Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Geburtsbericht Denise extrem lange

Geburtsbericht Denise extrem lange

20. Mai 2006 um 12:59

Name: Denise
Datum: 12.05.06
Zeit: 00:27 Uhr
Gewicht: 3400 Gramm
Länge: 53 cm
Kopfumfang: 33 cm
Schulterumfang: 38 cm

Ich bin am 11.05 um 03.30 Uhr mit Wehen aufgewacht. Die Wehen waren meist regelmäßig (alle 10 Minuten und irgendwie konnte ich es kaum glauben das es bald los gehen würde, also redete ich mir immer wieder ein, dass es nur Vor- oder Übungswehen sind. Die Wehen wurden dann aber unterschiedlicher (mal alle 3, 5 oder 10 Minuten).
Meinen Mann weckte ich also noch nicht auf, da ich ja dachte das es noch nicht los gehen würde.
Um 05.40 läutete dann vom Handy der Wecker da mein Mann arbeiten hätte müssen. Er stand also ganz benommen auf und drehte sich zu mir um. Ich schaute ihn grinsend an und fragte ihn ob er denn bereit wäre für eine Geburt da ich seit halb 4 die Wehen habe. Nun war er putz munter und sagte das wir sofort ins Krankenhaus fahren sollten. Er dachte nur positiv das es endlich los gehen würde. Ich hatte nur Angst das ich dann enttäuscht wäre wenn es doch nicht los gehen würde. Wir fuhren also dann, als wir den Klinikkoffer fertig gepackt hatten um 07.00 Uhr ins KH. Die Wehen wurden stärker (besonders beim Auto fahren) aber noch erträglich. Sie waren wir sehr sehr starke Regelschmerzen. Mein Mann hatte dann schon in der Arbeit angerufen das er heute nicht mehr kommen würde denn es geht bei mir schon los. Im Auto waren die Wehen schon alle 5 Minuten und ich hatte schon langsam Angst das es dann schon bald richtig los gehen würde.
Um 07.30 Uhr waren wir dann im KH und ich wurde für eine Stunde ans CTG gehängt. Die Wehen wurden unregelmäßiger aber sie kamen mir schon richtig stark vor. Als dann der Arzt kam, untersuchte er den Muttermund aber der war nur eine Fingerkuppel geöffnet. Er meinte auch noch das die Wehen viel zu schwach (es seien Senk- oder Vorwehen) sind für eine Geburt und das wir erst wieder zum ET (zur normalen Kontrolluntersuchung) kommen sollten (16.05.06).
Ich war mächtig traurig und hätte am liebsten los geheult. Ich dachte mir nur, wenn die Senk- oder Vorwehen schon so schmerzhaft sind, wie sind dann die Geburtswehen.
Also fuhren wir wieder nach Hause. Die Wehen wurden schon bei der Heimfahrt unerträglicher und immer stärker. Um ca. 09.30 Uhr waren wir dann zu Hause und ich hielt es kaum noch aus vor lauter Schmerzen. Um ca. 10.15 Uhr ging ich dann unter die dusche, saß mich hin und ließ das Wasser über meinen Bauch laufen (denn schließlich sollte sie doch verschwinden wenn es bloß Senk- oder Vorwehen sind taten sie aber nicht). Die Wehen verschwanden also doch nicht, wurden nur viel stärker und regelmäßiger. Ich verkrampfte mich so sehr unter der dusche das ich mir gedacht habe das es mir meinen Bauch zerreißt. Als ich von der Dusche wieder draußen war kamen die Wehen unregelmäßiger (Ich hatte oft nur noch Sekunden oder 1 bis 2 Minuten zum ausruhen zwischen den Wehen es war schrecklich). Mein Mann und ich hatten nicht gewusst ob wir jetzt wieder ins KH fahren sollten. Aber da ich es nicht mehr aushielt blieb uns nichts anderes übrig.
Also fuhren wir um 11.00 Uhr weg und waren dann im 11.30 Uhr in KH angelangt. Die Fahrt war die Hölle für mich. Bei jeder kleinen Bewegung bekam ich eine Wehe. Im KH kam ich dann wiedermal ans CTG und siehe da, die Wehen schlugen schon richtig schön aus. (In der zwischen Zeit bekam ich 2 Zäpfchen gegen die Schmerzen die aber überhaupt nichts halfen.) Ich wusste aber nicht mehr wie ich mich halten sollte bei den Wehen und hätte am liebsten nur noch geschrien. Später kam dann der Arzt und sagte das wir hier bleiben müsste da es jetzt echte Geburtswehen seien. Nun wurde wieder der MuMu untersucht (was immer ziemlich weh tat und geblutet hat) und es hat sich noch immer nichts getan. Danach bekam ich dann einen Einlauf und als ich dann am Klo war ging der Schleimpfropf ab. Die Hebamme meinte dann, das wir ruhig spazieren gehen könnten und in 2 Stunden (14.30 Uhr) zur Untersuchung wieder kommen sollten. Wir gingen also (sofern es ging) nach draußen und saßen sich auf eine Bank. Die Wehen kamen wirklich alle paar Sekunden oder jede 1 oder 2 Minuten. Ich konnte weder sitzen, stehen noch sonst etwas. Ich kralle mich bloß immer an meinen Mann fest. Um 13.30 Uhr gingen wir wieder hinein, da ich ein Bad nehmen wollte zur Entspannung (vielleicht hilft es ja). Die Hebamme ließ mir also dann ein Bad ein und ich setzte mich hinein. Die Wehen wurden nicht erträglicher und nach einer dreiviertel Stunde ging ich raus aus der Wanne, weil ja dann schon die Untersuchung war. Ich kam auch gleich in das Zimmer in den ich dann gebären sollte. Wieder kam ich ans CTG und wieder waren kräftige Wehen zu sehen. Sie wurden wieder stärker und ich dachte jetzt müsste ich sterben. Nach dem CTG wurde wieder der MuMu untersucht und der war nach kräftigen Wehen erst 2 Fingerkuppen geöffnet (2cm). Ich wollte unbedingt eine PDA, aber die gab es erst wenn der MuMu 3 cm geöffnet war. Wie sollte ich das noch so lange aushalten. HILFE!!!!!! Ich will nicht mehr!!!! Um ca. 15.00 Uhr gingen wir also wieder nach draußen da meine Mutter auch einen Sprung vorbei kam und ich auf keinen Fall im KH bleiben wollte. Nach unendlich Pausen und Wehen kamen wir also endlich an unserer Bank an. Später war dann schon meine Mutter da und unterstützte mich auch bei jeder Wehe. Ich pustete nur noch bei jeder Wehe, atmete extrem laut und jammerte. Wir gingen dann um ca. 16.30 Uhr wieder hinein ins KH. Da ich fast keinen Meter mehr voran kam, weil die Wehen so knapp hintereinander kamen, brachte sie mich mit dem Rollstuhl hinauf. Oben angelangt kam ich gleich in mein Zimmer und musste mich von meiner Mutter verabschieden. Angeschlossen ans CTG und anschießend MuMu Untersuchung.
Eine erfreuliche Nachricht: MuMu 4 cm offen. Zwar noch nicht so viel aber Zeit für die PDA. Mein Mann füllte dann das Formular aus (wegen der PDA) während ich die höllischen Wehen versuchte zu veratmen. Ich heulte nur noch und war total am Ende. Genauso wie mein Mann. Er konnte es nicht mehr ertragen mich so zu sehen und mir nicht helfen zu können. Jedoch war mein Mann die größte Hilfe die es gibt. Ich hätte mir nichts besseres vorstellen können als meinen Mann an meiner Seite zu haben. (Die Minuten bis zum setzen der PDA kamen mir vor wie Stunden). Nun schnell mein Nachthemd anziehen und dann PDA!!!
Um 17:05 Uhr bekam ich die PDA. Da ich mit den Kräften und Nerven am Ende war zitterte ich nur noch bei der PDA und konnte mich kaum noch zusammenreißen. Nun war auch mein Mann am Ende und ihm liefen die tränen runter, denn für ihn gibt es nichts schlimmeres das er mir nicht helfen konnte. Während der PDA, also kurz davor bekam ich noch ein Schmerzmittel (das selbe Schmerzmittel das man auch zu PDA verwendet und zwar dort hinein wo die Infusion rein verläuft) denn die Wehen kamen pausenlos und der Arzt konnte sie während der Wehen nicht setzten.
Die PDA wirkte um 17:35 Uhr. Ich war so glücklich das ich keine Schmerzen mehr hatte und die PDA perfekt saß. Jedoch brauchte mein Mann noch etwas Zeit um sich zu beruhigen.
Um 17:45 wurde mir dann die Fruchtblase gesprengt.
Ich bekam dann noch Wehenmitte denn die Wehen wurden unregelmäßiger und weniger. Infusionen bekam ich natürlich auch da ich keine Kräfte mehr hatte und nichts gegessen und nur sehr wenig getrunken hatte. Die PDA hielt ca. einen halb Stunden und wurde immer wieder nach gespritzt (Insgesamt 5 mal). Nun weiß ich leider keine Zeiten mehr. Irgendwann bekam ich ein Zäpfchen das den MuMu weicher machen sollte. Aber ob das geholfen hat weiß ich nicht. Immer wieder wurde untersucht und der MuMu ließ sich Zeit. MuMu Untersuchung taten gar nicht mehr weh. Denn vor der PDA waren die Untersuchung die reinsten Schmerzen. Körperlich ging es mir immer schlechter und schlechter. Der Kreislauf wurde weniger 89/43. Und ich bekam noch zu den Infusionen und Wehenmitte, Vitamine und ein Medikament das den Blutdruck erhöht. Der Blutdruck wurde nun alle 10 Minuten gemessen und wurde langsam wieder normal.
Nun wurde das Fruchtwasser grünlich und sie mussten immer wieder (insgesamt 3 mal) von meiner Kleinen ihren Kopf Blut abnehmen und Ultraschall machen um zu sehen ob es ihr noch gut ging. Das nächste Problem kam: die Kleine liegt mit der Nase nach oben und so konnte man nicht gebären, also müsste sie sich noch mit der Nase nach unten drehen. Nun kam auch noch der Oberarzt hinzu und kontrollierte auch. Als der Arzt wieder mal vom Baby Blut abnahm schaute mein Mann zu, den man konnte unten die Haare von Baby sehen. Als die PDA nach ließ spritzte mir der Arzt (der für die Geburt zu ständig ist) noch mal nach (sonst hat das immer der Anästhesist gemacht). Ich hab keine Ahnung ob er das Medikament in den Schlauch gespritzt hat oder nur auf mein Nachthemd, denn mein Nachthemd war am Ärmel ganz nass und die PDA wirkte überhaupt nicht mehr. Also sagte ich meinen Mann das ich noch eine brauche. Diesmal kam dann der Anästhesist und spritze die PDA nach und endlich wirkte sie. Nun bekam ich auch noch Fieber und Schüttelfrost. Also bekam ich auch noch Medikamente gegen das Fieber. Mein Mann konnte es nicht mehr mit ansehen und wollte das ich endlich erlöst werde. Also redete er mit dem Oberarzt und wollte unbedingt eine KS. Mir war alles egal ich war am Ende. Der Oberarzt wollte aber noch keinen KS machen und wollte noch ein bisschen warten, worüber ich sehr froh bin, denn mindestens 5 Tage KH-Aufenthalt hätte ich nicht ausgehalten. Um ca. 00:10 Uhr ließ die PDA ein kleines bisschen nach und ich wollte sofort wieder nachgespritzt haben bevor ich noch die Wehen spürte.
MuMu Untersuchung um 00:15 Uhr: offen offen offen gaaaaaaaaanz offen und Baby hat sich gedreht (mit Nase nach unten).
Die Hebamme sagt, dass ich jetzt keine PDA mehr bekomme denn sonst würde ich keine drang zum Pressen und keine Wehen zum Pressen haben. Das hatte ich so auch nicht, aber egal. Das Wehenmittel ist ganz hoch gestellt worden und die Hebamme sagte noch, wenn ich eine Druck nach unten spüre sollte ich mitpressen.
Druck nach unten???? Ich spürte gar nichts. Ich habe mir gedacht wenn eine Wehe kommt presse ich halt mal mit.
Und das hat mächtig Spaß gemacht. Keine Schmerzen und man bringt endlich was voran. Den Kopf hatte ich ein bisschen hinaus geschoben aber er rutsche wieder zurück. Kein Problem, hab eh nichts gespürt. Jetzt traute ich mich nicht mehr pressen weil ich Angst hatte das es vielleicht doch noch Weh tat und der Arzt und die Hebamme alles vorbereiteten für das Baby und nicht bei mir waren. Mein Mann schaute aufs CTG und sah das eine Wehe kommt. Er sagte das ich jetzt pressen sollte aber ich gab ihm als Antwort das er leise sein sollte weil ich mich nicht traute. Bei der dritten Wehe presste ich dann mit und jetzt kam auch schnell die Hebamme weil der Kopf schon fast draußen war. Aber jetzt durfte ich nicht mehr pressen sonder musste warten weil die Hebamme noch was holen musste. Mein Mann hat sagte mir dann, das der Kopf wieder zurück rutschte also presste ich noch ein bisschen nach bis er wieder da war. Arzt und Hebamme anwesend und ich durfte wieder weiter pressen. 3 mal und die Kleine war da. 00:27 Uhr. Papa durfte die Nabelschnur durch schneiden und sie wurde mir auf die Brust gelegt. Nach ein paar Minuten wurde sie weggenommen, gebadet, abgewogen und abgemessen. Papa war ja so gerührt das er weinen musste vor Glück. Die Kleine wurde dann zu Papa gebracht da ich noch genäht werden musste. Kein Dammschnitt oder Dammriss. Bin bei den Schamlippen (neben Urinloch) gerissen (3 mal). Dann wurden wir ins neben Zimmer (im Kreissaal) gebracht. Die Kleine hatte Hunger also legten wir sie an bzw. versuchten sie anzulegen aber sie wollte noch nicht so ganz. Als dann die Hebamme kam half sie uns und die Kleine wollte auf einmal doch. Jedoch war es mir so unangenehm das ich es nicht aushielt und sie nur noch weg haben wollte von meiner Brust. Mir hat es so geekelt da ich ja sehr empfindlich bin auf meine Brustwarzen. Papa und Baby mussten gehen damit sich Mama ausruhen konnte. Nur wie??? Ich musste im Kreissaal schlafen bis um 06:00 Uhr denn ich kam erst um 06:00 in mein Zimmer. Im Kreissaal konnte man nicht schlafen denn da haben noch 4 andere Frauen entbunden die extrem geschrien hatten. Jedoch reichten mir 10 Minuten schlaf und das Fieber war weg. Als ich dann in mein Zimmer kam und schlafen wollte ging dies auch nicht, da ich mit 2 anderen Frauen drinnen lag und da die Babys schrien. In der Früh schrieb ich meinen Mann das ich schon Heim gehen will weil ich es im KH nicht mehr aushielt. Mein Mann organisierte dann noch schnell eine Hebamme und ich durfte Heim. Ach ja, ich habe abgestillt.
Zum Schluss muss ich noch sagen das mir alle Frauen leid tun die ohne Mann gebären müssen. Denn für mich war mein Mann bei der Geburt alles.

Mehr lesen

20. Mai 2006 um 13:40

Ja süsse
haste doch gut gemacht.kommt mir alles bekannt vor.nur die pda's wurden nicht verlängert und meine 2 stunden presswehen,die keine waren haben nix genützt...aber wir habens geschafft,das ist das wichtigste!!jetzt geniessen wir unsere krümis

l.g.mari

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2006 um 16:09
In Antwort auf celine_12040260

Ja süsse
haste doch gut gemacht.kommt mir alles bekannt vor.nur die pda's wurden nicht verlängert und meine 2 stunden presswehen,die keine waren haben nix genützt...aber wir habens geschafft,das ist das wichtigste!!jetzt geniessen wir unsere krümis

l.g.mari

Wow...
puhhhhhhhhhhh, ich denk die ganze zeit nur, wenn ich all die, oder zumindest die meisten Geburtsberichte lese, dass ich echt froh bin über meinen Kaiserschnitt und darüber, dass es 2 Bettzimmer gab, was nach 2 von 4 Tagen Aufenthalt sogar zum EinbettZimmer wurde...

Ich bin zwar relativ robust im Schmerzen nehmen, aber ich denke auch nur über einen bestimmten Zeitraum...

Wirklich Respekt....

... aber jetzt ist Deine Maus da und Du kannst die Zeit genießen ;o) oder zumindest genießen, dass sie da ist...

vlg cathy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2006 um 18:18
In Antwort auf jolan_12630753

Wow...
puhhhhhhhhhhh, ich denk die ganze zeit nur, wenn ich all die, oder zumindest die meisten Geburtsberichte lese, dass ich echt froh bin über meinen Kaiserschnitt und darüber, dass es 2 Bettzimmer gab, was nach 2 von 4 Tagen Aufenthalt sogar zum EinbettZimmer wurde...

Ich bin zwar relativ robust im Schmerzen nehmen, aber ich denke auch nur über einen bestimmten Zeitraum...

Wirklich Respekt....

... aber jetzt ist Deine Maus da und Du kannst die Zeit genießen ;o) oder zumindest genießen, dass sie da ist...

vlg cathy

Spannend!
Habe mit Spannung deinen Bericht gelesen und gratuliere!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2006 um 19:20

Boah!
Das war ja mal ein Ereignis! Glückwunsch!
PS: Du warst doch diejenige, die sich schon auf die Wehen gefreut hat, gell?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club