Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Gesetzliche vs private KK

Gesetzliche vs private KK

17. Dezember 2007 um 18:01

Hi, ihr Lieben!
Mich würde jetzt mal eure Erfahrungen interessieren:
Habt ihr unterschiede in der Versorgung während/nach der Schwangerschaft und bei der Geburt bemerkt, je nachdem ob ihr privat oder gesetzlich versichert seid?
Mir ist es bei einer Bekannten aufgefallen: sie (private KK)hatte im KH ein Einzelzimmer, was echt schick war.
Wir haben aber auch die Etage drunter gesehen, wo die gestzlich versicherten lagen und das waren Zimmer mit mehreren Frauen drin und es sah sehr stressig aus (viel Besuch von lärmenden Kindern).
Viele Grüße

Mehr lesen

17. Dezember 2007 um 18:04

Ja da gibts Unerschiede
z.B. sind bei meiner FÄ Privatpatienten direkt drangekommen,auch ohne Termin. Egal was die hatten. Ich als Schwangere musste trotz Termin warten. Hätte ich kotzen können. Mir hat mal Jemand erzählt,dass Ärzte nur an ihren Privatpatienten verdienen...

lg
Evelyn

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Dezember 2007 um 21:45

Kommt ganz daruf an.
also grundsätzlich ist es richtig, das Ärzte an Privatpatienten besser verdienen, weil sie da anders abrechnen können!
Deshalb werden Privatpatienten oft anders/besser behandelt als gesetzlich versicherte, ist aber nicht immer so, kann man also nicht pauschalisieren!
je nach privater Versicherung, kann es aber tatsächlich sein, dass untersuchungen bezahlt werden, die eine GKV nicht bezahlt.

Im Krankenhaus, kann man wie auch schon angesprochen auch als gesetzlich versicherter ins Einbettzimmer, man muss den auspreis aber selbst zahlen.
Achtung, lasst euch nicht gleichzeitig eine Wahlarztvereinbarung andrehen, also Chefarzt. Das kann ins Geld gehen!!!

vlg Steffi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2007 um 10:35

Hallo,
es ist viel besser, privat versichert zu sein. Ich habe in dieser SS ungefähr fünfmal soviele Ultraschallfotos bekommen als in der ersten (gesetzlich versichert). Viel mehr zusätzliche Untersuchungen und im KKH natürlich Chefarztbehandlungen.
Nur haben sie dummerweise trotz meiner Versicherung die Karte nicht richtig gelesen und mich in ein 2-Bett-Zimmer gesteckt! Das ist echt blöd. Beispiel: Ich wollte schlafen, weil ich die Nacht vorher wegen der Geburt nicht geschlafen habe, aber die Zimmernachbarin schnarchte. Dann wurde sie, die am nächsten Tag eingeleitet wurde, immer von meinem Sohn geweckt, sie hätte auch Schlaf gebraucht! Finde eigentlich prizipiell, dass auf einer Entbindungsstation JEDER ein Einzelzimmer haben sollte!

Du bist übrigens nur von der gesetzlichen Versicherungspflicht befreit, wenn Du entweder über einem bestimmten Satz verdienst oder Du oder Dein Mann verbeamtet bist.
Bei meiner FÄ musste ich aber auch stundenlang warten, eigentlich eine Unverschämtheit, wenn man bedenkt, dass sie alleine in den letzten vier Monaten 1300 an mir verdient hat! Und damit dreimal so viel, als wenn ich gesetzlich versichert wäre... (Jetzt wird sich bestimmt wieder jemand über diese Aussage aufregen )

Ach ja, wegen wenig verdienen an gesetzlich Versicherten. Das kann wohl so stimmen. Unser Hausarzt hat erzählt, dass er im Oktober den Höchstsatz bei gesetzlichen KK errreicht hatte und danach sozusagen umsonst behandelt hat!!!

Allerdings ist die Abrechung echt nervig. Alle drei Tage kommen neue Rechnungen, die man irgendwo einreichen muss... Manchmal verliert man fast den Überblick, was man schon bezahlt hat, was nicht und was die Beihilfestelle (Die stellen sich total an.) doch nicht bezahlt.

Viele Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram