Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Habe Angst, Mittwoch früh ist die Untersuchung

Habe Angst, Mittwoch früh ist die Untersuchung

12. November 2007 um 21:40

Hallo hatte hier ja schon mal rein geschrieben das man bei der Feindiagnostik ein White Spot, einen echogenen Darm und zu kurze Oberschenkel festgestellt hat. Am Mittwoch wird das Herz untersucht und ob noch weitere Auffäligkeiten auf ein Down-Syndrom da sind. Von einer Fruchtwasseruntersuchung haben mir die Ärzte eigentlich abgeraten da ich seit der 8 SSW ein Hämatom in der Gebärmutter habe bin jetzt in der 19. SSW. Wie würdet ihr entscheiden erst dachte ich, ich möchte es abtreiben wenn es das Down-Syndrom hat denn ich habe auch schon ein Kind was sehr viel Zeit in Ansprucht nimmt aber je eher der Termin kommt desto unsicherer werde ich. Ich möchte und kann es irgendwie nicht entscheiden. Das ist so schwer.....

Ich bin über jede Meinung dankbar.
LG
Angie

Mehr lesen

12. November 2007 um 21:50

...
hallo angie,
ich denke da kann dir hier niemand so gut helfen. du musst alleine antscheiden, denn nur wenn du alleine entscheidest wirst du glücklich... weil, wenn du ein kind mit down-syndrom bekommst, und es irgendwann bereust, weil dein kind leidet, dann bist du nicht glücklich mit der entscheidung, die andere für dich getroffen haben... und wenn du es abtreibst wirst du es vermutlich ewig bereuen, dass du das kind nicht bekommen hast.
ich wünsche dir das beste für dich und dein baby!
liebe grüße,
cora

Gefällt mir

12. November 2007 um 22:25
In Antwort auf cora2410

...
hallo angie,
ich denke da kann dir hier niemand so gut helfen. du musst alleine antscheiden, denn nur wenn du alleine entscheidest wirst du glücklich... weil, wenn du ein kind mit down-syndrom bekommst, und es irgendwann bereust, weil dein kind leidet, dann bist du nicht glücklich mit der entscheidung, die andere für dich getroffen haben... und wenn du es abtreibst wirst du es vermutlich ewig bereuen, dass du das kind nicht bekommen hast.
ich wünsche dir das beste für dich und dein baby!
liebe grüße,
cora

Die...
Hallo Cora,

klar die Entscheidung treffe ich alleine aber ich habe noch die Hoffnung das mir jemand sagt "hey mir ging es genauso und nachher war alles gut.
Oder das Leben mit einem Down-Syndrom Kind ist gar nicht so schwierig wie sich das die meisten Vorstellen oder irgendwie sowas...
verstehst du ?.... ich weiß nämlich nicht was ich besser ertrage mein Kind zu töten was ich schon seit über 11 spüre oder ein Leben mit so einem kranken Kind. Das schlimme ist ja auch das man es normal gebären muss vielleicht wäre es nicht so schlimm wenn man das unter Vollnarkose raus nimmt udn ich es nicht sehen müsste...
ach ich weiß auch nicht..
Danke

Gefällt mir

13. November 2007 um 6:54

Die entscheidung
kann dir keiner nehmen.
ich habe am do die große untersuchung.für mich und meinen partner steht es allerdings fest , was wir tun würden.
ich drücke dir die daumen , das du eine richtige entscheidung triffst.

Gefällt mir

13. November 2007 um 9:52

Hallo Angie
Es ist schwer eine Meinung abzugeben, wenn man selbst die Situation nicht kennt. Letztendlich denke ich solltest Du einen Moment abpassen, in dem Du nicht so viel vorher gegrübelt hast (was vermutlich schwer ist) und auf das Hören, was dein Bauchgefühl in dem Moment sagt. Natürlich ist ein Kind mit Down-Syndrom etwas "Besonderes" - aber nicht NUR im negativen Sinn! Es kostet viel Kraft und Aufwand, das ist sicher, aber ich denke, gerade diese Kinder geben viel zurück. Schwer zu entscheiden, Du darst leben - Du darfst nicht leben. Ich muss Dir ehrlich gestehen, ich ziehe keinerlei Frühdiagnostik in Betracht, weil ich genau diese Entscheidung nicht treffen will. Aber egal wie DU Dich entscheidest - , grübel Dich danach nicht kaputt. Es wird einen Grund haben, warum Du Dich so entscheidest - und jede Deiner Entscheidungen wird nachvollziehbar sein. Hier wird Dich sicherlich niemand schief anschauen.

Gefällt mir

13. November 2007 um 9:53

Hab auch keinen Rat
aber, ich hab mich auch mal im Internet über down-Syndrom Kinder informiert. Da gibts ja die verschiedensten Ausprägungen. Vielleicht wäre eine Fruchtwasseruntersuchung wirklich das beste. Dann hättest du Gewissheit. Klar ist das mit einem grossen Risiko verbunden. Aber mit einem schwer kranken Kind könnte ich nicht leben. Es jeden Tag leiden sehen, künstl. Ernähren etc. Ich glaube das wäre für mich das schlimmste.

Grüsse
Melanie

Gefällt mir

13. November 2007 um 13:17

Sumpfnudel....
Also erstmal an alle vielen Dank für eure Beiträge,
zu Sumpfnudel möchte ich noch sagen das ich keine Zeit mehr habe da ich schon in der 20. Woche ab heute bin und der Arzt morgen die Entscheidung braucht.
Aber ich werde wohl einfach meinem Bauch folgen mal sehen was der mir morgen sagt.

Drückt mir die Daumen
LIEBEN Dank
Angie

Gefällt mir

13. November 2007 um 13:32

Du Arme
Die Entscheidung ist wirklich heftig.
Ich habe morgen NFM (also combined test) und bibbere schon.

Weisst Du, ich glaube, dass man bei alledem auch nicht vergessen darf, was ist mit dem Kind, wenn ihr beide mal nicht mehr da seit, um Euch zu kuemmern.

Kopf hoch und liebe Gruesse,

Gefällt mir

13. November 2007 um 16:04
In Antwort auf angie19780

Die...
Hallo Cora,

klar die Entscheidung treffe ich alleine aber ich habe noch die Hoffnung das mir jemand sagt "hey mir ging es genauso und nachher war alles gut.
Oder das Leben mit einem Down-Syndrom Kind ist gar nicht so schwierig wie sich das die meisten Vorstellen oder irgendwie sowas...
verstehst du ?.... ich weiß nämlich nicht was ich besser ertrage mein Kind zu töten was ich schon seit über 11 spüre oder ein Leben mit so einem kranken Kind. Das schlimme ist ja auch das man es normal gebären muss vielleicht wäre es nicht so schlimm wenn man das unter Vollnarkose raus nimmt udn ich es nicht sehen müsste...
ach ich weiß auch nicht..
Danke

Hallo angie...
tut mir echt leid dass ich dir da nicht helfen konnte. ich stelle es mir schrecklich vor vor so einer entscheidung zu stehen... ich kann von glück sagen, dass das bei mir nicht der fall ist.
was ich geschrieben habe war auch bestimmt nicht böse gemeint, auch wenn es sich ein bisschen hartherzig anhört was ich geschrieben habe...
leider kann ich dir nicht schreiben wie das leben mit einem kind mit down-syndrom ist, da ich leider niemanden kenne, dessen kind das down-syndrom hat. es tut mir wirklich leid! ich wünsche dir alles gute für dich und dein baby! egal wie du dich entscheidest, ich bin mir sicher du tust das richtige!
liebe grüße,
cora

Gefällt mir

13. November 2007 um 16:33

Mach alle
Tests, die angeboten werden. Wenn du das Kind behalten willst, dann kannst du dich jetzt schon darauf vorbereiten und weißt ungefähr, was auf dich zukommt.
Wenn du das Kind nicht behalten willst, dann bist du sicher, dass es krank war.

Ich wünsche dir aber trotzdem, dass sich alles zum Besten wendet und die Untersuchung heute eine Entwarnung ist/war.

Die besten Grüße
d

Gefällt mir

13. November 2007 um 16:42

Hui
heikles Thema!

Ich habe lediglich die NF-Messung machen lassen. Nach längeren Gesprächen mit meinem Mann sind wir uns einig gewesen, daß eine Abtreibung bei einem behinderten Kind nicht in Frage kommt. Von daher haben wir keine weiteren Untersuchungen machen lassen. Gott sei Dank waren die Werte aber sehr sehr gut!!!

Wenn Du Dich gegen eine Abtreibung entschieden hast...dann mach Dich mit weiteren Untersuchungen nicht verrückt! Fang an Dich zu informieren was man alles beachten / lernen / besorgen usw. muß.

Solltest Du Dich doch gegen ein behindertes Kind entscheiden dann ist es auch so!! Kein Mensch dieser Welt hat das Recht Dich dafür zu verurteilen!

Ich wünsch Dir alles erdenklich Gute und das Du die für DICH richtige Entscheidung treffen wirst.

Gefällt mir

13. November 2007 um 17:42
In Antwort auf cheers74

Du Arme
Die Entscheidung ist wirklich heftig.
Ich habe morgen NFM (also combined test) und bibbere schon.

Weisst Du, ich glaube, dass man bei alledem auch nicht vergessen darf, was ist mit dem Kind, wenn ihr beide mal nicht mehr da seit, um Euch zu kuemmern.

Kopf hoch und liebe Gruesse,

Cheers 74
Hallo danke für deinen Beitrag, mit dem bibberen kenne ich zähle schon die Stunden
Na ich wünsche dir dann für morgen alles gute, wird schon kopf hoch
kannst ja dann morgen mal berichten wie es dir ergangen ist.
Liebe Grüße
Angie

Gefällt mir

13. November 2007 um 19:21

Nicht OHNE,
das Thema. Und wie schon Vorredner sagten, diese Entscheidung wird Dir niemand abnehmen. Für uns stand fest: ist der Defekt irgendwie reparabel dann stehen wir das auch durch. Ist es etwas gravierendes, was man nicht ändern kann, dann werden wir das Kind nicht bekommen. Da wäre auch das Down-Syndrom drunter gefallen.

Wünsche Dir/Euch viel Kraft für diese Entscheidung!

LieGrü
Yve

Gefällt mir

2. Dezember 2007 um 9:29
In Antwort auf cora2410

Hallo angie...
tut mir echt leid dass ich dir da nicht helfen konnte. ich stelle es mir schrecklich vor vor so einer entscheidung zu stehen... ich kann von glück sagen, dass das bei mir nicht der fall ist.
was ich geschrieben habe war auch bestimmt nicht böse gemeint, auch wenn es sich ein bisschen hartherzig anhört was ich geschrieben habe...
leider kann ich dir nicht schreiben wie das leben mit einem kind mit down-syndrom ist, da ich leider niemanden kenne, dessen kind das down-syndrom hat. es tut mir wirklich leid! ich wünsche dir alles gute für dich und dein baby! egal wie du dich entscheidest, ich bin mir sicher du tust das richtige!
liebe grüße,
cora

Down-syndrom
Hallo!!!

Mein Name ist Nina und ich habe zwei Töchter.
Alina-Lucia ist gerade drei geworden und Luisa-Mira 11 Mon. alt.
Luisas Schwangerschaft war völlig in Ordnung NF normal 2,3mm und Organscreening unauffällig. In der 37.SSW. erkannten die Ärzte am Ultraschall einen Herzfehler (welcher nicht typisch für das Down ist-hypoplastisches linksherzsyndrom).
Naja wir haben Luisa dann spontan entbinden dürfen, war eine schnelle Geburt, die süße Maus kam wg. des Herzfehlers gleich weg zur Untersuchung.
Was soll ich sagen es war nicht der schwere Herzfehler sondern eine Trisomie21 gekoppelt mit einem kleinen Loch im Herzen!!
Sie hatte wirklich ihr Geheimnis für sich behalten. Wurde viel geschallt in den letzten Wochen, aber auf den Verdacht meinerseits wg. der Trisomie wurde von den Seiten der Ärzte nie bestätigt.
Sie ist ein total super Baby!! Ein glücklicher, lebensbejahender Mensch, dem ich nie hätte die Chance auf Leben nehmen können.
Ein Abbruch wäre für mich undenkbar gewesen, geht es ja hierbei um das Recht zu Leben!!
Ist es ja so, d. man mit der Trisomie 21 ein super Leben leben kann! Bin Erzieherin und habe in meiner Arbeit mit verschiedenen Menschen gearbeitet (von Menschen mit Down, Mehrfachbehinderung, Blindheit bzw. Sehbehinderungen, Offener Rücken Spina Bifida, etc..)und nach der heutigen Pränataldiagnostik hätte es diese Menschen nicht gegeben da man solchen Menschen das Recht auf Leben aufgrund der Diagnostik verwehrt.
Mein Arzt hatte mir sogar wg. des Herzfehlers angeboten bis zur 25.SSW. abzutreiben!!!!!!
Falls jemand Fragen hat, bitte meldet Euch!! Freu mich!!

Lg Nina mit den Mädels
, die sehr glücklich miteinander sind!!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen