Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Geburtsbericht-mein Weg in Mama und Papas Arme

Geburtsbericht-mein Weg in Mama und Papas Arme

15. Juli 2009 um 22:41

Hallo ich bin der kleine Janik Maxim und möchte euch heute berichten wie mein Weg auf diese Welt war und ich dann endlich in Mamas Armen landen konnte...
Am 30.6. war meine Mama wieder zum Ctg bestellt,dort sah man dann ein paar Wehen auf dem Ding die aber meine Mama garnicht richtig spürte bzw nicht als Wehen wahrnahm... ,Mama sollte sich nun fleissig bewegen(was sie ja ohnehin schon die ganze Zeit tat da wir einen Hund haben) um die Wehen stärker werden zu lassen. Also putzte sie zuhause nochmal so richtig und ging spazieren,machte grosse Hausordnung usw...
Als mein Papa von der Arbeit nachhause kam saß sie nun frisch gebadet mit einem Glas Sekt auf dem Balkon und hoffte dass das Gewitter nun noch sein übriges tat und es mal los ging. Ich muss euch an dieser Stelle sagen-ich hatte einfach noch keine Lust mich auf den Weg zu machen denn schließlich hatte ich ja auch noch Zeit-mein ET war der 2.7....
Also am nächsten Tag wieder zum Ctg,wieder Wehen zu sehen aber meine Mama glaubte schon nicht mehr dran das es mal losgehen würde schliesslich hatte sie schon oft in Geburtsberichten hier gelesen wie lang es dauern kann eh es mal richtig los geht.
Also gingen meine Eltern am Mittag nochmal schön zu Mc Donalds und bereiteten sich einen entspannten und schönen Tag...
Abends halb 9 Uhr spürte meine Mama die Wehen nun richtig-war sich aber nicht sicher ob es jetz nun doch losgeht denn es war alles noch gut auszuhalten. So schickte sie Papa ins Bett denn der hatte am nächsten Tag Frühschicht und sie schaute noch bissl fern. Nun ging das aber immer beschwerlicher sich aufs fernsehen zu "konzentrieren" und sie packte den Rest für die Kliniktasche ein denn nun war sie sicher das es soweit ist und sie mich bald in den Armen halten wird-Euphorie und Aufregung stellten sich ein...
halb 2 weckte Mama nun meinen Papi um in die Klinik zu fahren-der war total verschlafen und aufgeregt.
Als wir ankamen musste meine Mama wieder an dieses Ding was Ctg heisst und dort sah man regelmäßige Wehen,leider war der MuMu erst 2cm offen so dass die Hebamme meinen Eltern frei stellte wieder nach Hause zu fahren oder zu bleiben da es noch lange dauern könne. Meine Mama war ganz schön enttäuscht...
Meine Eltern beschlossen nun etwas spazieren zu gehen. Gesagt - getan,mein armer Papa wanderte mit meiner keuchenden Mutter übermüdet durch die Nacht und durfte ein paar Pausen mit ihr einlegen immer wenn eine Wehe kam und das war ziemlich oft
Nach einer dreiviertel Stunde wollte mutti nun wieder zurück und so ging es ins Wehenzimmer. Die erneute Untersuchung zeigte das der MuMu nun 7cm auf war!-die Hebamme hatte damit nicht gerechnet und da war sie nicht die einzige... Tja ich hatte es jetz eben eilig Mama veratmete nun fleissig Wehe für Wehe und hängte sich immer ans Seil-das tat ihr am besten.Schliesslich fragte sie mal vorsichtig nach wie es denn mit einem Schmerzmittel aussehe. Die Hebamme brachte ihr was und spritzte es ihr über die Vene. Ein wenig später waren die Wehen noch stärker und fast unerträglich und meine Mutter schnauzte Papa an" Die haben mich verarscht das war nix gegen die Schmerzen!!!" Im Nachhinein stellte sich raus dass sie recht hatte denn meine Herztöne waren schlecht und es sollte bissl virangehen... Als sie auf Toilette ging bemerkte sie nun Blut im Slip und dass der Schleimpfropf abgegangen war die Hebamme meinte das sei alles super und ginge ganz schön flott voran. Ich glaube meine Mama hat keinem mehr so richtig zugehört und war nur noch damit beschäftigt die Wehen zu überstehen... Um 6Uhr ging es dann in den Kreissaal und dort begrüsste meine Mutter erstmal die neue Hebamme mit den Worten"Mir is so schlecht ich muss glei kotzen!" Selbst das freute die Hebamme und sie meinte alles super es geht voran und stellte ihr die spuckschalen bereit. Als das erledigz war probierte meine Mutter die Wehen im hocken zu verarbeiten was ihr gut gelang aber irgendwann musste sie sich doch hinlegen da meine Herztöne immer schlechter wurden und aufeinmal alles sehr schnell gehen musste... Mama durfte endlich pressen und bekam nicht mehr richtig mit wie noch ein Arzt hinzugerufen wurde und es alles etwas hektisch wurde,nur mein Papa bekam nun richtig Angst denn irgendetwas stimmte nicht... Mama bekam einen Dammschnitt und ich wurde mit der Zange geholt da ich es nicht allein geschafft hab. Ich atmete nicht gleich und hatte die Nabelschnur 2mal um den Hals gewickelt so dass sie mich gleich wegtrugen und mich versorgten. Zum Glück ging alles gut und ich machte meinen ersten Schrei und durfte zu meinen Eltern

Ich bin am meinem errechneten ET am 2.7.09 um 7.52Uhr mit 2650gr ,50cm und einem KU von 33cm zur Welt gekommen.

Mehr lesen

15. Juli 2009 um 23:12

Gratu
"Um 6Uhr ging es dann in den Kreissaal und dort begrüsste meine Mutter erstmal die neue Hebamme mit den Worten"Mir is so schlecht ich muss glei kotzen!" Selbst das freute die Hebamme..."

tschuldigung, aber da musste ich so herzhaft lachen xD auch wenn dir da sicher nicht nach lachen war ^^ ich weiß, wie anstrengend das sein kann, auch wenns vier jahre fast her ist. allerdings lag ich sogar 22 stunden.

gratu dir, deinem männe und dem muckel

(wenn ich wie ich hoffe, mal einen jungen krieg, soll er janek heißen, also fast genauso. ist ein super schöner name )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2009 um 9:59


@umeko Wünschen dir alles Gute für den Kaiserschnitt-wird schon alles gut gehen!

@nilsuu Danke für die Glückwünsche und ja es ist wirklich ein schöner Name und passt so gut zu unserem kleinen Krümel lg Yvi+Janik Maxim

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2009 um 16:12

Herzlichen Glückwunsch
und alles Gute für euch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen