Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Geburtsbericht Phil Robin 06.06.2011 - vorsicht lang

Geburtsbericht Phil Robin 06.06.2011 - vorsicht lang

11. Juni 2011 um 17:17

Geburtsbericht
Phil Robin
06.06.2011


Es fing alles an dass ich schon zwei Wochen vor Entbindungstermin so einen starken Juckreiz entwickelt habe, der mich überhaupt nicht schlafen hat lassen. Es hat erst am Bauch angefangen und dann über die Beine und an die Arme.
Habe alles mit Urealotion und sogar Fenistil versucht. Alle Versuche waren nicht hilfreich. Es wurde sogar Blut abgenommen auf Cholestase. Und dann am 04.06.2011 bin ich nochmals ins Krankenhaus um es noch mal zum testen ob sich da doch was entwickelt habe weil es immer schlimmer wurde. Auch meine Hebamme meinte ich solle ins Krankenhaus gehen und dann evtl. sogar eine Einleitung anstreben. Als ich an dem Tag keinen Anruf von Fr. Schlachter bekam (gutes Zeichen keine Cholestase), bin ich am nächsten Tag den 05.06.2011 um 8.30 Uhr noch mal ins Krankenhaus weil mein Belegarzt erst am Abend vom Urlaub wieder kam. Also noch mal hin und mit ihm darüber gesprochen. Es wurde vorab ein CTG geschrieben. Null Wehen. Er meinte wir Versuchen dann die Geburt anzuschupsen, weil der Juckreiz kann mir ja keiner mehr zumuten. Also bekam nur ein halbes Zäpfchen an den Muttermund. Und wenn sich am nächsten Tag nichts tut krieg ich das andere halbe Zöpfchen. Dr. Felgenhauer meinte wenn sich nichts tut müssen wir am Mittwoch dann zu härteren Mitteln greifen. Danach musste ich erst mal noch eine halbe Stunde liegen und es wurde wieder ein CTG geschrieben. War natürlich noch nichts und Fr. Schlachter meinte danach wir sollen um 12 Uhr noch mal kommen um das CTG zu wiederholen. Wir sind also noch mal nach Hause und haben dann gefrühstückt und sind dann um 12 Uhr noch mal hingefahren. Fr. Schlachter war wieder da und siehe da. Die ersten Wehen waren auf dem CTG zu sehen. Ich war ganz perplex und hab mich sogar gefreut. Habe dann immer so ein zwicken im Unterleib gespürt. Also wie sehr starke Menstruationsschmerzen. Fr. Schlachter hat uns dann wieder nach Hause geschickt mit dem Satz. Wir sehen uns dann wieder am nächsten Tag am Abend mit ihrem Kind im Arm. Um 18.00 Uhr sind wir dann wieder zum CTG dort hin. Wieder schöne regelmäßige Wehen. Aber wie gesagt völlig auszuhalten. Die Hebamme die dann Dienst hatte (sorry weiß den Namen nicht mehr, hab so viele Hebammen durchgemacht dass ich die nicht mehr alle weiß) , hat dann noch nach dem Muttermund geschaut und sie meinte. Er wäre zwar 1 cm offen haber der Gebärmutterhalt war noch nach hinten gekippt. Sie hat dann aber daran rumgezupft, wahhhh ich hätte ihr an die Gurgel gehen können, das tat so scheiße weh.
Also sind wir dann wieder heim. Sind dann noch an der Eisdiele vorbei und haben mir einen Milchshake geholt und noch schnell in unseren Schrebergarten um unsere Sachen im Gewächshaus zu gießen.
Und dann ab nach Hause. Auf dem Sofa angelangt, habe ich die Wehen immer mehr gespürt aber völlig auszuhalten. Hatte dann auch wieder weichen Stuhlgang (hatte ich ja schon in den letzten Tagen). Bin dann in die Badewanne um noch ein wenig zu entspannen. Weil die Wehen ja stärker wurden. Gut hat sich nicht viel getan. Also raus aus der Wanne und dann wollten mein Freund und ich ins Bett um noch mal Kraft zu tanken. Naja wir sind ins Bett und ich habe gemerkt hmm irgendwie werden meine Wehen stärker. Mein Schatz hat gleich geschlafen. Ich wollte auch noch schlafen, aber es wurde mir ein Strich durch die Rechnung gemacht die Wehen wurden so stark dass ich sie veratmen musste. Ich habe auf die Uhr geschaut und sie waren alle drei Minuten (gut ich wusste dass sie so regelmäßig sein können durch das Zäpfchen)
Es war 22.22 Uhr und dann bin ich bis um ca 23.30 Uhr in der Wohnung rum getigert oder hab die Wehen (im Vierfüßlerstand mit einem Kissen unter mir, sah bestimmt lustig aus) auf dem Sofa veratmet. Um 23.30 Uhr hab ich meinen Schatz geweckt der dann im Kreißsaal angerufen hat. Sie meinte wir sollen kommen. Dort angekommen wurde wieder ein CTG geschrieben, darauf waren regelmäßige Wehen zu sehen die auch gut stark waren. (es war außerdem schon wieder eine andere Hebamme da) Sie hat nach dem Muttermund geschaut, der aber immer noch 1 Zentimeter war, aber es ging blutiger Schleim ab. Und sie meinte es sei ein gutes Zeichen. Sie meinte ich solle doch noch mal heim gehen um mich noch ein wenig zu entspannen. Sie gibt mir Buscopan Zäpfchen mit und was Pflanzliches dass ich zur Ruhe komme. Im Kreißsaal habe ich noch die pflanzlichen Tabletten genommen. Naja die sind nicht drin geblieben. Musste die also sofort wieder Erbrechen. Dann hab ich noch mal welche mit heim genommen. Also ab nach Hause und ich habe die Wehen immer stärker gemerkt. Zu Hause angelangt, habe ich gleich ein Zäpfchen geschoben. Und versucht wieder eine Tablette zunehmen. Es ging dann auch aber irgendwie konnte ich nicht entspannen. Also hat mein Schatz weil ich irgendwie schon so fertig war das zweite Buscopan Zäpfchen geschoben. Naja um 03.30 Uhr habe ich es dann nicht mehr ausgehalten. Habe dann auch noch mal Erbrechen müssen. Und wir haben dann noch mal im Kreißsaal angerufen und sie meinte ob ich nochmals in der Wanne war, (das habe ich gemacht und es hat zwar gut getan, aber es wurde schlimmer danach). Also sollte ich wieder in den Kreißsaal kommen. Meine Wehen waren ja schon so schlimm dass ich die nicht mehr leise veratmen konnte. Und es tat gut Töne von sich zu geben. Ich habe dann überlegt wie komme ich jetzt vom zweiten Stock runter ohne das ganze Haus aufzuwecken. Also oben an der Tür noch eine Wehe veratmet und dann schnell nach unten. An der Haustüre angelangt kam schon die nächste Wehe. Die waren ja immer noch alle 3 Minuten. Also gerade noch auf die Straße und nächste Wehe.
Hm und dann die Autofahrt, wahhh ich verfluche jedes Schlagloch. Wir hatten zwar nur ca 5 Minuten zur Klinik aber es war so unangenehm. Ich habe noch gesagt. Wenn uns jetzt die Polizei anhält kotz ich denen vor die Füße. Die Straße war ja um die Uhrzeit recht leer aber ein nicht vom Ort kommender ist auf der Straße rumgekrochen und mein Schatz hat dann geflucht. Ich bin voll stolz auf mein Schatz er hat echt gut durchgehalten. Und ist recht ruhig geblieben. Der Weg vom Parkplatz zum Kreißsaal waren lange Minuten. Wir wurden dann schon von der selben Hebamme wie um zuvor erwartet. Sie hat mich dann gleich ans CTG angeschlossen und meinte, die Wehen sind ja klar, dass die so regelmäßig und stark sind von dem Zäpfchen. Dann hat sie noch meinen Muttermund untersucht , und siehe da er war 4 cm. Ich hab mich so gefreut. Mein Freund dann nur was das jetzt zu bedeuten hat, dann habe ich gesagt wir gehen nicht mehr nach Hause wir bleiben da. Er hat mich dann stationär angemeldet. Ich hab mich voll gefreut. Aber da ich irgendwie so fertig war hab ich nach einem Schmerzmittel verlangt. Also hab ich einen Tropf mit Paracetamol bekommen. Klar die Schmerzen war immer noch da aber die Höhen waren nicht mehr so extrem. Um 5.30 Uhr ca. kam dann nie nächste Hebamme ( Gudrun Weingart) Ich habe sie gesehen und obwohl ich sie nicht kannte habe ich dann als sie kurz das Zimmer verlassen gesagt: Sie ist zwar älter aber sie wird voll die Erfahrung haben Also war ich schon mal erleichtert. Sie hat mich dann noch mal untersucht und siehe da der Muttermund war 6 cm, wow hab ich ein Tempo vorgelegt. Also sind wir dann in das andere Zimmer und ab aufs Kreißbett. (Ich hatte mir eigentlich vorgenommen auf den Gebärhocker zu gehen aber nein im liegen hab ich mich viel wohler gefühlt). Bin dann auf dem Weg dort hin noch mal aufs Klo, hmm war das doof alle paar Minuten Wehen sogar, als ich auf dem Klo saß. Also ich dann drüben auf dem Bett lag, habe ich sie noch gefragt wie es ist mit der PDA weil ich so Schmerzen hatte. Sie hat mir erklärt wir müssen noch dem Muttermund schauen. Und dann sagte sie: Es ist nur noch der Saum da. Ich war ganz überrascht dass es so schnell ging. Gut dann meinte sie wegen der PDA, dass man es machen könnte, aber sich dann die Geburt dadurch verzögern könnte. Und ich hätte ja die Schmerzen ja trotzdem. Ok dann hab ich zu meinem Schatz gesagt ich halte das dann so aus. Sie hat dann aber gesagt sie müsse mir noch einen Wehentropf gegeben dass die Wehen intensiver werden und dass von unserem Zwerg der Kopf sich noch richtig in das Becken legt. Da ich leicht schräg auf der Seite lag, und als sie noch mal untersuchte,meinte sie ich solle mich weiter in die Mitte legen weil nur noch auf einer Seite in leichter Saum ist. Ich habe dann nur gesagt ich kann das nicht es tut so weh, ich will nicht mehr. Also hab ich mich dann irgendwie rumgewuchtet unter Schmerzen. Soweit so gut. Mein Schatz war immer an meiner Seite und hat mir beigestanden er hat es sogar gut gemeint als er sagte: Schau mal da ist eine Schwanenfamilie und ich habe dann gesagt. Das ist mir Scheiß egal (unter anderen Umständen natürlich nicht, und ich muss dazu sagen man hat einen schönen Ausblick vom Kreißsaal auf die Donau. Es ging dann so weiter und ich habe immer gesagt ich kann nicht mehr. Und irgendwann hab ich gemerkt dass ich bei den Wehen einen Druck nach unten bekomme. Habe dann gefragt ob ich dann mitpressen dürfte, und sie meinte ich drüfte leicht mit nach unten drücken, aber noch nicht pressen. (Noch zur Info so um ca 6.00 Uhr kam noch eine Frau in den Kreißsaal, und wir haben uns ja gegenseitig gehört, und sie war noch nicht so weit mit der Geburt wie ich, die Arme)
Soweit so gut. Sie hat dann noch mal nach dem Köpfchen geschaut, und sie hat gesagt, dass sie schon den Kopf sieht, und ich habe natürlich gleich gefragt ob er viele Haare hat, Sie meinte dann sie hätte Haare gesehen.
Dann ging eigentlich alles ganz schnell. Inzwischen war auch Dr. Felgenhauer da. Und hat nach mir geschaut. Er hat mir dann noch meinen Zugang an der Hand richtig befestigt als ich sagte das geht weg. Dann durfte ich Pressen. Und es tat total gut endlich was tun zu dürfen. Ich solle meine Hände unter meine Knie, das rechte Bein habe ich bei ihr in die Hüfte gestemmt, und sie meinte drücken Sie so nach unten als ob sie aufs Klo gehen so richtig nach unten. Sie hat mir das so schön vermittelt. Und hat mich total angefeuert. So ca. 7 bis 10 Mal habe ich gepresst dann war das Köpfchen da. Und sie hat mich dann auch gefragt ob ich fühlen will, und ich hab glaub gesagt ich will nicht fühlen, ich will das er rauskommt. Sie hat dann natürlich meinen Schatz gefragt ob er gucken will, und ich habe ihn dann zusammengeschissen. Du guckst da ja nicht hin. Er hat dann gesagt, dass er mir ja versprochen hat nicht hinzuschauen. Gut Kopf war da, noch dreimal pressen, beim zweiten pressen habe ich geschrien es brennt so arg. Und dann beim dritten pressen war er da, lag zwischen meinen Beinen, hat nicht geschrien nur gequäkt. Es war 07.55 Uhr. Und dann war dann dieses unbeschreibliche Gefühl da. Dieses Gefühl von totaler Liebe, es ist wirklich so als ob über einem so viel Liebe ausschüttet. Die Hebamme hat dann noch seinen Mund ausgesaugt und ihn mir auf den Bauch/Brust gelegt. In dem Moment hab ich meinen Schatz angeschaut und er hatte voll die Tränen in den Augen.
(und ich nun auch wieder wenn ich an den Moment denke, es ist so wunderbar). Dann lag er da auf meiner Brust , mein Freund hat die Nabelschnur durchgeschnitten, und dann hat unser Zwerg meinen Schatz mit ganz großen Augen angeschaut. Ich habe nur gesagt schau dir seine langen Fingernägel an. Dr. Felgenhauer hat mir dann noch leicht auf den Bauch gedrückt und dann kam schon die Plazenta raus, iiiiihhh hat sich voll komisch angefühlt. Einen Dammriss hatte ich keinen nur einen kleinen Scheidenriss der mit drei Stichen genäht werden musste. Und auf der anderen Seite wie so Schürfungen,(werden da passiert sein als ich geschrien habe es brennt so) Habe dann noch Dr. Felgenhauer gefragt ob das auch betäubt wird und er meinte, nur bei jeder zweiten Frau , dann meinte ich als Spaß ich bin doch jeden zweite Frau, und er dann nein nein, beim zweiten Kind. Er hat total den Spaß gemacht.
Ich habe dann nur noch Augen für meinen kleinen Mann gehabt. Und dann nach der Naht, wurde mein Schatz dann vermessen und gewogen und mein Freund durfte ihn kurz waschen. Er war ganz geschockt dass er das machen soll, weil er da so unsicher war. Aber er hat es super gemacht. Ihm wurde es ja gezeigt. Und dann durfte er ihn dann das erste Mal anziehen. Dann wurden wir in das andere Zimmer geschoben und ich wurde noch versorgt, dass unten kein Blut mehr rausläuft. Also Netzhose an und super Vließwindel drin. Als wir dann da drüben lagen habe ich voll den Hunger bekommen, habe ja seit dem Vortag um ca 17 Uhr nichts mehr gegessen. Ich habe dann gehört dass die andere Frau immer noch in den Wehen liegt. Und die Hebamme meinte sie hat ne PDA bekommen. (Hinterher hab ich erfahren sie hat bis um ca 12 Uhr noch gebraucht um ihr Kind auf die Welt zu bringen, weil durch die PDA sich die Geburt verlangsamt hat und sich das Köpfchen nicht drehen wollte)
Ich bin so froh es ohne PDA geschafft zu haben, und jede Frau kann es ohne PDA schaffen. Es ist möglich und ich bin so glücklich darüber. Die Schmerzen waren gleich vergessen.
Dann bin ich auf das Zimmer gekommen, jippi Einzelzimmer. Und habe dann Essen bekommen. Hatte ja so den Hunger.
Mein kleiner Schatz hat neben mir geschlafen. Er war ja so fertig.
Meine Hebamme kam dann später noch mal und meinte ich hätte das super gemacht und das mit dem schreien dass man nicht mehr kann ist völlig normal, sie meinte wenn Frauen so reagieren dann dauert es nicht mehr lange bis das Kind da ist. Sie selber wollte bei ihren drei Kindern immer nach Hause gehen.
Während der Geburt habe ich mir gedacht, nein ich will kein zweites Kind aber als ich meinen Sohn auf dem Arm hatte dachte ich mir so ein kleines Wunder will ich noch mal erleben. Auch jetzt wenn ich ihn anschaue, Die Schmerzen sind es total wert.
Ich hatte eine super Versorgung im Krankenhaus. Das einzige was ich eklig fand war das auf die Toilette gehen. Es hat so gebrannt. Das war übel ich dachte ich kann nie wieder ohne Schmerzen pinkeln.
Nach 3 Tagen bin ich dann nach Hause. Stillen klappt sehr gut, auch wenn er mir am Anfang gleich meine Brustwarzen verbissen hat. Aber dank Stillhütchen ging das alles gut.
Keiner dachte dass es mit dem halben Zäpfchen gleich los geht. Aber der anschupser hat wohl gereicht.

Daten:
Name: Phil Robin
Größe: 54 cm
Kopfumfang: 36 cm
Uhrzeit 07.55 Uhr
Geburtstag. 06.06.2011
Errechnet war auch der 06.06.2011


also nur mut es ist alles nicht so schlimm

Mehr lesen

11. Juni 2011 um 17:24

Schönes datum
Und toller Bericht

Ich habe das gleiche Geburtsdatum, ist nur schon was länger her

Der ET für meinen Bauchzwerg ist der 06.12.2011

Hab also noch was Zeit, aber schöner Bericht, lese ich immer gerne!!

Schöne Kennenlernzeit mit eurem Schatz und alles Gute!!!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2011 um 17:41


Glückwunsch ... Was für ein schöner Bericht
Wünsche euch eine tolle Kennlernzeit und viele glückliche Momente

Lg Kitty

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2011 um 10:23

Hallo liebe NufNuf,
Herzlichen Glückwunsch zur Geburt eures Sohnes....

Das ist echt ein klasse Bericht von dir ... richtig ausführlich....DANKE!!!

Was hatte denn der kleine Phil Robin für ein Geburtsgewicht?

Das ist ja klasse mit dem errechneten ET und dem tatsächlichen!

Wünsch dir eine wunderschöne Kennenlernzeit, würd mich freuen von dir zu hören....

LG

greeky + Prinzessin (ET -27 )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2011 um 11:03


Ich wünsche euch alles erdenklich gute zur geburt eures sohnes!!

Ein sehr schöner bericht

Wünsche euch eine tolle kennenlernzeit

Alles liebe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2011 um 11:27


Glückwunsch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2011 um 13:32

Nachtrag geburtsbericht
habe ich vergesseb

3550 g war er schwer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2011 um 13:42
In Antwort auf sana'_12929363

Schönes datum
Und toller Bericht

Ich habe das gleiche Geburtsdatum, ist nur schon was länger her

Der ET für meinen Bauchzwerg ist der 06.12.2011

Hab also noch was Zeit, aber schöner Bericht, lese ich immer gerne!!

Schöne Kennenlernzeit mit eurem Schatz und alles Gute!!!

LG

Da schliesse ich mich an...
...und sage herzlich danke für den tollen ausführlichen Bericht! Schön, dass es so gut verlaufen ist.

Ich wünsche euch nur das Beste mit eurem Sonnenschein.

Liebe Grüsse:
karamelsutra
38. SSW

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2011 um 21:57


Herzlichen Glückwunsch zu dem kleinen Mann. Ist ein wirklich sehr schöner Geburtsbericht.
Eine schöne kennlernzeit wünsch ich euch.

lg Cindy & Babyboy inside 33.ssw

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2011 um 22:22

Ach noch ein nachtrag
viel fragen sich wie das ist wenn was aus Öffnungen kommt das man nicht will. Ich habs gemerkt dass Stuhlgang kam, aber hey das war mir sowas von scheiß egal. also macht euch da keinen kopf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest