Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Habe mich gegen das Baby entschieden

Habe mich gegen das Baby entschieden

22. Januar 2008 um 14:02 Letzte Antwort: 23. Januar 2008 um 12:44

Ich war gestern in einer Abtreibungsklinik und habe einen SSAbbruch durchführen lassen. Hatte riesige Angst vor der Op, und auch die 2 bis 3 Wochen vorher waren eine sehr schwierige Zeit für mich und meinem Partner.
Das Warten auf die Op war unendlich, man starrt nur die "anderen" an, lesen oder so kann man eh nicht, auch unterhaltet sich niemand. Doch die Angestellten dort waren echt sehr, sehr nett.
Ich wurde auch psychologisch betreut, die ganze Zeit. Auch wurde mir die Option, es seien zu lassen, gestellt. Der Abbruch wurde aus diversen Gründen in Kurznarkose durchgeführt. Ich hatte auch so Angst vor dieser Narkose, es war meine Erste. Hatte Angst eine falsche Entscheidung zutreffen, hatte auch um mein Leben Angst.
Im Op verlief dann alles sehr schnell. In einigen Sekunden schlief ich ein.
Bin dann aufgewacht, und mir ging es eigentlich ganz gut. Das Gefühl eine Entscheidung getroffen zu haben war gut. Es war alles ohne Komplikationen verlaufen. Ich durfte nach einer Stärkung, Gespräch,.. wieder heim.
Es war nicht schön alleine in dieser Klinik zu sein. Aber mein Mann hatte leider keine Zeit. Da trifft ihm aber keine Schuld!! Wem anderen wollte ich nicht mitnehmen.
In drei Wochen muss ich zu einer Nachkontrolle. Hoffe, das dann alles passt.
Verarbeitet habe ich die Situation teilweise schon vorher. Habe echt zwei Wochen nix anderes getan, als überlegt und diskutiert.Dafür, Dagegen...
Ich fühl mich jetzt wirklich besser, auch kann ich lachen und ich habe auch Ziele/ Perspektiven in meinem Leben. Fühle mich nicht schuldig. Es ist nicht so schlimm wie viele sagen. Klar vergessen werde ich es nie, aber es gibt viele Situationen im Leben mit denen man klar kommen muss.
Natürlich bin ich traurig darüber, was passsiert ist, und hoffe, dass sowenig Frauen soetwas durchmachen müssen wie möglich, aber für mich gibt es jetzt wieder Lichtpunkte am Himmel. Ich kann mein Leben so gestalten wie ich will.

Mehr lesen

22. Januar 2008 um 14:59

Na
glückwunsch das es dir bei sowas gut geht!

die gründe dafür,für den abbruch, würden mich zwar interessieren,musst du aber nicht erläutern.

schade das dein eigenes kind nicht der lichtpunkt am himmel war,aber was will man machen. jetzt ist es ja eh schon passiert und gut ist...

dein mann ist ja auch gut, hatte keine zeit dabei zu sein...ist ja mal n witz..muss ja viel beschäftigt sein!

das hätte mein mann mal sagen sollen: hab keine zeit.

ob geburt oder abtreibung, es war euer kind und da sollten meiner meinung nach beide dabei sein. aber typisch mann, mal eben wieder den schwanz einziehen
echt zu geil.

*anja*

Gefällt mir
22. Januar 2008 um 15:48

...
wieso wird jetzt noch diskutiert?sie hat ihre entscheidung getroffen und das ist gut so.es geht dabei um sie,nicht um den mann oder andere...das schwierigste ist die entscheidung für einen zu fällen.
du bist uns keine rechenschaft schuldig!hut ab !ich wünsche dir alles liebe und kraft!

