Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Gelbkörperhormone & unregelmäßiger Zyklus & Schilddrüse

Gelbkörperhormone & unregelmäßiger Zyklus & Schilddrüse

6. November 2019 um 13:11 Letzte Antwort: 19. Dezember 2019 um 14:47

Hallo,

Ich habe am 3 ZT Blut abnehmen lassen bei meiner FA. Heute einen Anruf bekommen, dass alles in Ordnung sei, dass ich keine männliche Hormone hätte. Ich weiß aber nicht, nach was die alles geschaut haben. Ich habe seit dem Kinderwunsch einen sehr unregelmäßigen Zyklus. Seit 3 Monaten versuchen wir es und seit dem ist meine Zykluslänge 20 oder 22. Meiner FA habe ich die Situation geschildert und sie meinte ich solle mir nicht so viele Sorgen machen, denn ich wollte die Gelbkörperhormone checken lassen. Sie hat es mir abgeraten und gesagt dass es keinen Sinn macht jetzt erstmal. Vorab will ich sagen dass ich erst 23 bin. Warum rät sie davon ab, wenn ich es checken lassen möchte? Sie hat mir nur mönchspfeffer emofohlen. Ich überlege, ob ich meinen FA wechseln soll, ich hab das Gefühl sie versteht mich iwie nicht. Nächste woche habe ich einen Termin beim Hausarzt und werde dort Check Up mit großes Blutbild machen lassen. Hätte ich Schilddrüseunter oder Überfunktion, würde ich es selber merken?  

Mehr lesen

7. November 2019 um 1:09

Zuerst kannst du dir deine Blutwerte geben lassen, dann weißt du, was genau dein Fa getestet hat. Sollte das ein Hormonstatus sein, sagt ein einmaliger Bluttest gar nichts aus. Und der falsche Tag zur Blutabnahme war es auch. Für einen Hormonstatus muss kurz vor dem Es und kurz vor Ende des Zyklus Blut abgenommen werden. Bei einem so kurzen Zyklus ist ein Mangel an Gelbkörperhormon nicht ganz unwahrscheinlich. Ein Test wäre da schon angebracht. Außer du hast erst vor kurzem Pille oder so abgesetzt, dann kann es einfach noch dauern bis sich dein Zyklus einpendeln. Eine Schilddrüsenerkrankung merkt man nicht immer, vllt. sind die Werte ja auch erst gering verändert. Die Sd Werte kann ein Fa aber auch mitmachen. Sollte es da etwas auffälliges geben, sollte das besser vom Endokrinologie behandelt werden.
Mönchspfeffer war bei meinem ebenfalls so kurzen Zyklen nicht sehr hilfreich. Bei mir hat der Fa allerdings auch eine massive Gelbkörperschwäche nachgewiesen und die dann auch anders behandelt.
Dein Fa macht mir so den Eindruck, dass er nicht gerne Geld für Untersuchungen ausgibt. Da würde ich auch lieber wechseln. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. November 2019 um 17:41
In Antwort auf mikesch07

Zuerst kannst du dir deine Blutwerte geben lassen, dann weißt du, was genau dein Fa getestet hat. Sollte das ein Hormonstatus sein, sagt ein einmaliger Bluttest gar nichts aus. Und der falsche Tag zur Blutabnahme war es auch. Für einen Hormonstatus muss kurz vor dem Es und kurz vor Ende des Zyklus Blut abgenommen werden. Bei einem so kurzen Zyklus ist ein Mangel an Gelbkörperhormon nicht ganz unwahrscheinlich. Ein Test wäre da schon angebracht. Außer du hast erst vor kurzem Pille oder so abgesetzt, dann kann es einfach noch dauern bis sich dein Zyklus einpendeln. Eine Schilddrüsenerkrankung merkt man nicht immer, vllt. sind die Werte ja auch erst gering verändert. Die Sd Werte kann ein Fa aber auch mitmachen. Sollte es da etwas auffälliges geben, sollte das besser vom Endokrinologie behandelt werden.
Mönchspfeffer war bei meinem ebenfalls so kurzen Zyklen nicht sehr hilfreich. Bei mir hat der Fa allerdings auch eine massive Gelbkörperschwäche nachgewiesen und die dann auch anders behandelt.
Dein Fa macht mir so den Eindruck, dass er nicht gerne Geld für Untersuchungen ausgibt. Da würde ich auch lieber wechseln. 

Ich habe die Pille schon vor über 1 1/2 Jahren abgesetzt. Was ich aber komisch finde, seit dem wir den Kinderwunsch haben bekomme ich meine Periode früher. Davor waren es 27 oder 30 Tage. Meine FA habe ich gefragt warum weshalb es so ist, sie konnte mir keine richtige Antwort geben. Ich fühle mich nicht gut aufgehoben, solange ich keine richtigen Antworte bekomme, habe ich einen Kopfkino und muss die ganze zeit recherchieren was es sein könnte :/. Kann eine Gelbkörperschwäche behandelt werden? Ist es was schlimmes? Und kostet ein Hormonstatus was oder übernimmt es die KK?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. November 2019 um 18:12

Komischerweise waren bei mir die Zyklen früher auch länger, ca. 30 Tg, und dann wurden sie irgendwann immer kürzer. Irgendwann war ich dann auch bei 20 Tg. Ob der massive Gelbkörpermangel oder die SD-Erkrankung die Ursache dafür waren, konnte mir auch nie jemand sagen. Trotzdem habe ich mit ein bisschen Hilfe 2 Kinder bekommen. Den sowohl SD-Hormone als auch Gelbkörperhormon (Progesteron) kann man vergleichsweise einfach zuführen.
Als Tipp noch für den neuen Arzt: sag einfach ihr probiert es schon ein Jahr, dann kann er auch mehr Untersuchungen bei der Kasse abrechnen und sollte sich nicht rausreden. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. November 2019 um 18:22
In Antwort auf mikesch07

Komischerweise waren bei mir die Zyklen früher auch länger, ca. 30 Tg, und dann wurden sie irgendwann immer kürzer. Irgendwann war ich dann auch bei 20 Tg. Ob der massive Gelbkörpermangel oder die SD-Erkrankung die Ursache dafür waren, konnte mir auch nie jemand sagen. Trotzdem habe ich mit ein bisschen Hilfe 2 Kinder bekommen. Den sowohl SD-Hormone als auch Gelbkörperhormon (Progesteron) kann man vergleichsweise einfach zuführen.
Als Tipp noch für den neuen Arzt: sag einfach ihr probiert es schon ein Jahr, dann kann er auch mehr Untersuchungen bei der Kasse abrechnen und sollte sich nicht rausreden. 

Ok danke dir liebes für die Antworten und für deb guten Tipp

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2019 um 18:31
In Antwort auf lugesya

Hallo,

Ich habe am 3 ZT Blut abnehmen lassen bei meiner FA. Heute einen Anruf bekommen, dass alles in Ordnung sei, dass ich keine männliche Hormone hätte. Ich weiß aber nicht, nach was die alles geschaut haben. Ich habe seit dem Kinderwunsch einen sehr unregelmäßigen Zyklus. Seit 3 Monaten versuchen wir es und seit dem ist meine Zykluslänge 20 oder 22. Meiner FA habe ich die Situation geschildert und sie meinte ich solle mir nicht so viele Sorgen machen, denn ich wollte die Gelbkörperhormone checken lassen. Sie hat es mir abgeraten und gesagt dass es keinen Sinn macht jetzt erstmal. Vorab will ich sagen dass ich erst 23 bin. Warum rät sie davon ab, wenn ich es checken lassen möchte? Sie hat mir nur mönchspfeffer emofohlen. Ich überlege, ob ich meinen FA wechseln soll, ich hab das Gefühl sie versteht mich iwie nicht. Nächste woche habe ich einen Termin beim Hausarzt und werde dort Check Up mit großes Blutbild machen lassen. Hätte ich Schilddrüseunter oder Überfunktion, würde ich es selber merken?  

Also mit der Schilddrüsenproblem kann ich dir leider nicht helfen, da ich davon keine Ahnung habe. Da fragst du am besten mal deine FÄ. Aber zu dem Zyklusproblematik. Wenn der Zyklus ein wenig schwankt, ist das normal. Meiner kann bis 5 Tagen schwanken. Einmal hatte ich sogar eine Zykluslänge von 38 Tagen aber das war nur einmal... An deiner Stelle würde ich vielleicht sogar keine Sorgen machen. Der Zyklus beginnt ab dem Tag, ab dem die Blutung einsetzt. Ich mache das auch und fange auch erst ab der richtig starken Blutung an zu zählen. Der Eisprung ist relativ mittig des Zyklus. Ich persönlich merke immer anhand der gängigen Symptome, wann ich einen habe. Messe auch gewöhnlich die Basaltemperatur. An den Eisprung-Tagen steigt die Tempi bei mir immer so um 0,5 und das hat dann auch immer mit meinen Symptomen gepasst.
Andersrum kann man dann den Verhütungscomputer auch zur Schwangerschaftsplanung nehmen. Aber da gibt es ja noch günstigere Varianten. Wünsche dir jedenfalls viel Glück
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2019 um 20:34

Ein paar Tage hin oder her sind bei normallangen Zyklen auch kein Problem. Aber bei 20 Tg. fehlt dem Körper vermutlich Progesteron und das braucht ein befruchtetes Ei, um sich einzunisten. Ohne wird das nichts, weil der nächste Zyklus schon wieder anfängt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Dezember 2019 um 23:03
In Antwort auf mikesch07

Zuerst kannst du dir deine Blutwerte geben lassen, dann weißt du, was genau dein Fa getestet hat. Sollte das ein Hormonstatus sein, sagt ein einmaliger Bluttest gar nichts aus. Und der falsche Tag zur Blutabnahme war es auch. Für einen Hormonstatus muss kurz vor dem Es und kurz vor Ende des Zyklus Blut abgenommen werden. Bei einem so kurzen Zyklus ist ein Mangel an Gelbkörperhormon nicht ganz unwahrscheinlich. Ein Test wäre da schon angebracht. Außer du hast erst vor kurzem Pille oder so abgesetzt, dann kann es einfach noch dauern bis sich dein Zyklus einpendeln. Eine Schilddrüsenerkrankung merkt man nicht immer, vllt. sind die Werte ja auch erst gering verändert. Die Sd Werte kann ein Fa aber auch mitmachen. Sollte es da etwas auffälliges geben, sollte das besser vom Endokrinologie behandelt werden.
Mönchspfeffer war bei meinem ebenfalls so kurzen Zyklen nicht sehr hilfreich. Bei mir hat der Fa allerdings auch eine massive Gelbkörperschwäche nachgewiesen und die dann auch anders behandelt.
Dein Fa macht mir so den Eindruck, dass er nicht gerne Geld für Untersuchungen ausgibt. Da würde ich auch lieber wechseln. 

Also bei mir ist es so... letztes Jahr schwankt mein Zyklus sehr stark. Einmal waren es 32 Tage, dann 20, dann wieder 30 und dann 40. Letztes Mal hatte ich einen Zyklus von 24 Tagen und die Periode selbst dauerte nur 3 Tagen. Unmittelbar nach der Blutung bekam ich tierische Unterleibsschmerzen auf der linken Seite. Das hielt ungefähr 4 weitere Tage an...sozusagen bis zum 8. Tag des jetzigen Zyklus. Aber nun habe ich auch Spannen in der Brust. Da mein letzter Zyklus nur 24 Tage betrug, weiß ich mittlerweile gar nicht mehr, wie ich rechnen soll...weiß also nicht, wann rechnerisch mein ES stattfindet, wann die nächste Periode einsetzen müsste, weil ich mir unsicher bin, ob ich wieder mit 24 Tagen rechnen müsste. Beinahe jeden Monat stressen mich Schwangerschaftsanzeichen, die am Ende keine sind. Dann freue ich mich auf etwas, und es hat einfach nicht geklappt. Wenn ich diesen Zyklus berechnen will, sollte ich mit 24 Tagen rechnen? Kann sich jemand diese Schmerzen erklären? LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Dezember 2019 um 23:09
In Antwort auf charma

Also bei mir ist es so... letztes Jahr schwankt mein Zyklus sehr stark. Einmal waren es 32 Tage, dann 20, dann wieder 30 und dann 40. Letztes Mal hatte ich einen Zyklus von 24 Tagen und die Periode selbst dauerte nur 3 Tagen. Unmittelbar nach der Blutung bekam ich tierische Unterleibsschmerzen auf der linken Seite. Das hielt ungefähr 4 weitere Tage an...sozusagen bis zum 8. Tag des jetzigen Zyklus. Aber nun habe ich auch Spannen in der Brust. Da mein letzter Zyklus nur 24 Tage betrug, weiß ich mittlerweile gar nicht mehr, wie ich rechnen soll...weiß also nicht, wann rechnerisch mein ES stattfindet, wann die nächste Periode einsetzen müsste, weil ich mir unsicher bin, ob ich wieder mit 24 Tagen rechnen müsste. Beinahe jeden Monat stressen mich Schwangerschaftsanzeichen, die am Ende keine sind. Dann freue ich mich auf etwas, und es hat einfach nicht geklappt. Wenn ich diesen Zyklus berechnen will, sollte ich mit 24 Tagen rechnen? Kann sich jemand diese Schmerzen erklären? LG

Ich würde empfehlen dich mal mit den Zervixschleim zu beschäftigen,  dann weisst du wann dein Eisprung ist. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Dezember 2019 um 14:47

Für Frauen mit so extremen Schwankungen kann ich eigentlich nur nfp empfehlen. Zervixschleim und Basalttemperatur zeigen ganz eindeutig, wann die fruchtbare Zeit ist, ob ein Es stattgefunden hat, welche Zyklushälfte zu kurz oder zu lang ist. Dadurch bekommt man auch gleich Hinweise auf mögliche Hormon Probleme. Und man lernt so viel über den eigenen Körper. Aber bitte sich mit den original nfp-Regeln vertraut machen und nicht irgendetwas rumwurschteln! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram