Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Gemeinsames Sorgerecht..???

Gemeinsames Sorgerecht..???

10. September 2004 um 13:46

Hallo ihr Lieben,

ich bin inzwischen in der 26. Woche schwanger und mache mir ein paar grundlegende über die nähere Zukunft.
Mein Freund und ich wohnen zusammen, haben aber nicht geplant in den nächsten 1-2 Jahren zu heiraten. Für mich steht eigentlich schon fest, dass das Kind meinen Nachnamen bekommen soll und im Falle einer Heirat kann man den Namen wohl innerhalb von 3 Monaten ändern lassen.
Mir schwirren aber noch recht krasse Gedanken im Kopf herum. Ich bin gerne mit meinem Freund zusammen, kann aber nicht sagen, ob wir für immer zusammenbleiben werden oder ob sich unssere Wege in den nächsten Jahren trennen werden. Er ist ein sehr impulsiver Mensch und ich habe keine Ahnung wozu er im Falle einer Trennung in der Lager wäre. Er ist ein Mensch, der sich auch gerne mit Vermietern usw. anlegt und um sein Recht kämpft. Eben das macht mir Angst und ich bin leider am überlegen, ob ich zunächste das alleinige Sorgerecht für das Kind haben möchte. Es ist für mich trotzdem klar, dass wir gemeinsam für das Kind sorgen und er durch meine Entscheidung nicht benachteiligt ist. Trotzdem habe ich das Bedürfnis vor dem Gesetz die Sorgeberechtigte zu sein, weil ich Angst davor habe, dass er eines Tages vor lauter Verletztheit darum kämpft, dass er das alleinige Sorgerecht bekommt und ich weiß, dass das nur möglich ist, wenn wir eine Sorgerechtserklärung abgegeben habe.
Eigentlich finde ich es schlimm, dass ich solche Gedanken habe, aber ich kann es nicht ändern und es gibt für mich eigentlich nichts schlimmeres als die Vorstellung, dass später jemand versuch mit mein Kind wegzunehmen, nur weil ich beschlossen habe, dass ich in dieser Partnerschaft nicht weiterleben kann.
Kann jemand meine "paranoiden" Gedanken verstehen.???
Ich möchte ihm auch im Falle einer Trennung keine reinwürgen und ihm sein Kind vorenthalten, aber ich habe das Bedürfnis mich "abzusichern".
Viele Grüße von einer sehr nachdenklichen Sonnenblume

Mehr lesen

10. September 2004 um 14:09

Bin in einer ähnlichen Lage
Hallo Sonnenblume,
befinde mich grad in einer ähnlichen Lage und war diesbezüglich auf schon auf dem Jugendamt.
Das gemeinsame Sorgerecht kannst Du ihm immer noch einräumen, wenn Du Dir sicher bist, dass Eure Beziehung auch hält. Bei mir ist es so, dass ich auch erst abwarte wie sich das ganze entwickelt. Ob er die Verantwortung übernimmt und ob sich mein Freund kümmert.
Wenn mal ein gemeinsames Sorgerecht eingeräumt ist, kann man das alleinige Sorgerecht ja nur wieder vorm Familiengericht beantragen. Deshalb werde ich, zumindest bis ich mir sicher bin, dass alles reibungslos klappt, das alleinige Sorgerecht vorerst behalten.
Liebe Grüße
Schneckchen und die Süße (32. SSW)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2004 um 14:16

Binde ihn mit ein!
Liebe Sonnenblume!"
Toll dass du schon in der 26-ten bist! Ich bin erst in der 19-ten!
Also, deine Gedanken kann ich schon verstehen, zumal wir Schwangeren ja auch schon zu allererst an uns und unser Kind denken - ist ja auch normal. Wichtig finde ich nur, dass ihr beide, du und der Vater von deinem Baby, euch über das Sorgerecht unterhaltet. Wie stellt er sich eure nahe Zukunft vor? Will (k)einer von euch heiraten? Ist das überhaupt mal angedacht? Auf jeden Fall - selbst, wenn er nicht der Partner für dich ist, er ist und bleibt der Vater! Deshalb bespreche gemeinsames Sorgerecht mit ihm zusammen, oder nehmt einen gemeinsamen Freund zu dem Gespräch hinzu. Setzt einen Vertrag auf, die euch beiden gemeinsames Sorgerecht gibt. Ein Freund von mir hat das auch gemacht; er lebt auch von seiner
damaligen Freundin getrennt. Aber die Sache war wenigstens geregelt, und er kümmert sich auch um seinen Sohn, was für die Partnerin sehr sehr hilfreich ist.
Lasse aber deinen Partner nicht aussen vor. Das finde ich nicht schön und kann ja auch nach hinten losgehen!
Rede auch mit ihm über deine Befürchtungen, bevor ihr etwas gemeinsames aufsetzt. Das ist das wichtigste, dass es dir gut geht!
Ich denke aber, dein Schuh drückt ganz woanders. Vielleicth ist er einfach nicht dein Partner für's Leben? Brauchst du Abstand von ihm? möchtest du eure Beziehung erst mal überdenken? Dann rede mit ihm und nimm' dir eine Auszeit (Abstand).
Alles ist doch erlaubt, nur du solltest ihn in all deine Gedanken mit einbeziehen, finde ich.
Bis dann

alles Gute (ichwünschte, ich hätte schon Halbzeit hinter mir!) dir und ??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2004 um 22:42
In Antwort auf akosua_12166574

Bin in einer ähnlichen Lage
Hallo Sonnenblume,
befinde mich grad in einer ähnlichen Lage und war diesbezüglich auf schon auf dem Jugendamt.
Das gemeinsame Sorgerecht kannst Du ihm immer noch einräumen, wenn Du Dir sicher bist, dass Eure Beziehung auch hält. Bei mir ist es so, dass ich auch erst abwarte wie sich das ganze entwickelt. Ob er die Verantwortung übernimmt und ob sich mein Freund kümmert.
Wenn mal ein gemeinsames Sorgerecht eingeräumt ist, kann man das alleinige Sorgerecht ja nur wieder vorm Familiengericht beantragen. Deshalb werde ich, zumindest bis ich mir sicher bin, dass alles reibungslos klappt, das alleinige Sorgerecht vorerst behalten.
Liebe Grüße
Schneckchen und die Süße (32. SSW)

HI
Wenn du dir nicht sicher bist dann lass es lieber. Denn hast du einmal das Sorgerecht mit ihm geteilt, kannst du es nur über einen Anwalt zurückkriegen und auch nur dann wenn etwas schwerwiegendes vorgefallen ist.
Hast du mit ihm darüber geredet, wenn nicht lass es, meistens wissen die Männer gar nicht das man das Sorgerecht beim Jugendamt teilt.


Alles Gute

carvecarnem+lina(26,Woche)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2004 um 22:14

Hallo
Sonnenblume, ich war bei der Geburt meiner erstenb Tochter vor 6 Jahren in einer ähnlichen Situation. Ich habe bis meine Tochter 5 jahre alt war alleiniges Sorgerecht gehabt und habe dann erst dem gemeinsamen Sorgerecht zugestimmt, da der ihr Papa (wir sind auseinander seit sie 2 Jahre alt ist) sich immer und vor allen Dingen super um sie gekümmert hat und auch Unterhalzszahlungen nie eine Frage waren.
Ich habe meine Entscheidung dazu nie bereut und bin froh das wenn mir mal was passieren sollte, wovon ich mal nicht ausgehe alles geklärt ist und "Vanessa" sofort zu ihm kann, ohne das Behörden im Weg stehen.
Was den Namen angeht kriegt Dein Baby eh erstmal den Namen von Dir und den Namen muß man auch nicht zwingenst innerhalb von 3 Monaten ändern lassen. Meine Tochter hat auch erst vor ein paar Monaten meinen jetzigen Namen (bin wieder verheiratet) bekommen, sie hat bis dato meinen Nachnamen aus erster Ehe.
Mein Mann, ich und Vanessas Papa mußten der Namenserteilung auf dem Standesamt zustimmen und jetzt ist wenigstens alles in Ordnung.
Ich kann Dir nur raten, das Du Dir, wenn Du so einen impulsiven Freund hast, gut zu überlegen ob Du das Sorgerecht teilst, denn wenn Du das tust, geht es ja wie meine Vorrednerinnen sagen ja nicht so schnell wieder zu ändern und nicht jeder hat so ein Glück gehabt wie ich.

Liebe Grüße Birgit mit "Bohne" 10+1 SSW

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2004 um 22:50

Nicht paranoid!
Hallo Sonnenblume, ich glaube, es ist ganz normal, dass einem in der zweiten Hälfte der SS solche Gedanken durch den Kopf gehen. Ich habe in meiner ersten SS (lebte vom Kindesvater getrennt) sogar eine schriftliche Erklärung aufgesetzt, dass ich, für den Fall, dass mir etwas zustößt, wolle, dass mein Kind zu meinen Eltern kommt! Sicherlich war das übertrieben, aber solche Ängste bewegten mich damals. War zum Glück alles überflüssig, aber mich hat es beruhigt!
Solange du nicht verheiratet bist, hast du vom Gesetz her sowieso das alleinige Sorgerecht, also kannst du es erst einmal ganz locker angehen und abwarten, wie "Papa" mit der ganzen Angelegenheit klar kommt. Alles andere wird sich in der Praxis zeigen!
Liebe Grüße, finki.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2004 um 14:12

Vielen Dank!!
Hallo Ihr Lieben,

ich möchte mich ganz herzlich für eure netten Antworten bedanken. Es beruhigt mich sehr, dass ihr meine Gedanken und Bedenken verstehen könnt. Ich habe mir wirklich schon Gedanken gemacht, ob meine Sorgen normal sind!!
Na ja, man kann sich ja jederzeit noch fürs gemeinsame Sorgerecht entscheiden.
Ich wünsche euch einen schönen Tag.
Liebe Grüße Sonnenblume

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2011 um 14:07


Also ich finde es ganz schlimm das man überhaupt solche gedanken haben kann.. ihr seit zusammen, bekommt ein kind aber das sorgerecht darf er nicht haben?? solltet ihr euch irgendwann mal trennen dann darf er aber schon zahlen oder?? Also für mich hört sich das immer nach frauen an die auf biegen und brechen ein kind wollen egal von wem und wenns dann da ist hat er nichts mehr zu melden... Es ist für einen vater auch gar nicht so einfach das alleinige sorgerecht zu bekommen denn eine mutter geht eh immer vor und wenn er es mal bekommen sollt dann habt ihr eh was falsch gemacht... Also ich würde im leben mit niemanden zusammen sein, geschweige denn ein kein kind mit jemanden bekommen wollen dem ich nicht mal das sorgerecht geben kann... Sein kind sein recht... Ich finde sowas sollte automatisch sein.. Die armen Männer tun mir manchmal echt leid was das rechtssystem angeht.... Will hier niemanden persönlich angreifen aber ist meine meinung!!!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2011 um 14:34


ich hatte GENAU dieselben Gedanken und kann dich vollkommen verstehen!!! Mein Freund und ich haben haben uns in der Schwangerschaft oft gestritten, ich hab jedesmal überlegt wie und ob das weitergehen soll - kann man schon als mittelschwere Depression einordnen - und hab vieeeeeeeeeeel überlegt ob ich denn mit ihm das Sorgerecht teilen werde. Ganz ehrlich? Ich hab einfach mit meinem Freund darüber geredet als wir in der 38.ssw bei profamilia saßen. Er meinte das wäre selbstverständlich für ihn, das mit dem geteilten Sorgerecht und ich meinte ich hätte Angst, dass das mit uns halt nicht klappt. Die Ansprechpartnerin hat sich da auch nicht eingemischt, sondern uns "streiten" lassen. Er war echt geschockt das ich sone Gedankengänge hatte,aber danach wussten wir beide das wir mehr miteinander reden müssen und das er auch angst hat das ich mitn Wutz einfach mal eben abhaue (bin ja auch eher der typ mensch, der einfach macht was er will ) unser sohn ist jetzt 2 wochen alt. Ich streite mich immer noch mit meim freund, und wenn er das geteilte Sorgerecht will, machen wir das auch, ist ja auch schließlich sein sohn, und wenn mal was mit mir ist (Krankheit, bla bla) will ich das er sich um ihn kümmern kann. ich seh das nicht mehr so eng und wenn das mit uns nix wird, dann soll er doch mal versuchen den Kleinen zu bekomm (werde es ihm nicht leicht machen xD) aber sieh BITTE ALLES ERTSMAL POSITIV - du liebst deinen freund (hoffentlich) und er dich auch und alles andere kommt schon und selbst wenn du ihm sagst das du das nicht willst...was soll er denn da machen x)???ohne mamas einverständnis geht nunmal nix.

JA manchmal haben werdende Mütter sone gedanken sorry kommt vor im Gedränge ...wow gut wenn IHR ein ACH-SO-PERFEKTES-LEBEN und eine OH-GOtt-SEIT-IHR-EGOISTISCH-UND-FALSCH-UND-ÜBERHAUPT-ICH BIN-BESSER-ALS-ALLE-Einstellung habt, dann freut euch und lasst andere anders sein

UND besser man redet drüber als sich fertig zu machen!!!Du entscheidest...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2011 um 15:03
In Antwort auf keziah_12315047


ich hatte GENAU dieselben Gedanken und kann dich vollkommen verstehen!!! Mein Freund und ich haben haben uns in der Schwangerschaft oft gestritten, ich hab jedesmal überlegt wie und ob das weitergehen soll - kann man schon als mittelschwere Depression einordnen - und hab vieeeeeeeeeeel überlegt ob ich denn mit ihm das Sorgerecht teilen werde. Ganz ehrlich? Ich hab einfach mit meinem Freund darüber geredet als wir in der 38.ssw bei profamilia saßen. Er meinte das wäre selbstverständlich für ihn, das mit dem geteilten Sorgerecht und ich meinte ich hätte Angst, dass das mit uns halt nicht klappt. Die Ansprechpartnerin hat sich da auch nicht eingemischt, sondern uns "streiten" lassen. Er war echt geschockt das ich sone Gedankengänge hatte,aber danach wussten wir beide das wir mehr miteinander reden müssen und das er auch angst hat das ich mitn Wutz einfach mal eben abhaue (bin ja auch eher der typ mensch, der einfach macht was er will ) unser sohn ist jetzt 2 wochen alt. Ich streite mich immer noch mit meim freund, und wenn er das geteilte Sorgerecht will, machen wir das auch, ist ja auch schließlich sein sohn, und wenn mal was mit mir ist (Krankheit, bla bla) will ich das er sich um ihn kümmern kann. ich seh das nicht mehr so eng und wenn das mit uns nix wird, dann soll er doch mal versuchen den Kleinen zu bekomm (werde es ihm nicht leicht machen xD) aber sieh BITTE ALLES ERTSMAL POSITIV - du liebst deinen freund (hoffentlich) und er dich auch und alles andere kommt schon und selbst wenn du ihm sagst das du das nicht willst...was soll er denn da machen x)???ohne mamas einverständnis geht nunmal nix.

JA manchmal haben werdende Mütter sone gedanken sorry kommt vor im Gedränge ...wow gut wenn IHR ein ACH-SO-PERFEKTES-LEBEN und eine OH-GOtt-SEIT-IHR-EGOISTISCH-UND-FALSCH-UND-ÜBERHAUPT-ICH BIN-BESSER-ALS-ALLE-Einstellung habt, dann freut euch und lasst andere anders sein

UND besser man redet drüber als sich fertig zu machen!!!Du entscheidest...


dein letzter Absatz klingt ganz schön verbittert...

Finde solche Aussagen allgemein nicht schön, schon gar nicht auf so eine Art und Weise. Tut zwar nichts zum Thema, aber das wollt ich mal loswerden (meine Meinung^^)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper