Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Geld oder Kind? Hin- und hergerissen.

Geld oder Kind? Hin- und hergerissen.

18. Januar 2007 um 15:30 Letzte Antwort: 19. Januar 2007 um 13:05

Hallo,
ich arbeite seit wenigen Wochen in meinem Traumberuf. Eigentlich eine wunderbare Sache.
Jetzt ist es aber so, dass ich vorher einen ausgeprägten Kinderwunsch hatte (Freund dafür ist auch schon da)
- jedoch hab ich diesen Wunsch jetzt 2 Jahre verschieben wollen, um erst mal Geld zu verdienen und mich in meinem
Betrieb zu festigen.
Nun kommt mein Problem: Ich glaube, ich bin nicht dafür geboren 9,5 Stunden täglich in meinem Betrieb zu arbeiten
und abends noch den Haushalt zu machen. Ich bin den ganzen Tag furchtbar müde und abends schon um 22 Uhr im Bett. Seitdem schlafe ich auch ziemlich unruhig usw. Manchmal verliere ich vor Müdigkeit regelrecht die Lust an meinem tollen Job.
Und es vergeht kein Tag an dem ich nicht denke, dass ich jetzt gerne eine Familie gründen würde. Mein Kinderwunsch lässt sich nicht richtig verdrängen...obwohl ich eigentlich möchte. Mir liegt was daran meinen Job dauerhaft zu behalten...ich befürchte aber, dass mein Chef es nichtzulässt, dass ich nur 1 Jahr in Vollzeit arbeite, danach eine ein-jährige Pause einlege und dann in Teilzeit
arbeiten will. Ich habe Angst, dass ich gleich nach dem Mutterschutz gekündigt werde... Mein Chef ist jemand, der denkt dass jeder Mitarbeiter für die Firma leben muss. Er würde es bestimmt nicht auf Dauer hinnehmen, dass ich in Teilzeit arbeiten will.Aber den ganzen Tag nur in der Firma sein - das laugt mich total aus... ich bin eher der Familientyp. Ich weiß zwar, dass ein Kind auch sehr viel Arbeit ist, aber es geht mir nicht darum, dass ich Arbeit scheue - nein. Ich würde mich einfach wohler fühlen, wenn ich Familie und Arbeit kombinieren könnte.
Denkt ihr, ich soll meine Kinderwunsch weiter verdrängen und erst meine beruflichen Ziele verfolgen? Denkt ihr, dass ich vielleicht einen Fehler mache, wenn ich schon bald ein Baby bekomme und dass ich damit dann erst recht überfordert bin?

Nebenbei bemerkt:
Mein Freund hilft mir seit ich auch Vollzeit arbeite sehr im Haushalt. Ich bin manchmal so müde, wenn ich heim komme, dass ich(außer das Essen kochen) gar nichts mehr mache. Mein Freund räumt dann auf und macht den Abwasch. Also eigentlich sehr lieb von ihm.
Habe gestern Abend mit meinem Freund geredet. Ich habe ihm gesagt, dass ich zwar weiß, dass wir bis in einem Jahr noch nicht alles erreicht haben, was wir uns finanziell vorgenommen haben. (Auto, Urlaub, neue Küche, Sparvertrag für ne Eigentumswohnung) - aber dass ich jeden Tag daran denke bald ein Baby bekommen zu wollen.
Er fühlte sich geschmeichelt und war verlegen. Er wünscht sich auch ein kind mit mir, allerdings sind ihm all die Dinge, die ich aufgezählt hab, sehr wichtig. Er sagte, ich wäre ja erst 22 und dass man mit 25 Jahren auch noch wunderbar ein kind bekommen könnte. Mh, er hat ja recht - aber wiegesagt...ich kann meinen Wunsch nicht so recht verdrängen.
Aber ich kann mit meinem Freund gut reden und wir verstehen uns eigentlich immer ganz gut. Also, wenn ich mir sicher wäre, dass
ich nächstes Jahr ein Kind will, dann könnte ich meinen Freund leicht davon überzeugen - schließlich ist er auch ganz vernarrt in Kinder.
Und schließlich hat er mich mit seinem Kinderwunsch angesteckt vor 2 Jahren. Aber wenn ich mit ihm nochmal ernsthaft über das Thema
reden will, muss ich mir auch sicher sein. Und das bin ich noch nicht. Vielleicht kommt diese Sicherheit ja im Laufe der nächsten Monate.
Oder?

Mehr lesen

18. Januar 2007 um 17:52

Lass dir mal noch ein bisschen Zeit
Hallo,
die ersten Monate im neuen Job waren bei mir auch kein Zuckerschlecken und bei meiner Schwester sind sie es jetzt im Moment auch nicht.
Lass dir einige Monate bis ein Jahr Zeit bevor du aufgibst, so lange braucht man bei einem Job mindestens um ein bisschen Routine und damit auch mehr Luft zu bekommen.
Bist du dir eigentlich im Moment sicher, dass du überhaupt das Kind möchtest, oder vielleicht doch eher die Gelegenheit den Job runterzuschrauben ohne zugeben zu müssen, dass er dich überfordert.
Wenn du dauerhaft in deinem Job überfordert bist musst du etwas daran ändern, aber zunächst mal würde ich wie schon oben geschrieben noch Zeit vergehen lassen.
Viele Grüsse Karin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Januar 2007 um 20:43
In Antwort auf an0N_1284039699z

Lass dir mal noch ein bisschen Zeit
Hallo,
die ersten Monate im neuen Job waren bei mir auch kein Zuckerschlecken und bei meiner Schwester sind sie es jetzt im Moment auch nicht.
Lass dir einige Monate bis ein Jahr Zeit bevor du aufgibst, so lange braucht man bei einem Job mindestens um ein bisschen Routine und damit auch mehr Luft zu bekommen.
Bist du dir eigentlich im Moment sicher, dass du überhaupt das Kind möchtest, oder vielleicht doch eher die Gelegenheit den Job runterzuschrauben ohne zugeben zu müssen, dass er dich überfordert.
Wenn du dauerhaft in deinem Job überfordert bist musst du etwas daran ändern, aber zunächst mal würde ich wie schon oben geschrieben noch Zeit vergehen lassen.
Viele Grüsse Karin

Oh je, was ist denn nur mein wirkliches Problem?
Ich hab mir mal versucht vorzustellen, wie es wäre wenn ich abends nicht so müde wäre und wenn ich etwas mehr Zeit für Freizeit hätte...ich glaube tatsächlich, dass es mir dann leichter fallen würde noch zwei oder drei Jahre zu warten, bis ich ein Kind bekomme. Es stimmt schon, dass ich etwas überfordert bin mit dem Job und dass ich es mir oft schöner vorstelle, mich zuhause um die Familie zu kümmern. Wobei eine Kombination (Teilzeitstelle) genau das richtige für mich wäre. Aber das geht leider nicht...wie schon gesagt, ist mein Chef da sehr streng - und Arbeit ist ja auch genug da.
Ich überlege auch die ganze Zeit schon, ob ich mich vielleicht in ein paar Monaten an die neue Arbeitssituation gewöhnen kann und dann zufriedener bin. Ich weiß es nicht genau.
Andererseits... würde es mir vielleicht etwas Entspannung und Zufriedenheit geben, wenn ich mit meinem Freund einfach mal (unverbindlich) ein paar Termine oder besser gesagt "Vorhaben" festlegen könnte.... sowas wie Heiraten in einem Jahr - Kind in 2 Jahren. Dann würde ich mich darauf freuen und wäre glücklicher als jetzt...wo ich so unsicher bin, ob ich morgen schwanger werde oder in 5 Jahren.
Aber....ja....ich kann mit ihm zwar über alles reden und wir lieben uns auch sehr - aber bei diesen Themen macht mein Freund nur Witze, lenkt ab und verschiebt die Entscheidung auf einen unbestimmten Zeitpunkt. Und ich fühl mich langsam reif für die nächste Phase in meinem Leben. (Heiraten/Kinder) Es muss nicht morgen geschehen... aber ich würde so gerne wissen wann. Vielleicht ist das mein Problem.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Januar 2007 um 10:40

Hallo du
Na, ich würd mir da auch auf jeden Fall Zeit lassen. Geniess die Zeit mit deinem Freund, macht nochmal ne richtig lange Reise, verwirklicht Eure Projekte (Küche etc..). Und wenn du die nötige Ruhe und Gelassenheit in dir hast (auch was den Job angeht), bereite dich auf ein Kind vor. Mit 22 Jahren hast du noch alle Zeit der Welt. Achja: ein Auto ist übrigens auch praktisch, wenn man ein Kind hat....
Ich bin nun 25 Jahre alt, habe beruflich schon relativ viel für mein Alter erreicht, und auch sonst geht es uns gut. Und ich hatte auch schon früh einen starken Kinderwunsch, wobei mein Mann meinte, wir sollen noch 2-3 Jahre warten. Und nun bin ich 25, wir leben in einem wunderschönen Haus, die Arztpraxis meines Mannes läuft wunderbar (er ist 33), und wir haben noch vor, im April unsere Hochzeitsreise (Amerika/Kalifornien) nachzuholen. Wir wünschen uns ein Kind, und ich bin froh, dass ich diese 3 Jahre gewartet hab, da wir wirklich noch viele wichtige Dinge umsetzen konnten (Eröffnung und Renovation der Arztpraxis, Umzug ins Haus, Studiumsabschluss, Autokauf etc...)....

Ich spürte plötzlich so eine Ruhe und Gelassenheit in mir, und wir haben - wie soll ich sagen - irgendwie ein geordnetes, geregeltes Leben. Das tut gut, da kann dann gerne ein Kind kommen

Ein lieber Gruss aus Zürich

Andrea

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Januar 2007 um 13:05
In Antwort auf hajar_12126127

Oh je, was ist denn nur mein wirkliches Problem?
Ich hab mir mal versucht vorzustellen, wie es wäre wenn ich abends nicht so müde wäre und wenn ich etwas mehr Zeit für Freizeit hätte...ich glaube tatsächlich, dass es mir dann leichter fallen würde noch zwei oder drei Jahre zu warten, bis ich ein Kind bekomme. Es stimmt schon, dass ich etwas überfordert bin mit dem Job und dass ich es mir oft schöner vorstelle, mich zuhause um die Familie zu kümmern. Wobei eine Kombination (Teilzeitstelle) genau das richtige für mich wäre. Aber das geht leider nicht...wie schon gesagt, ist mein Chef da sehr streng - und Arbeit ist ja auch genug da.
Ich überlege auch die ganze Zeit schon, ob ich mich vielleicht in ein paar Monaten an die neue Arbeitssituation gewöhnen kann und dann zufriedener bin. Ich weiß es nicht genau.
Andererseits... würde es mir vielleicht etwas Entspannung und Zufriedenheit geben, wenn ich mit meinem Freund einfach mal (unverbindlich) ein paar Termine oder besser gesagt "Vorhaben" festlegen könnte.... sowas wie Heiraten in einem Jahr - Kind in 2 Jahren. Dann würde ich mich darauf freuen und wäre glücklicher als jetzt...wo ich so unsicher bin, ob ich morgen schwanger werde oder in 5 Jahren.
Aber....ja....ich kann mit ihm zwar über alles reden und wir lieben uns auch sehr - aber bei diesen Themen macht mein Freund nur Witze, lenkt ab und verschiebt die Entscheidung auf einen unbestimmten Zeitpunkt. Und ich fühl mich langsam reif für die nächste Phase in meinem Leben. (Heiraten/Kinder) Es muss nicht morgen geschehen... aber ich würde so gerne wissen wann. Vielleicht ist das mein Problem.

Kann dich sehr gut verstehen...
Auch ich fühl mich reif für die nächste Phase im Leben. Bin 26 und seit 4 jahren mit meinen Partner zusamme, arbeite seit 5 Jahren. Würde auch gern schon einfach mal planen, zumindest Hochzeit. Glaub auch, dass ich dann glücklicher wäre. Man kann sich freuen und planen und weiß woran man ist. Aber mein Freund zieht auch nicht so richtig. Hab mit ihm letztes Wochenende mit ihm über Kinderplanung geredet und dann hat er zum ersten gesagt, dass er schon zuerst heiraten möchte, so nächstes Jahr im Sommer. Aber kein Antrag oder so. Insgeheim warte ich schon seit nem halben Jahr auf so was, bei besonderen Anlässen, wie Weihnachten und Sylvester etc. Aber nix...! Man hängt einfach so in der Luft. Blöd! Also du siehst du bist nicht allein mit deinem Problem und deinen Gefühlen.
LG SSonne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook