Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Geburtsbericht meiner Prinzessin "Alina Joline"

Geburtsbericht meiner Prinzessin "Alina Joline"

8. Februar 2011 um 10:53

Der kommt zwar ein bisschen spät, da ich im Januar entbunden habe, aber er kommt...

Alles begann schon am 30.12.10 mit einem kleinen Blasenriss und alle 7min Wehen. Mein Schatz und ich waren schon ganz nervös, als wir ins KH fuhren, da wir ja dachten es ginge wirklich los.
Die Nacht zum 31.12. habe ich auch im KH verbracht, wurde aber am nächsten Tag entlassen. Der Blasenriss war ziemlich klein und es tröpfelte fast gar nicht und die Wehen waren auch zu unregelmäßig. Meine Hebamme hat mich dann mit dem Einleitungstee(Zimt, Nelken, Ingwer und Eisenkraut) und den Worten "Geniess nochmal 2-3 Tage die Ruhe zuhause!" nach Hause geschickt. Am Morgen des 1.1.11(mein ET) habe ich mir den Einleitungstee gekocht und über den ganzen Tag verteilt getrunken
Das Zeug war so abartig und ich war ganz enttäuscht, als ich mich am Abend schlafen legen musste, weil sich nichts tat.
In meinen nächtlichen Pipipausen habe ich dann immer wieder die Hüften kreisen lassen. Am nächsten Tag(2.1.) wurden die Wehen dann endlich schmerzhafter, sodass ich sie sogar veratmen musste(ziemlich anstrengend Mädels).
Ab 18Uhr ging es dann richtig los, ich musste sogar weinen weil es so weh tat(jaaaaa, Wehen tun weh!) So um 20.45Uhr hatte ich dann wieder eine richtig fiese Wehe und plötzlich machte es ganz laut "knack"!!! Ich sofort vom Sofa aufgesprungen und habe schon gemerkt wie es lief... Mein Freund fragte mich was los sei und ich habe stotternd geantwortet: "Schatz, meine Fruchtblase ist geplatzt!" Er hat es total runter gespielt und meinte: "Jaja, du musst wahrscheinlich nur aufs Klo..."
Der Sack dachte tatsächlich, ich hätte mich eingepinkelt.
Ich habe dann meine Sporthose runter gezogen und hatte auch prompt eine riesige Pfütze zwischen meinen Beinen!
In meiner geistigen Umnachtung bin ich ins Bad gelaufen um duschen zu gehen und das obwohl ich ne ziemlich große Menge an Fruchtwasser verloren habe(tolle Ärztin, von wegen der Kopf sitzt fest). Während ich unter der Dusche stand hast Schatz im KH angerufen und bescheid gesagt, dass wir kommen. Am KH angekommen hat mir Schatz verboten selber zu gehen und hat mich im Rollstuhl in den Kreißsaal befördert!
Am Kreißsaal angekommen, wurde ich erstmal ans CTG angeschlossen und den Fruchtwassertest konnten wir uns sparen. Ein kurzer Blick auf meine Hose hat der Hebamme gereicht!
Ich wurde dann kurz vor Mitternacht auf mein Zimmer gebracht und habe die Nacht über noch ein Schmerzmittel in den Popo gespritzt bekommen und eine Zäpfchen zum weichmachen des Muttermundes. Am 3.1. um 6.30Uhr fing die tortour dann an: ununterbrochen am CTG(mit Ausnahme die Pipipausen)...
Mittags habe ich dann die Einleitungstablette bekommen(die 12 Stunden nach Blasensprung waren ja verstrichen, dann wird eingeleitet), denn die Wehen kamen noch immer zu unregelmäßig so alle 7min. Die hat auch gut angeschlagen, denn jetzt hatte ich richtig starke Wehen so alle 3-5min. Gegen 14Uhr kam dann der behandelnde Arzt zu mir und drückte mir ein Aufklärungsschreiben über einen Kaiserschnitt in die Hand, weil die Herztöne meiner Maus immer wieder abgefallen sind!
Ich habe mich so unfähig gefühlt mein Kind auf normalen Wege zu gebären und habe nur noch geweint. Ab da an habe ich tief in meinen Bauch geatmet, damit meine Prinzessin mehr Sauerstoff bekommt! Sie hat sich wieder gefangen und ich wurde endlich in den Kreißsaal gebracht...
Die Hebamme hat mich an den Wehentropf gehängt und hat die Anästhesisten gerufen, damit die PDA gelegt werden konnte(haha, ich wollte es ohne Schmerzmittel überstehen). Was für ein Horror, ich hatte insgesamt vier Einstichlöcher am Rücken!!! Ich war nur noch am schreien und am heulen und habe sogar mit Taschentüchern nach meinem Freund geworfen
Die Hebammenschülerin(sie war soooo toll und lieb) hat mich dann wieder beruhigt. Oh man, die PDA war ne echte Erlösung! Dann war von 16-20Uhr erstmal Ruhe, joar und dann fing es richtig an... Der MUMU öffnete sich jetzt endlich richtig, ich dachte mein Unterleib platzt!
Mein Freund und meine Mutter mussten so leiden, zwischendurch habe ich sie sogar rausgeworfen! Gegen 22.20Uhr habe ich dann einen extrem starken Druck nach unten gespürt und wollte pressen. Die Hebamme hat mich untersucht und sagte ich könnte jetzt anfangen zu pressen, der MUMU sei ganz geöffnet. Ich hätte im Leben nicht gedacht, das Presswehen so eine Erleichterung sein können! Nach etlichen Presswehen und vielem Hecheln sagte die Hebamme uns dann, dass sie viele dunkle Haare sehen könnte und meine Maus einen ziemlich großen Kopf hätte!(mein Freund hat sich alles ziemlich genau angeschaut!) Dann fingen alle an Stress zu machen und ich wusste erst nicht wieso. Alina hatte die Nabelschnur um den Hals gewickelt und ihr musste Blut aus dem Kopf entnommen werden um den Sauerstoffgehalt zu überprüfen. Als ich das gehört habe, nahm ich alle meine Kräfte zusammen... Um 22.53Uhr dann die letzte Presswehe und meine Kleine war geboren! Sie war total blau angelaufen und hat nicht geatmet, die Hebamme hat zwar noch versucht die Atmung durch anpusten und reiben anzuregen aber sie wollte nicht. Jetzt musste schnell gehandelt werden, der Arzt hat die Nabelschnur durchgeschnitten und sie in einen anderen Raum gebracht, wo sie beatmet wurde. Ich habe meinen Schatz sofort hinterher geschickt und war nervlich am Ende, ich dachte mein Kind wäre tot! Er kam nach einiger Zeit wieder und war am weinen, aber vor Glück! Er sagte, dass die kleine Maus eine sehr kräftige Stimme hätte aber noch untersucht werden müsste. In der Zwischenzeit wurde mir dann noch ein Wehenmittel gespritzt und ich habe die Plazenta geboren... Nach 15min wurde mir auch endlich meine Prinzessin gebracht, endlich konnte ich mit MEINEM Kind kuscheln! So ein schönes Gefühl, aber ich war trotzdem ziemlich erschrocken, weil sie so blau war.
Nach drei Stunden kuscheln war ich aber auch ziemlich froh endlich schlafen zu können.
Die Geburt hat ja schließlich insgesamt nach dem Blasensprung 26 Stunden gedauert und ich habe kaum geschlafen.
Obwohl die Kleine einen großen Kopf hatte, bin ich nicht gerissen! Ich hatte nur eine kleine Schürfwunde(ich bin danach sogar alleine pinkeln gegangen) Im übrigen hatte ich keinen Einlauf, ich habe alles mit rausgepresst!

Meine Prinzessin wurde am 3.1.11 um 22.53Uhr mit 3710g und einem KU von 37cm geboren!

Jessica mit Alina Joline (schon 37 Tage auf der Welt)

Mehr lesen

8. Februar 2011 um 11:08


Herzlichen glückwunsch
Da
Kullert mirdich glatt ne träne die wangerunter
Erinnert mich an meine sister die nicht atmen wollze und dadurch einen schaden davon getragen hat

Lg steffi mit babyboy inside 35ssw

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Februar 2011 um 11:12

,..
herzlichen glückwunsch...
aber ein alptraum aller schwangeren...
zum glück ist alles gut gegangen...
also doch lieber nich duschen nach blasensprung...
meine ärztin sagt auch das der kleine seid drei wochen fest im becken liegt mit köpfchen..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Februar 2011 um 11:21

Oh Gott,
wie schön...,doch ich hoff bei mir wirds weniger aufregend.

Alles Gute Euch beiden

Mandy mit Bauchstrampler 28+6 ssw

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Februar 2011 um 12:33


an alle schwangeren: macht euch ja nicht zu viele gedanken, wenn ihr das lest! nicht jede geburt läuft so, glücklicherweise...

ich drücke euch die daumen, dass alles gut geht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram