Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch

Geburtsbericht von jonathan am 29.02.08 und warum die wochenbettstation der horror war..

4. März 2008 um 15:50 Letzte Antwort: 4. März 2008 um 19:29

huhu..
ich hatte schon seit tagen leichte wehen und aufgrund von einer nierenentzündung war ich sehr interessiert daran, dass der kleine mal das licht der welt erblickt. deshalb habe ich die ganze woche meinen bauch dreimal täglich mit ut öl massiert und einen tee getrunken.

am 29. bin ich dann so um halb 2 aufgewacht und dachte: sch... tun deine nieren wider weh, da musste wohl zur fä.
irgendwann kam mir der gedanke: huuuch, das kommt und geht. hinterher sind das wehen uiui.
da war ich auch schon brav am veratmen.
dann bin ich in die badewanne bis um 2:40 und danach wurds schlimmer. dann habe ich meine mama angerufen, da sie mich ja fahren wollte. leider hat sie vergessen das telefon mit ans bett zu nehmen. nach einer stunde hatte ich sie dann endlich am telefon und 20 minuten später war sie da. resultat: alle wehen weg.
also hat meine mama(mit grippe) sich auf mein sofa gelegt und ich mich nochmal ins bett. um 6 sind wir dann ins kh. dort wurde ctg geschrieben, aber das war eher jämmerlich. dann wurde ich untersucht. ergebnis: mumu 4 cm das hat mich sehr motiviert. anschließend habe ich ein entspannungsbad genommen. meine mama ist telefonieren gegangen und aufeinmal hatte ich eine wehe nach der anderen. mumu 6 cm (um 8). ich bekam dann um 9 diese schmerzspritze und habe erstmal gefrühstück, also zwischen den wehen. um 10 war mein mumu dann bei 9cm und die wehen wurden verdammt schmerzhaft. ich dachte mir: ok, übergangsphase. die dauert 30 minuten, das schaffst jetzt auch noch. nur habe ich gemerkt, wie sich alles verkrampfte. die wehen wurden unerträglich und ich habe immer gesagt: "das bringt nichts, es geht nicht voran" nur leider hat mir niemand geglaubt. nach 40 minuten war der mumu hart und bei 9 cm. dann habe ich 10 minuten später eine pda bekommen und da war die welt wider in ordnung. ich kann das nur empfehlen, denn eine geburt ist auch nicht der moment für großes heldentum.
um 12 hieß es dann, fruchtblase öffnen, wehentropf und kind raus. naja.. dank pda war da nicht mehr viel mit pressen also wollte der arzt (voll unsympathisch) auf meinen bauch drücken. das wollte ich aber nicht, weil das schon mit pda weh tat und ich keine lust auf einen dammriss 3. grades hatte. den hatten nämlich einige aus meinem geburtsvorbereitungskurs dadurch.
schließlich hieß es nichts tun und der kleine wird mit der saugglocke geholt. das war komisch aber super und der arzt hat echt richtig gut gemacht, das muss man dem lassen.

so kam der kleine jonathan um 13:50mit einem ku von 34cm, einer länge von 50cm und einem gewicht von 3020gramm zur welt

am damm ist meine haut leicht eingerissen und ich wurde noch 10 minuten genäht. dann kam das erste anlegen und ich wurde geschminkt und der kreissaal aufgeräumt, weil nämlich leute von der zeitung kamen, weils ja der 29. war. ich hatte dem vorher auch zugestimmt. die haben dann fotos gemacht..

dann bin ich auf die wochenstation gekommen und da begann der horror. meine russische zimmernachbarin hatte täglich 14 leute zu besuch, die nur gewuselt haben und beim stillen hemmungslos mir zugeguckt haben. also die männer. ich hätte heulen können..und vorallem haben die ja die ganze zeit russisch geredet und ich habe nichts verstanden.
dann habe ich darum gebeten, dass entweder es eine beschränkung auf 5 besucher gibt oder ich ein anderes zimmer bekomme. war aber nicht
deshalb bin ich gestern trotz leichter neugeborenen gelbsucht bei meinem kleinen nach der u2 nachhause gegangen und war heute morgen schon zum wert kontrollieren beim kinderarzt.

ich kann jedem von euch nur empfehlen, sich nicht vor schmerzmitteln zu scheuen und ein einzelzimmer zu nehmen. das kann man auf zuzahlung ja meistens bekommen.

mmh...ist jetzt etwas lang geworden

ich wünsche euch allen eine schöne geburt!!!


ganz liebe grüße
charlie und jonathan

Mehr lesen

4. März 2008 um 15:59

Liebe kleinecharlie
ein sehr schöner Geburtsbericht.
Ich wünsche dir und dem kleinen Jonathan alles alles Gute.
Lg nusseckchen

Gefällt mir

4. März 2008 um 16:03
In Antwort auf

Liebe kleinecharlie
ein sehr schöner Geburtsbericht.
Ich wünsche dir und dem kleinen Jonathan alles alles Gute.
Lg nusseckchen

Oh mein Gott...
das ist ja echt horror ( die Zimmer geschichte ) das kann ich nciht verstehen, das
1. die Besucher keine Rücksicht nehmen
2. das KH personal nix sagt....

Sei froh, das du wieder zuhause bist und laß es ruhig angehen....

und denk dran :

wenn der Sommer da ist, gehen wir alle EIS essen ....

Gefällt mir

4. März 2008 um 16:03

Herzlichen Glückwunsch!
Und ganz viel Spaß mit deinem kleinen!
Lg

Gefällt mir

4. März 2008 um 16:12

Hihi
herzlichen glückwunsch zum gesunden baby!!!

das mit den russen kann ich voll und ganz verstehen!
war vier jahre mit mehreren (echt netten) russischen mädels in der klasse. aber egal, wie oft man gesagt hat, daß sie bitte auf deutsch reden sollen und vor allem nicht ununterbrochen, haben sie das nach 10 minuten immer vergessen.
große ansammlungen von russisch sprechenden russen bringen mich nach diesen vier jahren zur weißglut.
ich glaub ich wär durchgedreht an deiner stelle!
respekt!

viel spaß mit baby!

Gefällt mir

4. März 2008 um 18:29

Ich
kann dich verstehen mit dernachbarin hatte ich auch bei meinem Sohn.
Werde diesmal höfflich anmerken das ich das nicht will.
Bin auch noch privat zusatzversichert.
Alles Gute

Gefällt mir

4. März 2008 um 19:29

Hey kleinecharlie
Das ist wirklich unmöglich mit den Besuchern deiner Zimmernachbarin. Ich finde auch, das Krankenhauspersonal hätte mal was sagen können. Schließlich bist du da, um dich zu erholen (und fünf Besucher find ich auch schon viel)!

Ich hoffe, die Gelbsucht hat sich schon etwas gelegt und deinem kleinen und dir geht es gut.

Beim Eis essen mit fantasy bin ich dabei...
LG,
Sofaschnecke

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers