Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Habe in ein paar Tagen einen SSA Abbruch vor mir

Habe in ein paar Tagen einen SSA Abbruch vor mir

11. April 2013 um 1:43 Letzte Antwort: 22. April 2013 um 19:48

Hallo zusammen... Ich hab gerade gesehen, dass das Thema hier schon sehr oft besprochen wurde. Trotzdem möchte ich mir von der Seele reden... Ich bin 24, aus der CH, habe erst gestern erfahren, dass ich schwanger bin. Habe es aber zuvor schon irgendwie gefühlt. Seit ich dieses kleine "Ding" auf dem US-Bildschirm gesehen habe, kriege ich es nicht mehr aus dem Kopf. Und den Satz meiner Ärztin:"Eine Herzaktivität ist auch schon feststellbar" auch nicht. Dennoch war für mich von Anfang an klar, dass es der absolut falsche Zeitpunkt ist. Ich weiss, dass ich einmal eine gute Mutter sein werde, aber noch nicht jetzt. Ich geh oft auf Reisen, Partys, arbeite viel, rauche viel und so weiter. So wirklich verantwortungsbewusst bin ch auch noch nicht. Trotzdem fühle ich mich total am Ende... Sobald ich alleine bin weine ich und stelle mir es vor, wie ich mich nach dem Abbruch fühlen werde Hat jemand von euch mir einen guten Rat? Liebe Grüsse

Mehr lesen

11. April 2013 um 4:12

Ich kann dich verstehen...
Liebe jjdeane,
Auch ich komme aus der Schweiz und auch ich hatte einen SSA. Am 3.12.2012 habe ich mein Kinder abgetrieben und was soll ich dazu sagen? Auf einer Seite fühlte ich mich erleichtert auf der anderen hasse ich mich selbst dafür. Auch ich tat dies aus verschiedenen Gründen: Rauchen, Party, Ausbildung, Reisen usw. Ich weiss nicht, wie dein Partner zu dir steht, aber mein ex Partner bzw. der Vater des Kindes hat mich im Stich gelassen. Wir waren auf der Familienplanung und hinter meinem Rücken hat er gesagt, dass er keine Beziehung mit mir führen wollte, obwohl wir ein paar Tagen vorher über dieses Thema gesprochen haben, wir haben uns jeden Tag gesehen, na ja das ist eine andere Geschichte.

Hör mal, falls du dies machst, mache es für dich selbst. Ich wollte mein Leben nicht aufgeben und jetzt bereue ich es zutiefst. Ich war in der 12 Ssw. Ich sah mein Kind auf dem Bildschirm. Es war bereits ein Mensch. Ich würde es nie mehr tun. Ich weine fast jeden Tag und bin bei einer Psychotherapeutin in Behandlung.
Jede Frau ist anders und hat eine andere Beziehung zu diesem Thema. Überlege es dir ganz gut und mache es nie für deinen Partner oder weil du unter Druck gesetzt wirst.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. April 2013 um 7:14

Lass es sein
So, wie Du über das Kind sprichst, wirst Du auch schon jetzt eine gute Mutter sein. Du überlegst, das Kind aufzugeben, wegen belanglosen Dingen eigentlich: Reisen, Parties, Rauchen etc. Was ich mit belanglos meine, wirst Du erkennen, wenn Du Dein Kind einmal vor Dir hast. Alles andere wird in den Hintergrund treten, weil Du endlich weisst, wofür Du lebst. Arbeiten ok, aber das kannst Du auch weiterhin tun. Das ist nur eine Frage der Organisation.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. April 2013 um 9:35

Tue es nicht
...nicht weil ICH es hier schreibe, sondern tue es nicht, weil Du es scheinbar gar nicht wirklich willst....hör auf Dein Herz...dann entscheidest Du richtig.
Ich wollte 2009 meinen Sohn auch nicht bekommen. Das waren andere Gründe als bei Dir, ich war 36 und hatte bereits 2 Kinder groß, und hatte einen echt super gut bezahlten Job gefunden - aufgrund der Kinder konnte ich beruflich erst da richtig loslegen...aber als ich den Termin hatte zum Abbruch, heulte ich auch nur...es tat körperlich weh - obwohl der Verstand was anderes sagte - ich behielt das Baby und mein Zwerg ist jetzt 3 jahre - das schönste ist wenn er ankommt und sagt "Mama, ich liebe Dich"

Und auch wenn ich finanziell zur Zeit auf einem Drahtseil balaciere...und nicht weiß ob es zeitnah besser wird - ich bin so froh!!! Ich habe die richtige Entscheidung getroffen...

Also hör nur auf Dein Herz...dann wird es richtige Entscheidung.

Alles Gute für Dich...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. April 2013 um 11:48

Liebe jjdeane
wie es aussieht, hast du eine schlaflose nacht hinter dir... es ist ja auch alles noch ganz frisch und ich kann mir vorstellen, dass dir die gewissheit deiner befürchtung wie ein schock in den knochen sitzt! das braucht schon etwas zeit und vor allem jemand mit dem du darüber reden kannst, der/die dich versteht, in die arme nimmt und dir einfach nur zuhört und zu nichts drängt... ich finde so eine schwerwiegende entscheidung ehr schwierig mit sich alleine auszumachen! dadurch, dass das jetzt scheinbar alles furchtbar schnell über die bühne geht, habe ich das gefühl, du kommst gar nicht richtig zum denken!
ehrlich mich beunruhigt, ob du unter diesen umständen überhaupt du selbst sein kannst. dass du vielleicht als kurzschlusshandlung was tust, was ja offensichtlich dein innerstes gar nicht will!
wenn auch nicht geplant, aber das kleine ding hat den für dich richtigen zeitpunkt halt nicht erwarten können... ist jetzt da und steht dir so nah!
arbeit, parties und reisen... ist natürlich was sehr schönes und erfüllendes aber wenn so was "eigentlich großartiges unterwegs ist, kann es doch auch mal etwas zur seite gerückt werden! finde ich!

also ich wünsche dir, dass du zur ruhe kommst und dir vielleicht doch noch etwas zeit gibst. du wirst sehen deine bedenken, die deiner meinung dein gutes mutter sein einschränken, lösen sich mit der zeit wie in luft auf. da sorgt schon die natur dafür!

herzlichst, viola

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. April 2013 um 7:50

Hallo liebe Jjdeanne
Es klingt, als ob Du sehr entscheidungsfreudig bist, was ja grundsätzlich etwas Positives ist. Hast Du allerdings nicht etwas zu schnell entschieden, dass für Dich ein SS-Abbruch das richtige sei? Ich zitiere habe erst gestern erfahren, dass ich schwanger bin. Gib Dir Zeit und versuche mal, die Neuigkeit etwas zu verdauen, bevor Du eine Entscheidung triffst. Ich würde Dir deshalb raten: verschiebe Deine Entscheidung, das heisst konkret: sage den ersten Termin zum SS-Abbruch mal ganz ab oder verschiebe ihn um eine Woche. Weshalb die Eile - in welcher SS-Woche bist Du denn? Geht es darum, noch medikamentös abtreiben zu können? Das muss nicht unbedingt besser sein als chirurgisch. Und chirurgisch abtreiben kann man auch in einer Arztpraxis (bei Bedarf www.apac.ch). Etwas würde mich noch interessieren: Was hält Dein Partner davon? Lebst Du in einer stabilen Beziehung, oder ist die Beziehung schlecht / kriselnd oder gar nicht vorhanden?
In der Zwischenzeit würde ich nochmals Beratung in Anspruch nehmen. In der Schweiz gibt es nach meinem Kenntnisstand zwei Arten von Beratung:
-Konfliktschwangerschaftsstelle n, die in der Regel einem Spital angeschlossen sind
-Beratungsangebote von sogenannten Pro Life Organisationen (in der Regel online oder telefonisch), d.h. Organisationen, die sich dem Schutz des ungeborenen Lebens verschrieben haben und deshalb gratis Beratung für betroffene Frauen anbieten
-Die Kirche (evangelisch, katholisch) hält sich in der Schweiz beim Thema vornehm zurück, was ich ziemlich unglaublich finde.
Für mich klingt es so, dass Du Deinen Entscheid im Moment in Frage stellst. Ich würde Dir deshalb empfehlen, zu einer der Pro Life Organisationen zu gehen, da diese einen entscheidenden Vorteil hat: sie ist sofort verfügbar und auch kostenlos. Zur Vorsicht würde ich von einem Mobile aus anrufen oder sie mal per email kontaktieren. Du kannst auch so eine Beratung wieder abbrechen, wenn Du merkst, dass es nicht stimmt. www.profemina.org ist ein neues Angebot, das in Foren positiv erwähnt wurde, und die drei Beraterinnen stellen sich mit Namen und Bild vor, was ich positiv finde. Der Klassiker in der Schweiz ist http://www.shmk.ch. Beide Organisationen haben eine Gratis-Telefonnummer. Eine andere Möglichkeit wäre auch, zu einer der kirchlichen SS-Beratungsstellen nach Süddeutschland zu gehen (z.B. Konstanz).
Für Dich zur Info: Bin auch Schweizerin, habe 5jährige Zwillinge und war ein zweites Mal vollkommen ungeplant letzten Dezember schwanger. Ich habe die SS abbrechen lassen und wirklich gut geht es mir auch heute noch nicht. Ich bin im wahrsten Sinne des Wortes todtraurig der Embryo ist tot und ich bin traurig. Eine Abtreibung ist kein banales Ereignis, das man mal so schnell nebenher machen lässt. Es hat Folgen der SS-Abbruch muss in Dein Leben integriert werden oder zumindest integrierbar sein.
Überlege es Dir gut. Ich stehe gerne als Gesprächspartnerin zur Verfügung. Und wenn Du Dich fragst, weshalb ich das alles so weiss meine Beratung durch eine Konfliktschwangerschaftsstelle und zusätzlich einen Psychologen war so schlecht, dass ich mir gesagt habe das kann ich besser. Und jetzt daran bin, eine Internet-seite für ungeplant schwangere Frauen aufzubauen, die sich nur mit der Entscheidungsfindung befasst Leider noch nicht online.
Ich weiss nicht, ob man auf diesem Forum eine Privatnachricht senden kann, aber wenn es geht, kannst Du mich gerne kontaktieren, dann können wir auch z.B. mal telefonisch sprechen. Ich wohne in Zürich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. April 2013 um 13:01

Denk' an dich...
hallo Jjdeanne,

du hast ja echt viele klasse tipps bekommen, vor allem von honeymom2! ihr projekt: >beratung zur entscheidungsfindung< find ich toll!
hast du dir denn noch mal zeit zum nachdenken und überlegen gegeben, wies mit deinem kleinen krümel gehen könnte? ich muss immer wieder an dich denken und hoffe du übereilst nichts....

sei gut zu dir selbst und such die nähe von menschen, die dich innen und außen mit wärme füllen und umgeben!

ganz lieben gruß von viola

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. April 2013 um 22:44

Der falsche Zeitpunkt?
Der falsche Zeitpunkt ist für mich kein richtiger Grund sein Kind abzutreiben.Früher oder später würdest du es bereuen.
Du bist 24 Jahre alt,aber deswegen doch reif genug für ein Kind.Glaubst du denn allen ernstes ,dass du nach einer Abtreibung dein Leben normal weiter leben könntest,so als wenn nichts passiert wäre.Weiter auf Partys gehen,weiter auf Reisen gehen.
Dein Gewissen würde dir überall und regelrecht im Wege stehen.
So wie du das hier schreibst bist du nicht der Typ der eine Abtreibung mal locker wegsteckt.
Verantwortung übernimmt man in der Schwangerschaft und wächst daran kontinuierlich,auch wenn man es zuvor nicht glaubt.Stell dich der Verantwortung und der Aufgabe und renne nicht davor weg.Auch du schaffst es eine gute Mutter zu werden.
Alles Gute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. April 2013 um 5:47

Hey
Hallo, ich kann dir nur von meiner eigenen Erfahrung aus sagen, dass man nie wirklich bereit ist, aber wenns dann kommt ist es wirklich ok. Ich bin selbst ein viel besserer Mensch geworden, wird mir oft gesagt, und ich habe das Gefühl, alles scheinbar unregelbare hat sich irgendwie geregelt. Natürlich ist es nicht optimal, dass mein Kind keinen Vater hat, der immer für ihn da ist, aber hätte ich es deshalb nicht am Leben lassen sollen? Damit hätte ich nie Frieden gefunden. Wie gehts dir jetzt? Hast du dir nochmal Zeit genommen? Meld dich noch einmal. Ich drück dich ganz herzlich
Rere

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. April 2013 um 22:13

Vor einem jahre
Hallo ich bin 18 jahre als und hatte vor 1 jahr eine abtreibung...
2wochen vor meinem 18. geb und es musste eine nachräumung gemacht werden die war dann 1 tag vor meinem geb.

ich kann nur von mir aus sagen das es für beide das richtige war auch wenn ich es heute manchmal so sehr vermisse... ob es junge oder mädchen wäre usw...

ich musste alles alleine machen also alleine zum artz und alles ganz alleine keinen der mich getröstet hat ... war immer mir selbst überlassen aber ich habe es gut verkraftet habe immer noch mein ultraschall bild

aber für die zukunft denke ich mir das ich keins möchte denn dieser gedanke es wären eigentlich 2 wüüüüüüüürde mir nicht aus dem kopf gehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. April 2013 um 22:31

..
Ich habe mit 20 mein Kind bekommen. jetzt ist sie drei und ich bin glücklich. eine Abtreibung wäre für mich seelisch nicht zu verkraften gewesen. sein eigenes Kind zu töten ist für mich das allerschlimmste auf erden. es ist für mich mord. klar manche sehen das anders. "oh ist doch nur ein Zellklumpen" aber auch dieser zellklumpen entwickelt sich. Party, rauchen, reisen? klar alles schön und gut.. aber ich könnte nicht mehr glücklich sein. was bringt dir freiheit, Geld und so n zeug, wenn man nicht glücklich ist. du zerstörst ein individuum! der Mensch will über alles macht haben! auch über leben und Tod! widerlich .. lass dein baby leben und gebe dein schatz zur Adoption frei. glaub mir, Abtreibung? du wirst deines Lebens nicht mehr froh... und ich hoffe du wirst nicht mehr schwanger!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. April 2013 um 15:00

Es gibt nie den richtigen zeitpunkt
Hallo,

ich bin Mutter von zwei kleinen Jungen (2 und 4 Jahre).
Sie sind mein aller größter Schatz. Bei meinem ersten Sohn hat es 2 Jahre gedauert bis ich endlich schwanger geworden bin. Ich bin so froh das Sie gesund sind und ich mit Ihnen Kuscheln und spielen kann . Und ich sagen kann das sind meine Kinder.

Überleg es dir gut wen es weg ist ist weg und wenn es später mit einer Schwangerschaft nicht mehr klappt dann tut es doppelt weh.
Ein Kind ist schöner als jede Party und jede Zigarette.

Das schönste Gefühl wenn du gesagt bekommst
"Mama ich hab dich lieb"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. April 2013 um 19:48


Hey! Bei diesem Thema kommen unendlich viele Nachtichten auf von hier dich zu das weiß ich aus Erfahrung. Das Problem ist folgendes: Du hast ein Kind in dir und >willst es nicht<. Jetzt zu raten : "ja los behalte es koste es was es wolle einfach weil es ein Stück Leben ist das du schenkst" wäre leicht. Es ist schwerer zu sagen: "Du musst wissen was du willst und du musst wissen wie dein Leben verlaufen soll" mit Kind hast du Verantwortung dein Leben lang. Dein Leben ist nicht vorbei sondern anders. Es bringt genau so viele Freuden wie auch Leid. ABER! Eine Abtreibung is nich ohne- nich der Eingriff an sich, der is ruck zuck erledigt und dann ist es vorbei. Was viel schlimmer ist ist das Gewissen und das eigene Herz. Du hast jetzt schon schwierigkeiten diesen satz der ärztin zu vergessen. Du hast Gefühle für dein Kind und ich wage zu behaupten das du es bereuen wirst. Dementsprechend wirst du dich schlecht fühlen und vielleicht eine Wesensenderung durchmachen. Ich hab das durch und wenn du willst oder Fragen hast dann helf ich dir gern- schreib mir einfach! Falls nicht, dann will ich dir noch sagen: Egal wie du dich entscheidest: alles wird gut. Es gibt keine falschen oder richtigen Entscheidungen und lass dir von Niemanden rein reden. Du allein wirst damit leben müssen. Mit oder ohne Kind. Hör einfach mal in dich und geh zu dieser Beratungsstelle zu der du vorher musst. Also ganz liebe Grüße! =)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram