Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Geburtsbericht Elea (ups...sehr lang)

Geburtsbericht Elea (ups...sehr lang)

8. September 2011 um 19:24

Sonun werde ich mal meinen Geburtsbericht zum besten geben und hoffen dass er euch soviel Freude bereitet wie schon ganz viele andere Geburtsberichte mir.
Erst einmal muss ich sagen, dass es mein 2. Kind war und ich das erste bereits normal entbunden hatte. Allerdings nach Einleitung bei ET-1, was aus meiner heutigen Sicht nicht nötig gewesen wäreaber naja. Ich braucht bei der Geburt nach 12h ne PDA weil ich einfach nicht mehr konnte (Wehen alle 2 Minuten von Anfang an) und in der Pressphase haben sich die Ärzte auf meinen Bauch geworfen und ich wurde sehr großzügig geschnitten, weil es schnell gehen musste (Nabelschnur 2mal um den Hals und einmal um Körper) und ich durch die PDA nicht wirklich pressen konnte. So sollte es diesmal nicht werden und ich hoffte sehnlichst um eine Einleitung drumherum zu kommen. Bei ET+7, einem Freitag watschelte ich also das letzte mal zu meiner FA-Ärztin, die mir schon angekündigt hatte, das ich Sonntag zum CTG in die Klinik müsste und die dann entscheiden sollten wann sie einleiten. So war es also mein letzter Termin und auf dem CTG sah man alle 15minuten leichte Wehen, die mich auch schon seit 4 nicht mehr schlafen gelassen hatten. Ich machte mir allerdings nicht viel Hoffnung, weil ich solche Wehen in den letzten 2 Wochen schon oft hatte. Nachdem alles OK war gingen wir also Heim und ich versuchte noch mal zu schlafen und schaute Gilmore Girls Später am Nachmittag gingen wir dann noch mit unserem Sohn spazieren, allerdings nur ganz kurz, weil ich die Wehen so langsam veratmen musste und mir das vor unseren überaus neugierigen Nachbarn unangenehm gewesen wäreAlso wieder heim. Da hat mein Mann dann unseren Sohn ins Bett gebracht und seine Schwester schon mal in Bereitschaft gesetzt (Babysitterin). Ich bin dann noch in die Wanne und habe dort erneut ne Folge Gilmoregirls geguckt und nebenher Pizza gegessen . Da war es so 20 Uhr. In der Wanne wurden die Wehen dann auch stärker und ich bekam doch schiss (meine Hebi hatte mich gewarnt beim 2. könnte es ganz schnell gehen). Also schnell raus aus der Wanne. Dann hab ich erst mal meinen Muttermund getastet und nachdem mir der noch ziemlich zu erschien (hatte die letzten Tage immer wal wieder getastet) war ich beruhigt und wir warteten noch bis ca. 21.00 (wollte auf keinen Fall zu früh in die Klinik). Als ich dann aber während dem Fernsehen die Wehen nur noch im stehen veratmen wollte, sind wir dann los zu spät wollte ich nämlich auch auf keinen Fall in die Klinik.
Dort angekommen: CTG. Und: Die Wehen verwandelten sich zu Mini-Kontraktionen . Ich kam mir leicht blöd vor und so fühlte ich mich auch behandeltTrotz nur Mini-wehen zeichnete das CTG während denen keine Herztöne auf (die ansonsten supi waren), weil Mausi auch so aktiv war. Was die Ärzte und Hebammen gar nicht toll fanden. Nach einer Untersuchung (Mausi wurde auf 3700g) geschätzt, musste ich wieder ans CTG. An diesem Punkt wäre ich beinahe wieder heim (zum glück bin ichs nicht), weil ich CTGs hasse und die kleine auch. Aber sie versprachen, dass es nur 20 Minuten dauern würde (die Uhren in Krankenhäusern ticken anders musste ich feststellen). In dem Moment als ich als CTG angeschlossen wurde kamen auf einmal die Wehen wieder und wie. Alle zwei Minuten und heftig, so dass ich sie konzentriert veratmen musste und die sowohl in den Rücken als auch in die Beine ausstrahlten. Tja und natürlich waren die Herztöne während den Wehen wieder weg. Ich sollte dann gegen das Teil drücken, damit sie aufgezeichnet wurden. Ging aber nicht, weil ich mich darauf während einer Wehe nicht darauf konzentrieren konnte. Also sollte mein Mann dagegen drücken. Ging auch nicht weil ich das nicht haben konnte. Also entschloss ich mich mich hinzusetzen und --- oh wunder die Herztöne (völlig unbeeindruckt von den Wehen) waren drauf. Nach 10 Minuten klingelten wir nach der Hebamme und ich sagte ihr, dass das ihnen reichen müsse. Sie war zwar nicht ganz glücklich damit aber endlich, nach insgesamt fast 2h kam ich vom CTG weg. Dann untersuchte sie mich noch einmal und ich war schon ganz gespannt. 1-2cm. Ohhh nein, dachte ich. Das wird also eine lange Nacht (und ich hatte doch sooo schön Himbitee getrunken und Heublumen und Kümmelsitzbad gemacht). Also schickte sie uns spazieren. Da war es 0.15. Um 0.45 wollte ich in den Kreissaal. Sofort. Es tat so weh und ich wollte mich an das Tuch hängen. Im Kreissaal bin ich noch mal aufs Klo. Kaum zurück kam eine Wehe und ich hatte das Gefühl ich müsste mitpressen . Was ja nicht sein konnte. Also nach der Hebi geklingelt (wir waren alleine zu dem Zeitpunkt). Es kam aber nur eine normale Krankenschwester (Es war vollmond und gerade wurden nebenan Drillinge per KS geholt). Was denn los sei. Ich also erklärt, dass es das Gefühl hatte pressen zu müssen, der Mumu gerade aber erst 1-2cm war usw. Sie ganz relaxt: ja gut ich geh dann mal ihr Hebamme holen. Da hab ich dann schon gewimmert. Ja aber bitte schnell weil die nächste Wehe kam. Zum Glück kam die Hebamme dann auch schnell und ich sollte mich auf das Bett legen damit sie untersuchen konnte. Das machte ich auch schnell (während einer Wehe autsch) weil ich jetzt WIRKLICH mitpressen wollte und mir das alles ganz falsch vorkam. Sie zog mir gerade die Hose runter da platzte die Fruchtblase. Die guckte nur schnell untenrum und sagte na dann pressen sie mal. Zur Hebammenschülerin meinte sie noch. Schnell die Kinderärztin. Sie versuchten mir dann noch mal das CTG um zu machen (wieso, weiß ich bis heute nicht, ändern hätte man DA eh nix mehr können). Ich dachte zu dem Zeitpunkt gar nichts mehr, sondern presste einfach ich konnte gar nicht anders. Und schrie wiederum, ich konnte nicht anders. Wenn mir jemand vorher gesagt hätte ich würde so schreiben, hätte ich ihn ausgelachtIch schrie allerdings nicht sonderlich lange, nach drei Presswehen war meine Maus. Da. Elea, 3770g, 52cm, 36,5cm KU umd 1.34 geboren. Ich hatte ne kleine Schürfwunde innen und meine alte Dammnaht war ein kleines bisschen eingerissen. Ich heulte erst mal, nicht vor Glück, nicht vor Erleichterung ich konnte einfach net anders. Völliges Hormonchaos. Ich war völlig durch n Wind und hab noch mehrer Stunden gebraucht um alles zu realisieren. Etwas länger häts dann doch dauern dürfen An die Schmerzen von den Presswehen kann ich mich übrigens ÜBERHAUPT NICHT erinnern (an die normalen Wehen schon). Ich weiß natürlich, dass es verdammt weh tat, sonst hätte ich nicht geschrien, aber die Hormone haben ganze arbeit geleistet
Im Endeffekt hatte meine Hebi also recht beim 2. kanns ganz schnell gehen.

Mehr lesen

8. September 2011 um 19:49


Wundervoll. Ich hatte auch so 2 traumgeburten.

Anne mit Salva und Ilenia
(26 Monate und 17 Woche)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September 2011 um 12:26
In Antwort auf salvasmama


Wundervoll. Ich hatte auch so 2 traumgeburten.

Anne mit Salva und Ilenia
(26 Monate und 17 Woche)

Ja...
trotz den schmerzen wars ein so tolles Erlebnis, dass ichs jedes jahr machen könnte. Nur die Kinder hat man ja dann sein ganzes Leben und nicht nur den einen Tag, deswegen reichen 2 Geburten erst mal

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen