Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Gibts hier jemanden der nicht stillen möchte...

Gibts hier jemanden der nicht stillen möchte...

2. August 2012 um 23:23 Letzte Antwort: 2. November 2012 um 19:08

und wenn ja, was sind eure gründe?
Ich habe meinen sohn 6 monate gestillt, aber es hat nie so gut geklappt dass ich es wie viele andere mamas als schön empfand Ständig die frage ob man genug milch hat, phasen mit stündlichem anlegen, schmerzen beim stillen, abpumpen weil er nicht satt wurde etc.
Uberlege nun ob ich es beim zweiten überhaupt nochmal versuche oder lieber gleich die flasche gebe.
Wie ist das bei euch?

Mehr lesen

2. August 2012 um 23:48

Huhu...
Ich werde auch nicht stillen...klar ist das für das Baby gut, weil es die Dinge bekommt, die es braucht, aber ansonsten seh ich persönlich keinerlei Vorteile darin, eher im Gegenteil.
Aber das sollte jeder für sich entscheiden, wenn du nicht magst, lass es, ansonsten probier es einfach nochmal und wenns nicht geht, dann geht's halt nicht

Liebe Grüße

Gefällt mir
3. August 2012 um 8:57

Bin
zwar erst schwanger , aber ich habe ein paar Freundinnen, die nicht gestillt haben, aus verschiedenen Gründen. Das ist etwas, was man ganz für sich entscheiden sollte und vor allem ohne sich von anderen ein schlechtes Gewissen einreden zu lassen.

... Ich hab noch nie gestillt , keine Ahnung - probieren möchte ich es schon - aber wenn es Probleme gibt, dann würde ich umsteigen.

Vielleicht mal probieren und wenn es gar nicht geht zum Fläschchen greifen ? Und wenn du dich gleich dagegen entscheidest - ist das auch dein Ding , bloß nichts einreden lassen .


Liebe Grüße!

Gefällt mir
3. August 2012 um 9:14

Eher im Gegenteil
Also bei meinem 1. Kind ging es mir genauso wie dir, das war ein einziges Theater. Ich habe dann mit 7 Monaten abgestillt bzw. einfach nicht mehr nachgepumpt und die Milch war dann ganz schnell weg. Ich war sooooo genervt!
Vorm 2. Kind habe ich deshalb klipp und klar gesagt, ich möchte gerne stillen, aber nicht mehr um jeden Preis. Denn für mich war klar, dass meine Große auf der Strecke bleibt, wenn wir unseren Tag komplett nach den Stillmahlzeiten vom 2. Kind ausrichten, ich wieder ewig füttere, pumpe etc. Tja, Nr. 2 war ein Frühchen, aber im Kinderkrankenhaus war ein supertolle Stillberaterin, die hatte meinen Sohn bis zur Entlassung so weit, dass er schon voll gestillt war (ist eher ungewöhnlich, normal braucht man noch etwas Unterstützung durch die Pumpe oder die Kleinen packen das stillen gar nicht). Der war das perfekte Stillkind. Hat immer gut und viel getrunken, mit dem war das sooo einfach! Ich habe ihn dann auch 15 Monate gestillt, bis er von selber nicht mehr wollte.
Jetzt hätte ich natürlich gerne, dass es beim 3. Kind wieder so läuft. Allerdings werde ich wieder nicht um jeden Preis stillen. Wenn die Flasche besser in unseren Alltag passt, wird umgestellt!
Ich würde es an deiner Stelle zumindest probieren, aufhören kannst du ja dann immer noch. Setz dir doch einen Zeitrahmen fest, und wenn es bis dahin nicht klappt, wird abgestillt. Und such dir eine nette, kompetente Hebamme, die dich unterstützt.

Gefällt mir
3. August 2012 um 11:08

Nein!
Warum? Ich habs zweimal probiert. Zweimal wars ein Drama. Diesmal werd ich von anfang an Flasche geben. Und heutzutage sind die Milchnahrungen min. genauso gut. Körperliche Nähe kann ich trotzdem aufbauen. LG Hanna

Gefällt mir
3. August 2012 um 11:49

Danke...
...für Eure Meinungen. Ich merke nur jetzt schon dass ich frustriert bin wenn ich ans stillen denke, weil es bestimmt wieder nicht so gut klappt. Probieren würde ich es eigentlich schon gern, aber wenns dann wieder nicht läuft muss sich die Kleine umstellen und hat vielleicht (wie mein Sohn) extrem mit Bauchschmerzen zu tun. Ach Mensch, ich weiß auch nicht Lasse es wohl einfach auf mich zukommen und entscheide spontan. Danke für Eure Tipps

Gefällt mir
24. Oktober 2012 um 14:12
In Antwort auf perle_12524464

Huhu...
Ich werde auch nicht stillen...klar ist das für das Baby gut, weil es die Dinge bekommt, die es braucht, aber ansonsten seh ich persönlich keinerlei Vorteile darin, eher im Gegenteil.
Aber das sollte jeder für sich entscheiden, wenn du nicht magst, lass es, ansonsten probier es einfach nochmal und wenns nicht geht, dann geht's halt nicht

Liebe Grüße

Ich werde
auch nicht stillen , ich denke es muss jeder selber wissen ob man stillt oder nicht.. Traurig ist finde ich das man ,,verurteilt'' wird wenn man nicht stillen möchte.. Was mich dennoch nicht abhält es zu lassen

Gefällt mir
24. Oktober 2012 um 14:52

Hallo oktobermama
Mein Baby ist knapp 7 Wochen alt, ist mein erstes. Wollte von Anfang an nicht stillen und bereue es keine Sekunde. Papa kann auch füttern und vor allem sehe ich immer genau wieviel er getrunken hat, ohne großen Aufwand wie vorher und nachher wiegen ect. Aber das muss jeder selbst wissen. Tu bitte das was dir dein bauch sagt!!!! Und lass dir nicht reinreden!

Gefällt mir
24. Oktober 2012 um 15:02

Hallo
Also ich hab mich auch gegen das Stillen entschiede, aber aus dem Grund weil ich Zwillinge bekomme. Ich hab echt keine Lust das ich mir das antue. Es kann ja sein bei dem einem klappts prima und bei dem anderen nicht und der muss dann mit der Flasche gefüttert werden. Das ist mir echt zu umständlich, dann doch lieber gleich die Flasche. Außerdem kann ich dann besser unterstützt werden, wenn ich eins zum Füttern z. B. meinem Mann gebe.

Gefällt mir
24. Oktober 2012 um 19:59

Huhu
Also ich habe bei meiner Tochter gestillt und fand es ganz toll. Es hat immer super geklappt und ich konnte dadurch auch keine Nachteile des Stillens feststellen. Ich hab auch nie gewogen, hatte nicht mal ne Waage, sie hat sich einfach geholt was sie brauchte.

Aaaaaaber
Nicht-Stillen hat auch so seine Vorteile:
- Die Babies schlafen schneller durch
- Du kannst das Baby früh auch mal für ein paar Stunden abgeben oder länger, bist flexibler
- Papa oder Bruder/ Schwester können auch füttern
- Man kann Essen/ Trinken was man will
- Man muss sich nicht immer zurückziehen wenn das Baby Hunger hat
- Du kannst Dich während des Fütterns weiter um deinen Sohn kümmern
- Und dann der Stress mit den Titten Die sind bei mir öfter fast explodiert und ausgelaufen...
Und Abstillen war auch recht schmerzhaft zeitweise

Und da gibts bestimmt noch mehr Vorteile.
Ich bin jetzt gerade erst in der 8.Woche aber ich werde mir noch überlegen ob ich noch mal stille...
Wenns wieder so gut klappt, mach ich das bestimmt, aber gerade jetzt beim Zweiten tu ich mir keinen Stress an, falls es nicht so klappt, dann stelle ich sofort um!

Ach und lass Dich nicht Beschimpfen von den "Übermuddis" die dir dann alle erzählen wollen wie egoistisch es ist nicht zu stillen

Alles Gute!

Gefällt mir
24. Oktober 2012 um 21:13

Es ist allein deine entscheidung
Ich stille meinen Sohn sehr gern, hatte auch nie Probleme.

Aber zu den Vorteilen meiner Vorrednerin:

1. Kann man mumi auch in der flasche geben, wenn man unterwegs ist oder mal länger ohne Kind unterwegs ist, da kann auch Papa füttern
2. Babies die mit Flasche ernährt werden schlafen deswegen nicht eher durch, das hat was mit Hirnreife zu tun und ob du ein baby bekommst das viel oder wenig nähe braucht

Ich habe keine vorurteile ggü flaschenfüttern, aber wenn stillen gut funktioniert, warum nicht!!! Da sollte man eher an die gesundheit des babies denken und nicht, das man endlich wieder Alkohol trinken darf

Wenn stillen für die Frau eine belastung ist, sollte lieber die flasche gegeben werden, eine unglückliche mum, bringt dem baby auch nix

Schönen abend noch

Nicmum

Gefällt mir
25. Oktober 2012 um 8:12

Hallo
ich hab meine tochter (7) nicht gestillt und ich habe es nicht eine sekunde bereuht. ganz im gegenteil ich hab es genossen nicht so unter druck zu stehen ..was ich immer füe horror geschichten höre. Und schon allein das gefühl das dabei entstehen muss lässt mich erstarren.Ich bin an der brust extrem empfindlich und hab dann von anfang an gesagt das das für mich nicht in frage kommt. Und als ich den busen der immer schön war von meiner freundin gesehen habe nach dem stillen war das für mich noch klarer
Auserdem find ich das auch toll wenn der mann füttern kann und man sich das treilt denn es kann genu so toll sein die flasche zu geben
Meine tochter ist übrigens kerngesund !!!

Gefällt mir
25. Oktober 2012 um 8:18

Wichtige Antikörper
Ich bin ganz klar fürs Stillen, weil es für das Kind das Beste ist.
Ich will niemanden reinreden aber etwas dürft ihr nicht vergessen:
Auch wenn die Schoppenmilch mitlerweile sehr gut ist (je nach Produkt) bekommt dein Baby dadurch aber keine wichtigen Antikörper merh mit. Sein schutz hält noch einige Monate nach der Geburt an (vom Mutterleib her) aber danach, muss es so zu sagen selber schauen und werden oft krank in der Zeit. Wenn man stillt (voll oder nicht voll) hat das Baby diesen schutz noch und kann ihn besser für sich aufbauen, wenn dann nicht mehr gestillt wird.

Es ist eure entscheidung, aber gewisse sachen darf man aber nicht einfach vergessen, nur weil Flaschen geben bequemer für Mutti ist.

Gefällt mir
25. Oktober 2012 um 10:28

@Ich3177
Ja das kann ich auch bestätigen... Stillen ist super praktisch! WENN ES GUT KLAPPT! Wenn nicht, dann ist das auch immer mega umständlich.
Bei einer Freundin von mir hat der kleine immer mind. ne dreiviertel Stunde gebraucht um zu Trinken. wenn du das dann alle 3 Stunden machen musst, zerstört dir das ja schon deine Tagesplanung.

Ja und günstig ist es wirklich... 0/Monat
Das einzige was man braucht sind vielleicht diese Dinger die man sich in den BH tut, hab den Namen schon vergessen. Aber die kosten ja fast nix.

Wie gesagt, das ist immer total typabhängig ob Stillen sinnvoll ist oder nicht. Gerade wenn es nicht gut klappt und man Schmerzen hat rate ich eher die Flasche zu geben, denn eine glückliche Mami = glückliches Kind.

Und das mit den Antikörpern ist so auch nicht ganz richtig. Ich kenne sooooo viele Leute die nicht gestillt wurden und kerngesund sind ohne Allergien.
Mein Bruder z.B. wurde voll gestillt und hat so ziemlich jede Allergie + sehr starke Neurodermitis.
Auch unser Nachbarkind wurde gestillt und hat trotzdem Neurodermitits bekommen.

Klar Muttermilch ist auf das Baby abgestimmt und sicher das Beste, aber die Flaschenmilch ist heute auch nahezu genauso gut. Und es ist wichtiger dass beide Parteien glücklich sind.

Gefällt mir
25. Oktober 2012 um 10:38

Stillen..
ich habe in der ersten bis zum 5ten monat gestillt, obwohl ich noch unheimlich viel milch hatte und die ärzte mich sogar lobten, dass meine tochter 40% über der normalen gewichtszunahme lag. doch habe ich damals leider nicht abstand zu meiner familie gehalten, die überzeugte fläschchen geber waren udn nichts von ärzte hebammen und ihre normentabellen hielten.
man hat mich immer fertig gemacht wie ich das kidn mit dre brust quälen kann, es hätte hunger, dabei waren es nur die kohliken. und "wir haben nicht stillen können-da ist es bei dir auch unwahrscheinlich" als mein mann dann eine woche auf geschäftsreise musste, war ich dann zur hilfe bei meiner mutter. großer fehler. die haben mich so gestresst, dass ich einen milchstau bekam und es plötzlich dann wirklich nicht konnte. was für die eine bestätigung war. später habe ich dann wo wir über weihnachten bei der auch entfernt wohneneden schwiegermutter waren vorwürfe bekommen, warum ich nicht stille. sie wollte es immer udn konnte es nicht.

meine tochter ist jetzt 14 monate alt, ich habe es bereut sie nicht voll zu stillen udn jetzt bin ich in der 30 ssw und kriege panik an den gedanken zu stillen, weil es wohl nur in ruhe geht, wenn man alle für ein jahr von sich wegblockt. ich habe es auch so gemacht, um streit zu vermeiden, bei meinen eltern flasche gegeben udn daheim gestillt. doch ließ sich meine tochter auch nur an der brust beruhigen. udn der ewige wechsel ist nicht gut.
nur von meinen mann gibt es jetzt auch druck, dass ich stillen soll.

Gefällt mir
31. Oktober 2012 um 7:06

Bibubu
also falls ich dich trösten kann. auch wenn man nicht stillt hängt der busen, nur halt früher. die milchdrüsen müssen sich ja erst zurückbilden udn das fettgewebe neu aufbauen. vll hast du ein paar streifen, da dein kleines an den busen rumzieht, aber mit übungen und geduld bekommt man den wieder gut in form.

mit dem alter kreigt man eh einen hängebusen
also meiner war zwar hinterher kleiner, aber dafür wieder in form udn das ist glaube ich sehr in ordnung.

Gefällt mir
31. Oktober 2012 um 7:31


also ich kann mich auch nicht mit dem stillen anfreunden ... habe bei mein ersten nach den 3 tage krankenhausaufenthalt abgestillt und dann gabs flasche .. ich bin nich der meinung das stillen die bindung fördert ..wir waren immer ein sehr verkuscheltes team... und wir hatten soviel körperkontakt auch ohne das er meine brust dabei in mund haben musste ... keine mama sollte sich verpflichtet fühlen.. ich denke die vorzüge sind das man geld spart , aber mein schätzchen is immer kerngesund so gut wie nie krank und das trotz fläschen ... naja solll jede mama für sich entscheiden ich werde beim 2 kind wieder nur die drei tage stillen


Annemarie mit Philipp(2) und babyinside 6+5

Gefällt mir
31. Oktober 2012 um 7:45

Unentschlossen4
es ist ein schwieriges thema für mich, da mein mann gerne möchte, dass ich es diesesmal ein jahr aushalte. Wie hat deiner dazu gestanden?

wie beschrieben, war bei usn schon während der kohlikzeit radau, dass das keine kohliken wären sondern ich flasche geben sollte.

ist es egoistisch, wenn ich es mir diesesmal einfach machen möchte und sage um den ganzen stress zu entgehen, gebe ich flasche?
Meine Tochter ist in zwei monaten 17 monate alt. sie hatte damals pausenlos an der brust gehangen. auch zur beruhigung, da sie keinen nucki nahm. und in zwei monaten wird sie auch große schwester, da habe ich angst, sie extrem zu vernachlässigen, wenn das zweite (was jetzt schon nach einer zweitversion von ihr aussieht^^) auch so ist und ich stille.
mein mann meinte, durch flasche geben, wird es aber auch nicht einfacher. ich bin in zwitracht, da ich es nicht hundert pro weiß.
einerseits würde ich gerne, andererseits, würde ich diese zeit gerne stressfreier haben udn gebe zu, auch etwas mehr freiraum. ich konnte bis zum 6ten monat niergens mit ihr hin, auch nicht zu meiner rückbildung, da meine tochter immer geschrien hatte und an die brust zur beruhigung wollte. udn so kann man natürlich kein training machen.
gebe etwas zu, es war eine erleichterung für mich, als mein mann auch fläschchen gegeben hat nach 6 monaten. aber für ihn überhaupt nicht^^,

Gefällt mir
31. Oktober 2012 um 9:45


Also ob Jemand stillen will oder nicht, finde ich individuell und typenabhängig. Keiner sollte dadurch verurteilt werden, dass er nicht stillt.

ABER: Ich wollte nur mal kurz anmerken, dass das Argument, dass man nicht will dass sich die Brüste verändern durchs stillen, Blödsinn ist.
Hier mal ein med. Text dazu:

"Nicht das Stillen ist Schuld!

Entgegen der weit verbreiteten Meinung, Stillen führe zu einem Hängebusen, sorgt vielmehr schon die Schwangerschaft für eine Veränderung der Oberweite. Denn bereits in dieser Zeit bereitet sich der Körper auf das spätere Stillen vor: die Brustdrüsen wachsen, der Busen nimmt an Umfang zu, die Haut dehnt sich. Nach dem Abstillen wird, rein biologisch gesehen, der größere Brustumfang nicht mehr gebraucht, sodass sich der Busen nach und nach zurückbildet. Dieser Vorgang spielt sich prinzipiell im Körper einer jeden Schwangeren ab (mehr oder weniger stark ausgeprägt) und geschieht unabhängig vom Stillen. Ohne das Stillen wird dieser Prozess bereits nach der Geburt in Gang gesetzt, andernfalls erst nach dem Abstillen. Wie stark der Unterschied im Gegensatz zu früher ist und welche Form, Größe und Festigkeit die neue Oberweite aufweist, hängt von mehreren Faktoren ab. Beispielsweise davon, wie stark die Brust während der Schwangerschaft und Stillzeit gewachsen ist und wie die natürliche Beschaffenheit und Elastizität des Bindegewebes ist. Neben Veranlagung haben auch Alter, Ernährung und Zigarettenkonsum Einfluss darauf, wie sich die weibliche Brust nach einer Schwangerschaft oder mit zunehmendem Alter verändert. Ebenso spielen die Anzahl der Schwangerschaften und der Body-Maß-Index der jeweiligen Frau eine Rolle."

Gefällt mir
31. Oktober 2012 um 9:56

Es war
zumindest nachts angenehmenr. das stimmt. einfach ins bett holen fertig.

naja, ich habe eh von natur aus kleine brüste. ich glaube, da ist es eh egal, ob die wieder kleiner werden oder noch kleiner. man ist daran gewöhnt.

Gefällt mir
31. Oktober 2012 um 10:26

Hm
Also bei meiner Großen hatte ich ähnliche Probleme wie du und habe mit Zähne zusammen beißen und viel Geduld 7 Monate durchgehalten. Die war einfach von Anfang an kein guter Esser (ist sie auch heute noch nicht). Bisschen nuckeln war okay, aber richtig trinken ging mal besser und mal schlechter.
Mein Kleiner dagegen war von Anfang an ein richtiger Veilfraß, obwohl er ein Frühchen war. Der hatte einen Zug drauf, hat schnell und viel getrunken. Voll das Gegenteil von meiner Tochter. Und ich fand es so angenehm, dass ich mir nie Gedanken machen musste, ob ich ein Fläschchen mitnehmen muss, wie wir das mit heißem Wasser machen usw. - war ja alles jederzeit verfügbar. Und mit 2 Kindern war ich eh kaum mehr mal alleine unterwegs, so dass ich abpumpen hätte müssen. Außerdem habe ich bei meienr Tochter 7 Monate zugepumpt und wollte nie wieder im Leben pumpen.
Ich möchte jetzt wieder gerne stillen. Wenn es allerdings so nervig wird wie bei meiner Tochter, dann werde ich rel. schnell auf Flasche umstellen. Mit 3 Kindern habe ich weder die Zeit noch die Lust auf pumpen.
Also ich werde es auf jeden Fall probieren, ich weiß ja, dass es auch gut klappen kann - aber ich werde definitiv nicht stillen um jeden Preis.

Gefällt mir
2. November 2012 um 19:08


wenn ich auch mal meinem senf dazugeben darf...
habe meinen ersten sohn 1 tag im kh gestillt dann die abstilltablette genommen...(wobei man sich manchmal bei den hebammen durchsetzen muss weil manche das nich so mögen ) die flasche gegeben....war einfach nix für mich... meine freundin hatte entzündungen und und und es ist alles so kompliziert wenn man irgendwo hin will...
ich bin auch mit flasche groß geworden und heut zu tage ist sie ja noch besser als vor 22 jahren... mein sohn ist nie groß krank geworden troz flasche...außerdem vertragen viele kinder die milch aus der packung besser und man kann was dabeimischen wenn sie koliken haben...
werde mir diesmal auch wieder für nachts flaschen fertig machen, die in den kühlschrank packen und warm machen
werde es jetzt, wenn mein nächstes kind kommt auch nur im kreissal stillen und dann die flasche geben.
Lg

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers