärt werden. Ich weiß noch wie ich 13 war. Alle um mich herum erzählen von "totaal geilen Sex" den sie hatten. Natürlich dachte ich mir teilweise auch, das ich gerne mitreden würde. Doch heute bin ich stolz darauf das ich es nicht getan habe. Mir wäre es heute peinlich gewesen zu sagen, wenn mich einer fragen würde, "wann hattest du dein erstesmal" und ich müsste mit 13 antworten!
Teilweise liegt es auch an den Eltern. Viele lassen ihr kind nicht kind sein. Sie erziehen sie zu schnell zum erwachsen sein. Kinder sollten mit 12 noch Barbie spielen und nicht in Miniröcken rumtänzeln und Jungs anbaggern.



Na dann doch Aufklärung. Ich rede nicht von der Schulischen aufklärung wo die neugierde auf Intimbereiche GEFÖRDERT werden sondern wioe ich es geschrieben habe. Kinder müssen sich im klaren sein das Kinder Verantwortung bedeutet.

Es klappt halt nicht bei jedem weil so wie du geschrieben hast der "Gruppenzwang" vorhanden ist. Also auch dort fehlt es an Aufklärung, das man sich nicht mitreisen lassen muss.
Es liegt an dem wie Eltern es den Kindern rüberbringen. Wie gesagt, meine ist schlauer als manche 14 15 Jährige. Ich hatte mein erstes mal mit 16 und wurde sofort Schwanger. Natürlich habe ich es in meiner Naivität behalten (was mich JETZT sehr Glücklich macht) aber es war so schwierig und das werde ich auch meiner kleinen lehren, das Kinder Verantwortung haißt. Man muss nicht nur denn Inhalt erklären sondern natürlich auch das Verständnis für diese sachen wecken. Mit "ach die Pille schützt ja dann kann ich....." ist es nicht getahn, aber mit die Pille schützt ja, aber ich kann das und das noch bekommen das und das kann auch passieren ....." sieht es schon wieder ganz anders aus.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2009 um 12:44


"Aber zu sagen, wer absolut kein Kind will, soll eben keinen Sex haben, halte ich für ziemlich bescheuert."

Wer hat das gesagt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2009 um 12:49

Iiiih
das ist ja ekelig

Und du wiederst mich an mit deinen Unüberlegten Aussagen......
Deine Mutter tut mir Leid
Wie konnte sie nur.....

Ich hoffe das du dich wenigstens Sterilisieren lassen hast damit nicht noch mehr scheiße raus kommt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2009 um 14:39

Naja
also heist das, wenn ich keine inder will soll ich keinen Sex haben oder wie wenn sie ohne Leben kann, bitte.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2009 um 14:39
In Antwort auf bryony_12677442

Naja
also heist das, wenn ich keine inder will soll ich keinen Sex haben oder wie wenn sie ohne Leben kann, bitte.....


sorry "Kinder" und keine Inder

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2009 um 14:42

So einen bekl......ten
Spruch höre ich ständig.

Aber alle scheinen dabei zu vergessen das AUCH DAS KIND MIT DEN KONSEQUENZEN LEBEN MUSS! Und wenn eine 13 Jährige schwanger wird ist es von einem Erwachsenen unverantwortlich zu sagen "wer Poppen kann mus mit den Konseq. leben" son Blödsinn.

Du redest über ein LEBEWESEN. Du verlangst also das das Kind für die fehler der teennymütter zur verantwortung gezogen werden sollte? Das Kind als Strafe für die Teenymütter damit sie aus fehlern lehrnen? Wie alt bist du?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2009 um 14:49


Sorry Sorry ich meinte natürlich nicht dich sondern die die diese Sprüche raushauen. Da fas ich mir auch manchmal an Kopf und denke meine kleine Tochter hat mehr anstand und verständnis

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2009 um 14:58

Aber jetzt
bist DU doch froh hier zu sein oder etwa nicht?
Aussagen wie "es hat mich angewiedert" lassen mir den Kragen platzen

Ich weis das es keine leichte entscheidung ist aber man muss zwischen hinnehmbaren sache und sachen die auf keinen fall machbar sind differenzieren. Ich habe zum beispiel zugenommen seit ich sie habe. Und? Trotzdem habe ich sie lieber als einen Dünnen Bauch. Das ist MEIN KIND:
Ich verstehe nicht wie eine Frau etwas abtreibt weil sie die veränderungen nicht mitmachen will.

Für dich tut es mir nun leid. Und nun Ist deine Mutter weg? wie fühlst du dich dabei?
Aber dein Vater steht hinter dir oder wie?
Ich verstehe das alles nicht. Warum kann man nicht bedingungslos lieben ohne ständig etwas aufgeben zu müssen
Manche Leute wissen nicht was Kinder für ein Schatz sind.....
Aber immer Kopf hoch, man wird älter und lernt dazu (auch wenns manche nicht tun). Und fehler sind da um korregiert zu werden.

Ich wünsche auch dir irgendwann ein Kind das dein Herz erfüllt ohne gedanken an schlimme sachen. eben bedingungslos.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2009 um 15:11

Uiii...
da hab cih ja was ausgelöst hier

Also ich glaub ich hab nicht alles mehr hier so mitbekommen, weil es doch etwas durcheinader geht.

Hab aber gehört, dass ihr die Aussage, wer Popen kann muss auch damit rechnen, dass was passiert.

Diese Thease kann ich aber nur vertreten. Man muss den "kindern" klar machen, welche Konsequenzen es haben kann, wenn sie Sex haben. Klar, das hat was mit der Aufklärung zu tun, von wegen, wer in der wanne Sex hat, kann nicht schwanger werden oder so ein Blödsinn...

Aber ICH z.B. war gut aufgeklärt und habe mich bewusst dafür entscheiden kein Sex zu haben. Ich habe erst als ich reif genug wäre, mich auch um ein Kind zu kümmern sex gehabt. mit 20 jahren.

Ja jetzt könnt wieder jemand sagen, dass ich verklemt war oder so, aber so war es nicht. ich hatte mehr als genug Freunde, aber ich wollt halt da noch kein Kind.. also hab ich es gelassen. Anders Zärtlichekiten austauschen kann man doch auch!


Wenn ich mal irgendwann ein Kind haben sollte, dann würd ich sie früh genug aufklären.... notfalls mal zu einer Bekannten mit einem baby mal ein WE übernachten lassen so dass sie weiß, was auf sie zukommen würde. Aber eine Abtreibung... hmm.. wirklich... für mich persönlich ist das nix. und es fällt mir wirklich schwer das zu verstehen

Wenn ich da höre : "wenn ich mein Kidn 9 Monate unterm herzen hatte, kann ich mich nicht mehr trennen" kann ich das nicht verstehen.. dann kann man das Kind doch dann auch behalten? Vielleicht hat sich im Laufe der 9 Monate auch eine Lösung für das vermeitliche Problem gefunden. und dann kann man das Kind doch auch behalten.

Hoffe ich trete da wirklich niemanden auf den schlips

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2009 um 16:09


"So ging es mir eben.... soll ich das leugnen?"
Nein, tut mir leid das ich dich so angepflaumt habe, habe das falsch verstanden.
Natürlich sollst du das nicht leugnen
Ich finde nur, das Kinder halt was schönes sind und ich habe meine Schwangerschaft (ich war mir ziehmlich sicher es zu behalten(wenn auch aus falschen Gründen ich war ja noch Jung)) sehr schön empfunden habe. Aber ich weis JETZT was du meinst (meine ist schon 6 und es ist ein richtiger Lebenswandel).

So und nun mal klartext deine Pappis sind ....... Ich finde gerade solche Männer richtig lieb, gefühlsvoll und Kinderlieb. Wissen sie davon?? und Wünschen die sich denn mal ein Enkel??? Ich hoffe das deine Einstellung sich ändert, denn auch wenn es ein richtig großer Lebenswandel ist, es ist ein Positiver Wandel "anstrengend" aber schön

Und glaube mir, über deine Mutter solltest du dir dein Kopf nicht zerbrechen. Sie hat Ihren Weg gewählt. Sie hätte sich hilfe holen sollen oder sich nicht dazu überreden lassen solln. Aber du bist ja jetzt da und ich weis nicht wie alt du bist, aber nach so vielen Jahren kann man doch wohl lernen sein Kind zu lieben, oder?!! Wenn sie es nicht kann ist das traurig für dich nicht für sie. Aber du hast ja zwei liebevolle Pappis und das ist manchmal besser als eine Mutter die nichts übrig hat für Ihr Kind

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2009 um 18:04
In Antwort auf lfrke_11863997


Genauso wie du versuchst seit zwei Jahren ein Kind zubekommen, sind eben viele andere Frauen darauf erpicht, auf gar keinen fall ein kind zubekommen.
Du kommst damit nicht klar, das es für dich schwierig ist ein kind zubekommen bzw. das du eins verloren hast, erwartest aber von anderen gleichzeitig, das sie damit klar kommen sollen ein kind das sie nicht wollen auszutragen und dann zur adoption frei zu geben, also mal im ernst, dafür hab ich absolut kein verständnis, wenn du erwartest, das für dich verständnis aufgebracht wird, dann tu das auch für andere, ich denke keine frau macht sich die entscheidung für oder gegen ein kind leicht, aber es gibt nunmal diese und diese variante und das sollte endlich mal jeder aktzeptieren ohne dabei ímmer und immer wieder frauen, die eine abtreibung vornehmen wollen oder machen lassen haben ein schlechtes gewissen einzureden, und das tust du hier nunmal, ob du es nun wahr haben willst oder nicht.
In meinem Bekanntenkreis gibt es auch ein paar das keine kinder bekommen kann und es tut mir unendlich leid für die beiden und ich freue mich riesig für sie, das es mit ihrer adoption geklappt hat, aber ich sehe mich nicht dafür verantwortlich, das es bei manchen paaren nicht so schnell klappt, weil ich ein kind abtreiben würde (in meiner derzeitigen situation)!
Du hast absolut nicht das recht dazu darüber zu urteilen was für manche frauen einfacher oder schwieriger mit ihrem Gewissen zu vereinbaren ist......!!
Stell dir ein 18 Jähriges Mädchen vor, schwanger von einem ONS, soll sie mit einem Babybauch zu schule gehen, den ganzen spott über sich ertragen lassen um dann nach 9 Monaten das kind abzugeben und dann noch zu hören : die ist so herzlos die hat auch noch ihr kind abgegeben?
Pah, ich frage mich wie man allenernstes sowas erwarten kann?
Und verhütung hin oder her, fehler passieren nunmal, das ist einfach so und manchmal auch ganz unbewusst, ich finde diese vorwürfe besonders schlimm! Wenn soetwas einmal passiert sollte man natürlich daraus lernen, aber sie auf einen einzigen fehler herunterzustufen finde ich auch echt arm!

Widerspruch - Dampf ablassen
Hey,

es ist egal wie alt man ist, am wenigsten dafür dass Frauen schwanger werden können, sind die neuen Leben die in ihnen heranwachsen. Was kann es denn dafür dass ihr entweder nicht verhütet oder kondom geplatzt ist oder sonstiges.

Wer poppen kann ohne zu verhüten wenn man kein kind will, sollte mindestens den stolz haben und die verantwortung dazu übernehmen. Und nicht nachdenken, ach es passt mir jetzt grad nicht, dann lass ich es wegmachen.

Es stimmt schon, manche gehen fast alle 3 wochen zum abtreibungstermin weil sie zu faul sind oder kein geld haben für verhütung. Ja und die abtreibung zahl die krankenkasse (ist ja billiger für sie). Und viele Frauen (Paare) können jahrelang keine Kinder bekommen, und die anderen lassen abtreiben als wäre es das normalste der Welt. Wisst ihr wie sehr sich diese Frauen Nachwuchs wünschen?

Adoption freigeben: Woher kann man so sicher sein, dass diese Kinder auch wirklich in eine gute Adoptivfamilie kommt? Nur weil es vom Jugendamt geprüft und bestätig wird? Lächerlich. Ich bin damals mit meiner Mutter nach deutschland gekommen, und nur weil wir aussiedler (ausländer) sind, stand fast jeden 2 Tag das jugendamt vor der Tür. Obwohl meine Mutter mir nichts getan hat, aber unsere nachbarin die ihre 3 kinder täglich grün und blau schlug, wurde nicht ein einziges mal überprüft. Trotz meldungen beim jugendamt. Nix passiert. Und das nennt ihr Gerecht?

Ausrede: Außerdem gibt es genug Möglichkeiten vom Amt usw. wenn man richtig nachforscht, unterstützungen. Nur aufgrund des Geldes zu entscheiden ist Schwachsinn.

Aufklärung: Das ist Schwachsinn, um so früher ihr das Kind über Sex aufklärt, um so früher wird es zur neugierde und der wunsch nach ausprobieren, mit allen konsequenzen die auch einem bewusst sind.
Ich wurde nicht aufgeklärt, und wusste trotzdem genügend bescheid. Ich finde jeder soll es für sich selbst herausfinden, wann wo und zur welchen zeit sie es machen wollen.

echt traurig, wie manche mit abtreibung oder adoption so locker umgehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2009 um 21:31

Hallo Pitti
erstmal tut es mir sehr leid für dich!!! Aber vielleicht hilft es ja wenn du dich nicht so unter druck setzt!!!

So nun mal zum thema:

Es gibt viel mehr gründe warum frauen lieber das Kind abtreiben als auszutragen, das sind für andere unwichtige sachen aber für die betroffenen selber sehr wichtige günde!!!!
Jeder hat das recht es selber zu entscheiden so ist nunmal das gesetz.

So und zu mir selber mal:
Ich hätte das nicht gekönnt. ein kind 9mon in mir und dann soll ich es her geben!? irgndwann steht es vllt vor meiner tür und will erklärung usw.... ne das könnte und konnte ich nicht.... wenn sollte das mein baby sein ( auch wenn das jetzt egoistisch klingt) weißt du ma baut starke gefühle auf und liebt es und dann nach der ganzen zeit und die schmerzen nach der geburt soll es weg neeeeeee nicht mit mir!!!!
es war eine schwere entscheidung glaub es mir aber die umstände dafür waren für mich zu krass um zusagen ja ich will es... ein weiterer grund ist naja wie soll ich sagen, klar bin ich gewarnt worden das die folgen einer AB heftig seien können, aber (und ich glaube das trifft auf viele zu) ich wollte es besser wissen und konnte mir sowas auch nicht vorstellen. wie sollte man schon leiden es ist doch seine entscheidung. leider hab ich nicht gehört und nun haben alle recht gehabt, leider, ich kann es nicht mehr rückgänig machen, egal was ich opfern würde ( und glaube mir das äre viel, sogar mein leben) es geht nicht mehr.

Liebe grüße und vllt kannst du uns jetzt was verstehen.

viel glück für dich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2009 um 23:55


weil es unser körper ist, über den nur wir selbst bestimmen.
was bringt es mir ein kind auszutragen und es später zur adoption freizugeben? dann müsste ich die ganze schwangerschaft durchstehen mit all den körperlichen beschwerden und das könnte ich persönlich nicht!
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club