Gefällt mir
22. Januar 2008 um 16:05
In Antwort auf coira_12865066

Na
glückwunsch das es dir bei sowas gut geht!

die gründe dafür,für den abbruch, würden mich zwar interessieren,musst du aber nicht erläutern.

schade das dein eigenes kind nicht der lichtpunkt am himmel war,aber was will man machen. jetzt ist es ja eh schon passiert und gut ist...

dein mann ist ja auch gut, hatte keine zeit dabei zu sein...ist ja mal n witz..muss ja viel beschäftigt sein!

das hätte mein mann mal sagen sollen: hab keine zeit.

ob geburt oder abtreibung, es war euer kind und da sollten meiner meinung nach beide dabei sein. aber typisch mann, mal eben wieder den schwanz einziehen
echt zu geil.

*anja*

Hallo gehts noch????
Sorry aber warum so zünisch eine abtreibung zu machen heist nicht das der mensch danach nicht mehr leben darf oder sich trotzdem gut zu fühlen jeder verarbeitet es anders!
Manchmal ist ein kind eben nicht das licht am himmel und das mus frau ganz allein für sich entscheiden und der partner dazu!
UND mann hatte keine zeit vileicht solltest du erstmal nachfragen warum bevor du irgendetwas von dir giebst!
UND nicht typisch meiner war bei mir wie ich in den op gegangen bin und wie ich wieder wach geworden bin und er ist immer noch da wen ich darüber reden möchte!
ist nicht schön das ihr die frauen immer angreifen müst nur weil es jemand besser verarbeitet als der andere für einige frauen ist es nun mal wie eine erleichterung

Gefällt mir
22. Januar 2008 um 21:19

Hi sonneblume mal ein ehrlicher, nicht zu emotionsgeladener
bericht , finde ich toll dass du den gepostet hast.

Schade dass dein mann dir nicht beistehen konnte, aber wenns nicht geht, muss frau halt alleine durch, und wir schaffen das . Sidn ohnehin das stärkere geschlecht.

Wünsche dir dass du jetzt wieder froher und glücklicher und befreiter in die Zukunft blicken kannst, vlt schreibst du ja nach ein paar Wochen noch einmal hier rein wies dir geht .

alles gute

Gefällt mir
23. Januar 2008 um 12:44

Danke für Eure Antworten...
Jede Frau und jedes Paar geht mit der Situation ein Baby zu bekommen anders um. Und jede dieser Entscheidungen, finde ich, ist zu akzeptieren.
Ich mach kein Geheimnis um meine Gründe für diesen Abbruch. Ich bin 27, habe vor einen halben Jahr geheiratet, bin aber mit meinem Mann neun Jahre zusammen. Wir haben Haus gebaut, bei welchem nun die Fertigstellungsarbeiten notwendig werden. Wir haben hart dafür gearbeitet und nichts geschenkt bekommen. Nun möchte ich mein Leben zusammen mit meinem Mann genießen, Urlaub machen und viele andere Dinge tun. Ich habe mich nebenberuflich selbstständig gemacht und möchte dort erfolgreich werden. Ich fühle mich nicht reif für ein Leben als Mutter. Ich will nicht daheim herumsitzen und Kind und Haushalt machen. Es würde mich nicht glücklich machen.
Noch dazu sind viele Zahlungen beim Haus usw. notwendig, wie soll man das mit einem Gehalt finanzieren?? Natürlich machbar ist alles, aber ob man unter solchen Umständen leben will ist die andere Seite!

Wieso mein Mann keine Zeit hatte:
Er hat einen sehr anspruchsvollen Job und im Moment jede Menge Stress bezüglich Weiterbildung. Er ist oft im Ausland und muss viel arbeiten. Hätte ich ihm gesagt, dass ich ihn unbedingt brauche, dann wäre er mitgekommen. Da ich aber wußte, dass die Konsequenzen für ihn nicht so leicht gewesen wären, habe ich das nicht getan und bin alleine hin. Mein Mann ist immer für mich da, wenn ich ihn brauche und umgekehrt.

Mir gehts heute gesundheitlich auch schon wieder ganz gut und ich melde mich gern in ein paar Wochen wieder.

Gefällt mir