Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Geburtsbericht Samuel *18.03.08 (lang)

Geburtsbericht Samuel *18.03.08 (lang)

29. April 2008 um 16:35

am 17.03. abends haben wir nochmal abends ein paar freunde eingeladen, da ja die geburt eigentlich vor der tür stand.
wir waren bereits fast 3 wochen zuhause. haben soviel urlaub genommen und das schiff verlassen da der FA meinte, der zwerg könnte viel früher kommen da er ja schon soo reif war (obwohl erst am 25.03. ET war).
mein mann sollte am 19. wieder an bord fahren und wir befürchteten schon dass er bei der geburt nicht dabei sein wird.
unsre freunde waren also da und wir spielten sehr sehr lange PS eye toy sports in der hoffnung, dass durch soviel bewegung wehen einsetzten.
nach 4 stunden spielen war es schon ziemlich spät geworden-alle sind heim und wir gingen relativ enttäuscht ins bett.

am nächsten morgen waren immer noch keine wehen in sicht und auch sonst deutete nichts darauf dass der kleine in den uns verbliebenen 2 tagen kommen würde.

gegen 10h kam noch ein kumpel zum frühstücken vorbei und scherzte noch: "pass auf später rufste an dass die fruchtblase geplatzt ist"
ich wünschte mir nichts sehnlicher als das, damit es endlich vorwärts ging...

der tag verging, wir faulenzten und warteten und nichts passierte.
so ca. um 19:30 hüpften wir in die badewanne, ich machte mich frisch mit allem drum und dran...

kurz nach 20:15 setzten wir uns (immer noch enttäuscht) aufs sofa - schatzi schmiss den rechner an und zockte noch ein wenig und ich zog mir genervt wer wird millionär rein...

immer noch nackig beschloss ich nach ner halben stunde mir endlich was anzuziehen
ich stand auf und zeitgleich stürzte schatzis rechner ab als würde er was ankündigen
ich dappte ins schlafzimmer, bückte mich um ein t-shirt aus dem schrank zu holen
und penngg!!

ein gewaltiger schwall lief mir die beine runter dass nur noch eine riesenpfütze aufm parkett zu sehn war

"sch****e ich hab mir in die hose gemacht!" schrie ich ins wohnzimmer

im gleichen augenblick hüpfte mein mann -strahlend über beide ohren- durch die wohnung und trötete "des is deine fruchtblase,es geht los es geht los"

ich verspürte einen üblen druck auf die beckenknochen und eilte aufs klo.
das wasser lief und lief und jetzt erst wurde mir bewusst dass es kein zurück mehr gibt!

nach der tasche gegriffen, jogginghose und handtuch gepackt und ab ins kh! dort angekommen stand ich kichernd mit meinem handtuch um die hüfte und erzählte dem pförtner (intressanter gesichtsausdruck)
meine blase wär geplatzt.

er schickte uns auf die entbindungsstation wo ich gleich untersucht und ans CTG geschlossen wurde.
Mumu war nur fingerbreit geöffnet und CTG unauffällig.
"das kann noch dauern" meinte die hebi und ne halbe stunde später schickten sie meinen mann wieder nach hause und mich in den kreissaal.

nach einem vergeblichen versuch einzuschlafen, kamen um kurz nach 23h die ersten wehen.

schatzi wurde angerufen und war 3 minuten später auch schon bei mir.
die eröffnungswehen kamen alle 3-4 minuten und richtig schmerzhaft!
trotzdem war der mumu nach 6 std erst 5cm offen.
so quälte ich mich bis 6h frühs bis jemand mal auf die idee kam mir die PDA zu legen. mitten in den wehen sollte ich noch den einverständniswisch unterschreiben...

um 8h war dann schichtwechsel und der mumu 9,5 cm offen. doch unser zwerg wollte sich nicht richtig in den geburtskanal drehn.
es vergingen weitere 3 stunden bis endlich die presswehen kamen.

ich musste mich mehrmals übergeben und presste alles aus mir raus ausser meinen sohn.

endlich konnte ich was tun, es geht vorwärts, dauert nich mehr lang und unser kleiner schatz ist gleich da - dachte ich

es folgte geburtsstillstand (PDA wurde bereits 3mal nachgespritzt)
saugglocke,vor der ich immer panik hatte, kam zum einsatz
das ansetzen - die hölle auf erden

nochn bisschen,nochn bisschen hörte ich mittlerweile 3 anwesenden ärzten , der hebi und meinem mann
erfolglos
es folgten 2 weitere versuche und beim dritten versuch rutschte der blöde arzt ab, ich schaute auf und sah nur noch blut in seinem gesicht und an der tapete

ich war am ende, schmerzgequält und ausgelaugt wollte ich nich mehr und verlangte nach nem KS

nur noch einmal hiess es.voller hoffnung presste ich nochmal wie ne irre, schrie die ganze etage zusammen

vergeblich

plötzlich gingen die hertöne von unserm zwerg runter und ich hörte nur noch ganz weit weg "KS sofort-mach den not-op klar"

mein sohn wurde wieder schnell und brutal in mich zurückgeschoben und ich sollte zum not-op laufen (!)
ich dachte ich sterbe dabei waren es nur an die 7 meter

ich musste auch noch alleine auf den op-stuhl klettern

heilfroh bin ich nach der vollnarkose aufgewacht, musste warten bis sie den kleinen spatz mal hergebracht haben
ganz benommen sah ich ihn, gab ihm einen kuss auf die stirn und wollte diesen kleinen kopf streicheln
"halt er hat ne verletzung von der glocke am kopf" hieß es und er wurde wieder weggebracht und ich für 2 stunden in den aufwachraum gerollt.

es war der reinste horror, ich war so gequält dass ich nichmal eine träne verlieren konnte als ich meinen kleinen sah. mein mann wartete im kreissaal nebenan weil er nicht mitdurfte in den kleinen not-opsaal.

ich war so enttäuscht dass er die nabelschnur nicht trennen durfte und wir den ersten anblick unseres sohnes nicht gemeinsam erleben durften!!
das tut mir heute noch weh und es wird mich ein leben lang verfolgen.

wir hatten es uns doch so schön vorgestellt - und es kam alles anders!


am nächsten tag musste schatzi leider wieder aufs schiff fahren und ich musste noch 5 tage im kh bleiben.
heilfroh dass unser süsser auf der welt ist aber todtraurig dass mein mann nicht da war verbrachte ich diese restlichen tage....



aber zum glück sind wir jetzt alle drei vereint wieder an bord und überglücklich dass wir so ein hübsches gesundes und überaus braves kind haben!!!

Mehr lesen

29. April 2008 um 16:48


schön geschrieben da kommen erinnerungen hoch...éine fruchtblase ist auch einfach so geplatzt und kenne diese furchtbaren geburtswehen nur zu gut und man ist am ende froh das alles vorbei ist.

Wünsche dir alles gut zu eurem sohnemann und genießt die schöne zeit wie wir es tun

Liebe Grüße
Andrea mit Charline 9 Tage alt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. April 2008 um 16:50

Herzlich Glückwunsch
zur Geburt Eures Sohnes und Euch drei alles Gute,

lg Sabrina 23 SSW

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. April 2008 um 17:00

Ende gut, alles gut
Das war ja dramatisch. Wer sowas durch machen muss, hat ein braves Baby verdient.

Hoffe mal das wird bei mir anders.
Trotzallem Herzlichen Glückwunsch. Finde auch man sollte die Geburt zusammen erleben, aber bei Vollnarkose, darf keiner dabei sein. Schon blöd.

Viel Freude euch dreien

LG Bianca

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. April 2008 um 17:12

...
danke euch mädels!
so eine geburt wünsche ich wirklich keiner schwangeren!
meine schwägerin hat am 2.mai ET und schiebt jetzt auch übelste panik
weil es bei mir so schlimm war.
Ich hoffe für alle denen es noch bevor steht, dass sie eine wesentliche angenehmere geburt erleben, an die man sich gerne erinnert und nicht nur mit schmerzen verbindet

eumele + Samuel (heute 6wochen alt)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club