Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Gretha Emilie ist da! ..... vorsicht ganz lang.....

Gretha Emilie ist da! ..... vorsicht ganz lang.....

26. Juli 2007 um 14:43 Letzte Antwort: 27. Juli 2007 um 16:16

Huhu Mädels!

Ich möchte euch gerne von einer langen, beschwerlichen Reise ins Leben berichten, die am 18.07. bei 41+6 begann...

18.07.
11:00ab ins Krankenhaus, übliche Prozedur Urin+CTG, dann US: schon recht wenig Fruchtwasser, also tatsächlich heute Einleiten, die Kleine liegt mit dem Rücken nach hinten und wird laut Vermessung wohl min. 3800g haben, Mumu fingerdurchlässig (aber zu)

12:301. Kapsel mit Prostaglandine (50µg), CTG aber ohne Wehen

13:15stationäre Aufnahme, Pause bis 16:30 wenn bis dahin nichts passiert

16:30 CTG, sogar mit gaaanz leichten Wehen, wieder aufs Zimmer

19:20CTG, immer noch keine Veränderung

23:00versuche zu schlafen, habe die ganze Zeit leichte Wehen

19.07.
1:30aufgestanden und zur Toilette, weil ich einfach nicht schlafen kann, immer kurz vorm Einschlafen kommt eine Wehe, jetzt schon 1h wach, weil es im Liegen schlimmer ist als im Sitzen oder Stehen

2:30runter zum CTG, weil es (wie ich finde) doch ganz schön zieht und natürlich auch aus Neugier; bisschen zum Horst gemacht: Wehen da, aber Mumu nur 1cm, Gebärmutterhals steht immer noch 1cm

4:30bis 6:45 kein Schlafen möglich, mal 5 Minuten wegdösen, ständig Wehen (hoffentlich bringen sie was...)

7:15Erbrechen (Nebenwirkung der Einleitung), 2 Bissen Frühstück mehr geht nicht

7:30CTG mit Vorfüfekt, keine einzige Wehe mehr zu sehen

8:15nächste Tablette Prostaglandine (100µg) und wieder CTG, nichts besonderes zu sehen, auch Mumu nach der Nacht nur 1-2cm offen, sollen bis 11h warten; nach Zurückkommen aufs Zimmer erneut Erbrechen

11:00wieder CTG, wieder keine Veränderung, ebenso wenig am Mumu, sollen bis 13:00 spazieren gehen, kommen aber nicht weit, weil ich mit wieder übergeben muss; nach jedem Erbrechen fühlen sich die Wehen schrecklich an, weil der Bauch vom Erbrechen schon total verspannt hat; wieder aufs Zimmer, kann mich für keine ertragbare Position entscheiden, wieder Erbrechen

13:00 zum CTG, mussten kurz warten, weil alle vergeben waren, schon wieder Erbrechen; CTG und Mumu ohne Veränderung; bin am Verzweifeln Wehen am laufenden Band ohne Wirkung, dazu stellen sich kreislaufbedingte Schüttelkrämpfe ein, weil ich den ganzen Tag noch nichts (also nicht einmal Flüssigkeit) bei mir behalten konnte

14:00nachdem WIEDER EINMAL erbrochen habe, geht Papa runter zu den Hebammen und sagt bescheid, dass langsam mal etwas passieren muss, weil mir die Kräfte schwinden

15:00in den Kreißsaal mit Hebamme Olga; Infusion zum Flüssigkeitsausgleich und ein Opiumbruder, von letzterem werden die Wehen schwächer und ich kann für eine gute Stunde schlafen um neue Kraft zu sammeln, Mumu 2-3cm

17:00 damit die Wehen wieder richtig in Gang kommen: Wehentropf, auch von dem Mittel muss ich mich Übergeben

18:30bekomme Fieber (38,7C) und da ich immer mich zwischen und während der Wehen übergebe und immer noch von Schüttelkrämpfen geplagt werde (also keine Erholung zwischen den Wehen), rät mir die Hebamme dringend zu einer PDA, mir ist alles egal, Mumu 3-4cm

22:00 Übergabe an Hebamme Kerstin, unter der PDA lief es ganz passabel, Presswehen setzen ein

20.07.
0:00trotz 2h Presswehen (normal sind 20-45min), wollen die letzten cm nicht, die Haare sind schon zusehen, bei jeder Presswehe stemmt sich eine Ärztin mit auf den Bauch; Oberarzt wird zu Rate gezogen übe eine Saugglocke nachgedacht

0:15Oberarzt merkt, dass der Kopf durch die lange Pressphase und die zu langsame Muttermundsöffnung schon zu stark deformiert ist um eine Saugglocke anzusetzen, also so knapp vor dem Ziel: Sektio; hätte fast geheult, sogar die Hebamme meinte ncohmal ganz traurig " es waren doch schon die Haare zu sehen..."

1:00Gretha Emilie wird geboren, sie wiegt doch nur 3650g bei 54cm und einem KU von 36,5cm

Die Kleine hatte sich aus ihrer komischen Lage (Rücken war ja hinten) schlecht und auch noch als Sterngucker ins Becken eingestellt, also hätte das mit meiner schwindenden Kraft leider nie geklappt.

Mädels, es ist wahr: sie liegt bei dir auf dem Arm und es ist egal was vorher war und meine Geburt war nun wirklich nicht toll und elendig lang. Ich war übrigens so überfordert vor lauter Glück, ich konnte nicht einmal weinen. Habe auch schon seit 6 Tagen nicht ferngesehen, weil es viel spannender ist, diesen kleinen Menschen zu beobachten.

In dem KH, wo ich war, haben sie es aber ganz toll gemacht. Die Kleine wurde geholt und in dem gleichen Raum überprüft und danach während des Zunähens mir schon auf die Brust gepackt. Dort hat sie auch gleich ein kleines Andeneken hinterlassen (Kindspech, ihhh, soll aber Glück bringen )

Alles Liebe und Gute weiterhin, es lohnt sich allemal. Ihr braucht keine Angst haben. Man verliert zum Glück das Zeitgefühl.

Grüßle, rebahh

Mehr lesen

26. Juli 2007 um 14:47

Herzlichen glückwunsch!
na da kann ich mich auf was gefasst machen! wie fühlst du dich denn jetzt nach dem kaiserschnitt? überleg nämlich einen wks machen zu lassen und weiss nicht wie das dann hinterher so ist...

lg,c.

Gefällt mir
26. Juli 2007 um 14:50

Herzlichen glückwunsch
*SCHNIEF* schöööööön

claudi 17+0

Gefällt mir
26. Juli 2007 um 14:54
In Antwort auf lyyti_11973814

Herzlichen glückwunsch!
na da kann ich mich auf was gefasst machen! wie fühlst du dich denn jetzt nach dem kaiserschnitt? überleg nämlich einen wks machen zu lassen und weiss nicht wie das dann hinterher so ist...

lg,c.

Hmmm...
also ersteinmal muss ich sagen, dass ich ja keinen wollte, deshalb war ich von meiner Einstellung schon etwas genervt.

alles in allem ist es ok, ging ja nicht anders. der 1.tag ist übel, da bekommt man noch schmerzmittel in die vene und wenn es nicht auszuhalten ist (was es bei fast keinem ist) musst du noch zusätzlich schmerztabletten nehmen). dann liegst du da und hast einen blasenkatheter und einen wundsekretkatheter. also mit aufstehen ist da nicht viel. wäre mein freund nicht da gewesen, hätte ich wegen jedem scheiß klingeln müssen. am 2.tag durfte ich aufstehen, hatte das glück, dass die katheter schon raus konnten (ist nicht bei jedem so),konnte nur ganz kleine schrittchen tief nach vorne gebeugt machen, weil es sonst tierisch im bauch gezogen hat.
dann hast du echt keinen bock mehr, wenn du siehst wie normal gebärende durch die gänge mit ihrem kind hüpfen und du kriechst so durch die gegend.
würde es ungern wieder im ks enden lassen, aber die pda kann ich jedem empfehlen, der angst vor schmerzen hat oder dem die kräfte schwinden.

Gefällt mir
26. Juli 2007 um 15:04

Alles Gute....
für euch beide. Ich gratuliere dir zu deiner kleinen Maus. Ich wünsche dir viel Freude mit der Kleinen und alles Liebe und Gesundheit für sie.


LG,

Julia + Leonie (6 Tage alt)

Gefällt mir
26. Juli 2007 um 15:26

Herzlichen Glückwunsch
zu deinem kleinen Mädchen!

Der Name ist übrigens total schöööön!

LG, Mela & Carl (27. SSW)

Gefällt mir
26. Juli 2007 um 16:05

Hi Rebahh
Herzlichen Glückwunsch zu deiner Süssen.
Geniesst die Zeit und lasse alles langsam angehen..
War der Kopf deiner Süssen, vorher nicht im Becken?

Ganz Liebe Grüsse an euch
Sabine ET+6

Gefällt mir
26. Juli 2007 um 16:11

Herzlichen Glückwunsch..
..zu deiner Maus..War ja wirklich nicht so ne tolle Geburt..aber sobald man das Baby auf dem Arm hat vergißt man die Strapazen von der Geburt..

Alles Gute

LG Steffi+Nils 14 Tage jung

Gefällt mir
26. Juli 2007 um 16:24

Wow
herzlichen Glückwunsch, das war ja echt eine Prozedur. Respekt!!!!
Bin irgendwie froh, dass ich gleich einen kaiserschnitt bekomme.

LG
Nicole
noch 4 Tage bis KS

Gefällt mir
26. Juli 2007 um 17:08

Danke, danke
danke!

wünsche euch auch alles gute, entweder noch eine angenehme kugelzeit oder ein schönes kennenlernen.

schau bestimmt immer noch fleißig hier rein und geb meinen senf ab...

Gefällt mir
26. Juli 2007 um 17:11
In Antwort auf linsey_12350895

Hi Rebahh
Herzlichen Glückwunsch zu deiner Süssen.
Geniesst die Zeit und lasse alles langsam angehen..
War der Kopf deiner Süssen, vorher nicht im Becken?

Ganz Liebe Grüsse an euch
Sabine ET+6

Naja...
sie hatte soviel kontakt zum becken, dass ich mir bei einem blasensprung keine sorgen hätte machen brauchen. aber für 41+4 nicht gerade tief, sonst hätte sie ja auch nicht so doof mit dem rücken hinten liegen können...

Gefällt mir
26. Juli 2007 um 17:17

Leider...
...kann eine nebenwirkung der mittel zum einleiten übelkeit und/oder erbrechen sein. soll eigentlich nicht so häufig vorkommen. reagiere aber "gerne" mit dem magen auf hormone, habe auch zu beginn der ss viel gespuckt. und die mittel sind ja eigentlich auch nur hormone.

danke für das namenskompliment, meine schwiegermutter in spe findets ganz schlimm, ist mir aber schnuppe. wusste schon warum ich den namen nicht vorher bekannt gegeben habe.

Gefällt mir
26. Juli 2007 um 17:40
In Antwort auf tamera_12699467

Naja...
sie hatte soviel kontakt zum becken, dass ich mir bei einem blasensprung keine sorgen hätte machen brauchen. aber für 41+4 nicht gerade tief, sonst hätte sie ja auch nicht so doof mit dem rücken hinten liegen können...

...
Danke für die Antwort. Frage auch nur , da ich 6 Tage über ET bin und ich am Montag spätestens ebenfalls eine Einleitung bekomme. Der Kopf meines Kleinen hat auch Bezug zum Becken sitzt aber nicht fest.. die Gefahr ist halt die gleiche wie bei dir..
Aber nichts desto trotz absehbar ,wann der Kleine dann endlich da ist.

Sei lieb gegrüsst

Gefällt mir
26. Juli 2007 um 18:18
In Antwort auf glenna_12274087

Alles Gute....
für euch beide. Ich gratuliere dir zu deiner kleinen Maus. Ich wünsche dir viel Freude mit der Kleinen und alles Liebe und Gesundheit für sie.


LG,

Julia + Leonie (6 Tage alt)

Auch von mir ...
herzlichen Glückwunsch
Wünsche Euch alles Liebe und vor allem Gesundheit

LG Dani mit Emilia Louisa 8 Wochen alt

Gefällt mir
26. Juli 2007 um 19:10

...
Herzlichen Glückwunsch zu deiner gesunden Tochter!!!!!

Also, ich muss gestehen, das ich eh schon angst vor der Geburt habe. Und wenn ich deinen Bericht so lesen, naja, musstest ja schon einiges durchmachen.

Wünsche euch dreien alles, alles Gute!!!

LG Bella, 27.ssw

Gefällt mir
26. Juli 2007 um 19:56
In Antwort auf bennet_12748605

...
Herzlichen Glückwunsch zu deiner gesunden Tochter!!!!!

Also, ich muss gestehen, das ich eh schon angst vor der Geburt habe. Und wenn ich deinen Bericht so lesen, naja, musstest ja schon einiges durchmachen.

Wünsche euch dreien alles, alles Gute!!!

LG Bella, 27.ssw

Das ist echt die ausnahme...
da kamen mehrere unwahrscheinliche, blöde umstände zusammen. wollte eigentlich keine angst machen, sondern mut. egal wie ätzend es werden sollte (vielleicht wird es ja wundeschön), die sache ist es wert. man kommt ja eh nicht drum rum
nee im ernst, bleib offen, du weißt nicht wie es wird. mir war es am ende der ss auch egal wie es wird, hauptsache es kommt irgendwie da raus.

will auch immer noch min. ein geschwisterchen für gretha, wenn auch auch nicht gerade morgen.

Gefällt mir
27. Juli 2007 um 16:16

Glückwunsch auch von mir!
Also es ist ja eigentlich so ein kleine Horrorgeschichte, aber irgendwie hast du es nett geschrieben und es macht Mut....außer das Erbrechen, ich denk des ist echt schlimm, noch zu den Schmerzen...

Muss mich auch jedesmal wenn ich starke Schmerzen hab (Regelschmerzen, Migräne) übergeben, ich hoff mir bleibt es bei der Entbindung erspart... ist kräftezerrend...

So ähnlich wars damals auch bei meiner Mutter, allerdings ohne Einleitung und ohne PDA...

Aber sie erzählt es, als wäre sie gestorben....

Viel Spaß mit deiner Kleinen...

Liebe Grüße aus München
Cindy + 1. Püppi inside
21+6

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers