Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Gewollter Kaiserschnitt

Gewollter Kaiserschnitt

16. April 2017 um 13:06 Letzte Antwort: 20. April 2017 um 21:47

Hallo Muttis. Ich bin jetzt ca im 1. Monat und möchte zur Geburt unbedingt einen Wunsch KS. Wie wird das mit dem KS so genau geplant und ab wann? Was ist wenn ich vor dem geplanten KS schon wehen bekomme? Können meine Ärzte sich weigern einem Wunsch KS zuzustimmen? 
(Es ist mein 2. Kind und bei der ersten Geburt ist so viel schief gegangen und es war für mich der pure Horror.  Ich weiß das jede Geburt anders ist aber ich habe da solche Panik das für mich sogar ein ss Abbruch ehrlich in Frage kommt als natürliche Geburt. Das will ich nie nie wieder mit machen. Ich weiß das auch KS ein Spaziergang ist .. Aber DAS will ich nie wieder.  

Mehr lesen

16. April 2017 um 14:32

Hallo limijaru,
Hui, da musst da ja wohl ganz schön was mitgemacht haben.
Also ein KSwird im Geburtsplanungsgespräch besprochen, welches ca in der 34.ssw stattfindet. Der Termin Wird, wie Vanessa schon  sagt, etwa 1 bis 2 Wochen vor dem ET angelegt.
Was nicht stimmt, Vanessa, dass man einen Wunsch-Ks selbst zahlen muss. Den zahlt die KK.
Was das Thema angeht ob die Ärzte sich weigern, das kommt drauf an. Es gibt Kliniken, die keinen Wunsch-Ks machen (was ich persönlich gut finde..).
Kliniken, die ihn machen, begrüßen es mit Handkuss. Weil sie erstens mehr Geld daran verdienen und es zweitens planbar ist.
Wenn du vor dem KS schon sehen bekommst, werden sie bis zur 34.ssw aufgehalten und ansonsten läuft es unterschiedlich. Entweder du entbindest dann normal, oder es wird eben der KS gemacht wenn du mit wegen in die Klinik kommst, wenn es noch nicht zu spät ist und wenn sowohl OP-Saal als auch Personal verfügbar ist.

2 LikesGefällt mir
16. April 2017 um 14:34

*Wehen, nicht sehen.
Darf ich fragen was bei deiner ersten Geburt passiert ist?

Gefällt mir
16. April 2017 um 14:58

Ich will durchaus noch 1 Kind.  Unbedingt. Allerdings ist die Angst so schlimm .. Das mir alles lieber wäre als eine Normale Geburt. Ich bekomme richtige Panik Attacken wenn ich daran denke das ich vielleicht einfach nicht um eine normale Geburt drumherum komme. Ich habe mir deswegen auch schon vor längerer Zeit psychologische Hilfe gesucht. Leider hat mir das garnichts gebracht. Ich weiß das diese so schlimm starke angst für viele nicht so nachvollziehbar ist.. 
MAn muss allerdings dazu sagen das bei mir damals bei der normalen Geburt wirklich alles schief gegangen ist was schief gehen kann. Ich musste 2 mal wiederbelebt werden. Der kleine war für mich schier unendlich lange ohne Herzschlag. 4 Ärzte und 8 Schwestern waren mit im Kreißsaal. Mehrmals wurde zum notkaiserschnitt angesetzt. Meine Nieren sind bei der Geburt beschädigt wurden. PDA war bei mir nicht mehr möglich obwohl ich unbedingt eine wollte( ich hatte sehr unfähigeHebammen Kreißsaal). 
Ich bekomme Todesangst wenn ich an eine normale Geburt denke. Es ist so schlimm das ich bei Frauen mit einem Baby Bauch mir nicht wie alle anderen denke "oh wie schön.. Das Wunder des Lebens" sondern nur " oh gott die arme Frau.. Lange kann es nicht mehr dauern bis sie durch diese Hölle gehen muss" 
Wr wünschen uns sehr ein 2. Kind. Und wenn es die Möglichkeit mit dem KS nicht gäbe .. Hätte ich mich direkt nach der Geburt meines 1. Kindes Sterilisieren lassen .. 
Und jetzt habe ich einfach tierische angst das ein KS aus irgendeinem Grund dann doch nicht geht .. 

Gefällt mir
16. April 2017 um 14:59
In Antwort auf basya_12516799

Hallo Muttis. Ich bin jetzt ca im 1. Monat und möchte zur Geburt unbedingt einen Wunsch KS. Wie wird das mit dem KS so genau geplant und ab wann? Was ist wenn ich vor dem geplanten KS schon wehen bekomme? Können meine Ärzte sich weigern einem Wunsch KS zuzustimmen? 
(Es ist mein 2. Kind und bei der ersten Geburt ist so viel schief gegangen und es war für mich der pure Horror.  Ich weiß das jede Geburt anders ist aber ich habe da solche Panik das für mich sogar ein ss Abbruch ehrlich in Frage kommt als natürliche Geburt. Das will ich nie nie wieder mit machen. Ich weiß das auch KS ein Spaziergang ist .. Aber DAS will ich nie wieder.  

Hallo. Ich bin auch erst im 2. Mt und mir aber ebenfalls sicher, dass das Baby per Wunschkeisserschnitt auf die Welt kommen wird. Die meisten Ärzte begrüssen das übrigens, wegen den Zusatzkosten. Natürlich musst Du das schon im Vorfeld abklären, ich denke Deine Gyn kann Dich da bestens unterstützen und beraten. 

Der Grund liegt bei mir übrigens auch darin, dass meine erste Geburt der Horror war und mich absolut traumatisiert hat. Schlussendlich hat übrigens mein Mann das Kind selbst geholt hat da die Herztöne runter gingen. Ich hatte 48h Dauerwehen, einen Bandscheiben Vorfall dabei erlegen u.u.u. Ich persönlich werde im Vorfeld auch ein Formular unterzeichnen, dass komme was wolle, dieses Kind per Keisserschnitt auf die Welt kommt. 

Lg. K.

1 LikesGefällt mir
16. April 2017 um 15:01
In Antwort auf kirsa_12440838

Hallo limijaru,
Hui, da musst da ja wohl ganz schön was mitgemacht haben.
Also ein KSwird im Geburtsplanungsgespräch besprochen, welches ca in der 34.ssw stattfindet. Der Termin Wird, wie Vanessa schon  sagt, etwa 1 bis 2 Wochen vor dem ET angelegt.
Was nicht stimmt, Vanessa, dass man einen Wunsch-Ks selbst zahlen muss. Den zahlt die KK.
Was das Thema angeht ob die Ärzte sich weigern, das kommt drauf an. Es gibt Kliniken, die keinen Wunsch-Ks machen (was ich persönlich gut finde..).
Kliniken, die ihn machen, begrüßen es mit Handkuss. Weil sie erstens mehr Geld daran verdienen und es zweitens planbar ist.
Wenn du vor dem KS schon sehen bekommst, werden sie bis zur 34.ssw aufgehalten und ansonsten läuft es unterschiedlich. Entweder du entbindest dann normal, oder es wird eben der KS gemacht wenn du mit wegen in die Klinik kommst, wenn es noch nicht zu spät ist und wenn sowohl OP-Saal als auch Personal verfügbar ist.

Ok. Muss ich den KS wegen der Kosten bei der Krankenkasse beantragen? 
Ich habe mir schon eine Klinik ausgesucht die es macht. Unser örtliches Krankenhaus macht es nämlich nicht. Die versuchen immer auf biegen und brechen eine natürliche Geburt.. Leider auch wenn es für Mutter und Kind lebensgefährlich wird. 

Gefällt mir
16. April 2017 um 15:06
In Antwort auf kimenea

Hallo. Ich bin auch erst im 2. Mt und mir aber ebenfalls sicher, dass das Baby per Wunschkeisserschnitt auf die Welt kommen wird. Die meisten Ärzte begrüssen das übrigens, wegen den Zusatzkosten. Natürlich musst Du das schon im Vorfeld abklären, ich denke Deine Gyn kann Dich da bestens unterstützen und beraten. 

Der Grund liegt bei mir übrigens auch darin, dass meine erste Geburt der Horror war und mich absolut traumatisiert hat. Schlussendlich hat übrigens mein Mann das Kind selbst geholt hat da die Herztöne runter gingen. Ich hatte 48h Dauerwehen, einen Bandscheiben Vorfall dabei erlegen u.u.u. Ich persönlich werde im Vorfeld auch ein Formular unterzeichnen, dass komme was wolle, dieses Kind per Keisserschnitt auf die Welt kommt. 

Lg. K.

Das mit dem Formular geht? Also quasi die Ärzte dazu zwingen einen KS zu machen? 
Wie geht das genau? Ist das dann quasi wie eine Patienten Verfügung? 
Alles in allen klingt es bei dir genauso schlimm  wie bei mir. Nur das ich dazu auch noch ohne Mann war .. Ich aber 90% der Geburt alleine verbracht. Was die Komplikationen nicht besser gemacht hat.. War ja keiner da bis es fast zu spät war. -.- 

Gefällt mir
16. April 2017 um 15:15
In Antwort auf basya_12516799

Hallo Muttis. Ich bin jetzt ca im 1. Monat und möchte zur Geburt unbedingt einen Wunsch KS. Wie wird das mit dem KS so genau geplant und ab wann? Was ist wenn ich vor dem geplanten KS schon wehen bekomme? Können meine Ärzte sich weigern einem Wunsch KS zuzustimmen? 
(Es ist mein 2. Kind und bei der ersten Geburt ist so viel schief gegangen und es war für mich der pure Horror.  Ich weiß das jede Geburt anders ist aber ich habe da solche Panik das für mich sogar ein ss Abbruch ehrlich in Frage kommt als natürliche Geburt. Das will ich nie nie wieder mit machen. Ich weiß das auch KS ein Spaziergang ist .. Aber DAS will ich nie wieder.  

Oje, das hört sich wirklich ganz schlimm an bei Dir. Ja, das ist so was ähnliches wie eine Verfügung. Weiss ich aber aber auch nur, weil mein Mann selbst Arzt ist. Frag am besten mal bei Deiner Fyn nach, die sollte da Bescheid wissen sofern sie ans Spital angebunden ist. Sonst im Spital selber. Ich würde mich auf jedenfall früh genug darum kümmern. 

Alles Gute Dir! 

K.

Gefällt mir
16. April 2017 um 16:18

Planen und ansprechen kann man das bei der Geburtsplanung, meistens ist das so um die 30.-34. Woche. Solltest du früher Wehen bekommen, wird der KS entsprechend früher gemacht. Hier machen die Kliniken die Kaiserschnitte so 1-2 Wochen vor Termin. Ablehnen können sie es, aber wenn du in einer normalen Klinik entbindest und nicht in einer super-alternativen Klinik, werden sie es eher nicht ablehnen.

Gefällt mir
16. April 2017 um 17:27

Ich würde mit dem Gyn drüber sprechen, geburtsplangespräche gibt es nämlich nicht immer 

Gefällt mir
16. April 2017 um 17:41

Ich habe das bei der Anmeldung in der Klinik angesprochen. War kein Problem, allerdings lagen bei mir gesundheitliche Gründe vor. Aber bei dir ja auch, deshalb würde ich mir keine Sorgen machen. Geholt wurde meine Tochter eine Woche vor ET. Hätten die Wehen früher eingesetzt, wäre ich entsprechend vorher operiert worden. Ich würde mir mit deiner Vorgeschichte echt keine Sorgen machen, niemand wird dich zwingen...

Gefällt mir
18. April 2017 um 19:33
In Antwort auf basya_12516799

Hallo Muttis. Ich bin jetzt ca im 1. Monat und möchte zur Geburt unbedingt einen Wunsch KS. Wie wird das mit dem KS so genau geplant und ab wann? Was ist wenn ich vor dem geplanten KS schon wehen bekomme? Können meine Ärzte sich weigern einem Wunsch KS zuzustimmen? 
(Es ist mein 2. Kind und bei der ersten Geburt ist so viel schief gegangen und es war für mich der pure Horror.  Ich weiß das jede Geburt anders ist aber ich habe da solche Panik das für mich sogar ein ss Abbruch ehrlich in Frage kommt als natürliche Geburt. Das will ich nie nie wieder mit machen. Ich weiß das auch KS ein Spaziergang ist .. Aber DAS will ich nie wieder.  

Ich habe einen Kaiserschnitt bekommen, natürlich auf Wunsch. Gab damals einige Gründe. Panische Angst vorm Dammschnitt, 9 Monate Dauerübelkeit, Ssdiabetis habe teilweise nur noch gehungert damit mein Zucker nicht hoch ging. Gut. Was ich sagen kann, ist dass ich mir niemals mehr einen Kaiserschnitt machen lassen werde. Ich hatte wochenlang Schmerzen. Konnte erst nach 3 Monaten wieder auf der Seite schlafen.Von Kind versorgen konnte ich die 1 Woche nur träumen, ging nämlich gar nicht. Ich will euch keine Angst machen oder euch einen Wunschkaiserschnitt verbieten, hatte ihn ja selber aber überlegt wirklich genau, ob das der richtige Weg ist. Setzt euch hin und überlegt das pro und kontra und das nicht nur einmal, sondern am besten jeden Tag. Für alle, die trotzdem einen wollen, wünsche ich alles Gute und eine schöne Geburt. Ich jedenfalls wünsche mir eine zweite spontane Geburt und das schöne natürlich, dass ich nach der Geburt direkt nach Hause gehe. Möchte nur die jenigen, die das vorhaben, ohne medizinische Gründe bitten, es sich genau zu überlegen. Leider hat mir damals niemand den Kopf gewaschen, denn dann hätte ich weningstens eine schöne Geburt gehabt, was ich heute sehr bereue.
 

2 LikesGefällt mir
18. April 2017 um 21:42
In Antwort auf basya_12516799

Hallo Muttis. Ich bin jetzt ca im 1. Monat und möchte zur Geburt unbedingt einen Wunsch KS. Wie wird das mit dem KS so genau geplant und ab wann? Was ist wenn ich vor dem geplanten KS schon wehen bekomme? Können meine Ärzte sich weigern einem Wunsch KS zuzustimmen? 
(Es ist mein 2. Kind und bei der ersten Geburt ist so viel schief gegangen und es war für mich der pure Horror.  Ich weiß das jede Geburt anders ist aber ich habe da solche Panik das für mich sogar ein ss Abbruch ehrlich in Frage kommt als natürliche Geburt. Das will ich nie nie wieder mit machen. Ich weiß das auch KS ein Spaziergang ist .. Aber DAS will ich nie wieder.  

Also ich finde man kann hier überhaupt gar nicht pauschalisieren, jeder empfindet es anders die einen sagen, Kaiserschnitt sei grausam, die anderen sagen, eine spontane entbindung sei der Horror aber am Ende, wenn das Kind da ist, ist es doch eh egal, da zält doch nur noch das es dem Kind gut geht. Aus meiner Erfahrung kann ich berichten, dass ich einen WKS hatte. Bin Krankenschwester und hatte in meiner Ausbildung die Möglichkeit beide Arten von Geburten ausgebig zu beobachten. Es waren ein paar sehr unschöne Spontanentbindungen dabei u.a Saugglocke und Zange da war für mich klar, dass will ich auf keinen Fall uns entschied ich mich für den WKS. Ich kann nur sagen, ich habe meine Entscheidung nie bereut und mein Nächstes Kind wird auch per WKS auf die Welt kommen. Ich hatte keinerlei Schmerzen bin noch am selben Tag nachmittags selbständig aufs Wc. Am zweiten Tag, wo die Drainagen raus kamen, war ich beim Duschen und am dritten Tag bin ich nach Hause, habe nicht ein einziges mal Schmerzmittel gebraucht.

Gefällt mir
18. April 2017 um 22:22
In Antwort auf basya_12516799

Hallo Muttis. Ich bin jetzt ca im 1. Monat und möchte zur Geburt unbedingt einen Wunsch KS. Wie wird das mit dem KS so genau geplant und ab wann? Was ist wenn ich vor dem geplanten KS schon wehen bekomme? Können meine Ärzte sich weigern einem Wunsch KS zuzustimmen? 
(Es ist mein 2. Kind und bei der ersten Geburt ist so viel schief gegangen und es war für mich der pure Horror.  Ich weiß das jede Geburt anders ist aber ich habe da solche Panik das für mich sogar ein ss Abbruch ehrlich in Frage kommt als natürliche Geburt. Das will ich nie nie wieder mit machen. Ich weiß das auch KS ein Spaziergang ist .. Aber DAS will ich nie wieder.  

Also für mich das schlimmste waren die Schmerzen danach, Dammschnitt, jedesmal Panik vorm Pipi machen, weiss nach 12 jahren noch wie das gebrannt hat, wusste nicht soll ich sitzen oder stehen, mir hat einfach alles wehgetan. Kind allein versorgen: die ersten paar Tage nur unter grossen Anstrengungen und Schmerzen. Letztes Jahr hatte ich das genaue Gegenteil, ich hatte einen geplanten KS, konnte am nächsten Tag mein Kind selbst versorgen, mich selbst duschen und waschen. An die Schmerzen kann ich mich nicht mehr genau erinnern, aber war nicht schlimm. Beim Lachen hat es wehgetan. Als ich die Klinik verlassen habe bin ich selbst problemlos am Steuer gesessen und 2 Tage später sind wir nach Hause geflogen. Super und problemlos. Das wäre nach meiner 1. Geburt unmöglich gewesen. Ich denke jede Frau erlebt das anders und vielleicht war bei Deinem WKS etwas nicht in Ordnung mit der Wunde (so wie bei meinem Dammschnitt). keine Ahnung. Aber würde es die Möglichkeit des geplanten Ks nicht geben wäre ich nicht schon wieder schwanger. Auch möchte ich diese Angst als mein Kind in Geburtskanal steckte und ich musste Angst haben dass es nicht genug Sauerstoff bekommt nie mehr erleben. 

Gefällt mir
20. April 2017 um 1:35
In Antwort auf basya_12516799

Hallo Muttis. Ich bin jetzt ca im 1. Monat und möchte zur Geburt unbedingt einen Wunsch KS. Wie wird das mit dem KS so genau geplant und ab wann? Was ist wenn ich vor dem geplanten KS schon wehen bekomme? Können meine Ärzte sich weigern einem Wunsch KS zuzustimmen? 
(Es ist mein 2. Kind und bei der ersten Geburt ist so viel schief gegangen und es war für mich der pure Horror.  Ich weiß das jede Geburt anders ist aber ich habe da solche Panik das für mich sogar ein ss Abbruch ehrlich in Frage kommt als natürliche Geburt. Das will ich nie nie wieder mit machen. Ich weiß das auch KS ein Spaziergang ist .. Aber DAS will ich nie wieder.  

Also ich denke, so wie jede Schwangerschaft ist auch jede Geburt anders. Es kann bei jeder Geburt Komplikationen geben: Schwerwiegende, die das Leben von Mutter und Kind gefährden und Leichtere, die einfach "nur" schmerzhaft sind, mal mehr mal weniger. Was passieren wird, kann wohl nur ein Hellseher ahnen. Deswegen trifft jede Frau ihre ganz eigene Entscheidung und es ist ihr gutes Recht. Eins weiß ich aber: Egal, was passiert, man sollte seine Entscheidung gut überdenken, sich gut informieren und anschließend nicht bereuhen, weil man einfach nicht weiß, was passiert wäre, wenn man sich anders entschieden hätte. Ich habe mich entschieden, spontan zu entbinden, weil ich denke, dass die Natur das schon so geplant hat (sonst hätte man ja einen Reißverschluss am Bauch, ach wäre das praktisch). Ich denke, dass ich mit Verletzungen im Genitalbereich besser klar komme als mit einer Bauchnarbe. So nach dem Motto: Pipi machen kann ich mir verkneifen, lachen nicht Ich habe außerdem den Eindruck, dass die Komplikationen nach einem Kaiserschnitt schlimmere Auswirkungen haben als nach einer spontanen Entbindung. Abgesehen mal von den ganz krassen Sachen, wie einer Totgeburt.
 

1 LikesGefällt mir
20. April 2017 um 2:01
In Antwort auf basya_12516799

Hallo Muttis. Ich bin jetzt ca im 1. Monat und möchte zur Geburt unbedingt einen Wunsch KS. Wie wird das mit dem KS so genau geplant und ab wann? Was ist wenn ich vor dem geplanten KS schon wehen bekomme? Können meine Ärzte sich weigern einem Wunsch KS zuzustimmen? 
(Es ist mein 2. Kind und bei der ersten Geburt ist so viel schief gegangen und es war für mich der pure Horror.  Ich weiß das jede Geburt anders ist aber ich habe da solche Panik das für mich sogar ein ss Abbruch ehrlich in Frage kommt als natürliche Geburt. Das will ich nie nie wieder mit machen. Ich weiß das auch KS ein Spaziergang ist .. Aber DAS will ich nie wieder.  

Hallo! Ich habe eine sehr positive Erfahrung gemacht und muss sagen, ich bin froh, dass ich mich in der damaligen Situation dazu entschieden habe. Der KS selbst ging unglaublich schnell, man merkt lediglich, dass die da an einem rumzuppeln, aber mehr auch nicht. Die Leute im OP waren alles super lieb, habe meine Tochter dann kurz gesehen und dann haben sie die Kleine zu meinem Mann in den Kreißsaal gebracht. Danach wurde ich noch ca. 30 Minuten in einem Raum überwacht und dann auch in den Kreißsaal gebracht. Schmerzen sind nicht zu verachten, ich musste am nächsten Morgen bereits aufstehen und da hat es ganz schön gezwiebelt. Aufrecht gehen, unmöglich. Habe dann aber die Zähne zusammengebissen, weil es mich so genervt hat, allein so hilflos zu sein und bin immer wieder aufgestanden und rumgelaufen. Und dann ging es fix bergauf, habe am 2. Tag bereits im Sitzen geduscht und am 4. Tag wurde ich entlassen.  Die Narbe sieht super aus, ist ganz fein und zart und macht keine Probleme. Der Bauch hat sich schnell zurückgebildet und sieht wieder aus wie vorher, da hängt auch nichts oder sowas. Jetzt denken wahrscheinlich alle, ich will den KS beschönigen, aber das ist wirklich nicht meine Absicht! Ich wollte einfach nur meine Erfahrung erzählen und vielleicht auch denjenigen, den ein KS bevorsteht, Mut machen, dass es sehr gut verlaufen kann und mit der richtigen Einstellung kann man selbst auch dazu beitragen. Ich kann auf alle Fälle nur sagen: Entbinde so, wie du es möchtest! Viel Glück und liebe Grüße!

1 LikesGefällt mir
20. April 2017 um 2:24
In Antwort auf basya_12516799

Hallo Muttis. Ich bin jetzt ca im 1. Monat und möchte zur Geburt unbedingt einen Wunsch KS. Wie wird das mit dem KS so genau geplant und ab wann? Was ist wenn ich vor dem geplanten KS schon wehen bekomme? Können meine Ärzte sich weigern einem Wunsch KS zuzustimmen? 
(Es ist mein 2. Kind und bei der ersten Geburt ist so viel schief gegangen und es war für mich der pure Horror.  Ich weiß das jede Geburt anders ist aber ich habe da solche Panik das für mich sogar ein ss Abbruch ehrlich in Frage kommt als natürliche Geburt. Das will ich nie nie wieder mit machen. Ich weiß das auch KS ein Spaziergang ist .. Aber DAS will ich nie wieder.  

Niemand kann behaupten, dass Spontangeburten harmlos sind. Viele haben schöne Geburtserfahrungen gemacht, die können auch richtig glücklich sein. Aber auch sehr viele haben traumatische Erlebnisse, wie die Verletzung des Babys bei der Geburt, brutale Dammrisse, manuelle Plazentalösungen, Geburten die in einem Kaiserschnitt enden, usw. Natürlich kann bei Kaiserschnitten auch was passieren, nur sehr selten.Und ich denke, wenn sich eine Frau für einen Kaiserschnitt entscheidet, hat sie immer einen Grund. Dann wird sie auch mit den Schmerzen und Strapazen nach der OP besser umgehen als Frauen, die vom Kaiserschnitt überrascht werden.Schade, dass werdende Mamas sich immer entschuldigen bzw. rechtfertigemüssen,w enn sie sich für einen WKS entscheiden. Eigentlich geht es niemanden etwas an, es ist der Körper der Frau und sie muss das machen bzw machen lassen, was für sie das richtige ist.

Gefällt mir
20. April 2017 um 6:49
In Antwort auf basya_12516799

Hallo Muttis. Ich bin jetzt ca im 1. Monat und möchte zur Geburt unbedingt einen Wunsch KS. Wie wird das mit dem KS so genau geplant und ab wann? Was ist wenn ich vor dem geplanten KS schon wehen bekomme? Können meine Ärzte sich weigern einem Wunsch KS zuzustimmen? 
(Es ist mein 2. Kind und bei der ersten Geburt ist so viel schief gegangen und es war für mich der pure Horror.  Ich weiß das jede Geburt anders ist aber ich habe da solche Panik das für mich sogar ein ss Abbruch ehrlich in Frage kommt als natürliche Geburt. Das will ich nie nie wieder mit machen. Ich weiß das auch KS ein Spaziergang ist .. Aber DAS will ich nie wieder.  

Ich hatte zwar
keinen Wunsch-KS aber einen medizinisch Notwendigen, aufgrund einer abnormen Herzfrequenz meines ersten Kindes nach 19 Std. Wehen. Für mich war der KS und seine Nachfolgen der Horror!!!! Konnte 14 Tage nach dem KS nicht richtig gehen odee wenn dann nur gekrümmt im 90 Grad Winkel, weil mir trotz Schmerzmittel die Narbe so unglaublich weh tat. Dann hatte ich nie wirklich einen richtigen Milcheinschuss und musste zufüttern, was für meinen mütterlichen Ernährungswunsch eine Katastrophe war. Resultat: in 3 Wochen, wenn mein 2. Kind zur Welt kommt, werde ich alles geben und versuchen, um spontan zu entbinden und um ja keinen erneuten KS zu bekommen. (Sollte es medizinisch wieder notwendig werden....ja dann muss es so sein.) Denn auf DIESE Schmerzen hab ich absolut keine Lust mehr. So ist meine Sichtweise zu einem KS.

2 LikesGefällt mir
20. April 2017 um 21:04
In Antwort auf basya_12516799

Hallo Muttis. Ich bin jetzt ca im 1. Monat und möchte zur Geburt unbedingt einen Wunsch KS. Wie wird das mit dem KS so genau geplant und ab wann? Was ist wenn ich vor dem geplanten KS schon wehen bekomme? Können meine Ärzte sich weigern einem Wunsch KS zuzustimmen? 
(Es ist mein 2. Kind und bei der ersten Geburt ist so viel schief gegangen und es war für mich der pure Horror.  Ich weiß das jede Geburt anders ist aber ich habe da solche Panik das für mich sogar ein ss Abbruch ehrlich in Frage kommt als natürliche Geburt. Das will ich nie nie wieder mit machen. Ich weiß das auch KS ein Spaziergang ist .. Aber DAS will ich nie wieder.  

Ich hatte im Dezember einen WKS und ich kann dir sagen dass es die beste Entscheidung war! Eine spontane Geburt kam für mich nie in Frage. Was die anderen jetzt drüber denken ist mir persönlich komplett egal. Mein Kleiner wurde bei 38+0 geholt und hatte top werte. Die Leute im OP waren nett! Als ich versorgt war, kam mein Mann mit den Kinderärzten zur U1 und ich in der aufwachraum. Da bekam ich gleich eine Cola zu trinken damit der Kreislauf in Schwung kommt und der Anästhesist meinte, wenn ich meine Zehen bewegen kann, dann darf ich auf die Station zu meinem Sohn und Mann. Das war nach ca 20 min der Fall. Der KS war um 8 Uhr morgens, um 8:20 wurde mein Sohn geboren und um 9:30 ca war ich wieder auf dem Zimmer. Um 10:30 wurde der Katheter entfernt und um 13:00 Uhr bin ich das erste mal aufgestanden Richtung Klo. Die ersten Schritte waren schon schmerzhaft aber mit jedem Schritt wurde es besser. Nächsten morgen bin ich dann schon alleine duschen gewesen. Die Ärzte wollten mich nach 2 Tagen schon entlassen, weil es mir so gut ging aber ich bin noch 2 Tage geblieben, weil meine Freundin auch einen KS Termin hatte normalerweise sind KS + 4 Tage veranschlagt bei der Aufenthaltsdauer. Die Narbe ist top und jetzt nach 4,5 Monaten schon an manchen Stellen unsichtbar und ich habe keiene Fettschürze. Ich weiß auch nicht wie die Leute drauf kommen das KS mit Fettschürze in irgendeinem Zusammenhang stehen. Das ist Gewebeabhängig und nicht wie du dein Kind bekommst. Am Anfang war es rund um die Narbe taub aber jetzt kommt nach und nach das Gefühl zurück! Der Arzt meinte nach 6 bis 7 Monaten wird man von der Narbe nur mehr einen weißen Strich sehen. Lass dir von niemanden irgendwelche WKS Horror Geschichten auftischen sondern mach dein Ding. Die größten Jammertanten im KH waren die Mamas die einen ungeplanten KS oder NKS hatten. Die die sich nicht als vollwertige Frau fühlen, nur weil sie es nicht geschafft haben, spontan zu entbinden. Man kann niemals einen Notkaiserschnitt mit einem geplanten vergleichen. Ich würde es immer wieder so machen. Also hör auf deinen Bauch und lass die anderen quatschen! Ich stelle mir diese Scheiden und Dammrisse auch nicht weniger schmerzhaft vor als die ersten Schritte nach einem KS. Alles Gute!

Gefällt mir
20. April 2017 um 21:33
In Antwort auf basya_12516799

Ich will durchaus noch 1 Kind.  Unbedingt. Allerdings ist die Angst so schlimm .. Das mir alles lieber wäre als eine Normale Geburt. Ich bekomme richtige Panik Attacken wenn ich daran denke das ich vielleicht einfach nicht um eine normale Geburt drumherum komme. Ich habe mir deswegen auch schon vor längerer Zeit psychologische Hilfe gesucht. Leider hat mir das garnichts gebracht. Ich weiß das diese so schlimm starke angst für viele nicht so nachvollziehbar ist.. 
MAn muss allerdings dazu sagen das bei mir damals bei der normalen Geburt wirklich alles schief gegangen ist was schief gehen kann. Ich musste 2 mal wiederbelebt werden. Der kleine war für mich schier unendlich lange ohne Herzschlag. 4 Ärzte und 8 Schwestern waren mit im Kreißsaal. Mehrmals wurde zum notkaiserschnitt angesetzt. Meine Nieren sind bei der Geburt beschädigt wurden. PDA war bei mir nicht mehr möglich obwohl ich unbedingt eine wollte( ich hatte sehr unfähigeHebammen Kreißsaal). 
Ich bekomme Todesangst wenn ich an eine normale Geburt denke. Es ist so schlimm das ich bei Frauen mit einem Baby Bauch mir nicht wie alle anderen denke "oh wie schön.. Das Wunder des Lebens" sondern nur " oh gott die arme Frau.. Lange kann es nicht mehr dauern bis sie durch diese Hölle gehen muss" 
Wr wünschen uns sehr ein 2. Kind. Und wenn es die Möglichkeit mit dem KS nicht gäbe .. Hätte ich mich direkt nach der Geburt meines 1. Kindes Sterilisieren lassen .. 
Und jetzt habe ich einfach tierische angst das ein KS aus irgendeinem Grund dann doch nicht geht .. 

Bei deiner Vorgeschichte wirst du einen KS bekommen! Du musst deinen Wunsch in deinem Wunsch-Krankenhaus vortragen und erklären, warum du einen KS willst. Deine Vorgeschichte ist aber für jeden verständlich, sodass sich sicher niemand weigern wird dir den KS zuzugestehen. Sollte es doch ein Krankenhaus geben, was dich da nicht versteht und sich weigert, dann geh in ein anderes Krankenhaus. 

Sollten die Wehen vor dem geplanten KS einsetzen, so fährst du sofort ins Krankenhaus, dann wird der KS vorgezogen.

Gefällt mir
20. April 2017 um 21:42
In Antwort auf basya_12516799

Hallo Muttis. Ich bin jetzt ca im 1. Monat und möchte zur Geburt unbedingt einen Wunsch KS. Wie wird das mit dem KS so genau geplant und ab wann? Was ist wenn ich vor dem geplanten KS schon wehen bekomme? Können meine Ärzte sich weigern einem Wunsch KS zuzustimmen? 
(Es ist mein 2. Kind und bei der ersten Geburt ist so viel schief gegangen und es war für mich der pure Horror.  Ich weiß das jede Geburt anders ist aber ich habe da solche Panik das für mich sogar ein ss Abbruch ehrlich in Frage kommt als natürliche Geburt. Das will ich nie nie wieder mit machen. Ich weiß das auch KS ein Spaziergang ist .. Aber DAS will ich nie wieder.  

 Ich habe 3 Geburten hinter mir, davon 2 KS und erwarte jetzt im Juli meinen 3. KS. Meine 2. Geburt war ein WKS, wei meine erste Geburt sehr traumatisch war, ganz ganz schlimm. Mein 1. WKS war wirklich klasse. Ich konnte am selben Nachmittag aufstehen und duschen, hatte keinen Verband mehr, keinen Katheter - alles sofort am ersten Nachmittag weg. Ich war im KH nur 5 Tage, habe mein Kind gleich selbst versorgt. Hatte keine Probleme mit Narbe, alles Prima. Bilderbuch. Die nächste Geburt dann aber musstewieder ein KS sein, da es nur so wenig Zeit nach der vorangegangenen Entbindung per KS vergangen ist (von Geburt zur Geburt 15 Mon.).
Und dieser 2. KS war viel schimmer: es lief irgendwie alles schief. Die Spinale sass nicht, mit wurde während der OP dauernd schlecht, sodass ich immer wieder erbrechen musste, mein Mädel war noch nicht reif genug und hatte Schwierigkeiten (ich denke, mein ES hat sich verschoben so um die 7 bis 10 Tage, aber das wurde nicht berücksichtigt, der KS wurde an 38+2 gemacht, das ist ein Usus bei uns im KH). Meine Tochter war voller Käserschmiere, zart, klein, und hatte eine Saugblockade, sodass ich sie nicht stillen konnte, sie wurde ein Flaschenkind. Meine Narbe tat wahnsinnig weh, ich bin nachts von Schmerzen aufgewacht und geschrien. Wurde mit Schmerzmittel vollgepumpt. Hab wirklich nur gebückt gehen können. War im KH 9 Tage, da es mir gar nicht gut ging. Nach dem 2. KS habe ich dann auch Fettschürze am Bauch bekommen, die Narbe war viel länger taub - jetzt, 5 Jahre später, bekomme ich immer wieder Anfälle, wo die Narbe wie verrückt juckt - da muss ich kratzen fast bis zu den blutigen Spuren, weil es so juckt. Ich denke, es kommt damit zusammen, dass da die Blutversorgung nicht mehr so gut ist. Jetzt bin ich wieder ss, zurzeit in der 27.SSW und mir wurde schon gesagt - nach 2 KS wieder ein KS. Wie ich den 3. KS überstehe weiß ich natürlich noch nicht und bin mal gespannt, ob er noch schlechter als der 2. sein wird oder nicht unbedingt. Was ich dir aber sagen kann: ich kann eine Entscheidung für WKS absolut verstehen, denn ich habe so eine selber mal getroffen. Aber du musst bedenken, ob du noch weitere Kinder willst und wann, und ob du dann dich für eine spontane Geburt entshceidest oder nicht, denn jeder weitere KS kann immer schlimmer sein. Muss aber nicht. Viele Grüße
 

1 LikesGefällt mir
20. April 2017 um 21:47
In Antwort auf basya_12516799

Hallo Muttis. Ich bin jetzt ca im 1. Monat und möchte zur Geburt unbedingt einen Wunsch KS. Wie wird das mit dem KS so genau geplant und ab wann? Was ist wenn ich vor dem geplanten KS schon wehen bekomme? Können meine Ärzte sich weigern einem Wunsch KS zuzustimmen? 
(Es ist mein 2. Kind und bei der ersten Geburt ist so viel schief gegangen und es war für mich der pure Horror.  Ich weiß das jede Geburt anders ist aber ich habe da solche Panik das für mich sogar ein ss Abbruch ehrlich in Frage kommt als natürliche Geburt. Das will ich nie nie wieder mit machen. Ich weiß das auch KS ein Spaziergang ist .. Aber DAS will ich nie wieder.  

Ich hatte zwar keinen Wunschkaiserschnitt, aber einen der nach langem rumprobieren nötig wurde. Jetzt in der zweiten Schwangerschaft wird es auch einen geben. Kind zu groß. Ich selbst kann dir sagen, dass beide Geburtsarten seine Vor- und Nachteile haben. Deshalb stellt jeder der beiden Wege für mich einen anstrengenden und auch schmerzvollen Vorgang dar. Ich finde man kann nicht sagen, das eine ist besser oder schlechter. Und dass man von einem Kaiserschnitt eine Fettschürze bekommen kann, habe ich noch nie gehört. Das ist sicher zum Großteil davon abhängig wie sich der Kärper im Allgemeinen von der Schwangerschaft erholt. Ich hatte nach meinem Kaiserschnitt nur einen schlechten Moment und das war das erste Aufstehen mit einem geschwächten Kreislauf, sonst nix. Im Gegenzug begegnete ich unzähligen Mamas die geschnitten und genäht waren und wochenlang Probleme beim Sitzen hatten. Da ging es mir persönlich um Welten besser. Beides hat seine Daseinsberechtigung und beides ist kein Spaziergang. Alles Gute für dich!

Gefällt mir