Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft

Gehört nicht wirklich hier her, aber ich kann nicht mehr (vorsicht lang)

31. Oktober 2007 um 9:45 Letzte Antwort: 31. Oktober 2007 um 13:42

Hallo, wie schon gesagt, es passt nicht so wirklich hier her, aber ich muß mir das einfach mal von der Seele reden/schreiben...

Ich bin ja irgendwie schon Mama, nämlich Stiefmama und das seit 3 Jahren. Es war und ist nicht immer einfach.

Einfach kurz zur Erklärung, es ist ein Junge von 5 Jahren, ich lebe mit seinem Papa und ihm seit 3 Jahren zusammen. Seine leibliche Mutter ist gegangen als er knapp 2 Jahre alt war, weil sie einen neuen hatte und ist dann gleich von Berlin nach Frankfurt/Main gezogen, seitdem besteht nicht wirklich Kontakt. Der Kontakt der besteht ist nur sporadisch. Zwischenzeitlich hat sie nun auch geheiratet und noch ein Baby bekommen, was mein Stiefsohn aber nicht weiß (soll er erstmal auch nicht).

So, nun zu dem Problem.

Man sollte denken, mein Steifsohn unf ich haben uns nach so langer zeit aneinander gewöhnt, haben wir auch irgendwie, aber leider gibt es Zeiten, die einem das Herz brechen.
Er reden oft wochenlang nicht mit mir, weigert sich selbst mir "Guten Morgen" o.ä. zu sagen, wenn man ihn drauf anspricht versucht er Ausreden zu finden. Es wäre ja so Ok, wenn es immer so wäre, aber das ist es eben nicht. Er nennt mich seit ca. 1,5 Jahren Mama (er hat von alleine angefangen), schmust oft mit mir usw. Diese Stimmungsschwankungen sind auch oft von eine Sekunde auf die andere. Ich fühle mich dann immer, als ob er mir ein Messer ins Herz rammt, es herauszieht und wenn die Wunde wieder fast zugeheilt ist wieder reinstosen. Es ist schrecklich für mich. Es gibt auch Phasen, in denen er Wochenlang mit mir reden, mit mir schmust usw auf einmal dreht er sich um und redet nicht mehr mit mir, es gibt da auch keine Vorboten, also man kann sich nicht drauf einstellen.
Da er ein sehr hibbeliges Kind ist, sind wir nun zur Ergotherapie gegangen, sie wusste von unserem Vorgespräch von meinen Problemen mit ihm. Bei ihm wird auch vermutet, dass er hochintelligent ist, deswegen muß er auch noch zu einem Test. Die Ergotherapeutin sagte mir nun, er setzt seine Intelligenz ganz bewusst gegen mich ein. Das zerriss mir mal wieder das Herz, irgendwie habe ich es immer geahnt, aber ich habe immer gehofft, es liegt einfach nur daran, dass er seine Gefühle mir gegenüber nicht zuordnen kann usw.

Nun wurde es mir aber bestätigt, dass ich unbewusst immer recht hatte, es ist die Hölle für mich. Also er verscuht mir mit Absicht weh zu tun und jetzt frage ich mich wie ich das hinbekommen soll mit ihm und dem Baby.

Es kommen jetzt bestimmt fragen nach dem Papa, er kann das alles auch nicht richtig nachvollziehen, was sein Sohn hier abzieht, aber es ist nunmal sein Sohn und er wird immer zu ihm halten (was er auch soll!). So richtig merken, dass mir die Neuigkeit von der Ergotherapeutin sehr weh getan hat, hat er noch nicht (er kann es sich vielleicht denken, keien Ahnung), aber er kann ja eh nichts dagegen machen. Wir standen von einem Jahr schon einmal kurz vor der Trennugn wegen dem kleinen...aber wir lieben uns einfach so sehr und irgendwie haben wir es auch immer gepackt. Aber ich bin im Moment wirklich am Boden zerstört, würde am liebsten die ganze Zeit nur im Bett liegen und heulen. Es sind ca. 20 Wochen bis zur Geburt unseres babys und ich habe einfach nur Angst... Vielleicht bin ich einfach nur eine schlechte Mutter, wenn ich das noch nicht mal mit einem "fremden" kind hinbekomme, wie soll ich das alles noch zusätzlich mit einem Baby hinbekommen???

Bin am Verzweifeln.

Danke, dass Ihr Euch den ganzen langen Text durchgelesen habt, es tat einfach nur mal gut es von der Seele zu schreiben. Ich habe nämlöich auch niemanden mit dem ich darüber reden kann. Meine FAmilie sagt immer nur, wenn wir von den Problemen mit meinem Stiefsohn anfangen, ich hätte es doch vorher wissen müssen, ich habe mich ja drauf eingelassen, jetzt muß ich durch. Es freut sich auch wirklich niemand richtig, jetzt ein "richtiges" Enkelkind und Urenkelkind zu bekommen, meine mutter hatte sich erst gefreut (sie war die einzige), jetzt meldet sie sich auch kaum, aber das hat sie schon oft mit mir gemacht, weil immer alles andere wichtiger war als ich....das habe ich so kommen sehen.

Ich bin also ganz alleine...wirklich Freunde hab ich auch nicht.

Danke.....liebe Grüße

Liebenswert (19+4 SSW)

Mehr lesen

31. Oktober 2007 um 9:51

Hallo,
dieses Problem ist so schwierig, dass Du damit auf jeden Fall zu einer Familienberatungsstätte oder einem Kinderpsychologen gehen solltest. Denn alles, was hier geschrieben wird, wird nur von Laien stammen, die wenig Ahnung haben.

Für mich KÖNNTE es so sein, dass er Angst bekommt, sich so fest an Dich zu binden, weil er schon einmal verlassen wurde. Aber das sind Ferndiagnosen eines Halblaien!
Ich wünsche Euch alles Gute!

Gefällt mir
31. Oktober 2007 um 9:57

Hallo
wann ist er dir gegenüber fremd? wenn er mit seiner leiblichen mutter gesprochen hat? hast du bücher zu hause wo es um baby und geschwister geht? sag ihm das er der große wird und mit dir dann das baby wickeln, baden usw. machen kann. schließe ihn nicht aus, sondern integriere ihn in deine SS mit ein, z.B bauch eincremen, mit dem baby reden, kinderzimmer einräumen und so weiter.
habe ich bei meinem sohn auch gemacht und er freut sich auf sein geschwisterchen, obwohl es einen anderen papa hat. nicht ausschließen, das ist das falsche.

lg conny 25 tage bis zum et

Gefällt mir
31. Oktober 2007 um 10:04
In Antwort auf akosua_12541439

Hallo
wann ist er dir gegenüber fremd? wenn er mit seiner leiblichen mutter gesprochen hat? hast du bücher zu hause wo es um baby und geschwister geht? sag ihm das er der große wird und mit dir dann das baby wickeln, baden usw. machen kann. schließe ihn nicht aus, sondern integriere ihn in deine SS mit ein, z.B bauch eincremen, mit dem baby reden, kinderzimmer einräumen und so weiter.
habe ich bei meinem sohn auch gemacht und er freut sich auf sein geschwisterchen, obwohl es einen anderen papa hat. nicht ausschließen, das ist das falsche.

lg conny 25 tage bis zum et

Hallo Conny
also wir haben ihm schon versucht alles "schmackhaft" zu machen, so als großer Bruder. Ich hba e ihm auch schon erzählt, dass das Baby ihn schon hören kann und er gern meinen bacuh streicheln könnte und mit dem Baby reden kann und dass er uns dann oft bei dem Baby helfen kann, wenn er möchte. Das machenw ir also schon. Jetzt zu Deiner ersten Frage, er hat seit über einem jahr nicht mehr mit seiner Mutter gesprochen, gesehen hat er sie das ketzte Mal vor knapp 2 Jahren. Also daran liegt es nicht. Das dachten wir am Anfang auch, aber wie gesagt, die Ergotherapeutin sagte eben, er setze diese "masche" ganz bewusst gegen mich ein. Deswegen tut es ja so weh, denn er weiß dass es mir weh tut und er möchte mir anscheinend weh tun...

Gefällt mir
31. Oktober 2007 um 10:11

Hallo, ersteinmal DAnke
für die ganzen Antworten.

Wir haben schon versucht ihm einen Kinderpsychologen einzubeziehen. Mein Stiefsohn war vin April bis Mai auf Kur mit meinem Freund, dort ist er wohl zu einem Psychologen gegangen, der hat festgestellt, dass er nicht traumatisiert ist, also er benimmt sich dem Alter entsprechend usw. Das sagen auch alle Ärzte, sogar, dass er nicht auf dem Niveau einen 5jährigen ist sondern eben schon viel weiter ist. Wie gesagt, er ist sehr intelligent, deswegen entsteht nicht nur bei mir der Eindruck, dass er seine Intelligenz verscuht gegen mich auszuspielen.

Bei einem familienzentrum war ich auch schon mit meinem Freund, die sagte, sie könne nicht wirklich viel machen, da er noch zu klein sein um wirklich rauszufinden was in ihm vorgeht, weil er es ja noch nciht so ausdrücken kann wie wir...usw.

ALso haben all unsere Bemühnungen nichts gebracht. Deswegen habe ich ja so eine Angst.

Aber irgendwie werde ich es wohl hinbekommen...muß ja auch an unser Baby denken.

Gefällt mir
31. Oktober 2007 um 10:58

Hallo Kleines
also: Ergotherapie ist schon mal nicht verkehrt, die sind da recht kompetent, aber: es sind keine Psychologen. Und ein Kind fängt an mit den Gefühlen und Reaktionen zu spielen, da ist es 1/4 Jahr!!! Und ich denke auch, dass euer "Großer" das probiert. Er will Dir damit nicht weh tun, glaub ich nicht. Sie sind noch nicht ganz so berechnend. Aber er erzeugt durch das Verhalten Reaktionen, und die mag er. Deswegen bin ich auch dafür, einen Arzt zu konsultieren. Aber mach dich vorher schlau, da gibt es wie überall gute und schlechte. Es kommt ja noch dazu, dass bald Schule anfängt, dass wird noch mal kompliziert.

Nur eine Frage bzw. zwei stellen sich mir: redet ihr auch manchmal miteinander? Denn irgendwie sieht das so aus als würde immer nur der eine etwas annehmen, was der andere denken könnte. So ein Blödsinn. Redet drüber, viell. so eine Art Familienkonferenz. Denn, auch der Vater gehört dazu. Der muss wissen wies Dir geht. Und wo steckt der eigentlich, wenn der Kleine solche Sachen abzieht? Sieht der das nicht. Dann muss Dein Männe auch mal den Mund aufmachen und Schranken aufweisen. Ihr müsst das als Team tun. Und wenn der Kleine jetzt nicht redet, wie soll das erst später funktionieren?

Viel Glück und geht zum Psychologen, kein schlechter Schritt.

LieGrü
Yve

Gefällt mir
31. Oktober 2007 um 11:00

Das Problem dabei ist
dass die Kinderärzte alle keine Notwendigkeit darin sehen. Wir haben jetzt durch einen umzug auch den Kinderarzt gewechselt (der neue ist definitiv viel besser und versucht allem auf den Grund zu gehen). Er pullert nachts auch noch oft ein, jetzt wird erstmal abgeklärt, ob es etwas physisches ist (ob er seine Blase richtig entleeren kann oder es etwas mit der Niere ist usw.). So wie er sich bei anderen gibt (dort verhält er sich oft normal und zeigt keine Anzeichen, da beachtet er mich meist auch, aber sobald wir wieder weg sind, ignoriert er mich), sieht niemand die Notwendigkeit ihn zum Psychologen zu schicken. Die Ärzte haben ja ebena uch das Protokoll vond er Kur, wo er ja dem Osychologen vorgestellt wurde und darin steht, dass es keine Notwenidgkeit gibt eine Thearapie o.ä. zu machen. Wir können reden was wir wollen, es heißt immer nur, es ist doch verständlich, dass er es nicht so richtig versteht die Trennung usw aber er zeigt keien Anzeichen, dass er es nciht richitg verabreiten kann/konnte. Ich komme mir immer und von jedem so hingestellt vor, dass ich übertreibe oder man mir eben nicht glaubt. Dieses Gefühl ist sooo schrecklich. Dabei versuche ich doch wirklich alles mögliche. Ich habe von Anfang an gesagt, er sollte mal zum Psychologen gehen usw. Aber die Ärzte machen nix und wir brauchen eine Überweisung zum Psychologen, sonst müssen wir diesen selbst bezahlen, was wir nicht können. Die neue Kinderärztin sagte, wenn abgeklärt ist, dass das einpullern nicht physisch ist, dann kann sie ihn vielleicht mal einem Psychologen vorstellen, das sollte aber der letzte Schritt sein. Vor allem,w eil eben schon ein Psychologe gesagt hat, er sieht keine Notwendigkeit. Die physische Abklärung ist leider erst im Februar, vorher gab es keine Termine mehr.

Ach...ich muß da eh durch...helfen kann mir wahrscheinlich eh niemand. Ich wollte meine Probleme und wa mich belastet einfach loswerden, weil ich mit niemanden darübr reden kann. Es versteht niemand!

Gefällt mir
31. Oktober 2007 um 11:10
In Antwort auf clyde_11861231

Hallo Kleines
also: Ergotherapie ist schon mal nicht verkehrt, die sind da recht kompetent, aber: es sind keine Psychologen. Und ein Kind fängt an mit den Gefühlen und Reaktionen zu spielen, da ist es 1/4 Jahr!!! Und ich denke auch, dass euer "Großer" das probiert. Er will Dir damit nicht weh tun, glaub ich nicht. Sie sind noch nicht ganz so berechnend. Aber er erzeugt durch das Verhalten Reaktionen, und die mag er. Deswegen bin ich auch dafür, einen Arzt zu konsultieren. Aber mach dich vorher schlau, da gibt es wie überall gute und schlechte. Es kommt ja noch dazu, dass bald Schule anfängt, dass wird noch mal kompliziert.

Nur eine Frage bzw. zwei stellen sich mir: redet ihr auch manchmal miteinander? Denn irgendwie sieht das so aus als würde immer nur der eine etwas annehmen, was der andere denken könnte. So ein Blödsinn. Redet drüber, viell. so eine Art Familienkonferenz. Denn, auch der Vater gehört dazu. Der muss wissen wies Dir geht. Und wo steckt der eigentlich, wenn der Kleine solche Sachen abzieht? Sieht der das nicht. Dann muss Dein Männe auch mal den Mund aufmachen und Schranken aufweisen. Ihr müsst das als Team tun. Und wenn der Kleine jetzt nicht redet, wie soll das erst später funktionieren?

Viel Glück und geht zum Psychologen, kein schlechter Schritt.

LieGrü
Yve

Wir haben schon oft
mit ihm darüber geredet. Auch zu dritt. Wir verscuhen Alexander dann zu erklären, dass es so eben nicht geht, wir sind eine Familie und da redet man miteinander. Mein Freund und ich reden oft darüber, aber er sitzt eben zwischen den Stühlen, ihm tut das Verhalten seines Sohnes auch sehr weh. Er fragt ihn auch oft, wenn er die Phase hat dass er nciht mit mir reden will oder mich ignoeriert warum das so ist. Es kommt aber meist keine Antwort oder Sachen, die so nciht stimmen können, die er sich dann gerade ausdenkt (z.b. weil ich nicht mit leonie (unserem hasen) spielen durfte oder weil ich nicht kneten durfte usw, er guckt dann aber erst im Raum rum, was er so sieht, eben weil ihm keine antwort einfällt.)

Mal ein beispiel für etwas, was uns alle total gschockt hat und für mich das bis jetzt schlimmste Erlebnis war:

Wir waren bei Freunden, die haben einen Sohn, der 7 jahre alt ist. Die beiden Jungs, mein Freund und ich haben gefrühstückt, auf einmal sagt der Sohn von den Freunden: "A. hat gesagt er geht nicht gern in den Kindergarten" ich guck A. an und frage: "warum das denn? ist da irgendwas passiert?" er gibt mir keien Antwort. Mein freund sagt: "Du, A., Mama hat dich gefragt warum du nicht gern in den Kindergarten gehst. " A guckt meinen Freund nur an und sagt "ich will nicht mehr mit ihr reden, sie soll nicht mehr meine Mama sein" Der Sohn von den Freunden starrte A an und fragte wieso das denn?! Keine Antwort, nach drei Wochen nicht mit mir reden, kam A. an und entschuldigte sich. Aber vorher hatte mein freund mit ihm oft versucht mit ihm darüber zu reden und rauszufinden, warum. WIr wissen es bis heute nicht.

Gefällt mir
31. Oktober 2007 um 12:03

Hallo Liebenswert,
ersteinmal fühl dich gedrückt und gestärkt.
Ich selber lebe auch in einer Patchworkfamilie. Ich habe eine Tochter mit sieben und bekomme im Januar mein zweites Kind.
Was ich dir vielleicht als Tip geben könnte, wäre die leiblich Mutter wieder in die "Verantwortung" zu ziehen. Da lasten Dinge auf deinen Schultern die da nicht hingehören. Ich würde ihm z.b ein Bild von seiner Mutter im Zimmer aufstellen. ( wird einem bei Trennungskinder geraten)Vielleicht gibt es auch noch ein Fotoalbum und Bilder von ihm als Baby und seiner Mutter.
Wie sind denn deine Gefühle gegenüber der Mutter?
LG Sarah

Gefällt mir
31. Oktober 2007 um 12:30
In Antwort auf tracee_12745042

Hallo Liebenswert,
ersteinmal fühl dich gedrückt und gestärkt.
Ich selber lebe auch in einer Patchworkfamilie. Ich habe eine Tochter mit sieben und bekomme im Januar mein zweites Kind.
Was ich dir vielleicht als Tip geben könnte, wäre die leiblich Mutter wieder in die "Verantwortung" zu ziehen. Da lasten Dinge auf deinen Schultern die da nicht hingehören. Ich würde ihm z.b ein Bild von seiner Mutter im Zimmer aufstellen. ( wird einem bei Trennungskinder geraten)Vielleicht gibt es auch noch ein Fotoalbum und Bilder von ihm als Baby und seiner Mutter.
Wie sind denn deine Gefühle gegenüber der Mutter?
LG Sarah

Hallo Sarah
das mit den Bildern haben wir schon gemacht. Er hat ein Bild von ihr wo er mit drauf ist (kurz nach seiner Geburt). Er reagiert immer sehr zurückhaltent auf bilder wo seine mutter zu sehen ist. Als Beispiel, neulich hat seine Oma (mutter von meinem Freund) sich Fotos angeschaut mit ihm, da waren zufällig Fotos seiner Mutter mit dabei, er hat sich das Bild angeschaut, es zur Seite gelegt und wirkte sehr in sich gekehrt, er redete nicht mehr usw. WEnn man ihn nach ihr fragt, sagt er immer "ich möchte über dieses Thema nicht reden" (das denke ich mir nicht aus, so redet er wirklich).

Meine Gefühle ihr gegenüber? Am Anfang, als ich schon hörte wie sie sein sollte, sagte ich immer ich glaube das nicht, ich will sie erst kennenlernen. Tja, leider hat es sich bestätigt was die anderen mir erzählt hatten von ihr. Sie hat einfach kein Interesse an ihrem Sohn. Wir haben so oft versucht sie mit einzubeziehen, sie soll sich kümmern, sie tut es nicht. selsbt bei Gericht wurde sie von der Richterin zusammen "geschi..en", es ist ihr egal. DAnn macht sie kurz auf Mitleid und versucht so alle wieder einzulullen. Ich kann es nciht nachvollziehen wie man sein Kind so im Stich lassen kann und was sie für Ausreden dafür hat und wie man noch nicht mal zu Weihnachten oder Geburtstagen an seinen Sohn denken kann. Es besteht ja jetzt die Absprache, damit A. nicht noch mehr leidet, soll sie sich wieder melden, wenn sie ihr leben im Griff hat. Weil sie es im moment nicht einsieht sich regelmäßig (mind. einmal die Woche telefonieren, alle 2 Monate besuchen)zu melden. Als Ausrede gilt u.a. ihr Baby, weil man mit baby angeblich nicht mit dem Zug fahren kann usw. Naja, ich habe viel Unverständniss ihr gegenüber. Aber wenn wir mal über sie reden, dann nur, wenn A. nicht dabei ist, ist für uns völlig klar.

Das schlimme ist, er hat einen sehr starken Charakterzug von ihr, wenn er merkt, jemand anderes hat Spaß (z.b. wenn wir mal auf den Rummel gehen oder sonstige Veranstaltungen, was wir versuchen jedes Wochenende zu machen), muss er sofort Streß machen, das heißt er haut ab, macht mit Absicht was kaputt, schmeißt irgendwas nach anderen usw. Genau das hat sie füher auch immer gemacht, wenn andere SPaß hatten kann sie es nicht ertragen und macht solange bis die anderen keinen Spaß mehr haben und dann hat sie wieder Spaß.

Dieses Verhalten macht es natürlich alles nicht einfacher...

Gefällt mir
31. Oktober 2007 um 13:22

Hallo......
das ist ja furchtbar...aber wie es hier schon geschrieben wurde.glaube nicht oder bzw rede dir bitte niemals ein das du eine schlechte mutter bist...ich finde es wahnsinn das du mit dem kleinen (der ja eigendlcih gar nicht dein sohn ist) so gut zurecht kommst!!!ehrlich gesagt ich hätte da ein riesen problem mit , wenn mein mann ein kind mit seiner exfrau hätte..und er es bei sich hat.natürlich das kind kann nix dafür...aber der kontakt wäre dann ja noch da..usw....aber nun gut...
du solltest echt nochmal pysiologische hilfe holen.anderst wirst du das da nich schaffen....
wenn nciht einmal dein mann versteht was abgeht.oder er sieht es nicht wie auch immer....wie du schreibst es ist sein sohn.verständlcih das er dann vieles was evtl gegen seinen sohn spricht nicht hören möchte...aber du bist auch ncoh da und dir gehts grad gar nicht soo gut...darum sollte er versuchen mit dir zu reden..dazu kommt ja noch das du schwanger bist...ich habe mir vor längerem schonmal deine fotos angesehen...und dachte mir ncoh so...das schaut nach glücklicher fam aus.du schaust so glücklich aus..aber hhmm.ist wohl leider doch nicht so...

ich drück dir auf jedenfall ganz feste die daumen das das alles gut wird....

und das der kleine alex net mehr ganz so "gemein" zu dir ist.aber vllt ist ihm das auch gar nicht soo bewusst das weiss man leider alles gar nicht so genau....

lg Katja

PS ...du hast nen langen text geschrieben und hast lange antworten bekommen.

KOPF HOCH!!!!!

Gefällt mir
31. Oktober 2007 um 13:42

Eine schwierige situation
aber lass dich erst mal von mir ermutigen, ein eigenes kind ist immer etwas anderes als ein "fremdes" kind groß zu ziehen.
du wirst deinem baby sicherlich eine gute mutter sein.

seid wann ist er so komisch in seinem verhalten?
hört sich ganz so an als hätte er das plötzliche verschwinden seiner leiblichen mutter nicht ganz verkraftet und lässt nun den frust an dir/euch aus.....was bleibt ihm auch anderes übrig? in seinem alter mußt du ihm helfen und das mit professioneller hilfe.
und wichtig, rede mit deinem freund...über alles, du sagst du hast kaum freund mit denen du reden kannst, kein wunder das du irgendwann an so einem problem kaputt gehst.
scheue dich nicht hilfe zu holen, zur not auch erst mal anonym per telefon.
dein partner sollte schon wissen wie du dich fühlst, gerade jetzt.

ich wünsche dir viel kraft und verlier nciht den mut, der kleine ist jung und ihm kann auch geholfen werden, wenn ihr handelt.

alles gute happy

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers