Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Geburtsverletzungen

Geburtsverletzungen

13. Februar 2011 um 15:51

Hallo, ich habe vor fast 2 Jahren meine kleine Maus zur Welt gebracht .Die Geburt war sehr traumatisch für mich und ich habe sehr schlimme Verletzungen davon getragen( hoher Scheidenriss und Labienriss). Nach einem Jahr hatte ich eine Gebärmutterhebung, Beckenbodenrekonstruktion und hintere Scheidenplastik. Der Scheidenriss war zwar mitlerweile verheilt, aber an der Naht hat sich alles dick vernarbt und ist sehr schmerzhaft. Die Narben zu entfernen hat leider nicht geklappt. Kennt das noch jemand? Und gibt es Hoffnung die Narben in der Scheide auf irgendeine Art doch noch zu entfernen? Also GV ist so nicht möglich und ich bin verheiratet. Nicht gerade förderlich für eine Ehe. Über Antworten freue ich mich und vielleicht geben sie mir etwas Hoffnung wieder!!!

Mehr lesen

13. Februar 2011 um 18:52

Leider kenne ich das auch
Ich habe vor 20 Monaten meine Kleine geboren und hatte auch eine sehr traumatische Geburt die ich leider bis heute nicht verarbeiten konnte. Mehrmals täglich erlebe ich die Geburt in meinem Kopf wieder, das belastet mich wirklich sehr. Ich habe einen kleinen Dammriss erlitten wo mir gesagt wurde, das der nur ein paar Wochen zu spüren sein wird und ich danach keine Probleme damit haben werde. Tja leider stimmt das bei mir nicht. Meine Narbe schmerzt mich immer noch sehr und zwar nicht nur beim Sitzen sondern immer. Auch beim stehen und gehen. Sex ist für mich absolut unmöglich geworden. Ich war jetzt bei 5 Frauenärzten. Nachdem mir die ersten 4 sagten, das ist halt so nach einer Geburt und da kann man nicht viel machen hat die 5. Frauenärztin mich lange untersucht und dabei festgestellt das sich in meiner Narbe schlimme Verwachsungen gebildet haben. Es ist ein richtig harter Knoten in meiner Narbe und das verursacht die schlimmen Schmerzen, weil das wie ein kleiner spitzer Stein immer in die Scheide hineindrückt. Man sollte die Narbe neu aufschneiden lassen hat mir die Ärztin gesagt, aber die Wahrscheinlichkeit das sich danach wieder so schlimme Verwachsungen bilden werden ist leider recht hoch. Natürlich möcht ich mich dieser OP nicht unterziehen, weil das ja wieder neue schmerzen mit sich bringt und wenn danach mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder so Verwachsungen kommen... aber an manchen Tagen habe ich so schlimme Schmerzen das ich denke ich muss die OP machen lassen, weil es echt unerträglich ist. Mit dem Sex ist das leider sehr schlimm, das kenne ich. Mein Freund hat mich 14 Monate nach der Geburt verlassen, weil er sagte das sei nicht normal das eine kleine Narbe so Schmerzen verursacht und ich habe psychische Probleme und verwende die Schmerzen an der Narbe nur als Ausrede weil ich keinen Sex mehr mit ihm haben möchte. Das war sehr sehr schlimm für mich. Nicht nur das ich so Schmerzen hatte, sondern dann wurde ich noch als psychisch gestört hingestellt und von ihm verlassen. Das ist nicht schön, wenn man gar nichts dafür kann und ja sowieso täglich unter den Schmerzen leiden muss. Ich hätte mir erwartet das er zu mir hält, wenn ich durch die Geburt unserer Tochter Schmerzen habe und nicht das er mich als gestört hinstellt. Er hat eine Narbe am Rücken vom Muttermal entfernen und die tut ihm auch nicht weh hat er mir erklärt Man kann doch eine kleine Narbe am Rücken nicht mit einer tiefen Narbe im Intimbereich vergleichen Mittlerweile hab ich starke Hassgefühle ihm gegenüber entwickelt, das er mich und meine Kleine so hängen hat lassen. Er hat auch seine Kleine seither nie wieder besucht oder sich für ihr Leben interessiert. Traurig aber wahr, diese Dammnarbe hat mein Leben zerstört. Auch meiner Kleinen gegenüber hab ich deshalb öfter negative Gefühle, weil ja ihre Geburt schuld an dem Horror ist. Ich denke aber das man eine Narbe in der Scheide genauso operativ entfernen kann und neu nähen in der Hoffnung das die neue Narbe dann schöner heilt und weniger probleme und Schmerzen machen wird. Ansonsten habe ich auch nach sehr langem suchen im Internet und fragen von 5 Frauenärzten keine andere Antwort bekommen. Ich kann dir leider keine große Hoffnung machen, weil die Möglichkeiten sehr begrenz sind. Ich hab meine Dammnarbe von meiner Frauenärztin mit einem Lokalanästhetikum unterspritzen lassen, das kann manchmal helfen weil es die Narbe weicher macht und die danach nicht mehr so hart und unelastisch sind was oft die Schmerzen verursacht. Das war natürlich sehr schmerzhaft hat dann tagelang wie wild geblutet und leider nicht das geringste geholfen. Ich würde nur mehr mit einem WKS ein Baby gebären, das hab ich daraus gelernt. Aber wenn ich keinen Sex mehr haben kann, dann brauche ich mich auch nicht darum sorgen wie ich weitere Kinder entbinden würde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2011 um 19:23
In Antwort auf lily_12323553

Leider kenne ich das auch
Ich habe vor 20 Monaten meine Kleine geboren und hatte auch eine sehr traumatische Geburt die ich leider bis heute nicht verarbeiten konnte. Mehrmals täglich erlebe ich die Geburt in meinem Kopf wieder, das belastet mich wirklich sehr. Ich habe einen kleinen Dammriss erlitten wo mir gesagt wurde, das der nur ein paar Wochen zu spüren sein wird und ich danach keine Probleme damit haben werde. Tja leider stimmt das bei mir nicht. Meine Narbe schmerzt mich immer noch sehr und zwar nicht nur beim Sitzen sondern immer. Auch beim stehen und gehen. Sex ist für mich absolut unmöglich geworden. Ich war jetzt bei 5 Frauenärzten. Nachdem mir die ersten 4 sagten, das ist halt so nach einer Geburt und da kann man nicht viel machen hat die 5. Frauenärztin mich lange untersucht und dabei festgestellt das sich in meiner Narbe schlimme Verwachsungen gebildet haben. Es ist ein richtig harter Knoten in meiner Narbe und das verursacht die schlimmen Schmerzen, weil das wie ein kleiner spitzer Stein immer in die Scheide hineindrückt. Man sollte die Narbe neu aufschneiden lassen hat mir die Ärztin gesagt, aber die Wahrscheinlichkeit das sich danach wieder so schlimme Verwachsungen bilden werden ist leider recht hoch. Natürlich möcht ich mich dieser OP nicht unterziehen, weil das ja wieder neue schmerzen mit sich bringt und wenn danach mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder so Verwachsungen kommen... aber an manchen Tagen habe ich so schlimme Schmerzen das ich denke ich muss die OP machen lassen, weil es echt unerträglich ist. Mit dem Sex ist das leider sehr schlimm, das kenne ich. Mein Freund hat mich 14 Monate nach der Geburt verlassen, weil er sagte das sei nicht normal das eine kleine Narbe so Schmerzen verursacht und ich habe psychische Probleme und verwende die Schmerzen an der Narbe nur als Ausrede weil ich keinen Sex mehr mit ihm haben möchte. Das war sehr sehr schlimm für mich. Nicht nur das ich so Schmerzen hatte, sondern dann wurde ich noch als psychisch gestört hingestellt und von ihm verlassen. Das ist nicht schön, wenn man gar nichts dafür kann und ja sowieso täglich unter den Schmerzen leiden muss. Ich hätte mir erwartet das er zu mir hält, wenn ich durch die Geburt unserer Tochter Schmerzen habe und nicht das er mich als gestört hinstellt. Er hat eine Narbe am Rücken vom Muttermal entfernen und die tut ihm auch nicht weh hat er mir erklärt Man kann doch eine kleine Narbe am Rücken nicht mit einer tiefen Narbe im Intimbereich vergleichen Mittlerweile hab ich starke Hassgefühle ihm gegenüber entwickelt, das er mich und meine Kleine so hängen hat lassen. Er hat auch seine Kleine seither nie wieder besucht oder sich für ihr Leben interessiert. Traurig aber wahr, diese Dammnarbe hat mein Leben zerstört. Auch meiner Kleinen gegenüber hab ich deshalb öfter negative Gefühle, weil ja ihre Geburt schuld an dem Horror ist. Ich denke aber das man eine Narbe in der Scheide genauso operativ entfernen kann und neu nähen in der Hoffnung das die neue Narbe dann schöner heilt und weniger probleme und Schmerzen machen wird. Ansonsten habe ich auch nach sehr langem suchen im Internet und fragen von 5 Frauenärzten keine andere Antwort bekommen. Ich kann dir leider keine große Hoffnung machen, weil die Möglichkeiten sehr begrenz sind. Ich hab meine Dammnarbe von meiner Frauenärztin mit einem Lokalanästhetikum unterspritzen lassen, das kann manchmal helfen weil es die Narbe weicher macht und die danach nicht mehr so hart und unelastisch sind was oft die Schmerzen verursacht. Das war natürlich sehr schmerzhaft hat dann tagelang wie wild geblutet und leider nicht das geringste geholfen. Ich würde nur mehr mit einem WKS ein Baby gebären, das hab ich daraus gelernt. Aber wenn ich keinen Sex mehr haben kann, dann brauche ich mich auch nicht darum sorgen wie ich weitere Kinder entbinden würde.

Geburtsverletzungen
Hallo maryjoanna1982, das mit deinem Freund tut mir leid.Ist wirklich gemein von ihm dich zu verlassen und dich mit dem Problem und den Schmerzen alleine zu lassen! Aber wenn du deinem Kind gegenüber schlechte Gedanken hast dann würde ich einen Psychologen aufsuchen.Das Kind kann nix dafür. Ich habe zwar keine schlechten Gedanken meinem Kind gegenüber, aber ich bin in Behandlung wegen einer Depression. Das ist alles sehr belastend für mich und kaum einer nimmt einen für voll.Das ist echt deprimierend.Ich hoffe auch für dich das es dir bald besser geht und du einen lieben Mann findest, der für dich und dein Kind da ist. Wie sieht das denn mit deiner Familie ( Mutter,Vater usw.) aus? Stehen die wenigstens hinter dir? Lieben Gruss erstmal und schönen Abend

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2011 um 1:57
In Antwort auf hannah_11940802

Geburtsverletzungen
Hallo maryjoanna1982, das mit deinem Freund tut mir leid.Ist wirklich gemein von ihm dich zu verlassen und dich mit dem Problem und den Schmerzen alleine zu lassen! Aber wenn du deinem Kind gegenüber schlechte Gedanken hast dann würde ich einen Psychologen aufsuchen.Das Kind kann nix dafür. Ich habe zwar keine schlechten Gedanken meinem Kind gegenüber, aber ich bin in Behandlung wegen einer Depression. Das ist alles sehr belastend für mich und kaum einer nimmt einen für voll.Das ist echt deprimierend.Ich hoffe auch für dich das es dir bald besser geht und du einen lieben Mann findest, der für dich und dein Kind da ist. Wie sieht das denn mit deiner Familie ( Mutter,Vater usw.) aus? Stehen die wenigstens hinter dir? Lieben Gruss erstmal und schönen Abend

Danke
für deine liebe Antwort. Ist schön zu wissen das ich wenigstens nicht allein mit den Problemen bin. Es sind nicht unbedingt schlechte Gedanken die ich meiner Kleinen gegenüber habe, es ist mehr so das ich manchmal ihre Nähe nicht zulassen kann bzw. diese nicht schön finde. Ist aber jetzt nicht täglich sondern vielleicht 2 Tage im Monat. Also ich glaube meiner Kleinen fällt das nicht mal auf, weil wir ansonsten eine sehr innige Beziehung und fast ständigen Körperkontakt haben. Sie ist extrem anhänglich und klebt den ganzen Tag an mir. Ich habe zu meiner Mutter ein sehr schlechtes Verhältnis. Ich habe von ihr in meinem ganzen Leben kein nettes Wort gehört, sie kritisiert immer nur alles und mein Selbstwertgefühl ist nach Besuchen von ihr im Keller, deshalb versuche ich den Kontakt möglichst einzuschränken. Früher ist mir das nicht so nahe gegangen, aber seit ich selbst Mutter bin ertrage ich ihre Gegenwart absolut nicht mehr, weil es mich jetzt sehr verletzt, wie sie mich behandelt. Es fällt mir viel mehr auf als früher und ich verstehe nicht wie man so zu seinem eigenen Kind sein kann. Mit meinem Vater verstehe ich mich eigentlich sehr gut, aber er leidet oft an Depressionen und es ist deshalb auch nicht immer so einfach mit ihm. Wenn er zu Besuch ist und depressiv ist, dann spricht er manchmal nicht mehr als 3 Wörter mit mir, das ist auch nicht schön. Er leidet sehr an dem Verhalten meiner Mutter, weil sie auch zu ihm so kalt ist und alles was er tut nur schlecht macht. Eine Psychotherapie kann ich leider nicht machen, weil ich niemanden habe, der mir die Kleine abnehmen kann. Seit Geburt an hab ich sie ununterbrochen immer bei mir gehabt. Ihr Vater möchte nichts von ihr wissen und bei meinen Eltern würd ich sie niemals lassen. Meine Mutter ist auch öfter cholerisch und schreit dann laut rum, da kann ich ihr unmöglich meine Kleine anvertrauen. Für mich ist es - wie für dich auch - sehr belastend, auch weil man oft als ein bisschen gestört hingestellt wrid. Ich leide leider auch an schlimmen Depressionen. Ich denke fast jede Frau würde es tun, wenn sie ihre ganzen sexuellen Bedürfnisse und Wünsche quasi abstellen soll und es leidet ja auch die ganze Beziehung darunter sehr. Es wird einem ein Stück Lebensqualität gestohlen und ich denke nicht das man in dem Zustand glücklich sein kann. Man fühlt sich einfach nur schlecht weil man denkt so möchte ich nicht den Rest meines Lebens weiterleben müssen. Warst du schon bei mehreren Frauenärzten? Nach meiner Erfahrung sollte man zu möglichst vielen gehen. Auch wenn man es natürlich sehr hasst, weil jeder untersucht einen neu und jedesmal tut es wieder weh. Bei mir haben die ersten 4 Ärzte gesagt man kann nichts machen und es ist halt so. Erst die 5. Frauenärztin hat wirklich die Ursache gefunden und festgestellt das in der Narbe so Verwachsungen sind und ich mir das nicht einbilde oder überempfindlich bin, sondern das diese Frauen immer starke Schmerzen haben. Das war schon mal schön endlich ernst genommen zu werden und bestätigt zu bekommen, das es wehtun muss und nicht das man da übertreibt. Hab da bei meinem Ex so drunter gelitten weil er sagte ich übertreibe und das ich nicht normal sei. Es gibt auch spezielle Intimchirurgen. Vielleicht können die dir weiterhelfen? Ich hab mich in der Beziehung nur noch unwohl gefühlt weil irgendwie fühlt man sich so schuldig, obwohl man ja nichts dafür kann. Ich war zwar traurig das es aus war, aber immerhin muss ich jetzt keinen mann mehr ständig zurück weisen und mich immer rechtfertigen. Mit dem lieben Mann ist das so eine Sache... was soll ich mit einem Mann wenn ich keinen Sex haben kann? Also so wie es jetzt ist bin ich aufgrund der Dammnarbe absolut beziehungsunfähig. Da muss erst untenrum wieder alles stimmen. Aber es ist schon sehr deprimierend für mich. Ich gehe durch den Tag und wenn ich mal einen hübschen Mann sehe dann denke ich mir nur ja hübsch aber was soll ich schon mit einem Mann anfangen. Man fühlt sich als wäre man 70. Ist nicht schön. Ich hatte früher viel Spaß am Sex. Mein Ex und ich hatten täglich Sex, kein Wunder das er damit nicht umgehen konnte. Meine letzten beiden Beziehungen waren sehr anstrengend und nach 8 Jahren Beziehungen ohne Pause bin ich ganz froh jetzt mal Ruhe zu haben. Außerdem ist meine Kleine so anghänglich und besitzergreifend, das ich weder Platz noch Zeit für einen Mann in meinem Leben hätte. Ich bin aber ohnehin keine Frau die ständig eine Beziehung haben muss weil sie sich sonst einsam fühlt. Mich stört es nicht, ich bin sogar froh das ich da machen kann was ich möchte. Man muss sich als Mutter sowieso immer nach dem Kind richten, da möchte ich mich nicht noch nach einem Mann richten müssen. So wie es jetzt ist ist es gut. Aber natürlich möchte ich nicht ewig alleine bleiben - schon klar Wie geht dein Mann damit um das er keinen Sex mit dir haben kann? Hat er dafür Verständnis oder drängt er ständig darauf?
Liebe Grüße und dir auch einen schönen Abend

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2011 um 19:29
In Antwort auf lily_12323553

Danke
für deine liebe Antwort. Ist schön zu wissen das ich wenigstens nicht allein mit den Problemen bin. Es sind nicht unbedingt schlechte Gedanken die ich meiner Kleinen gegenüber habe, es ist mehr so das ich manchmal ihre Nähe nicht zulassen kann bzw. diese nicht schön finde. Ist aber jetzt nicht täglich sondern vielleicht 2 Tage im Monat. Also ich glaube meiner Kleinen fällt das nicht mal auf, weil wir ansonsten eine sehr innige Beziehung und fast ständigen Körperkontakt haben. Sie ist extrem anhänglich und klebt den ganzen Tag an mir. Ich habe zu meiner Mutter ein sehr schlechtes Verhältnis. Ich habe von ihr in meinem ganzen Leben kein nettes Wort gehört, sie kritisiert immer nur alles und mein Selbstwertgefühl ist nach Besuchen von ihr im Keller, deshalb versuche ich den Kontakt möglichst einzuschränken. Früher ist mir das nicht so nahe gegangen, aber seit ich selbst Mutter bin ertrage ich ihre Gegenwart absolut nicht mehr, weil es mich jetzt sehr verletzt, wie sie mich behandelt. Es fällt mir viel mehr auf als früher und ich verstehe nicht wie man so zu seinem eigenen Kind sein kann. Mit meinem Vater verstehe ich mich eigentlich sehr gut, aber er leidet oft an Depressionen und es ist deshalb auch nicht immer so einfach mit ihm. Wenn er zu Besuch ist und depressiv ist, dann spricht er manchmal nicht mehr als 3 Wörter mit mir, das ist auch nicht schön. Er leidet sehr an dem Verhalten meiner Mutter, weil sie auch zu ihm so kalt ist und alles was er tut nur schlecht macht. Eine Psychotherapie kann ich leider nicht machen, weil ich niemanden habe, der mir die Kleine abnehmen kann. Seit Geburt an hab ich sie ununterbrochen immer bei mir gehabt. Ihr Vater möchte nichts von ihr wissen und bei meinen Eltern würd ich sie niemals lassen. Meine Mutter ist auch öfter cholerisch und schreit dann laut rum, da kann ich ihr unmöglich meine Kleine anvertrauen. Für mich ist es - wie für dich auch - sehr belastend, auch weil man oft als ein bisschen gestört hingestellt wrid. Ich leide leider auch an schlimmen Depressionen. Ich denke fast jede Frau würde es tun, wenn sie ihre ganzen sexuellen Bedürfnisse und Wünsche quasi abstellen soll und es leidet ja auch die ganze Beziehung darunter sehr. Es wird einem ein Stück Lebensqualität gestohlen und ich denke nicht das man in dem Zustand glücklich sein kann. Man fühlt sich einfach nur schlecht weil man denkt so möchte ich nicht den Rest meines Lebens weiterleben müssen. Warst du schon bei mehreren Frauenärzten? Nach meiner Erfahrung sollte man zu möglichst vielen gehen. Auch wenn man es natürlich sehr hasst, weil jeder untersucht einen neu und jedesmal tut es wieder weh. Bei mir haben die ersten 4 Ärzte gesagt man kann nichts machen und es ist halt so. Erst die 5. Frauenärztin hat wirklich die Ursache gefunden und festgestellt das in der Narbe so Verwachsungen sind und ich mir das nicht einbilde oder überempfindlich bin, sondern das diese Frauen immer starke Schmerzen haben. Das war schon mal schön endlich ernst genommen zu werden und bestätigt zu bekommen, das es wehtun muss und nicht das man da übertreibt. Hab da bei meinem Ex so drunter gelitten weil er sagte ich übertreibe und das ich nicht normal sei. Es gibt auch spezielle Intimchirurgen. Vielleicht können die dir weiterhelfen? Ich hab mich in der Beziehung nur noch unwohl gefühlt weil irgendwie fühlt man sich so schuldig, obwohl man ja nichts dafür kann. Ich war zwar traurig das es aus war, aber immerhin muss ich jetzt keinen mann mehr ständig zurück weisen und mich immer rechtfertigen. Mit dem lieben Mann ist das so eine Sache... was soll ich mit einem Mann wenn ich keinen Sex haben kann? Also so wie es jetzt ist bin ich aufgrund der Dammnarbe absolut beziehungsunfähig. Da muss erst untenrum wieder alles stimmen. Aber es ist schon sehr deprimierend für mich. Ich gehe durch den Tag und wenn ich mal einen hübschen Mann sehe dann denke ich mir nur ja hübsch aber was soll ich schon mit einem Mann anfangen. Man fühlt sich als wäre man 70. Ist nicht schön. Ich hatte früher viel Spaß am Sex. Mein Ex und ich hatten täglich Sex, kein Wunder das er damit nicht umgehen konnte. Meine letzten beiden Beziehungen waren sehr anstrengend und nach 8 Jahren Beziehungen ohne Pause bin ich ganz froh jetzt mal Ruhe zu haben. Außerdem ist meine Kleine so anghänglich und besitzergreifend, das ich weder Platz noch Zeit für einen Mann in meinem Leben hätte. Ich bin aber ohnehin keine Frau die ständig eine Beziehung haben muss weil sie sich sonst einsam fühlt. Mich stört es nicht, ich bin sogar froh das ich da machen kann was ich möchte. Man muss sich als Mutter sowieso immer nach dem Kind richten, da möchte ich mich nicht noch nach einem Mann richten müssen. So wie es jetzt ist ist es gut. Aber natürlich möchte ich nicht ewig alleine bleiben - schon klar Wie geht dein Mann damit um das er keinen Sex mit dir haben kann? Hat er dafür Verständnis oder drängt er ständig darauf?
Liebe Grüße und dir auch einen schönen Abend

Geburtsverletzungen
Hallöchen maryjoanna1982, also mein Frauenarzt macht nicht viel.Ist eben so sagt er. Habe jetzt einen Termin bei einem Spezialisten in Berlin gemacht,aber er macht mir leider nicht viel Hoffnung Mal schauen...Ich meine es ist heutzutage möglich sich vom Mann zur Frau umoperieren zu lassen,aber so blöde Narben,die einem das Leben kaputt machen gehen nicht wirklich zu behandeln.Kaum zu glauben!!! Mein Mann geht mir gegenüber gut damit um.Er sagt wir sind verheiratet und er wartet so lange es eben dauert.Ich weiss aber,das es ihm sehr schwer fällt,er ist eben auch nur ein Mann.Mir geht es nicht gut damit,da er ja letztendlich wegen mir verzichten muss.Wollte mich schon trennen,aber wir haben ja noch eine Tochter und er ist ein super Vater.Das würde allen das Herz brechen.Also mal sehen, was die Zeit noch bringt. Und wie schaffst du es dich alleine um deine Tochter zu kümmern? Mit einer Depression ist man ja doch oft sehr eingeschränkt.Also irgendwann musst du eine Therapie machen,da es sonst nur schlimmer wird.Ich dachte auch , das ich es alleine schaffe.Fehlanzeige.Hast du keine Freundin die mal ne Stunde aufpassen kann? Hoff das du bald damit beginnen kannst.Für dich und für dein Kind.Ganz liebe Grüsse zu dir.Ach und Kopf hoch!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2011 um 2:28
In Antwort auf hannah_11940802

Geburtsverletzungen
Hallöchen maryjoanna1982, also mein Frauenarzt macht nicht viel.Ist eben so sagt er. Habe jetzt einen Termin bei einem Spezialisten in Berlin gemacht,aber er macht mir leider nicht viel Hoffnung Mal schauen...Ich meine es ist heutzutage möglich sich vom Mann zur Frau umoperieren zu lassen,aber so blöde Narben,die einem das Leben kaputt machen gehen nicht wirklich zu behandeln.Kaum zu glauben!!! Mein Mann geht mir gegenüber gut damit um.Er sagt wir sind verheiratet und er wartet so lange es eben dauert.Ich weiss aber,das es ihm sehr schwer fällt,er ist eben auch nur ein Mann.Mir geht es nicht gut damit,da er ja letztendlich wegen mir verzichten muss.Wollte mich schon trennen,aber wir haben ja noch eine Tochter und er ist ein super Vater.Das würde allen das Herz brechen.Also mal sehen, was die Zeit noch bringt. Und wie schaffst du es dich alleine um deine Tochter zu kümmern? Mit einer Depression ist man ja doch oft sehr eingeschränkt.Also irgendwann musst du eine Therapie machen,da es sonst nur schlimmer wird.Ich dachte auch , das ich es alleine schaffe.Fehlanzeige.Hast du keine Freundin die mal ne Stunde aufpassen kann? Hoff das du bald damit beginnen kannst.Für dich und für dein Kind.Ganz liebe Grüsse zu dir.Ach und Kopf hoch!!!

Ich würde mich mit der Meinung des Frauenarztes auch nicht zufrieden geben
Er kann ja leicht sagen ist eben so. Aber du musst ja damit leben und hast die Schmerzen und ein unerfülltes Sexualleben. Da kann man nur von einem Arzt zum nächsten gehen und hoffen das einen doch einer helfen kann, denn vielleicht kann einen ja einer helfen und einem das ersparen. Du gehst zu einem Spezialisten in Berlin? Wie nennt sich der denn? Ist das ein Intimchirurg? Wenn ich eine Narbenkorrektur versuche, dann möchte ich es nämlich auch nur von einem Spezialisten machen lassen, denn da kann ich sicher gehen das das best möglichste Ergebnis dabei rauskommt. Leider wohne ich in Österreich und hier gibt es (noch) keine Intimchirurgen. In Deutschland würde es in München eine Klinik geben die so etwas macht. Aber was mach ich dann mit meiner Kleinen? Außerdem kostet das 3000 Euro. Wobei ich die gerne zahlen würde, wenn ich sicher sein kann, das es danach endlich vorbei ist und ich wieder schmerzfrei sein kann. Ich kann auch nicht glauben, das man da einfach gar nichts machen kann. Wie du schreibst einen Mann kann man zur Frau umoperieren aber so eine Narbe kann man nicht korregieren? Ich kann das nicht glauben. Bei einer Geschlechtsumwandlung wird künstlich eine funktionstüchtige Scheide erzeugt, aber eine bereits bestehende Scheide kann ein Beschädigung nicht korregiert werden? Ich habe schon öfter davon gehört, das man auch die Narben in der Scheide wenn sie schmerzen ausschneiden lassen kann und so eben eine Narbenkorrektur machen lassen kann. Warum geht das bei dir denn nicht? Was sagen die Ärzte wo da das Problem ist? Ich bin noch nicht bereit eine Narbenkorrektur machen zu lassen. Ich hab zuviel Angst vorm Messer da unten. Was ist wenn dann noch mehr beschädigt ist? Ich würde es anders sehen wäre ich vol durchgerissen und alles verletzt gewesen, dann würd ich so eine OP machen lassen. Aber ich bin nur ein kleines Stückchen gerissen und hab Angst das es danach schlimmer ist als davor. Ich hab jetzt viel gutes von einem "WALA Narbengel" gelesen das ich jetzt versuche. Hab eh schon alles geschmiert was man da unten schmieren kann und stundenlang massiert. Jetzt haben mehrere Frauen geschrieben das es ihnen bei der KS-Narbe so gut geholfen hat. Jetzt dachte ich okay versuch es halt. Kann nicht mehr sein als das 13 Euro rausgeworfen wurden. Leider brennt die Salbe recht stark beim Auftragen, aber das ist mir egal. Lieber hab ich zweimal am Tag für 10 Minuten ein starkes Brennen als eine OP. Einen Versuch ist es wert und ich möchte nichts unversucht lassen bevor ich mich freiwillig unters Messer lege. Sag mal hättest du dir auch einen KS machen lassen wenn du davor gewusst hättest was dir nachher passieren wird und wie sehr du darunter leiden wirst? Ich kann deshalb mit meiner Geburt nicht abschließen, weil ich da so ein Trauma davon habe und denke mir täglich, verdammt wäre es doch ein KS gewesen. So lange das unten immer weh tut werde ich immer an die Geburt denken müssen und die war bei mir nicht schön. Ich bin auch nur gerissen weil der Arzt so stark auf den Bauch gedrückt hat, dabei wird so ein starker Druck auf den Damm ausgeübt das die Frauen immer reißen. Meine Kleine war ein Frühchen und ich denke nicht das ich ansonsten gerissen wäre, weil sie ja so klein war. Da macht mich fertig, immer kreisen die Gedanken in meinem Kopf... wäre es ein KS gewesen oder die Geburt anders verlaufen wäre ich nicht gerissen und mein Freund noch bei mir und ich könnte glücklich sein.

Schön das dein Mann damit so gut umgehen kann. Ich hoffe sehr das dir geholfen werden kann. Es ist das eine wenn es eben eine längere Zeit nicht geht, aber wenn es nie wieder richtig geht ist das etwas anderes. Ich kann gut verstehen das es dir damit nicht gut geht, wenn du weißt das dein Mann immer verzichten muss. Ich dachte das auch immer und ich hatte immer noch Angst das er mich deshalb betrügen könnte. Ich habe aber meistens trotz der Schmerzen mit ihm geschlafen, weil ich eben so Angst hatte das er mich betrügen könnte. Trennen solltest du dich deshalb keinesfalls von deinem Mann du weißt ja noch nicht ob dir nicht doch jemand helfen kann und wenn er damit leben kann. Es gibt ja noch Oralsex den meine Männer immer sehr geliebt haben, damit kann man sie auch ganz gut zufrieden stellen Wie lange ist deine Geburt denn her? Wie alt bist du eigentlich?

Mit meiner Tochter komme ich super klar. Ich bin noch zu Hause in Karenz und sie ist ein wirklich super tolles braves Kind. Sie verhält sich echt immer super brav und macht nie Probleme. Sie ist echt so pflegeleicht. Nur möchte sie immer Kontakt mit mir haben. Sie sitzt fast den ganzen Tag auf meiner Schoß und will mit mir kuscheln. Wir sind beide sehr sehr kuschelbedürftig. Ich finde es sehr schön mit ihr und bin stolz darauf so ein tolles Kind haben zu dürfen. Die Depression stört im Umgang mit meiner Tochter eigentlich nicht wirklich. Manchmal fühle ich mich etwas kaftlos, aber da sie so unproblematisch ist, kommen wir immer klar. Aber ich hätte derzeit nicht die Kraft zusätzlich arbeiten zu gehen. Da weiß ich noch nicht wie ich das schaffen soll. Mit ihr alleine und dem Haushalt komme ich gut klar, aber fit für einen Arbeitstag bin ich sicher nicht. Bin aber noch 1,5 Jahre in Karenz zu Hause, also hat das eh noch Zeit. Wohne in Österreich und hier kann die Kleinen erst mit 3 in den Kindergarten geben. Freundinnen hab ich hier leider (noch) keine. Ich bin in der SS hier hergezogen, damit wir nahe beim Vater meiner Kleinen wohnen und weit weg von meinen Eltern mit denen es immer Probleme gibt und man unbedingt Abstand braucht. Aber meine Freundinnen wohnen eben leider 70 km und weiter weg. Das ist nicht so einfach mit Baby. Ich habe aber eh das Problem das ich sie nie abgeben kann. Das liegt an der Zeit in der SS wo mich meine Mutter und mein Ex zu Abtreibung zwingen wollten. Seither hab ich so einen übertriebenen Beschützerinstinkt und kann sie niemanden anvertrauen. Ich ertrage es überhaupt nicht getrennt von ihr zu sein, da geht es mir so schlecht, ich werde so nervös und unruhig. Da sie aber so brav ist hab ich auch absolut nicht das Bedürfnis sie abzugeben. Aber natürlich für eine Therapiestunde wäre es notwendig. Ich hoffe halt noch das mir mit der Narbe geholfen werden kann und dann würde es mir auch psychisch wesentlich besser gehen. Würde mich sehr freuen wenn du mich auf dem laufenden hältst und mir berichtest was der Spezialist gesagt hat.
Dir auch ganz liebe Grüße und alles gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2011 um 14:01
In Antwort auf lily_12323553

Ich würde mich mit der Meinung des Frauenarztes auch nicht zufrieden geben
Er kann ja leicht sagen ist eben so. Aber du musst ja damit leben und hast die Schmerzen und ein unerfülltes Sexualleben. Da kann man nur von einem Arzt zum nächsten gehen und hoffen das einen doch einer helfen kann, denn vielleicht kann einen ja einer helfen und einem das ersparen. Du gehst zu einem Spezialisten in Berlin? Wie nennt sich der denn? Ist das ein Intimchirurg? Wenn ich eine Narbenkorrektur versuche, dann möchte ich es nämlich auch nur von einem Spezialisten machen lassen, denn da kann ich sicher gehen das das best möglichste Ergebnis dabei rauskommt. Leider wohne ich in Österreich und hier gibt es (noch) keine Intimchirurgen. In Deutschland würde es in München eine Klinik geben die so etwas macht. Aber was mach ich dann mit meiner Kleinen? Außerdem kostet das 3000 Euro. Wobei ich die gerne zahlen würde, wenn ich sicher sein kann, das es danach endlich vorbei ist und ich wieder schmerzfrei sein kann. Ich kann auch nicht glauben, das man da einfach gar nichts machen kann. Wie du schreibst einen Mann kann man zur Frau umoperieren aber so eine Narbe kann man nicht korregieren? Ich kann das nicht glauben. Bei einer Geschlechtsumwandlung wird künstlich eine funktionstüchtige Scheide erzeugt, aber eine bereits bestehende Scheide kann ein Beschädigung nicht korregiert werden? Ich habe schon öfter davon gehört, das man auch die Narben in der Scheide wenn sie schmerzen ausschneiden lassen kann und so eben eine Narbenkorrektur machen lassen kann. Warum geht das bei dir denn nicht? Was sagen die Ärzte wo da das Problem ist? Ich bin noch nicht bereit eine Narbenkorrektur machen zu lassen. Ich hab zuviel Angst vorm Messer da unten. Was ist wenn dann noch mehr beschädigt ist? Ich würde es anders sehen wäre ich vol durchgerissen und alles verletzt gewesen, dann würd ich so eine OP machen lassen. Aber ich bin nur ein kleines Stückchen gerissen und hab Angst das es danach schlimmer ist als davor. Ich hab jetzt viel gutes von einem "WALA Narbengel" gelesen das ich jetzt versuche. Hab eh schon alles geschmiert was man da unten schmieren kann und stundenlang massiert. Jetzt haben mehrere Frauen geschrieben das es ihnen bei der KS-Narbe so gut geholfen hat. Jetzt dachte ich okay versuch es halt. Kann nicht mehr sein als das 13 Euro rausgeworfen wurden. Leider brennt die Salbe recht stark beim Auftragen, aber das ist mir egal. Lieber hab ich zweimal am Tag für 10 Minuten ein starkes Brennen als eine OP. Einen Versuch ist es wert und ich möchte nichts unversucht lassen bevor ich mich freiwillig unters Messer lege. Sag mal hättest du dir auch einen KS machen lassen wenn du davor gewusst hättest was dir nachher passieren wird und wie sehr du darunter leiden wirst? Ich kann deshalb mit meiner Geburt nicht abschließen, weil ich da so ein Trauma davon habe und denke mir täglich, verdammt wäre es doch ein KS gewesen. So lange das unten immer weh tut werde ich immer an die Geburt denken müssen und die war bei mir nicht schön. Ich bin auch nur gerissen weil der Arzt so stark auf den Bauch gedrückt hat, dabei wird so ein starker Druck auf den Damm ausgeübt das die Frauen immer reißen. Meine Kleine war ein Frühchen und ich denke nicht das ich ansonsten gerissen wäre, weil sie ja so klein war. Da macht mich fertig, immer kreisen die Gedanken in meinem Kopf... wäre es ein KS gewesen oder die Geburt anders verlaufen wäre ich nicht gerissen und mein Freund noch bei mir und ich könnte glücklich sein.

Schön das dein Mann damit so gut umgehen kann. Ich hoffe sehr das dir geholfen werden kann. Es ist das eine wenn es eben eine längere Zeit nicht geht, aber wenn es nie wieder richtig geht ist das etwas anderes. Ich kann gut verstehen das es dir damit nicht gut geht, wenn du weißt das dein Mann immer verzichten muss. Ich dachte das auch immer und ich hatte immer noch Angst das er mich deshalb betrügen könnte. Ich habe aber meistens trotz der Schmerzen mit ihm geschlafen, weil ich eben so Angst hatte das er mich betrügen könnte. Trennen solltest du dich deshalb keinesfalls von deinem Mann du weißt ja noch nicht ob dir nicht doch jemand helfen kann und wenn er damit leben kann. Es gibt ja noch Oralsex den meine Männer immer sehr geliebt haben, damit kann man sie auch ganz gut zufrieden stellen Wie lange ist deine Geburt denn her? Wie alt bist du eigentlich?

Mit meiner Tochter komme ich super klar. Ich bin noch zu Hause in Karenz und sie ist ein wirklich super tolles braves Kind. Sie verhält sich echt immer super brav und macht nie Probleme. Sie ist echt so pflegeleicht. Nur möchte sie immer Kontakt mit mir haben. Sie sitzt fast den ganzen Tag auf meiner Schoß und will mit mir kuscheln. Wir sind beide sehr sehr kuschelbedürftig. Ich finde es sehr schön mit ihr und bin stolz darauf so ein tolles Kind haben zu dürfen. Die Depression stört im Umgang mit meiner Tochter eigentlich nicht wirklich. Manchmal fühle ich mich etwas kaftlos, aber da sie so unproblematisch ist, kommen wir immer klar. Aber ich hätte derzeit nicht die Kraft zusätzlich arbeiten zu gehen. Da weiß ich noch nicht wie ich das schaffen soll. Mit ihr alleine und dem Haushalt komme ich gut klar, aber fit für einen Arbeitstag bin ich sicher nicht. Bin aber noch 1,5 Jahre in Karenz zu Hause, also hat das eh noch Zeit. Wohne in Österreich und hier kann die Kleinen erst mit 3 in den Kindergarten geben. Freundinnen hab ich hier leider (noch) keine. Ich bin in der SS hier hergezogen, damit wir nahe beim Vater meiner Kleinen wohnen und weit weg von meinen Eltern mit denen es immer Probleme gibt und man unbedingt Abstand braucht. Aber meine Freundinnen wohnen eben leider 70 km und weiter weg. Das ist nicht so einfach mit Baby. Ich habe aber eh das Problem das ich sie nie abgeben kann. Das liegt an der Zeit in der SS wo mich meine Mutter und mein Ex zu Abtreibung zwingen wollten. Seither hab ich so einen übertriebenen Beschützerinstinkt und kann sie niemanden anvertrauen. Ich ertrage es überhaupt nicht getrennt von ihr zu sein, da geht es mir so schlecht, ich werde so nervös und unruhig. Da sie aber so brav ist hab ich auch absolut nicht das Bedürfnis sie abzugeben. Aber natürlich für eine Therapiestunde wäre es notwendig. Ich hoffe halt noch das mir mit der Narbe geholfen werden kann und dann würde es mir auch psychisch wesentlich besser gehen. Würde mich sehr freuen wenn du mich auf dem laufenden hältst und mir berichtest was der Spezialist gesagt hat.
Dir auch ganz liebe Grüße und alles gute!

Blöde Frauenärzte!!!
Hey, Frauenärzte sollen eigentlich dafür da sein einem zu helfen.Naja, also der Sezialist ist in der Charite Berlin und ist ein Gynäkologe,Urogynäkologe.Die machen auch plastische Operationen in der Scheide.Ein Intimchirurg ist nur für das äussere Genital zuständig.Du siehst, ich habe mich informiert Das er mir nur wenig Hoffnung macht liegt daran, das wenn er in der Scheide die Narben weg macht können neue,oder sogar mehr Narben entstehen.Und mein Problem und Panik liegt nun darin: Im Oktober letzten Jahres hatte ich in Hamburg so eine Op.Und es hat sich neu vernarbt.Ich starte nun noch einen Versuch in Berlin und hoffe,das dieser Arzt vielleicht eine andere Methode für das Entfernen hat.Mal schauen...Sonst weiss ich echt nicht weiter...Die Geburt liegt fast 2 Jahre zurück. Am 1.5. wird meine Kleine 2 Jahre alt .Und wenn ich gewusst hätte was auf mich zukommt hätte ich natürlich einen WKS gewählt.Aber die blöde Hebamme meinte nur, das die normale Geburt viel schöner sei. Die kennt sich echt aus,was? Naja nun ist es eben so und ich muss nun sehen was wird. Wie alt bist du eigentlich? Lass raten: Ende 20? Ich bin 33 Jahre alt.

Aber schön das es mit der Kleinen so gut klappt. Meine Maus ist zwar auch lieb, aber sehr fordernd.Und das strengt an. Und das erste Jahr hat sie sehr viel geschriehen und mit den Zähnen hatte sie enorme Probleme. Also war sehr oft quengelig und hat wenig geschlafen. Hätte ich alleine nie geschafft. Aber nun sind fast alle Zähne da und sie ist viel ruhiger und ausgeglichener geworden

Hast du schon in dein Postfach geschaut? Habe die eine Private Nachricht hinterlassen So nun muss ich meine Maus holen Mittagsschlaf vorbei. Lieben Gruss und schönen Tag noch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2011 um 19:26

Geburtsverletzungen
Hallo annalee13, ja das mit den Hebammen ist so eine Sache. Ich bin auch maßlos enttäuscht von meiner damals.Sie hat in ganzer Linie versagt und mir den WKS auch ausgeredet.Eine normale Geburt ist das schönste Erlebnis...bla,bla,bla.Für mich war es einerseits der schlimmste Tag meines Lebens.Eine Scheidenplastik habe ich auch schon hinter mir,aber sie bringt mir ja leider nix,da meine Scheide ja an einer Seite dick vernarbt ist von dem Scheidenriss. Also Sex unmöglich. Eine OP ist schon mißglückt. Nun hoffe ich auf den Arzt in der Berliner Charite. Doch viel Hoffnung macht er mir nicht.Habe mich schon per E-Mail mit ihm kurzgeschlossen. Schön das es bei dir wieder gut ist. Musstest ja auch einiges mitmachen...
Ich schicke liebe Grüsse zu dir und schönen Abend

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2011 um 2:05
In Antwort auf hannah_11940802

Geburtsverletzungen
Hallo annalee13, ja das mit den Hebammen ist so eine Sache. Ich bin auch maßlos enttäuscht von meiner damals.Sie hat in ganzer Linie versagt und mir den WKS auch ausgeredet.Eine normale Geburt ist das schönste Erlebnis...bla,bla,bla.Für mich war es einerseits der schlimmste Tag meines Lebens.Eine Scheidenplastik habe ich auch schon hinter mir,aber sie bringt mir ja leider nix,da meine Scheide ja an einer Seite dick vernarbt ist von dem Scheidenriss. Also Sex unmöglich. Eine OP ist schon mißglückt. Nun hoffe ich auf den Arzt in der Berliner Charite. Doch viel Hoffnung macht er mir nicht.Habe mich schon per E-Mail mit ihm kurzgeschlossen. Schön das es bei dir wieder gut ist. Musstest ja auch einiges mitmachen...
Ich schicke liebe Grüsse zu dir und schönen Abend

Ich bin auch sehr enttäsucht von meiner Hebamme
Sie hat mich doch auch nur belogen. Bei einem so kleinen Kind reißt man nicht. Und ich bin gerissen. So ein kleiner Dammriss bereitet nie Probleme. Und ich hab seit fast zwei Jahren schlimme Schmerzen. Das wirst du beim Sex nicht mal spüren. Achso? Ich hab aber schlimme Schmerzen dabei. Nach einem KS haben viele Frauen auch Schmerzen beim Sex aber im Bauch und nicht an der Scheide. Achso? Ich hab aber noch nie hier im Forum mit einer Frau geschrieben die Schmerzen beim Sex nach einem KS haben dafür schon mit sehr vielen denen die Narben an der Scheide den Sex fast unmöglich machen. Hebammen nehmen einen nicht richtig ernst und geben keine kompetenten Antworten. Sie wollen einen alle Ängste nehmen und für die Geburt bestärken, aber dabei lügen sie einfach schlichtweg sehr viel. Genauso die Aussage... nach dem Stillen ist der Busen wieder so schön wie davor Naja. Ich hab zwar nicht gestillt aber alle meine Freundinnen die gestillt haben sagen der Busen hängt und ist schlaff und keinesfalls wie davor. Ich finde es echt schade das man so viel belogen wird. Auch der Sex ist danach genau so gut wie davor. Das sind einfach so allgemeine Aussagen. Jeder Körper ist anders. Jede Frau empfindet anders. Das kann man nie so sagen. Oder auch nach der Geburt sind die Schmerzen sofort vergessen? Also ich hab nichts vergessen und es gibt sicherlich einige Frauen die die Schmerzen noch genau wissen. Für mich war die Geburt auch der schlimmste Tag meines Lebens und manchmal wundere ich mich fast wie ich meine Tochter so sehr lieben kann nach allem was ich wegen ihr erleben musste. Ich verstehe Frauen die ihr Kind danach nicht annehmen können. Nach einer Vergewaltigung hat eine Frau ja auch ein Trauma und distanziert sich und meine Geburt fühlte sich auch wie eine Vergewaltigung an. Hatte zwar noch keine aber ich meine dieses total ausgeliefert daliegen während unter Schmerzen an deiner Scheide rumhantiert ist ist ja im Prinzip genau das selbe. Wie auch immer. Ich möchte nie wieder schwanger werden und hoffe irgendwann schmerzfrei sein zu können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2011 um 2:17

Bei mir genauso
Alles was du hier schreibst war bzw. ist bei mir genauso. Der Hass, die Alpträume, der Ekel und sogar die Selbstmordgedanken hatte ich schon. Ich bin auch der Meinung das man das Kind ja mit einem WKS genauso bekommen hätte und ich ärgere mich dann immer wenn jemand sagt es war eine schlimme Geburt aber dafür hast ja jetzt ein Kind. Das kann man auch ohne den Horror bekommen. Was mich auch immer ärgert ist wenn Leute so tun als wären mit der Geburt automatisch alle Schmerzen der Geburt vorbei. Aber das man mit Geburtsverletzungen jahrelang an Schmerzen leiden kann und psychisch da die ärgsten Qualen ertragen muss ist kaum jemandem klar. Mir tut es immer gut von dir zu lesen, weil so weiß ich wenigstens das ich nicht alleine bin und es auch andere gibt die so sehr darunter leiden bzw. gelitten haben. Du verstehst mich. Wenn ich das zu jemanden anderen sagen würde, dann würde der sagen ich sei überempfindlich oder hätte psychische Probleme weil das gibt es ja nicht. Also eine Freundin von mir hat das so gesagt und seither rede ich da nicht mehr mit Freundinnen darüber sondern schreibe es besser hier.

Das stimmt absolut! Du kannst nicht klagen weil die niemand über eine vaginale Geburt aufklären muss (obwohl das natürlich meiner Meinung nach die Aufgabe der Hebammen im Geburtsvorbereitungskurs wäre wo ich aber immer nur beschwichtigt und belächelt wurde wegen meiner Ängste) aber über einen KS müssen sie dich detailliert aufklären, weil es eine OP ist und eine OP nur mit genauer Aufklärung und Einwilligung erfolgen darf. Aber eine vaginale Geburt ist ja ein natürlicher Vorgang. Ich finde es genauso schlimm wie du, denn es ist den Frauen gegenüber einfach total unfair in der heutigen Zeit wo man zwischen WKS und vaginaler Geburt wählen kann sollten die Frauen unbedingt über beides aufgeklärt werden. Und deshalb schreibe ich hier so viel, weil ich den Frauen einfach berichten möchte, wie schlimm es verlaufen kann und welche Komplikationen auftreten können, damit sie da einfach Bescheid wissen und dann mit bestem Wissen entscheiden können und nicht meinen eine vaginale Geburt sei das beste nur weil sie einfach nichts darüber wissen.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März 2011 um 19:50

Hallo danfra,
dann hast du wohl Glück gehabt. Woher willst du wissen wie schlimm es für die anderen Frauen ist? Falls du richtig gelesen hast sind es schwere Verletzungen und bis heute habe ich starke Schmerzen und noch Ops vor mir. Sei froh das bei dir alles gut verlaufen ist, aber mit Einstellungssache hat das wirklich nix zu tun. Du hast echt keine Ahnung! Also echt, deine Antwort kann ich nicht verstehen und nachvollziehen. Solltest es lieber lassen auf sowas zu antworten! Damit ziehst du einen noch mehr runter. Danke an dich!!! Ach ja und du schreibst was von 2 Wochen.Da lach ich ja drüber.Und bestimmt nicht nur ich in diesem Forum. Bei mir sind es 2 Jahre her und werden noch mehr Monate bis Jahre mit Schmerz und Leid.....Also freu dich über deine tolle Geburt, aber schreib nicht, das es ja alles nicht so schrecklich sei kann!!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März 2011 um 23:07

Einstellungssache?
Naja wenn du meinst das mit der richtigen Einstellung Frauen die nach der Geburt jahrelang schmerzen haben und überhaupt keinen Sex mehr haben können durch die richtige Einstellung keine Schmerzen mehr hätten und alles gar nicht so schrecklich sei.... Woher willst DU das wissen wie es bei anderen Frauen ist? Du kannst nur von dir schreiben. Und wenn es für ander schrecklich ist, dann sei froh das es bei dir nicht so ist und schreib hier nicht so einen Müll wie das es Einstellungssache sei!!! Ich habe seit fast 2 Jahren schlimme Schmerzen!!! Es geht ja hier NICHT um die Geburtsschmerzen sondern wie die Überschrift schon sagt, über die Geburtsverletzungen!! Wenn eine Frau danach jahrelang unter schlimmen Schmerzen leidet und ihr Sexualleben aufgeben musste, dann hat das nichts mit Einstellungssache zu tun und dies Frau wäre wohl mit einem KS wirklich besser dran gewesen. Mann bist du naiv. Du hast ja keine Ahung wieviel Leid so Frauen ertragen müssen und wie wenig Lebensqualität sie danach noch haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März 2011 um 23:11
In Antwort auf hannah_11940802

Hallo danfra,
dann hast du wohl Glück gehabt. Woher willst du wissen wie schlimm es für die anderen Frauen ist? Falls du richtig gelesen hast sind es schwere Verletzungen und bis heute habe ich starke Schmerzen und noch Ops vor mir. Sei froh das bei dir alles gut verlaufen ist, aber mit Einstellungssache hat das wirklich nix zu tun. Du hast echt keine Ahnung! Also echt, deine Antwort kann ich nicht verstehen und nachvollziehen. Solltest es lieber lassen auf sowas zu antworten! Damit ziehst du einen noch mehr runter. Danke an dich!!! Ach ja und du schreibst was von 2 Wochen.Da lach ich ja drüber.Und bestimmt nicht nur ich in diesem Forum. Bei mir sind es 2 Jahre her und werden noch mehr Monate bis Jahre mit Schmerz und Leid.....Also freu dich über deine tolle Geburt, aber schreib nicht, das es ja alles nicht so schrecklich sei kann!!!!!!

Hallo nasan11!
Gerade das sie hier nicht noch schreibt, wir seien selber Schuld weil mit der richtigen Einstellungssache hätten wir keine Geburtsverletzungen davon getragen oder sie wären besser verheitl So was kann ich auch nicht lesen. Ist echt sehr ärgerlich. Ist wie die Ärzte die einen sagen, man soll nicht so empfindlich sein, nach der Geburt ist es nun mal so. Das deprimiert einen nur noch viel mehr. Und das obwohl du dir ja Hilfe erwartet hast. Sei nicht zu traurig deshalb, dumme und unsensibel Menschen gibt es leider sehr viele.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2011 um 20:25
In Antwort auf lily_12323553

Hallo nasan11!
Gerade das sie hier nicht noch schreibt, wir seien selber Schuld weil mit der richtigen Einstellungssache hätten wir keine Geburtsverletzungen davon getragen oder sie wären besser verheitl So was kann ich auch nicht lesen. Ist echt sehr ärgerlich. Ist wie die Ärzte die einen sagen, man soll nicht so empfindlich sein, nach der Geburt ist es nun mal so. Das deprimiert einen nur noch viel mehr. Und das obwohl du dir ja Hilfe erwartet hast. Sei nicht zu traurig deshalb, dumme und unsensibel Menschen gibt es leider sehr viele.

Hallo maryjoanna,
das sind genau diese Frauen, von denen ich vor ein paar Tagen in dem anderen Beitrag geschrieben habe. Solche, die nix verstehen und dann noch so einen Müll schreiben. Das ist mehr als unsensibel.Und diese Frauen sollten das auch durchmachen müssen. Aber weisst du, dafür haben wir ja ein Kind.Scheiss auf die Ehe,auf den Sex,auf die Schmerzen und auf die Depressionen, wo wir deshalb durchmüssen!!! Mann,mann.mann.Ist doch echt ätzend. Aber leider wird uns das noch noch öfter passieren und müssen uns von anderen so einen Mist anhören oder lesen. Leider regt mich sowas echt auf. Sollte man einfach überlesen, geht aber leider nicht so leicht. Ganz lieben Gruss an dich, ach und die andere Antwort folgt. Du weisst schon.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2011 um 0:52

@kat0276
Natürlich sind solche Frauen traumatisiert völlig klar und ja auch eine normale Reaktion der Psyche. Schlimm das diese Frauen dann als gestört oder krank hingestellt werden. Ich meine stell dir vor jemand überlebt einen Flugzeugabsturz und hat danach Flugangst, würde diesen Menschen jemand als gestört hinstellen? Wohl kaum! Und wie im Thread "Pakt mit dem Teufel" stand gibt es ja sogar einen eigenen Namen für dieses sogenannte Krankheitsbild wenn Frauen vor einer vaginalen Geburt schlimme Panik haben, sogar wenn sie diese Panik aufgrund einer vorangegangenen vaginalen Geburt entwickelt haben. Das ist doch kein Krankheitsbild sondern lediglich eine Schutzreaktion des Körpers.

Ich bin sicher auch sehr traumatisiert weil ich immer noch täglich starke Schmerzen habe, da kann man das einfach nicht verarbeiten. Ich muss mich jetzt einer OP unterziehen und hab furchtbare Angst vor der Op und davor das etwas schief gehen könnte und ich danach noch mehr Schmerzen haben könnte. Ich muss allerdings noch über ein Jahr warten bis ich die Op überhaupt machen lassen kann, weil ich ganz alleine mit meiner Kleinen bin so lange warten muss bis sie in den Kindergarten kommt. Diese Panik vor der Geburt das kommt ja nicht von irgendwoher. Aber wenn jemand schlimme Geburtskomplikationen erleben musste bei denen fast das eigene Kind gestorben wäre und man keine Schmerzmedikamente bekommen hat und danach noch jahrelang täglich schlimme Schmerzen ertragen muss und sich dann sogar noch einer Op unterziehen muss, dann denke ich hätte jede Frau eine solche Panik vor einer weiteren Geburt das sie freiwillig nie wieder ein Kind gebären würde und ein schlimmes Geburtstrauma das sie wohl nie verarbeiten können wird. Ich bin den Frauen die mich dann angreifen deshalb nicht mal böse, denn sie können nichts dafür. Sie haben das alles nicht erleben müssen. Sie kennen es nicht und sie hatten Glück und können es deshalb nicht verstehen. Ich bin ihnen nur neidig um ihre schönere Geburt ohne Folgeschäden. Sie wissen es eben nicht anders und deshalb schreiben sie dann hier so einen Mist von wegen es hänge alles von der richtigen Einstellung ab. Das führt bei mir nicht mal zu Ärger oder Wut, lediglich zu einem heiteren Lachen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest