Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft / Habe eine verheiratete Arbeitskollegin geschwängert!

Habe eine verheiratete Arbeitskollegin geschwängert!

25. Dezember 2012 um 21:35 Letzte Antwort: 25. Dezember 2012 um 23:16

Hallo zusammen,

ich benötige dringend Hilfe in einr prekäre Angelegenheit. Eine verheiratete Arbeitskollegin(37) mit 3 Kindern wohnt mit Ihren 3 Kindern und ihrem Ehemann zusammen unter einem Dach. Sie kauften das Haus in dem sie leben.
Es begann mit lockeren Sprüchen ohne dass ich mir dabi was gedacht habe. Die Handynummer folgte und wir begannen einen regn SMS-Verkehr. Irgendwann sagte sie mir, dass sie nur wegen der Kinder gemeinsam mit ihrem Mann lebte und sie sich vlt trennen möchte. Wir begannen damit, uns regelmäßig zu treffen und kamen uns immer näher. Bis sie eines Tages zu mir kam und wir zum ersten mal miteinander geschlafen haben.
Vor 2 Wochen kam sie zu mir und sagte sie sei schwanger von mir, da ihre Regel ausblieb, sie einen Schwangerschaftstest machte und sie es "einfach spürt", wie sie meinte. Jetzt ist sie in der 6.Woche. Übelkeit, leichte Brustschmerzen etc. alles typische Symptome.
Im Januar hat sie einen Termin beim Frauenarzt.
Niemand weiß etwas davon und sie will es - zumindest vorläufig - geheimhalten, da sie befürchtet, ihr Mann und ihre Familie würden ausrasten.
Sie liebt aber jetzt schon das Kind und will es bekommen.
Ich war am Anfang noch ein wenig schockiert aber jetzt freue ich mich auch sehr.
Im Inet surfte ich ein wenig um zu wissen was auf rechtlicher Seite auf mich zukommen wird. Ich stellte fest, dass nichtehelicher Vater fast keine Rechte hat.
Sie ist verheiratet. Ich verdiene 1750 netto. Sie verdient momentan nicht soviel, da sie in der Firma, in der wir arbeiteten, nicht mehr arbeitet, da unsere Affäre bei ihrem Mann aufflog.
Was muss ich unterhalt zahlen?
Wie oft darf ich das Kind sehen, wenn sie das Sorgerecht hat?
Wie sieht es steuertechnisch aus?

Danke im Voraus für die Antworten

Mehr lesen

25. Dezember 2012 um 23:16

Hallo
Leider hast du keine Rechte da sie verheiratet ist,ist automatisch rechtlich gesehen der Ehemann der Vater es sei denn sie lassen sich noch vor der Geburt scheiden. Somit musst du kein Unterhalt zahlen hast aber auch keinerlei Rechte steuerlich und auch sonst nicht. Das einzigste was du tun kannst wäre die Vaterschaft einzuklagen. Kannst dich aber auch beim örtlichen Jugendamt informieren wie dass alles läuft, die können dir genaue Auskunft geben.

LG Liane

Gefällt mir
Teste die neusten Trends!
experts-club
Magic Retouch
Magic Retouch
Teilen