Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Gewichtszunahme - das leidige Thema mit dem Feind namens Waage

Gewichtszunahme - das leidige Thema mit dem Feind namens Waage

7. September um 14:01 Letzte Antwort: 10. Oktober um 21:03

Hallo Bald-Mamis!

Vielleicht teilt die eine oder andere von euch ebenfalls diesen Gedanken, weil sie wie ich nicht zum Typ Bikinimodel zählt und ebenfalls schon seit Jahren mit der bösen Zahl auf der Waage im Kampf liegt. 

Wie gehts euch mit dem Thema Gewicht und Schwangerschaft? Habt ihr für euch ein Höchstgewicht festgelegt und was macht ihr um nicht zu schnell zu rund zu werden?

Wisst ihr, wann man maximal wie viel Gewicht zunehmen soll?

Was macht ihr, um nicht zu viel zuzunehmen? Ernährungsprogramm oder Sport?

Ich bin leider sehr "leichtfuttrig", dh eine tolle Verwerterin und kann vermutlich im Winter bei geschlossener Schneedecke nur mit dem, was man an dürren Zweigen im Wald findet, prima überleben. Außerdem hab ich in der Coronazeit (unfreiwillig) in ein paar Speckreserven auf den Hüften investiert  😉

Meine persönliche Grenze sind daher +10 kg.

Mehr lesen

10. September um 15:48

Hallo ilovethelove

Mir geht es gleich wie dir. Ich bin auch kein Bikinimodel und habe etwas mehr auf den Rippen. Das kommt bei mir auch alles durchs essen. Ich bin mit 1,78 Meter mit 93 Kilo bei der ersten MuKiPass Untersuchung in die Schwangerschaft gestartet. 6 Wochen später - bei der nächsten Untersuchung, hatte ich dann wegen der Übelkeit drei Kilo weniger. Aktuell bin ich bei 16 + 3, was soll ich sagen, die Übelkeit ist vorbei und die Gelüste machen mich wahnsinnig. Ich habe ausschließlich Lust auf fettiges. Pommes, Döner, McDonalds usw. Natürlich habe ich nie Lust auf Obst oder Gemüse . Ich versuche, meinen Gelüsten nicht nachzugehen und natürlich esse ich auch Obst und Gemüse. Aber das ist nicht so einfach. Anfang Oktober habe ich die nächste Untersuchung - Meine Billigwaage zuhause zeigt mittlerweile 95 Kilo an. Ich hoffe, dass ist nicht wahr und die Waage meines Arztes mag mich lieber . Ich habe mal gelesen, dass man mit Übergewicht max. 12 Kilo zunehmen sollte. Ich hoffe das schaffe ich. Alles gute dir

Gefällt mir
10. September um 21:41

Übergewichtige Frauen sollten - laut Faustregel - nur etwa 7Kg zunehmen. Das entspricht in etwa dem, was an Gewicht allein durch Kind, Plazenta, Gebärmutter, Fruchtwasser, zusätzliches Blut uä bedingt ist. Das geht nach der Geburt von alleine weg. Alles drüber wären zusätzliche Reserven.

Das Thema Ernährung ist bei dir aber auch außerhalb der Schwangerschaft Thema und langfristig solltest du zugunsten deiner Gesundheit dein Übergewicht loswerden.
Ich kann das Buch "Fettlogik überwinden" da sehr empfehlen.

Im übrigens gibt es das in der Regel nicht, dass Leute vom Essen angucken dick werden.
Man wird dick, weil man mehr isst, als man braucht. Das ist eine ganz einfacher Rechnung.
In dem Buch wird mit den ganzen Abnehmmythen aufgeräumt.
So site s wohl so, dass Übergewichtige glauben, dass sie viel weniger gegessen haben, als sie tatsächlich gegessen haben (während schlanke Menschen glauben, sie haben mehr gegessen, als sie tatsächlich verzehrt haben). Der Frau darfst du ruhig glauben, sie hatte glaub so 130Kg und hat das Gewicht innerhalb eines Jahres in etwa halbiert. Und hält es nun.
Auch sie hat immer gedacht, dass sie gar nicht sonderlich viel isst, bis sie die Kalorien mal nachgerechnet hat.
Das kann man für den Anfang immer empfehlen: Da findet man auch meist die Ursache der zu hohen Kalorienzufuhr.

Wenn du schwanger bist hast du schlicht auch manchmal Gelüste. Oft wegen einem Erhöhten Bedarf. Die Schwangerschaft ist nicht die Zeit, um über die Figur nachzudenken. Natürlich sollte man nicht wahllos in sich reinfuttern, sondern - wie sonst auch immer - mit dem Verstand essen. (Auf Fastfood sollte man rundheraus verzichten, wobei mal ein Döner auch nochmal was anderes ist, als ständig Pommes und ChickenNuggets) Aber zur Selbstkasteiung ist die Schwangerschaft wohl mit einer der schlechtesten Zeitpunkte.

LG

Gefällt mir
11. September um 13:10
In Antwort auf ilovethelove

Hallo Bald-Mamis!

Vielleicht teilt die eine oder andere von euch ebenfalls diesen Gedanken, weil sie wie ich nicht zum Typ Bikinimodel zählt und ebenfalls schon seit Jahren mit der bösen Zahl auf der Waage im Kampf liegt. 

Wie gehts euch mit dem Thema Gewicht und Schwangerschaft? Habt ihr für euch ein Höchstgewicht festgelegt und was macht ihr um nicht zu schnell zu rund zu werden?

Wisst ihr, wann man maximal wie viel Gewicht zunehmen soll?

Was macht ihr, um nicht zu viel zuzunehmen? Ernährungsprogramm oder Sport?

Ich bin leider sehr "leichtfuttrig", dh eine tolle Verwerterin und kann vermutlich im Winter bei geschlossener Schneedecke nur mit dem, was man an dürren Zweigen im Wald findet, prima überleben. Außerdem hab ich in der Coronazeit (unfreiwillig) in ein paar Speckreserven auf den Hüften investiert  😉

Meine persönliche Grenze sind daher +10 kg.

Aktuell bin ich bei 19+3. 

Ich bin zwar nicht übergewichtig, kann mich aber bezüglich Essen zurzeit nur schwer beherrschen.

Ich bin Subway süchtig. 
Da wir Zwillinge erwarten hat mein FA die Grenze zwischen 15 und 20  Kilo festgesetzt die ich zu nehmen darf. 
Allerdings wiege ich jetzt schon 5 Kilo mehr. 
Wird schwer das einzuhalten. 

Ich versuche mit spazieren  gehen und Weintrauben mein Gewicht im Zaum zu halten. 

Gefällt mir
19. September um 11:40
In Antwort auf schnuckweidev

Übergewichtige Frauen sollten - laut Faustregel - nur etwa 7Kg zunehmen. Das entspricht in etwa dem, was an Gewicht allein durch Kind, Plazenta, Gebärmutter, Fruchtwasser, zusätzliches Blut uä bedingt ist. Das geht nach der Geburt von alleine weg. Alles drüber wären zusätzliche Reserven.

Das Thema Ernährung ist bei dir aber auch außerhalb der Schwangerschaft Thema und langfristig solltest du zugunsten deiner Gesundheit dein Übergewicht loswerden.
Ich kann das Buch "Fettlogik überwinden" da sehr empfehlen.

Im übrigens gibt es das in der Regel nicht, dass Leute vom Essen angucken dick werden.
Man wird dick, weil man mehr isst, als man braucht. Das ist eine ganz einfacher Rechnung.
In dem Buch wird mit den ganzen Abnehmmythen aufgeräumt.
So site s wohl so, dass Übergewichtige glauben, dass sie viel weniger gegessen haben, als sie tatsächlich gegessen haben (während schlanke Menschen glauben, sie haben mehr gegessen, als sie tatsächlich verzehrt haben). Der Frau darfst du ruhig glauben, sie hatte glaub so 130Kg und hat das Gewicht innerhalb eines Jahres in etwa halbiert. Und hält es nun.
Auch sie hat immer gedacht, dass sie gar nicht sonderlich viel isst, bis sie die Kalorien mal nachgerechnet hat.
Das kann man für den Anfang immer empfehlen: Da findet man auch meist die Ursache der zu hohen Kalorienzufuhr.

Wenn du schwanger bist hast du schlicht auch manchmal Gelüste. Oft wegen einem Erhöhten Bedarf. Die Schwangerschaft ist nicht die Zeit, um über die Figur nachzudenken. Natürlich sollte man nicht wahllos in sich reinfuttern, sondern - wie sonst auch immer - mit dem Verstand essen. (Auf Fastfood sollte man rundheraus verzichten, wobei mal ein Döner auch nochmal was anderes ist, als ständig Pommes und ChickenNuggets) Aber zur Selbstkasteiung ist die Schwangerschaft wohl mit einer der schlechtesten Zeitpunkte.

LG

Ich weiß, dass Essen & Gewichtszunahme zusammen hängt, was ein Grundumsatz ist und dass bei Sport und Bewegung mehr Kalorien verbrannt werden, aber keineswegs so viel, als dass man essen kann so viel man will...  wie gesagt, jahrelanger Kampf mit der Waage. Ich habe erwas Erfahrung auf dem Gebiet. 

Deshalb weiß ich auch, dass ich leichter zu- und schwerer abnehme, als andere Frauen. Denn trotz Bewegung, low carb und Kalorienzählsn schaffe ich es nicht dauerhaft unter 60 kg (Zielgewicht wäre 55), außer ich verwende meine gesamte Energie und Freizeit auf Abnehmen. Habe ich versucht, macht mich nicht glücklich. 

So leb ich halt mit meinen ~ 10 kg zu viel auf den Rippen, mit gesunder Ernährung, Bewegung Sport, Verzicht auf Süßigkeiten, wenig Alkohol. Was nicht immer machbar ist, denn dann kommt Urlaub oder Weihnachten... aber das kennen wir ja alle. 

Ich möchte deswegen in der SS nicht alle Prinzipien über Bord werfen und essen, so viel ich will. Ich hab zum Glück noch nicht zugenommen, merke aber, dass der Appetit in letzter Zeit mehr wird (brauche immer Frühstück und Vormittagseinen Snack! Und am NM auch noch mal eine Zwischenmahlzeit. Ich setze halt bewusst auf Nüsse, Joghurt oder Obst - und noch Mal zum Glück hat mein Baby ganz viel Appetit auf Äpfel, Pflaumen und Birnen).

Bei Übergewicht soll man nur zw. 7 und 12 kg zunehmen. Meine Grenze sind deswegen 10 kg. 

Außerdem hab ich Angst, wenn ich nicht gut auf Gewichtszunahme und Ernährung achte, Schwangerschaftsdiabetes zu entwickeln oder meinem Kind zu Schaden - Übergewicht in der Schwangerschaft führt ja auch zu übergewichtigen Nachkommen.

Gefällt mir
19. September um 11:41
In Antwort auf jayma_21347729

Aktuell bin ich bei 19+3. 

Ich bin zwar nicht übergewichtig, kann mich aber bezüglich Essen zurzeit nur schwer beherrschen.

Ich bin Subway süchtig. 
Da wir Zwillinge erwarten hat mein FA die Grenze zwischen 15 und 20  Kilo festgesetzt die ich zu nehmen darf. 
Allerdings wiege ich jetzt schon 5 Kilo mehr. 
Wird schwer das einzuhalten. 

Ich versuche mit spazieren  gehen und Weintrauben mein Gewicht im Zaum zu halten. 

Subwaysucht?
Nur im Moment oder generell? Und wie oft bist du bei Subway?

Oje, ich kann dich gut versehen.

Gefällt mir
29. September um 19:09
In Antwort auf schnuckweidev

Übergewichtige Frauen sollten - laut Faustregel - nur etwa 7Kg zunehmen. Das entspricht in etwa dem, was an Gewicht allein durch Kind, Plazenta, Gebärmutter, Fruchtwasser, zusätzliches Blut uä bedingt ist. Das geht nach der Geburt von alleine weg. Alles drüber wären zusätzliche Reserven.

Das Thema Ernährung ist bei dir aber auch außerhalb der Schwangerschaft Thema und langfristig solltest du zugunsten deiner Gesundheit dein Übergewicht loswerden.
Ich kann das Buch "Fettlogik überwinden" da sehr empfehlen.

Im übrigens gibt es das in der Regel nicht, dass Leute vom Essen angucken dick werden.
Man wird dick, weil man mehr isst, als man braucht. Das ist eine ganz einfacher Rechnung.
In dem Buch wird mit den ganzen Abnehmmythen aufgeräumt.
So site s wohl so, dass Übergewichtige glauben, dass sie viel weniger gegessen haben, als sie tatsächlich gegessen haben (während schlanke Menschen glauben, sie haben mehr gegessen, als sie tatsächlich verzehrt haben). Der Frau darfst du ruhig glauben, sie hatte glaub so 130Kg und hat das Gewicht innerhalb eines Jahres in etwa halbiert. Und hält es nun.
Auch sie hat immer gedacht, dass sie gar nicht sonderlich viel isst, bis sie die Kalorien mal nachgerechnet hat.
Das kann man für den Anfang immer empfehlen: Da findet man auch meist die Ursache der zu hohen Kalorienzufuhr.

Wenn du schwanger bist hast du schlicht auch manchmal Gelüste. Oft wegen einem Erhöhten Bedarf. Die Schwangerschaft ist nicht die Zeit, um über die Figur nachzudenken. Natürlich sollte man nicht wahllos in sich reinfuttern, sondern - wie sonst auch immer - mit dem Verstand essen. (Auf Fastfood sollte man rundheraus verzichten, wobei mal ein Döner auch nochmal was anderes ist, als ständig Pommes und ChickenNuggets) Aber zur Selbstkasteiung ist die Schwangerschaft wohl mit einer der schlechtesten Zeitpunkte.

LG

Das stimmt, dass  uebergewichtige  dh v a Adipoese nur ca 6-8 kg zunehmen sollten.

Es gibt neue Untersuchungen betr Gewichtszunahme in der SS und schweres Kind- im Vergleich zu seiner Groesse. ( Vorher wurde dies wohl nie so gezielt verglichen) 

Lt der Ergebnisse wirkt sich die Gewichtszunahme der Mutter in der SS mehr aus auf das Geburtsgewicht  des Kindes aus als ein eingestellter SS Diabetes.

Fuer das Kind birgt ein hohes ( ebenso wie ein zu niedriges) Geburtsgewicht, immer bezogen auf dessen Groesse, gesundheitliche Risiken in seinem Erwachsenenleben. 

Die Weichen fuer kuenftige Stoffwechselerkrankungen werden dort gestellt. 

 

Gefällt mir
1. Oktober um 2:18

Hallo,

Ich bin in meine erste.Schwangerschaft mit 78 kilo gestartet bei 1,63m. Habe 15 kilo zugenommen, die waren nch der Geburt aber auch nach kurzer Zeit wieder weg. Beim 2. Kind bin ich mit 75,5 Kilo rein, etwa 13-14 Kilo zugenommen. Nach einem 3/4 Jahr war ich dann wieder bei 74-75 Kilo.

10 Jahre später und älter bin ich mit 68 Kilo gestartet und hatte in der 32. SSW 9 kilo mehr. Werden also wieder 12 kilo werden denke ich, wenn ich mich beherrschen kann. Mein Ziel war auch bis +10. Naja.... 

Gefällt mir
10. Oktober um 21:03
In Antwort auf danaaa

Hallo,

Ich bin in meine erste.Schwangerschaft mit 78 kilo gestartet bei 1,63m. Habe 15 kilo zugenommen, die waren nch der Geburt aber auch nach kurzer Zeit wieder weg. Beim 2. Kind bin ich mit 75,5 Kilo rein, etwa 13-14 Kilo zugenommen. Nach einem 3/4 Jahr war ich dann wieder bei 74-75 Kilo.

10 Jahre später und älter bin ich mit 68 Kilo gestartet und hatte in der 32. SSW 9 kilo mehr. Werden also wieder 12 kilo werden denke ich, wenn ich mich beherrschen kann. Mein Ziel war auch bis +10. Naja.... 

Danke für deinen imput! Ich denke, das passt super bei dir! ☺️

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers