Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Gibt es andere methoden (PDA?)

Gibt es andere methoden (PDA?)

21. Februar 2007 um 22:20 Letzte Antwort: 5. März 2007 um 21:15

Hallo an Alle

ich bin mie nicht sicher was PDA angeht, ich meine das soll ja auch
gefährlich sein fürs kind und für die Frau selber auch.
Gibt es ander Schmerzlindernde Methoden?
Hilft mir bitte weiter

Mehr lesen

22. Februar 2007 um 16:48

Auch Jahre danach
scheint es noch nicht durchgedrungen zu sein - informier dich bitte mal - was gefährlich war, war die Spinalanästhesie...die PDA nicht ! Weder für Mutter, noch für Kind!
Bei der Spinalanästhesie wird die Nadel tief vorgestochen und durchdringt die harte Hirnhaut, so dass das Lokalanästhetikum sich frei ausbreiten kann und Rückenmark und Nervenfasern im Spinalkanal betäubt werden. Bei der Periduralanästhesie hingegen wird die harte Hirnhaut nicht durchstochen, so dass das Lokalanästhetikum durch den Periduralkatheter nur einige vom Rückenmark örtlich abgehenden Fasern (Spinalnerven) betäubt.

Ich hoffe, das hat dir jetzt geholfen und wird dir aber sicher auch nochmal gern vom Arzt erklärt!

clarali + perle 26+6

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Februar 2007 um 13:43

Letzte Möglichkeit
Hallo Kati,
leider kann ich den Beitrag vor mir nicht bestätigen. Eine PDA wäre für mich als Schwangere und ist für mich als Hebamme das letzte Mittel der Wahl. Es ist ein enormer Eingriff in den natürlichen Geburtsverlauf. Aber ich bin auch in manchen Situationen froh, dass wir diese Möglichkeit haben. Das es völlig ohne Gefahr für Mutter und Kind ist, stimmt auch nicht. Jede Frau wird vorher darüber aufgeklärt, dass es zu Entzündungen, Empfindungsstörungen in den Beinen, starke Kopfschmerzen... und im schlimmsten Fall zu einer Querschnittlähmung kommen kann. Manchmal werden die Wehen weniger (was einem auch nicht weiter hilft). Da man als Frau deutlich weniger Schmerzen verspürt, werden auch weniger entsprechende Hormone (Endorphine) ausgeschüttet. Diese Hormone helfen dem Kind unter der Geburt den Stress besser zu bewältigen.
Es gibt aber auch andere Methoden zur Schmerzlinderung: neben Akupunktur, Aromatherapie, Homöopathie, Massagen, Bäder,... gibt es auch in jeder Klinik Schmerzmittel die vor einer PDA ausprobiert werden können. Meistens reicht das schon aus.
Warte erstmal ab wie Deine Geburt wird. Solche Entscheidungen sollte man nie vorher treffen, sondern dann wenn es soweit ist.
Liebe Grüße
midwife2

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Februar 2007 um 16:20
In Antwort auf juliet_12653579

Letzte Möglichkeit
Hallo Kati,
leider kann ich den Beitrag vor mir nicht bestätigen. Eine PDA wäre für mich als Schwangere und ist für mich als Hebamme das letzte Mittel der Wahl. Es ist ein enormer Eingriff in den natürlichen Geburtsverlauf. Aber ich bin auch in manchen Situationen froh, dass wir diese Möglichkeit haben. Das es völlig ohne Gefahr für Mutter und Kind ist, stimmt auch nicht. Jede Frau wird vorher darüber aufgeklärt, dass es zu Entzündungen, Empfindungsstörungen in den Beinen, starke Kopfschmerzen... und im schlimmsten Fall zu einer Querschnittlähmung kommen kann. Manchmal werden die Wehen weniger (was einem auch nicht weiter hilft). Da man als Frau deutlich weniger Schmerzen verspürt, werden auch weniger entsprechende Hormone (Endorphine) ausgeschüttet. Diese Hormone helfen dem Kind unter der Geburt den Stress besser zu bewältigen.
Es gibt aber auch andere Methoden zur Schmerzlinderung: neben Akupunktur, Aromatherapie, Homöopathie, Massagen, Bäder,... gibt es auch in jeder Klinik Schmerzmittel die vor einer PDA ausprobiert werden können. Meistens reicht das schon aus.
Warte erstmal ab wie Deine Geburt wird. Solche Entscheidungen sollte man nie vorher treffen, sondern dann wenn es soweit ist.
Liebe Grüße
midwife2

Dein beitrag geht
schon ein wenig nach hinten los - und ich weiss, dass das gegen deine berufsehre geht - aber mir konnte keine hebamme bei der entbindung helfen und ich hätte sonst was für eine pda gegeben ! ich möchte hier nicht einschüchtern und meinen geburtsverlauf schildern, aber so ein paar homöopathische kügelchen oder ein bad hätten da auch nichts geändert - immer alles situationsbedingt - es ist keinem geholfen, wenn man sich darauf einlääst, nichts zu machen (wie meine freundin) und es dann plötzlich zu spät ist für eine pda etc.
übrigens gibt es auch bei küchen und autounfällen die möglichkeit, das was schlimmes draus wird ! !

grüße

clarali + perle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Februar 2007 um 18:07
In Antwort auf an0N_1216502099z

Dein beitrag geht
schon ein wenig nach hinten los - und ich weiss, dass das gegen deine berufsehre geht - aber mir konnte keine hebamme bei der entbindung helfen und ich hätte sonst was für eine pda gegeben ! ich möchte hier nicht einschüchtern und meinen geburtsverlauf schildern, aber so ein paar homöopathische kügelchen oder ein bad hätten da auch nichts geändert - immer alles situationsbedingt - es ist keinem geholfen, wenn man sich darauf einlääst, nichts zu machen (wie meine freundin) und es dann plötzlich zu spät ist für eine pda etc.
übrigens gibt es auch bei küchen und autounfällen die möglichkeit, das was schlimmes draus wird ! !

grüße

clarali + perle

Schade...
das Du meinen Beitrag so missverstanden hast und Du anscheinend viele schlechte Erfahrungen gemacht hast! Ich möchte diese Möglichkeit auf keinen Fall wieder hergeben! Es gibt Situationen in denen die PDA das größte Geschenk ist, aber es gibt auch so viele Frauen, die es auch ohne sie sehr gut geschafft hätten. Das Problem ist, das sich viele Frauen schon von vornherein in den Kopf setzen, das sie eine PDA wollen - und auf keinen Fall ohne sie können. Somit lassen sie sich auf keine andere Möglichkeit ein. Und noch was : wenn eine Frau zu mir sagt, sie will eine PDA und es liegt keine Kontraindikation vor, bekommt sie ihre PDA - das hat nichts mit Berufsehre zu tun. Es soll ja auch jeder selbst entscheiden, ich möchte nur auf Vor- und Nachteile aufmerksam machen. Während der Geburt kann man dies nicht mehr abwägen.
Und zum Thema Küchen- und Autounfälle: das sind, wie schon gesagt, Unfälle! Eine Geburt ist kein Unfall, sondern der natürlichste Vorgang der Welt - entsprechend sollte man sie auch behandeln.
Liebe Grüße
midwife2

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. März 2007 um 18:10

Ich bin für PDA
Und zwar, weil ich weder streng gläubig bin und glaube unter Schmerzen gebären zu müssen weil es die "Erb-Strafe der Frauen ist und zweitens, weil ich nicht verstehe, warum es Frauen nicht erleichtert werden sollte zu gebären.
Wegen jedem Wehwehchen bekommt man heute Schmerzmittel, beim Zahnarzt lasse ich mir vor dem Bohren eine Spritze geben, aber bei der Geburt sollen die Frauen leiden und die Schmerzen tapfer ertragen.

Dieses Gerede von "so natürlich wie möglich" ist doch totaler Unsinn: Beine werden heute auch nicht mehr ohne Narkose amputiert, obwohl das doch viel natürlicher wäre.

Mir kommt es so vor, als ob doch noch irgendwo in den Köpfen drin ist, dass Frauen bei der Geburt leiden sollen, aber was habe ich davon?
Hat es irgendjemand bei meinem ersten Kind interessiert, dass ich es ohne schmerzstillende Mittel geschafft habe? Damals habe ich auch noch gedacht, es muss alles "natürlich-schmerzvoll" ablaufen. Aber wozu?

Ich wollte mein 2. Kind gerne Zuhause bekommen, aber ich werde mich für eine relativ schmerzfreie Geburt entscheiden und in ein Krankenhaus gehen.

Wunschkaiserschnitt finde ich auch überflüssig, weil es eine unnötige OP ist, aber warum soll Frau heute noch unter Schmerzen gebären?

Viele Grüße, Kiki

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. März 2007 um 21:15

...........
ich habe jetzt vor kurzem auch gehört das Spinalanestesie besser ist als die PDA das die Spinale nichts so viele nebenwirkungen hat wie die PDA. habe am 12 ternin zu untersuchung und werde meine Frauenärtztin fragen.


Was sagt ihr den dazu hat jemand auch schon so etwas gehör oder weis es sogar genau wie das ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram