Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Geburtsvorbereitungskurs? Hebamme?

Geburtsvorbereitungskurs? Hebamme?

23. März 2005 um 15:56

Hallo Ihr,

also ich bin in der 23 SSW und war letzte Woche bei einer Hebamme. Dies haben mir Freundinnen empfohlen. Naja ich dachte schaden kann die ganze Sache nicht(obwohl mir nicht ganz klar ist, wofür ich sie eigentlich brauche). Gleich im Vorfeld muss ich sagen, dass mir die Atmosphäre dort nicht sehr behaaglich war. Ich meldete mich aber trotzdem zu einem Geburtvorbereitungs-Partnerkurs an. War erst überzeugt nicht so ganz unvorbereitet in diese neue Situation gehen zu wollen andererseits habe ich Angst, weiß Gott was für Horrorgeschichtn hören zu müssen. Hab erst gestern so ein Buch über Schwangerschaft, Geburt... geschenkt bekommen. Ich habe nur ganz kurz das Kapitel Geburt aufgeschlagen. Nein danke ich wills einfach gar nicht vorher wissen ob da irgendwo geschnitten wird oder nicht. Ich kanns mir in der Situation eh nicht aussuchen und muss mir ja doch nícht schon Wochen vorher Gedanken machen.

Weiter ist mir auch nicht ganz klar für was ich schon vor der Geburt eine Hebamme brauche. Die Vorsorge mache ich bei meinem FA( bin der Meinung der kann eher feststellen, wenn was nicht so ist wies sein soll).

Wäre Euch dankbar mir Eure Erfahrung über Geburtsvorbereitungskurse und Hebammen mitzuteilen.

Alles liebe

Mehr lesen

25. März 2005 um 8:56

Hebammen sind wichtig...
Hallo Steffi 108!

Die Schwangerschaft und die Geburt sind beides Erlebnisse, die so einschneidend und heftig sind in deinem Leben!! Daher ist es wichtig, sich bereits im Vorfeld damit zu beschäftigen!
In der Schwangerschaft verändert sich dein Körper, ein Baby wächst in dir!
Du mußt dir selbstverständlich keine Horrorgeschichten erzählen lassen, aber einige grundlegende Dinge solltest du schon vorher wissen und vor allem klären.

Wenn du wirklich mit Wehen im Kreißsaal liegst und du dir vorher über nichts Gedanken gemacht hast, wirst du dann völlig zu machen und dich total überrumpelt fühlen. Und das alles wieder aufzuarbeiten, wenn erst das Baby da ist, wird eine harte Aufgabe werden. Und stell dir vor, du bist in dieser Situation: du hast alle 2-3 Minuten Wehen, schon seit Stunden, sie werden immer heftiger und tun immer mehr weh und dann hast du noch nicht mal eine Hebamme, der du völlig vertraust und du hast keine Ahnung, welche Möglichkeiten dir offen stehen!

Wofür sind Hebammen wichtig!? Hebammen kümmern sich um dich und dein Baby, wenn du Schwanger bist. Sie sind Vertrauensperson und nicht erst, wenn du in den Wehen liegst und sie sind letztlich die, die dir hilft dein Baby gesund und lebensfrisch auf die Welt zu bringen!
Es gibt unterschiedliche Arten von Hebammen. Damit meine ich jetzt nicht blöde und liebe, sondern Hebammen, die nur in der Klinik arbeiten, Hebammen, die Beleggeburten machen oder auch Hebammen, die Geburtshaus- und Hausgeburten anbieten. Wichtig wäre in der Schwangerschaft schon einmal für dich zu erfahren, welche Geburt dir gut tut.
Wenn es dir egal ist, kannst du ohne weiteres in die Klinik gehen. Natürlich auf die Gefahr hin eine Hebamme zu erhalten, die dir überhaupt nicht sympatisch ist, die alles über deinen Kopf hinweg entscheidet, weil du dir im Vorfeld keine Gedanken gemacht hast, was möglich ist und was dir wichtig ist! Oder du suchst dir eine freiberuflich arbeitende Hebamme, die schon in der Schwangerschaft dich zu Hause besucht, dir Hilfe leistet bei Fragen und Problemen (oft auch alternativ, wobei oft die FÄ direkt Tabletten verschreiben), mit der du schon im Vorfeld abklärst, was dir wichtig ist (Dammschnitt ja oder nein, Schmerzmedikationen ja oder nein und welche, welche Prophylaxen für mein Kind?- Vitamin K, Rachitis, Crede, TMS..., Stillen ja oder nein?) und natürlich hilft dir die Hebamme,wenn du wieder zu Hause bist (Pflegetipps, Impfen ja oder nein und welche und wann, sie leistet Stillhilfe, macht die Nabelpflege, arbeitet mit dir an der Rückbildung deiner Gebärmutter und deines Beckenbodens und eigentlich arbeiten die Hebammen auch mit deinem Mann zusammen!! Für die Männer ist die Schwangerschaft oft nichts "Reales". Sie begreifen oft erst, wenn das Baby da ist! Ihr müßt euch beide im Vorfeld darüber Gedanken machen, was es heißt mit einem Baby zu leben, eine veränderte Sexualität. Für viele Mütter gibt es im Wochenbett nichts anderes als ihr Kind. Schwer für den Partner zu verstehen, denn er geht (vielleicht nach einem kleinen Urlaub) wieder Arbeiten - für ihn wieder Alltag!Alles geht wieder den gewohnten Gang- oder etwa doch nicht?!

Das sind alles Themen, die du bzw. ihr mit einer Hebamme eurer Wahl klären könnt. Schon im Vorfeld!!!! In der Schwangerschaft!!! Damit ihr, wenn das Baby da ist, Zeit und Energie habt!
Und die Hebamme kann euch Tipps und Tricks sagen was rechtliche Dinge oder Zuschüße vom Staat angeht.

Aber du schreibst auch, das dir die Hebamme irgendwie komisch war. Nun dann wird diese Hebamme wohl nicht die Richtige für dich sein. Erkundige dich und suche dir eine, der du vertrauen kannst und die dir sympatisch ist!!!

Wenn du noch weitere Fragen in Bezug auf Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Hebammen hast, kannst du dich gerne noch mal bei mir melden!

Lieben Gruß
Verena

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März 2005 um 9:48

Ich fand es klasse...
eine hebamme zu haben (schon vor der geburt)
ich konnte sie immer anrufen und sie hatte auch immer zeit fuer mich,bei aerzten kommt es einem oft vor das sie keine zeit haben.
ich fand die atmosphaere in der hebammen praxis toll,irgendwie war ich entspannter als beim arzt. und sie hatte mir immer ein ctg geschrieben mich abgetastet und nach dem muttermund gesehen.
ich fand es unentbehrlich,leider hatte ich mir die hebamme zu spaet genommen.
waehrend der ganzen geburt stand sie mir bei und ich habe richtig vertrauen zu ihr aufgebaut.
die aerzte kommen immer nur hier und da mal rein,kucken und gehen wieder.
sie war die volle geburt fuer mich da.
dann kam sie immer zur nachsorge, jetzt ist die zeit um, aber ich kann sie immernoch anrufen wenn ich fragen oder probleme habe.
falls ich noch mal mami werden sollte,werde ich meine hebamme sofort anrufen!!!

alles gute fuer deine schwangerschaft

kratzi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März 2005 um 11:40
In Antwort auf omid_12653260

Hebammen sind wichtig...
Hallo Steffi 108!

Die Schwangerschaft und die Geburt sind beides Erlebnisse, die so einschneidend und heftig sind in deinem Leben!! Daher ist es wichtig, sich bereits im Vorfeld damit zu beschäftigen!
In der Schwangerschaft verändert sich dein Körper, ein Baby wächst in dir!
Du mußt dir selbstverständlich keine Horrorgeschichten erzählen lassen, aber einige grundlegende Dinge solltest du schon vorher wissen und vor allem klären.

Wenn du wirklich mit Wehen im Kreißsaal liegst und du dir vorher über nichts Gedanken gemacht hast, wirst du dann völlig zu machen und dich total überrumpelt fühlen. Und das alles wieder aufzuarbeiten, wenn erst das Baby da ist, wird eine harte Aufgabe werden. Und stell dir vor, du bist in dieser Situation: du hast alle 2-3 Minuten Wehen, schon seit Stunden, sie werden immer heftiger und tun immer mehr weh und dann hast du noch nicht mal eine Hebamme, der du völlig vertraust und du hast keine Ahnung, welche Möglichkeiten dir offen stehen!

Wofür sind Hebammen wichtig!? Hebammen kümmern sich um dich und dein Baby, wenn du Schwanger bist. Sie sind Vertrauensperson und nicht erst, wenn du in den Wehen liegst und sie sind letztlich die, die dir hilft dein Baby gesund und lebensfrisch auf die Welt zu bringen!
Es gibt unterschiedliche Arten von Hebammen. Damit meine ich jetzt nicht blöde und liebe, sondern Hebammen, die nur in der Klinik arbeiten, Hebammen, die Beleggeburten machen oder auch Hebammen, die Geburtshaus- und Hausgeburten anbieten. Wichtig wäre in der Schwangerschaft schon einmal für dich zu erfahren, welche Geburt dir gut tut.
Wenn es dir egal ist, kannst du ohne weiteres in die Klinik gehen. Natürlich auf die Gefahr hin eine Hebamme zu erhalten, die dir überhaupt nicht sympatisch ist, die alles über deinen Kopf hinweg entscheidet, weil du dir im Vorfeld keine Gedanken gemacht hast, was möglich ist und was dir wichtig ist! Oder du suchst dir eine freiberuflich arbeitende Hebamme, die schon in der Schwangerschaft dich zu Hause besucht, dir Hilfe leistet bei Fragen und Problemen (oft auch alternativ, wobei oft die FÄ direkt Tabletten verschreiben), mit der du schon im Vorfeld abklärst, was dir wichtig ist (Dammschnitt ja oder nein, Schmerzmedikationen ja oder nein und welche, welche Prophylaxen für mein Kind?- Vitamin K, Rachitis, Crede, TMS..., Stillen ja oder nein?) und natürlich hilft dir die Hebamme,wenn du wieder zu Hause bist (Pflegetipps, Impfen ja oder nein und welche und wann, sie leistet Stillhilfe, macht die Nabelpflege, arbeitet mit dir an der Rückbildung deiner Gebärmutter und deines Beckenbodens und eigentlich arbeiten die Hebammen auch mit deinem Mann zusammen!! Für die Männer ist die Schwangerschaft oft nichts "Reales". Sie begreifen oft erst, wenn das Baby da ist! Ihr müßt euch beide im Vorfeld darüber Gedanken machen, was es heißt mit einem Baby zu leben, eine veränderte Sexualität. Für viele Mütter gibt es im Wochenbett nichts anderes als ihr Kind. Schwer für den Partner zu verstehen, denn er geht (vielleicht nach einem kleinen Urlaub) wieder Arbeiten - für ihn wieder Alltag!Alles geht wieder den gewohnten Gang- oder etwa doch nicht?!

Das sind alles Themen, die du bzw. ihr mit einer Hebamme eurer Wahl klären könnt. Schon im Vorfeld!!!! In der Schwangerschaft!!! Damit ihr, wenn das Baby da ist, Zeit und Energie habt!
Und die Hebamme kann euch Tipps und Tricks sagen was rechtliche Dinge oder Zuschüße vom Staat angeht.

Aber du schreibst auch, das dir die Hebamme irgendwie komisch war. Nun dann wird diese Hebamme wohl nicht die Richtige für dich sein. Erkundige dich und suche dir eine, der du vertrauen kannst und die dir sympatisch ist!!!

Wenn du noch weitere Fragen in Bezug auf Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Hebammen hast, kannst du dich gerne noch mal bei mir melden!

Lieben Gruß
Verena

Toll!
Liebe Verena, der Beitrag ist klasse. Bin Kinderkrankenschwester und weiss genau, wofür ich meine Hebamme brauchen werde. Nach der Geburt bin ich Profi, bei allem aber, was bis dahin passiert, totaler Laie. Du hast die Aufgaben einer Hebamme super beschrieben. Und ich persönlich bin sehr froh darüber, dass dieser Beruf sich dem des Arztes gegenüber jetzt wieder zunehmend behauptet.
Bin 12+6. Wann sollte man denn mal zu einer den Kontakt aufnehmen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2005 um 11:15
In Antwort auf svana_12919543

Toll!
Liebe Verena, der Beitrag ist klasse. Bin Kinderkrankenschwester und weiss genau, wofür ich meine Hebamme brauchen werde. Nach der Geburt bin ich Profi, bei allem aber, was bis dahin passiert, totaler Laie. Du hast die Aufgaben einer Hebamme super beschrieben. Und ich persönlich bin sehr froh darüber, dass dieser Beruf sich dem des Arztes gegenüber jetzt wieder zunehmend behauptet.
Bin 12+6. Wann sollte man denn mal zu einer den Kontakt aufnehmen?

Am besten so früh wie möglich!
Hallo Flauschi!

Jenachdem für welche Geburtsform du dich entscheidest (Klinik, Beleg-, Geburtshaus- oder Hausgeburt), solltest du dich so früh wie möglich um eine Hebamme kümmern!
Der Wunsch nach einer freiberuflich arbeitenden Hebamme wird immer größer und daher ist es ratsam sich auch früh damit zu beschäftigen! Spätestens aber in der 28 SSW. solltest du mit der Suche starten, wenn du eine Hebamme suchst, die dich auch schon in der Schwangerschaft betreuen und womöglich die Geburt betreuen und leiten soll!

Viel Glück für deine weitere Schwangerschaft
Verena

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2005 um 16:02
In Antwort auf omid_12653260

Hebammen sind wichtig...
Hallo Steffi 108!

Die Schwangerschaft und die Geburt sind beides Erlebnisse, die so einschneidend und heftig sind in deinem Leben!! Daher ist es wichtig, sich bereits im Vorfeld damit zu beschäftigen!
In der Schwangerschaft verändert sich dein Körper, ein Baby wächst in dir!
Du mußt dir selbstverständlich keine Horrorgeschichten erzählen lassen, aber einige grundlegende Dinge solltest du schon vorher wissen und vor allem klären.

Wenn du wirklich mit Wehen im Kreißsaal liegst und du dir vorher über nichts Gedanken gemacht hast, wirst du dann völlig zu machen und dich total überrumpelt fühlen. Und das alles wieder aufzuarbeiten, wenn erst das Baby da ist, wird eine harte Aufgabe werden. Und stell dir vor, du bist in dieser Situation: du hast alle 2-3 Minuten Wehen, schon seit Stunden, sie werden immer heftiger und tun immer mehr weh und dann hast du noch nicht mal eine Hebamme, der du völlig vertraust und du hast keine Ahnung, welche Möglichkeiten dir offen stehen!

Wofür sind Hebammen wichtig!? Hebammen kümmern sich um dich und dein Baby, wenn du Schwanger bist. Sie sind Vertrauensperson und nicht erst, wenn du in den Wehen liegst und sie sind letztlich die, die dir hilft dein Baby gesund und lebensfrisch auf die Welt zu bringen!
Es gibt unterschiedliche Arten von Hebammen. Damit meine ich jetzt nicht blöde und liebe, sondern Hebammen, die nur in der Klinik arbeiten, Hebammen, die Beleggeburten machen oder auch Hebammen, die Geburtshaus- und Hausgeburten anbieten. Wichtig wäre in der Schwangerschaft schon einmal für dich zu erfahren, welche Geburt dir gut tut.
Wenn es dir egal ist, kannst du ohne weiteres in die Klinik gehen. Natürlich auf die Gefahr hin eine Hebamme zu erhalten, die dir überhaupt nicht sympatisch ist, die alles über deinen Kopf hinweg entscheidet, weil du dir im Vorfeld keine Gedanken gemacht hast, was möglich ist und was dir wichtig ist! Oder du suchst dir eine freiberuflich arbeitende Hebamme, die schon in der Schwangerschaft dich zu Hause besucht, dir Hilfe leistet bei Fragen und Problemen (oft auch alternativ, wobei oft die FÄ direkt Tabletten verschreiben), mit der du schon im Vorfeld abklärst, was dir wichtig ist (Dammschnitt ja oder nein, Schmerzmedikationen ja oder nein und welche, welche Prophylaxen für mein Kind?- Vitamin K, Rachitis, Crede, TMS..., Stillen ja oder nein?) und natürlich hilft dir die Hebamme,wenn du wieder zu Hause bist (Pflegetipps, Impfen ja oder nein und welche und wann, sie leistet Stillhilfe, macht die Nabelpflege, arbeitet mit dir an der Rückbildung deiner Gebärmutter und deines Beckenbodens und eigentlich arbeiten die Hebammen auch mit deinem Mann zusammen!! Für die Männer ist die Schwangerschaft oft nichts "Reales". Sie begreifen oft erst, wenn das Baby da ist! Ihr müßt euch beide im Vorfeld darüber Gedanken machen, was es heißt mit einem Baby zu leben, eine veränderte Sexualität. Für viele Mütter gibt es im Wochenbett nichts anderes als ihr Kind. Schwer für den Partner zu verstehen, denn er geht (vielleicht nach einem kleinen Urlaub) wieder Arbeiten - für ihn wieder Alltag!Alles geht wieder den gewohnten Gang- oder etwa doch nicht?!

Das sind alles Themen, die du bzw. ihr mit einer Hebamme eurer Wahl klären könnt. Schon im Vorfeld!!!! In der Schwangerschaft!!! Damit ihr, wenn das Baby da ist, Zeit und Energie habt!
Und die Hebamme kann euch Tipps und Tricks sagen was rechtliche Dinge oder Zuschüße vom Staat angeht.

Aber du schreibst auch, das dir die Hebamme irgendwie komisch war. Nun dann wird diese Hebamme wohl nicht die Richtige für dich sein. Erkundige dich und suche dir eine, der du vertrauen kannst und die dir sympatisch ist!!!

Wenn du noch weitere Fragen in Bezug auf Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Hebammen hast, kannst du dich gerne noch mal bei mir melden!

Lieben Gruß
Verena

Danke hat geholfen

vielen Dank für Deinen Beitrag. Er hat mir sehr geholfen. Werd mich auf die Such nach der richtigen Hebamme für mich begeben.

alles liebe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook