Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Geburtsbericht... und endlich ging es los!

Geburtsbericht... und endlich ging es los!

19. Mai 2014 um 11:50 Letzte Antwort: 22. Mai 2014 um 20:00

Hallo heute möchte ich euch von meinen Erfahrungen und meiner Entbindung erzählen.
Laut Geburtstermin sollte es eigentlich am Freitag den 29.06.2012 losgehen, doch wie sollte es anders sein, unsere Tochter ließ uns warten. Und dann am Dienstag morgen den 03.07.2012 um 4 Uhr fing es an ich wurde wach und konnte nicht mehr einschlafen da ich regelmäßig leichte Wehen hatte, sie waren aber gut auszuhalten, so wartete ich bis um halb acht und weckte dann meinen Freund und los gings zum Frauenarzt. Auf dem Weg dahin wurden die Schmerzen allmählich stärker. Beim Arzt angekommen wurde erstmal ein CTG gemacht, welches leichte Wehentätigkeit verzeichnete. Dann im Untersuchungsraum schaute die Ärztin genau nach und sagte uns wir können uns langsam auf den Weg ins Krankenhaus machen. Soweit so gut. Gegen 14 Uhr sind wir im Krankenhaus angekommen, wieder CTG und Untersuchung, dabri wurde festgestellt das ich minimal Fruchtwasser verliere, somit wurde ich direkt aufgenommen und kam in den Kreißsaal. Gegen 15 uhr kam auch meine Mutter um mich gemeinsam mit meinem Freund zu unterstützen. Nun begann das ungewisse warten wann es endlich los geht. Gegen 1 Uhr am Mittwoch morgen den 04.07.2012 wurden die Schmerzen nun mehr unerträglich so dass ich nach einem Schmerztropf verlangte. Dieser half auch gut hielt nur nicht lange an. Mittlerweile war ich so erschöpft das ich noch etwas schlafen wollte um für die eigentliche Geburt fit zu sein. Daher ließ ich mir gegen 4 Uhr morgens eine PDA setzen diese ermöglichte mir auch noch etwa 4 Stunden zu schlafen. Als ich wieder aufwachte merkte ich das die Presswehen begangen, jedoch sagte die Hebamme ich dürfte noch nicht mitpressen, da unsere Tochter den Kopf noch leicht seitlich drehen muss um durch den Geburtskanal zu passen. Somit wurde es für mich immer schlimmer da der Pressdrang immer größer wurde und ich nichts dagegen tun durfte. Mein Freund war gott sei dank die ganze Zeit an meiner Seite. Das ganze dauerte ungefähr 2-3 Stunden bis ich es nicht mehr aushilt, da kam dann unsere Hebamme und fragte uns ob wir einen Kaiserschnitt wollen da die Kleine sich wohl nicht drehen wird und es somit keinen Sinn mehr macht zu warten. Somit endschieden wir uns für einen Kaiserschnitt mit örtlicher Betäubung damit mein Freund bei der Geburt dabei sein kann. Ich bekam einen Tropf zur Schwächung der Wehen und nun hieß es warten bis der Op frei ist. Mittlerweile war für mich alles wie in einem Film so erschöpft war ich, ich wurde gegen 13:15 in den Op gefahren, mein Freund war schon da er hatte sich schon umgezogen. Und nun ging es los, gemerkt habe ich nicht viel, ich habe nur mit einem mal das Schreien unserer Tochter gehört und war überglücklich das sie nun endlich da ist. Sie haben sie kurz auf meine Brust gelegt und dann ins Nebenzimmer gebracht und untersucht, mein Freund ging mit ihr mit. Ich wurde wieder zugenäht und in den Kreißsaal gefahren davon habe ich aber nicht mehr viel mitbekommen, da ich ziemlich schnell vor Erschöpfung eingeschlafen bin. Als ich wieder aufgewacht bin war ich schon in meinem Zimmer. Und mein Freund hatte unsere Tochter auf dem Arm. Er legte sie mir auf die Brust und ich genoss unser erstes kennenlernen und kuscheln. Aber mir fehlen bis heute noch die ersten Stunden die ich mit ihr nicht hatte aufgrund des Kaiserschnitts. Also ich rate jedem von einem geplanten Kaiserschnitt ab solange es nicht medizinisch notwendig ist! Aber dennoch liebe ich unsere kleine Tochter überalles und bin froh das sie da ist!

Ich hoffe es ist nicht zu lang geworden.
Würde mich freuen über eure Erfahrungen zu lesen was den "Not" Kaiserschnitt betrifft und wie es euch danach ging.

Lg Sabrina

Mehr lesen

19. Mai 2014 um 20:39

Ein wunderschöner Geburtsbericht..!
Stimmt das Datum 29.06.2012 im Text? Hast dir ja Zeit gelassen mit dem Bericht, hihi!

Ich hatte auch einen geplanten KS, aber bin danach nicht eingeschlafen - somit hatte ich gaaanz viel Zeit mit meinem Prinzen! D.h für mich war ein KS vollkommen ok!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Mai 2014 um 22:25

Hi
Ich hatte zwei unfreiwillige KS. Meine Tochter ist nach gut 30 Std. Wehen und zum Schluss ununterbrochenen höllischen Schmerzen wie bei Dir quasi "steckengeblieben" und so endete die Geburt dann doch im OP da ich absolut keine Wahl hatte. Dabei hatte ich so heftige Kreislaufprobleme dass ich dachte, ich überlebe das ganze nicht.
Die tage danach waren sehr schmerzhaft. Aber da man sich ja doch irgendwie ums Kind kümmern musste, hab ich die Zähne zusammengebissen und bin am nächsten Morgen wieder aufgestanden. Es ging mir nicht so gut, mein Kreislauf war immer noch ziemlich im Eimer und bewegt hab ich mich nur Zeitlupe, ständig hatte ich das Gefühl, mir reisst alles wieder auf.... Hat ne Zeit gedauert bis ich wieder fit war und mich uneingeschränkt wieder bewegen konnte.
Gute zwei Jahre später kam dann mein Sohn. Für mich war klar, definitiv kein KS, da hatte ich doch zu grossen Respekt vor. Also auf zur Spontangeburt. Ich war bereits ET+5 als es endlich losging.Starke Wehen, kurze Abstände, ab ins KH. Letzten Endes dasselbe Problem, aber diesmal dauerte das ganze "nur" kurze 16 Std. Es waren dieselben Schmerzen, nur dass ich diesmal ja genau wusste was mich erwartet und somit konnte ich damit relativ gut umgehen. auch nach dem zweiten KS hab ich ne Weile gebraucht um wieder fit zu werden, aber ich habs überlebt
Ich weiss aber definitiv, dass ich freiwillig nie den Mut für nen KS hätte wenns auch anders geht. Aber das muss auch jeder für sich selbst entscheiden. Bin in dieser Hinsicht ein echter Schisser
LG und schönen Abend noch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Mai 2014 um 23:03
In Antwort auf peach19961

Ein wunderschöner Geburtsbericht..!
Stimmt das Datum 29.06.2012 im Text? Hast dir ja Zeit gelassen mit dem Bericht, hihi!

Ich hatte auch einen geplanten KS, aber bin danach nicht eingeschlafen - somit hatte ich gaaanz viel Zeit mit meinem Prinzen! D.h für mich war ein KS vollkommen ok!

Hallo
Ja das Datum stimmt Wollte schonmal einen bericht schreiben, jedoch hat mein Handy dabei gesponnen. Und nun war ich zufällig mal wieder im Forum und dachte mir versuchste es noch mal
Naja mir fehlt die zeit halt direkt nach der Geburt irgendwie. Mir fehlen da locker 3 Stunden, aber ich war so entkräftet, das ganze dauerte am Ende um die 36 Std. Aber ich weiß das ich niemals freiwillig einen KS machen werde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Mai 2014 um 23:15
In Antwort auf sternchen1809

Hi
Ich hatte zwei unfreiwillige KS. Meine Tochter ist nach gut 30 Std. Wehen und zum Schluss ununterbrochenen höllischen Schmerzen wie bei Dir quasi "steckengeblieben" und so endete die Geburt dann doch im OP da ich absolut keine Wahl hatte. Dabei hatte ich so heftige Kreislaufprobleme dass ich dachte, ich überlebe das ganze nicht.
Die tage danach waren sehr schmerzhaft. Aber da man sich ja doch irgendwie ums Kind kümmern musste, hab ich die Zähne zusammengebissen und bin am nächsten Morgen wieder aufgestanden. Es ging mir nicht so gut, mein Kreislauf war immer noch ziemlich im Eimer und bewegt hab ich mich nur Zeitlupe, ständig hatte ich das Gefühl, mir reisst alles wieder auf.... Hat ne Zeit gedauert bis ich wieder fit war und mich uneingeschränkt wieder bewegen konnte.
Gute zwei Jahre später kam dann mein Sohn. Für mich war klar, definitiv kein KS, da hatte ich doch zu grossen Respekt vor. Also auf zur Spontangeburt. Ich war bereits ET+5 als es endlich losging.Starke Wehen, kurze Abstände, ab ins KH. Letzten Endes dasselbe Problem, aber diesmal dauerte das ganze "nur" kurze 16 Std. Es waren dieselben Schmerzen, nur dass ich diesmal ja genau wusste was mich erwartet und somit konnte ich damit relativ gut umgehen. auch nach dem zweiten KS hab ich ne Weile gebraucht um wieder fit zu werden, aber ich habs überlebt
Ich weiss aber definitiv, dass ich freiwillig nie den Mut für nen KS hätte wenns auch anders geht. Aber das muss auch jeder für sich selbst entscheiden. Bin in dieser Hinsicht ein echter Schisser
LG und schönen Abend noch!

Hey
Naja die Kreislauf Probleme und großartig schlimme Schmerzen hatte ich nicht. Also ich bin aber auch erst 2 Tage später wieder gelaufen. Mein Freund war durchgehend da und konnte unserer Tochter somit die Windel wechseln und stillen ging ja auch im liegen. Aber als ich dann zwei tage später die ersten schritte gemacht hatte gings wieder recht gut. Das einzige was ich bemängeln kann ist das mir die erste gemeinsame Zeit mit meiner Tochter irgendwie fehlt und das die Narbe sich selbst heute noch teilweise wie eingeschlafen anfühlt. Kennt das eine von euch? Also ich bezweifle mittlerweile das das nochmal weg gehen wird, dafür ist schon zu viel Zeit vergangen. Aber sollte ich irgendwann nochmal mama werden wünsche ich mir nichts mehr als eine natürliche Geburt! Einen KS möchte ich nicht nochmal durchmachen. Besonders schlimm war das zunähen, sie haben mir dabei so auf den magen gedrückt das ich umgehend brechen musste. Und erst als es fast zu spät war, wurde mir eine Nierenschale gereicht. Obwohl ich zuvor mehrmals erwähnt habe das Gefühl zu haben gleich brechen zu müssen. Das fand ich am aller schlimmsten.

Aber das wichtigste ist mein kleiner Sonnenschein ist gesund und munter. Sie entwickelt sich echt prächtig. Kann schon viel sprechen laufen herum tollen einfach klasse. Auch wenn das alles etwas zu schnell geht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Mai 2014 um 10:45

KS Narbe
Ja, wenn man danach erstmal schläft o.ä ist das schade, weil die Zeit fehlt. Darüber kann ich mich nicht beklagen, ichhatte ja vorher keine Wehen oder sonst was, also war körperlich "fit".

Ab Narbe aufwärts bis zum Bauchnabel ist auch heute noch alles taub, sowas kann Jahre dauern bis man da wieder Gefühl hat. Die Schwägerin meines Mannes hat vor 7 Jahren ihre erste Tochter bekommen und vor 1 Jahr ihre zweite Tochter und selbst bei der 2. SS ist sie unten am "Unterbauch" noch etwas taub gewesen.

Meine Narbe ist gut abgeheilt und macht zum Glück keine Probleme, kenne aber andere Leute, die haben selbst nach einem Jahr noch mega Probleme!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Mai 2014 um 11:28
In Antwort auf peach19961

KS Narbe
Ja, wenn man danach erstmal schläft o.ä ist das schade, weil die Zeit fehlt. Darüber kann ich mich nicht beklagen, ichhatte ja vorher keine Wehen oder sonst was, also war körperlich "fit".

Ab Narbe aufwärts bis zum Bauchnabel ist auch heute noch alles taub, sowas kann Jahre dauern bis man da wieder Gefühl hat. Die Schwägerin meines Mannes hat vor 7 Jahren ihre erste Tochter bekommen und vor 1 Jahr ihre zweite Tochter und selbst bei der 2. SS ist sie unten am "Unterbauch" noch etwas taub gewesen.

Meine Narbe ist gut abgeheilt und macht zum Glück keine Probleme, kenne aber andere Leute, die haben selbst nach einem Jahr noch mega Probleme!

Hallo nochmal
Also bei mir ist nur noch die Narbe selbst taub, der Rest hat sich schon wieder regeneriert. Aber nervig ist es trotzdem. Bin ja mal gespannt ob das auch noch vergeht.

Darf ich dich mal fragen wieso du dich für einen geplanten KS entschieden hast?

Lg Sabrina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Mai 2014 um 12:21
In Antwort auf saphir4591

Hallo nochmal
Also bei mir ist nur noch die Narbe selbst taub, der Rest hat sich schon wieder regeneriert. Aber nervig ist es trotzdem. Bin ja mal gespannt ob das auch noch vergeht.

Darf ich dich mal fragen wieso du dich für einen geplanten KS entschieden hast?

Lg Sabrina

Spontan
Beim Zeitpunkt der Geburt war ivh noch minderjährig und deswegen war ichbei 40+5 im KHwegen Papierkram. Ich habe bri 40+0 einen Wehencocktail getrunken und im KH wurde dann auf Wunsch mit Tabletten eingeleitet. Weder bei 40 5 noch bei 40 6 tat sich was. Mein Kleiner wurde sehr groß und schwer geschätzt sodass zum KS geraten wurde aber ich hatte noch den Wunschgedanken natürlich zu gebären. Als auch das einleiten nix brachte bat ich dannum den KS weil ich absolut nicht mehr wollte und ich plötzlich bammel hatte dass er stecken bleibt.

Er wurde dann beu 41 0 geholt mit 3960gr schwer 58cm gross und KU 36cm (oder 38? Bin mirgrad nicht mehr sicher)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Mai 2014 um 15:38
In Antwort auf peach19961

Spontan
Beim Zeitpunkt der Geburt war ivh noch minderjährig und deswegen war ichbei 40+5 im KHwegen Papierkram. Ich habe bri 40+0 einen Wehencocktail getrunken und im KH wurde dann auf Wunsch mit Tabletten eingeleitet. Weder bei 40 5 noch bei 40 6 tat sich was. Mein Kleiner wurde sehr groß und schwer geschätzt sodass zum KS geraten wurde aber ich hatte noch den Wunschgedanken natürlich zu gebären. Als auch das einleiten nix brachte bat ich dannum den KS weil ich absolut nicht mehr wollte und ich plötzlich bammel hatte dass er stecken bleibt.

Er wurde dann beu 41 0 geholt mit 3960gr schwer 58cm gross und KU 36cm (oder 38? Bin mirgrad nicht mehr sicher)

Oh
Der war aber ganz schön groß Da hätte ich mir das wahrscheinlich auch überlegt nen KS zu machen. Meine Maus war bei der Geburt 3010 gramm leicht und war 49 cm, kopfumfang 32 cm. Also nen Winzling im Gegensatz zu deinem kleinen Racker Und wie du schon geschrieben hattest warst du ja fit beim KS sprich dir fehlt keine Zeit mit dem kleinen und so weiter Das ist dann ja auch wieder was anderes

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Mai 2014 um 20:22
In Antwort auf saphir4591

Oh
Der war aber ganz schön groß Da hätte ich mir das wahrscheinlich auch überlegt nen KS zu machen. Meine Maus war bei der Geburt 3010 gramm leicht und war 49 cm, kopfumfang 32 cm. Also nen Winzling im Gegensatz zu deinem kleinen Racker Und wie du schon geschrieben hattest warst du ja fit beim KS sprich dir fehlt keine Zeit mit dem kleinen und so weiter Das ist dann ja auch wieder was anderes

Wie süß
deine Maus war (und bestimmt immernoch ist )

Eben..ich bereue da nichts die nächste Geburt würde ich aber trotzdem gerne spontan probieren sofern möglich ...würde gerne beide Sichten kennen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Mai 2014 um 10:38
In Antwort auf saphir4591

Hey
Naja die Kreislauf Probleme und großartig schlimme Schmerzen hatte ich nicht. Also ich bin aber auch erst 2 Tage später wieder gelaufen. Mein Freund war durchgehend da und konnte unserer Tochter somit die Windel wechseln und stillen ging ja auch im liegen. Aber als ich dann zwei tage später die ersten schritte gemacht hatte gings wieder recht gut. Das einzige was ich bemängeln kann ist das mir die erste gemeinsame Zeit mit meiner Tochter irgendwie fehlt und das die Narbe sich selbst heute noch teilweise wie eingeschlafen anfühlt. Kennt das eine von euch? Also ich bezweifle mittlerweile das das nochmal weg gehen wird, dafür ist schon zu viel Zeit vergangen. Aber sollte ich irgendwann nochmal mama werden wünsche ich mir nichts mehr als eine natürliche Geburt! Einen KS möchte ich nicht nochmal durchmachen. Besonders schlimm war das zunähen, sie haben mir dabei so auf den magen gedrückt das ich umgehend brechen musste. Und erst als es fast zu spät war, wurde mir eine Nierenschale gereicht. Obwohl ich zuvor mehrmals erwähnt habe das Gefühl zu haben gleich brechen zu müssen. Das fand ich am aller schlimmsten.

Aber das wichtigste ist mein kleiner Sonnenschein ist gesund und munter. Sie entwickelt sich echt prächtig. Kann schon viel sprechen laufen herum tollen einfach klasse. Auch wenn das alles etwas zu schnell geht

Huhu
Ja das zunähen war für mich auch schrecklich und man merkt jedes drücken und ziehen. Übergeben hatte ich mich beim ersten KS übrigens auch... Meine Narbe fühlt sich immrr noch taub an und bei Wetterumschwung zieht es dort auch mal etwas unangenehm. Ich glaube, das bleibt auch so. Meine Kinder sind schon 5 und 3 Jahre alt... Aber zum Glück hab ich keine grossartigen Schmerzen mehr oder irgendwelche Verwachsungen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Mai 2014 um 12:18
In Antwort auf sternchen1809

Huhu
Ja das zunähen war für mich auch schrecklich und man merkt jedes drücken und ziehen. Übergeben hatte ich mich beim ersten KS übrigens auch... Meine Narbe fühlt sich immrr noch taub an und bei Wetterumschwung zieht es dort auch mal etwas unangenehm. Ich glaube, das bleibt auch so. Meine Kinder sind schon 5 und 3 Jahre alt... Aber zum Glück hab ich keine grossartigen Schmerzen mehr oder irgendwelche Verwachsungen.

Hi
Schmerzen oder ähnliches habe ich auch nicht mehr. Ja das zunähen war schon echt schrecklich vorallem das rum drücken im bauch. Aber naja habs ja überstanden und bin nun stolze mami

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Mai 2014 um 14:08

Hallo!
Ebenso lief die Geburt meines Großen ab.
Wars bei dir auch als Diagnose "Hoher Geradstand"??
So nennt sich das wenn sich der Kopf nicht richtig in den Kanal eindreht.

Ich habe auch stark unter den verlorenen ersten Stunden gelitten.
Erst die schöne Geburt meines zweiten hat mich damit versöhnt.

Würde mich gerne mit Dir austauschen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Mai 2014 um 20:00
In Antwort auf florina911

Hallo!
Ebenso lief die Geburt meines Großen ab.
Wars bei dir auch als Diagnose "Hoher Geradstand"??
So nennt sich das wenn sich der Kopf nicht richtig in den Kanal eindreht.

Ich habe auch stark unter den verlorenen ersten Stunden gelitten.
Erst die schöne Geburt meines zweiten hat mich damit versöhnt.

Würde mich gerne mit Dir austauschen...

Hallo florina911
Also in meinem Mutterpass steht was von path. CTG und Geburtstillstand in Eröffnungsphase. Das stimmt aber nicht wirklich. Gesagt wurde mir das sie ihr Köpfchen nicht richtig dreht auch nicht durch nach helfen, somit bleibt mir nur ein Kaiserschnitt. Wobei die ganze Schwangerschaft alles super war, keine Übelkeit, keine großartigen Wassereinlagerungen und kaum Rücken Schmerzen. Sie lag auch die ganze zeit mit dem Kopf nach unten also alles perfekt. Aber es sollte anscheinend nicht sein das sie normal kommt. Sie steckte auch lange im Geburtskanal zumindest ihrer Kopfform nach zu urteilen. Aber warum genau der KS nun wirklich gemacht wurde wer weiß. Aber ich konnte auch nicht mehr, ich hatte ca 4 std Presswehen und vorher 32 std normale bis starke Wehen, somit war ich einfach nur fertig und wollte nur noch das sue endlich raus kommt. Und da sie mir sagten das es bei ihrer Lage keinen Sinn mehr macht zu warten, bin ich davon ausgegangen das es nur durch einen KS geht. Aber naja die Zeit danach fehlt einfach. Dieses erste kennen lernen und alles also sie wurde um 13:41 geboren und aufgewacht bin ich erst gegen 16 Uhr und kurz danach kam auch schon der erste Besuch. Naja und ich habe das Gefühl bei der Geburt versagt zu haben. Auch wenn ich es nicht wirklich beeinflussen kann wie sie nun ihren Kopf dreht. Ich habe auf jedem Fall alles versucht, mit hocken, becken kreisen, laufen und so weiter. Und die Hebamme hat versucht sie von außen zu drehen. Also ich hatte einfach keine Chance auf eine natürliche Geburt Aber ich bin trotzdem unendlich glücklich und stolz das unsere kleine süße Maus endlich da ist.

lg sabrina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest