Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Gefühle in der Schwangerschaft aus der Sicht eines Mannes!

Gefühle in der Schwangerschaft aus der Sicht eines Mannes!

27. März 2013 um 12:34

Hallo an alle in diesem Board!

Ich bin hier zufällig auf dieses Board gestossen, weil ich nach Gefühlsschwankungen in der Schwangerschaft gesucht habe.

Bin 29 Jahre alt, meine Freundin ist 26 und sie ist in der 5 Woche schwanger. Wir kennen uns knapp 7 Monate, sind aber erst vor 3 Monaten zusammen gekommen. Bin normalerweise nicht der Typ, der solche einschneidenden Dinge im Leben schnell angeht, aber wir kennen uns aus dem Abendstudium.

Sie war vorher in einer 3 1/2 jährigen Beziehung, ich seit einem Jahr single und wir haben uns vor allem auch durch die gemeinsamen Einsichten "Kinder zu kriegen, Familie zu gründen" verliebt. Ich hatte die Hoffnung fast schon aufgegeben, eine solche Frau zu finden. Wir haben es also auf uns zukommen lassen.

Seit ca. 2 Wochen wir jetzt, dass sie schwanger ist, worüber wir uns beide gefreut haben. Ich fühlte mich bereit dafür!

Jetzt ist alles anders gekommen. Seit letzter Woche merke ich sehr gut, dass sie sehr reserviert ist, obwohl es vorher keinen wirklichen Streit gegeben hat. Meinungsverschiedenheiten, die aber ruhig verliefen und auch sehr schnell geklärt werden konnten.

Ich habe sie also letzten Donnerstag darauf angesprochen und sie reagierte sehr "kompliziert" darauf. Mir wurde recht schnell klar, dass wir auf keinen grünen Zweig kamen. Sie hatte sich sehr verändert. Von einer vernünftigen Frau, zu einer sehr launischen Frau. Freitag Abend haben wir wieder darüber gesprochen, weil ich einfach der Meinung war, dass mich mein Gefühl nicht täuschen kann ... ich war sehr sehr schlecht drauf, obwohl es keinen so ersichtlichen Grund dafür gab. Es war mein Instinkt, der mich immer wieder darauf aufmerksamt gemacht hat, dass etwas nicht stimmen kann.

Ich war erstmal wie betäubt und wusste nicht wie mir geschah. Montag Morgen rückte sie dann mit der Sprache raus und meinte, seit kurzer Zeit wären ihre Gefühle mir gegenüber verflogen.

Immer hatte ich vor diesem Horrorszenario, der außenstehende Vater zu sein, Angst gehabt. Ich konnte meine Gedanken erstmal nicht richtig ordnen. Ihre Mutter rief sie kurz darauf aus dem Urlaub an ... sie hatte sich 100%igen Zuspruch ihrer Mutter erhofft, den sie Gott sei Dank nicht bekam (ich war selbst überrascht). Ich habe immer wieder versucht so vernünftig wie nur menschenmöglich zu reden, worauf sie sich auch einließ, jedoch erst nachdem ich schon beinahe aufgegeben habe.

Ich würde gerne eure Meinungen dazu hören. Irgendwie schwirren mir tausende Fragen im Kopf und würde ich hier nur annähernd beschreiben, wie sich die Situation für mich verlaufen ist, könnte ich Bücher füllen.

Sie hat sich erst sehr Mühe gegeben und ist aber wieder sehr reserviert. Ich versuche sehr verständnisvoll zu sein, habe auch vorgeschlagen auf Abstand zu gehen, weil ich befürchte, dass sie nie Zeit hatte mich zu vermissen, weil wir beinahe jeden Tag die letzten 3 Moante zusammen verbracht hatten.

In so einer Situation kann man sich vorher noch so sicher gewesen sein, dass man ein Kind wollte, jetzt zweifle ich aber sehr daran.

Vielleicht gibt es hier Menschen, die ähnliche Situationen erlebt haben?

Danke für euer Feedback im Voraus!

Mehr lesen

27. März 2013 um 13:25

Huhu
Ich denke auch das dieses Verhalten "normal" ist.
Anfangs der schwangerschaft hat mein freund mich durch seine anwesenheit schon tierisch genervt und ich hatte zeitweise auch das gefühl "ich kann ihn nicht mehr ab".
Jetzt wo es solangsam dem ende zu geht wäre ich am liebsten rund um die Uhr bei ihm
Ich glaube das legt sich wieder, ich hätte mir nie träumen lassen das eine schwangerschaft so extrem einem beeinflussen kann

Alles gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2013 um 13:26

Sry
Einen natürlich

I phone

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2013 um 13:37

...
Ich bin daovn überzeugt, dass gerade die Hormone in der jetzien Situation eine wesentliche Rolle spielt, habe ich auch oft genug gelesen. Sie selbst spricht sich aber Gefühlskontrolle zu und meint, sie wolle das nicht auf die Hormone abschieben.

Wenn ich ehrlich bin, wäre mir bei weitem lieber sie schmeißt mir zu hause die Teller an den Kopf und führt sich auf, als sich so reserviert zu verhalten. Sie wirkt ja trotz allem wenn sie sowas sagt sehr vernünftig und keineswegs in einem kurzen emotionalen Tief.

Es bleibt mir jetzt ohnehin nichts über als abzuwarten. Ich verstehe, dass es für eine Frau keine einfache Sache ist, durch die sie da geht, aber auch ich als Mann habe enorme Zukunftsängste. Ich bin nicht arm, aber Schwerverdiener auch nicht. Gehe zum Abendstudium und weiß nicht, ob sich das in der Zukunft für mich alles bewältigen lassen wird. Bin beinahe 70 Stunden die Woche am Arbeiten und büffeln, wollte mir eine Existenz aufbauen und diese ist damit sehr bedroht.

Nicht, dass ich hier Männer in Schutz nehmen will und Frauen verteufeln, aber meine Freundin legt sich in ihre gut gemachte Eigentumswohnung mit nem neuen Typen wenn sie will und macht dabei auf heile Welt. 9 Monate Tumult sind schwierig, sind aber absehbar, wohingegen meine Zukunft vollkommen ungewiss bleibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2013 um 20:54

Hatte ich auch
Hallo,

Also ich bin vier Jahre mit meinem Mann zusammen und in der Schwangerschaft hatten sich meine Gefühle für ihn fast komplett aufgelöst. Ich konnte ihn nicht mal mehr riechen, Wort wörtlich.
Aber das pendelte sich wieder ein. Es gibt nun einmal Phasen, in denen sich die Gefühle ändern.
Da hilft nur Gedult..

Liebe Grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper