Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Habe den Eindruck viele Schwangere achten nicht so auf sich und Ernährung! Eure Meinung?

Habe den Eindruck viele Schwangere achten nicht so auf sich und Ernährung! Eure Meinung?

26. Juli 2012 um 18:57

Hallo, immer wieder wird ja drauf hingewiesen was man alles zu beachten hat zwecks Listerien,Toxoplasmose, Koffein, Alkohol, etc. Ich habe das Gefühl es gibt nur zwei Arten von werdenden Müttern: Die total übervorsichtigen und hysterischen aber auch sehr viele die sich nicht so Gedanken machen.

In letzter Zeit habe ich Schwangere mit Kaffee, Alkohol, Zigaretten, mit ungeeeigneten Lebensmitteln uvm. beobachtet. Da braucht man sich ja dann nicht wundern, dass es zu Komplikationen kommt. Solche Meldungen bringen uns "sorgende Muttis" dann aus dem Konzept. Aber ich habe durchaus nun gesehen, dass es einige gibt, die es nicht so eng sehen. Eure Meinung?

Mehr lesen

26. Juli 2012 um 19:39

Ich denke,
dass was ich jetzt unter Umständen versaue, kann ich nicht mehr rückgängig machen. Auch finde ich, dass man eine Verantwortung gegenüber dem neuen Leben im Bauch hat, es ist ja auf mich angewiesen. Darum schaue ich, dass ich auch möglichst täglich frisches Obst und Gemüse, etc. zu mir nehme, kein Koffein, Alkohol o.ä. Hauptsächlich sich auf die Vitamintabletten verlassen möchte ich lieber nicht!
Komischerweise verlangt mein Körper so gut wie nie nach zuckerhaltigen Sachen, im Gegensatz zu vor der Schwangerschaft. Seltsam irgendwie.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2012 um 19:49

Vor der Gwichtszunahme hab
ich auch ein bißchen Angst! Bisher (19.Woche) ist es noch nicht so viel, 2 kg. Aber das wird sicherlich noch. Bei dir kam es wahrscheinlich gegen Ende mit den Kilos oder? Danke für deinen Tipp, ich versuche mich dran zu halten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2012 um 22:37


ich esse immer alles worauf ich lust hab hab ich auch in der 1. SS gemacht. Nur bei Sushi mit rohem Fisch und rohen Eiern bin ich vorsichtig...


bei Toxo in der Schwangerschaft ist einfach die Gefahr ein behindertes Kind zu bekommen extrem erhöht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2012 um 10:02

....
Naja es ist ja jedem selbst überlassen was er sich und seinem Kind an tut!!

Ich war mit 16 schwanger und ich hab gegessen worauf ich hunger hatte, ich wusste aber auch nix von diesem toxoplasmose..
Geraucht und Alkohol getrunken hab ich nicht, da ich das sowieso nicht mache...

Ich finde teilweise kann man das mit dem vorsichtig auch Übertreiben!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2012 um 10:36

Ich denke
es ist auch sehr schwierig, da einen "richtigen" Weg zu finden. Aufgrund der Tatsache, dass wir zwei Freigänger-Katzen haben, hatte ich mich auf Toxoplasmose testen lassen - leider habe ich es bislang nicht gehabt (trotz 25 Jahre Katzenhaltung und definitiv keiner Sagrotan-Kindheit). Zunächst dachte ich, dass ich jetzt also kein Katzenklo mehr reinige, auf Salami etc. verzichte und nach jedem Katzenkontakt die Hände wasche. Jaha, DACHTE ich. Dann kam das Gespräch mit meiner Frauenärztin, die mich drauf hinwies, dass ich im Grunde genommen nichts mehr essen darf, was mit Katzen in Kontakt gekommen sein könnte. Darunter fällt dann auch all das Gemüse/Obst was im Freiland gewachsen ist sowie Biogemüse/Obst. Das Selbe z.B. bei Käse. Eingeschweister Gouda aus Holland geht, aber Käse von der Alm oder aus Friesland oder so könnte ja natürlicherweise im Stall noch mit ner Katze in Berührung gekommen sein...
Bei Brot im Übrigen das gleiche. Ratten, die gerne in Backstuben rumlaufen, können nämlich auch angeblich Toxoplasmose übertragen.

DA fragt man sich dann langsam, wie man sich bitteschön gesund ernähren soll, wenn man eigentlich nur noch das essen darf, was möglichst chemisch hergestellt worden ist.

Ich habe letztlich entschieden, dass ich nun 25 Jahre lang keine Toxoplasmose bekommen habe, obwohl ich durchaus Kontakt zu Katzen, Biogemüse und Almkäse hatte und dass dann die Wahrscheinlichkeit, es jetzt in den 9 Monaten zu bekommen, recht gering ist.

Ich habe auf die üblichen Sachen verzichtet (Salami, Mett, Schimmelkäse, rohe Eier, Kaffee trinken wir eh nicht, rauchen tun wir auch nicht und Alkohol gibts nur auf Partys und da fiel das Verzichten dann nicht schwer) und den Rest gehandhabt wie zuvor. Und ich habe einen gesunden Jungen zur Welt gebracht!

Viele Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2012 um 11:01

Das liest sich doch schon ganz anders
In deinem Post oben könnte man schon denken, dass du alle verurteilst, die nicht "übervorsichtig" sind.
Alkohol, Nikotin und rohes Fleisch sind für mich auch absolut tabu. Jedoch trinke ich schon MAL einen Latte Macchiato, aber nur wenn ich richtig Lust drauf habe, lass das so 2-3x im Monat sein. Kakou trinke ich aber öfter und wenn man ganz streng ist und absolut auf Koffein verzichten möchte, dürfte man den auch nicht trinken. Das fände ich jedoch wirklich übertrieben.

Ich denke es sollte jeder zu sich nehmen, womit er sich wohlfühlt (also abgesehn von v.a. Alkohol und Nikotin). Mir selber ging es so, dass ich auf einmal auch gar keinen Schmacht mehr auf Salami hatte, obwohl ich die fast jeden Tag gegessen habe. Das Risiko würde ich persönlich jedoch nicht eingehen wollen und wenn Salami erhitzt ist, kann man sie ja trotzdem essen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2012 um 23:47

Interessant eure Meinungen!
Also ich teile mit Honigsnack die Meinung. Ich als Nichtkaffetrinker würde bei einer Tasse Kaffee echt Probleme mit dem Kreisluaf bekommen und ich bin nicht super empfindlich. Nun überlege ich mir was mit so nem kleinen Säuglingkörper bei einer Tasse Kaffee passiert. Das Kind ist es auch nicht gewöhnt und auch aufgrund des Gewichts reagiert es empfindlicher.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2012 um 23:50

Wenn das Ungeborene
das Koffein schon von der Mutter gewöhnt ist und nicht drauf reagiert- noch schlimmer!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2012 um 1:15


Also ich denke ein-zwei Tassen Kaffee am Tag haben nichts mit Naivität und Dummheit zu tun!
Da gibt es ganz andere Dinge...
Und das "Kaffe-Kinder" hibbelig, klein und schmächtig sind ist doch auch albern... Meine Tochter kam mit 3630g und 51cm kerngesund auf die Welt. Wurde 6 Monate voll und 11 Monate teilgestillt, hat mit ca. 5 Monaten durchgeschlafen und ratet mal ... Oh mein Gott, ich habe fast täglich meine Tasse Kaffee getrunken! Und sie hatte nach dem Abstillen auch keine Entzugserscheinungen!

Was rauchen, trinken und rohes Fleisch angeht braucht man glaube ich nicht mehr zu diskutieren.

LG und an alle Kaffeetrinker: Genießt die allmorgendliche Tasse!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2012 um 1:34

Also
2-3 Tassen Kaffee am Tag sind ok hat meine Fä zu mir gesagt! Ich würde morgens ohne meinen Kaffee gar nicht auf Touren kommen! Man muss es ja nicht übertreiben! Rohes Fleisch, Alkohol und Nikotin sind ja absolut kein Thema! Sonst denk ich: Was mir gut tut, tut auch Baby gut

Sandra mit Babyboy 34.ssw( immer 2 Wochen vor der Zeit, trotz Kaffee )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2012 um 5:52

Ich habe...
Für mein leben gerne capaccio und mediune rare steak gegessen... War sowiso voll der fleisch esser!!! Ich brauchte nichtmal beilagen! Kaffee war mein hauptenergielieferant ... Gemüse mag ich gerne, obst eher weniger... Eig. Gar nicht. Bin ein nichtesser wenn uch streß habe und hab auf partys auch gerne mal geraucht und einen gehoben.

Jetzt bin ich schwanger und alles ist anders!!! Ich MAG kein fleisch mehr! Ich MAG keinen kaffee mehr und ich esse und esse!! Ich hab soooo unglaubliche lust auf süßes glaubt mir keiner!!! War nie de schokoladenfan aber jetzt hab ich immer snickers oder mars dabei! Fürchterlich! Ich mag keine äpfel mehr... Keine aprikosen... Nichts!! Ich hab echt probiert mAl sowas zu essen ... Geht nicht! Ist ekelhaft! Wird mir schlecht von! Tja und die nebenwirkungen von sauekraut , brokkoli, etc... Kenn man ja!

Rauchen hat ich nie probleme mit. Ich denke manchmal auch ... Manche versuchen sooft damit aufzuhören und schaffen es nicht weil es keinen nennenswerten grund dafür gibt. Dann hat man definitiv einen wenn man schwanger ist und dann findet man andere ausreden!!!
Sollte es einem doch schon wert sein!!

Aber um endeffekt ist es ja eh jedem selbst überlassen! Und es gibt weitaus schlimmeres als MAL ein glas rotwein zu trinken oder am bier zu nippen!!
Ich weiß das! Ich bin ein entzugskind gewesen!!!

Manchmal frage ich mich wie die das früher gemacht haben so ohne pränataldiagnostik und dem kram.... Die haben sich einfach diese gedanken nicht gemacht! Die sterbeeate war höher aber das hatte mit sicherheit mit mangelnder hygiene zu tun und nich mit der ernährung!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2012 um 6:31

Es gibt ja noch was zu dem thema..
Ich bin noch am andang der schwangerschaft ende erstes trimester...
Man hst ja so seine weh wehchen.. Dann hat man die ganze nacht nicht geschlafen weil man die nase dicht hatte oder ziehen im unterleib...
Dann legt man sich tagsüber mal hin und ruht sich aus weil man ja auch dauermüde ist.

Ezählt man jemanden von den weh wehchen heißt es: mensch du bist schwanger und nicht krank!
Will man aber die fenster putzen aif leitern steigen oder der einkauf ist größer ausgefallen ... Heißt es : mensch du bist schwanger du darfst nicht mehr schwer heben , auf leitern , zu doll strecken... Pass doch auf dich auf!!!

Krank ist man nicht wenn man erzählt was die frühschwangerschaft so mit sich bringt aber macht man alltägliches wird man behandelt als hätte man eine behinderung!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2012 um 7:01


Kein kaffee???
Also bis zu 5 tassen am tag sind erlaubt!!
Ist man jetzt eine schlechte mana weil man kaffee trinkt??
Die anderen sachen sind ja klar....kein alkohol, kein nikotin etc....
Aber kaffee?? Man kann es echt übertreiben!
Ich bin mit unserem dritten kind schwanger und brauche meinen cafe latte am morgen und nachmittag....in jeder ss! Warum auch nicht!?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2012 um 10:58


Man kann alles übertreiben. Dir wird jeder Arzt sagen, dass ein bis zwei Tassen Kaffee am Tag kein Problem sind. Ich bin auch keine Kaffeetrinkerin, habe mir aber auch zwischendurch mal eine Cola gegönnt. Und meinem Kind ging und geht es blendend. Ich habe anfangs ganz extrem auf alles geachtet. Keinen Käse aus Rohmilch, keine Salami und solche Sachen. Bis mir mein Fa gesagt hat, dass ich nicht übertreiben und doch bitte normal weiter essen soll! Die Hygienevorschriften in der CH und sicher auch in D sind so gut, dass man sich da nicht so sehr sorgen sollte.
Ich habe danach ganz normal weitergegessen ausser natürlich auf rohes Fleisch, Alkohole und allfällige Medikamente zu verzichten.
Und ich ernähre mich auch ausserhalb der SS nicht super gesund. Während der SS konnte ich kein Gemüse oder ähnliches essen, weil mir schon vom Anblick übel wurde. Eine SS ohne Gemüse und mit kaum Früchten habe ich bestens erlebt und meine Maus war gross und kerngesund mit einem guten Geburtsgewicht. Ich werde auch in meiner nächsten SS das essen, worauf ich Lust habe und fertig.

Immer diese Empörung und dieser Drohfinger, wenn man andere sieht. Wenn es um Alk, Nikotin etc. geht, bin ich auch deiner Meinung. Aber mal etwas "Ungesundes" essen, das muss ja wohl drin sein.
Dieses Wertende geht mir manchmal etwas auf den Keks. Damit stellt man sich selber immer als Heilige hin, die alles perfekt macht. Ich trage auch Sorge zu meinem Kind oder wenn ich wieder schwanger werde zu meiner Schwangerschaft. Aber wegen einer Cola oder einem Kaffee muss man nicht gleich einen Aufstand machen....

LG Lea

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Geburtsbeginn bisherige SS ohne natürliche Wehen- gibt es Wehenschwäche?
Von: hale_12880622
neu
19. Juni 2016 um 17:06
3. SS in der 34.SSW, Unterleibschmerzen
Von: hale_12880622
neu
10. Mai 2016 um 15:13
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram