Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Geburtsbericht von Lena Luisa

Geburtsbericht von Lena Luisa

13. Oktober 2009 um 11:55

Halli Hallo,

meine kleine Lena Schläft und jetzt kommt endlich der Geburtsbericht.
Anfing alles am Mittwoch,den
30.09.09, ich war Mittag zum CTG schreiben im Kreissaal und anschließend Kontrolle durch den Arzt. Dieser sagt dass spätestens Samstag eingeleitet wird wenn sich nix rührt.
Am Nachmittag war ich dann noch recht aktiv und merkte das der Bauch abwechselnd hart und weich wird.
Am Abend kam dann ein Ziehen dazu und mein Blutdruck schoss in die Höhe, also beschloss ich zur Kontrolle in den Kreissaal zu fahren.
Da waren aber wieder mal keine Wehen, der Arzt sagt nur es könnte bald losgehen und ich soll am anderen morgen um sieben zum CTG kommen.
Die Nacht verlief ruhig, keine Wehen.
Am anderen Morgen war ich dann zum CTG und wieder mal keine Wehe draufich plante im Kopf schon mal meinen Tagesablauf und ging dann zur Kontrolle zum Arzt , dieser fragte mich dann ob ich wüsste was man mit mir vorhat an diesem Tag? ich dann so Nee nach hause Fahren und wieder kommen morgen wie jedes mal Der Arzt dann so.Neee , Sie sehen nicht gut aus, wir leiten ein. Ich war total überrascht und erfreut darüberTotal aus dem Häuschen. und bat darum noch mein Auto um zu parken und ein paar Telefonate zu erledigen, Gesagt , Getan
Um Neun Etwa legte der Arzt dann das Gel und kurze Zeit später kam auch schon meine Schwester, die Gott sei dank Frei bekommen hat kurzfristig. Ich musste dann zwei Stunden Liegen und merkte schon das sich da was tut. Es waren endlich WehenDann wurde der Muttermund kontrolliertFinger durchlässig und Portio 1 cm. Ich musste dann zwei Stunden Spazieren gehenHaber meine Schwester und ich dann auch getan quer durch das Klinikgelände. Ich hatte da schon wehen die veratmen musste.
Dann wieder CTG, und es waren Tatsache regelmäßige Wehen drauf. Ich musste dann wieder eine Stunde Spazieren. Dann wieder CTGEs war mittlerweile um vier. Dann kam die Hebamme öfters und sagte mit den Herztönen Stimmt etwas nicht und holte dann noch die Kollegin und die bestätigte das dann auch und sagte das sieht nach Kaiserschnitt ausIch war total depremiertDie Ärztin kam dann auch und sagte Sie kontrolliert später noch mal allesZeit vergingein EwigkeitIch hatte weiterhin Wehen. Dann endlich um SechsSie machte Ultraschall und Muttermundkontrolle. Sie Schätzte die Kleine auf etwa 3700 Gramm und einen Kopfumpfang von 37 cm .Muttermund war auf etwa 2 cm offen, dann sagte sie Wehentropf.
Gut okayich hatte dann auch ziemlich starke Wehen bereits, die ich schon ziemlich veratmen musste. Dann kam in regelmäßigen Abständen die Hebamme um nach den Herztönen zu schauen und dann kam sie gegen 20 Uhr schon mit der Oberärztin zwecks den Herztönen. Dann kam sie noch mal und sagte mir dann dass die Herztöne immer schlechter werden und dass ein Kaiserschnitt gemacht werden muss. Ich war total traurig. kurze Zeit später kam dann auch schon die Anästesistin und ich hab mich dann für eine Spinalanästesie entschieden. Formalitäten wurden noch gemacht und ich wurde für den Kaiserschnitt vorbereitet. Boah Katheder wurde gelegtNie wieder.
Gegen Halb neun war ich dann schon im OP und bekam meine Betäubung. Ich war total aufgeregt, weil ich ja nicht wusste wie das alles abläuft, gleichzeitig hatte ich Angst dass vielleicht die Betäubung nicht wirkt. Und dann hatte ich ja auch keine Brille auf und hab alles nur verschwommen gesehenLeider
Dann Bekam ich das Tuch vor die Nase und es ging los. Ungewohntes Gefühl , jemand ruckelt und zuppelt an deinem Bauch herum und du siehst nix. Naja dann kam der Große Augenblick20.58 Uhr Lena Luisa wurde geboren mit 3570 Gramm und einem Kopfumpfang von 36,5 cm. Sie hat gleich geschrien und ich war überglücklich und mir liefen die Tränen. Kurze Zeit später haben Sie mir meine kleine dann gezeigt. Sie hat nen Knutschmund gemacht voll süß. Die Damen vom OP war auch gerührt. Dann wurde ich fertig zu genäht. Ich hatte das Gefühl das es eine Ewigkeit gedauert hat. Dann kam ich in mein Bett und zurück in den Kreissaal. Da war auch meine Schwester und kurze Zeit Später kam auch mein Freund SchönMomente die ich nie vergessen werde.
Als beide weg waren wurde ich frisch gemacht und blieb zur Überwachung die Nacht noch im Kreissaal. Schlafen konnte ich aber kaum ich hab die ganze Zeit meine Kleine beobachtet und mir per Pumpe das Schmerzmittel verabreicht. Morgens um Fünf kam ich in Mein Zimmer.
Am Montag wurde ich entlassen. Wir sind überglücklich zu Hause angekommen und sind dabei unseren Rhythmus zu finden.
Ich hatte wie ich erst später erfahren habe ne Schwangerschaftsvergiftung entwickelt und das Fruchtwasser war sehr grün. Lena Luisa ist aber Gesund und MunterUns Gehts gut.

Mehr lesen

13. Oktober 2009 um 18:46

...


Dankeschön....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest