Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Geburtsbericht Daniel

Geburtsbericht Daniel

8. September 2010 um 12:41

Hallo Mädels,

hier der Geburtsbericht von meinem kleinen Engel:

Wie vielleicht schon einige mitbekommen haben, musste ich am 19.08. nach meinem Frauenarztbesuch wegen einer Gestose direkt ins Klinikum fahren zum Notkaiserschnitt oder zur Geburtseinleitung.

Die Ärzte dort haben allerdings gesagt, dass er st noch mal alles kontrolliert werden muss.
Einen Kaiserschnitt wollte der Arzt nicht machen, weil die Narbe bei so starken Ödemen angeblich sehr schlecht heilt.

Also wurde ab jetzt alle 3 Stunden (auch nachts!) der Blutdruck getestet und der Urin gesammelt und auf Eiweiß kontrolliert.
Alle Werte wurden immer schlechter, aber ich durfte noch keine Einleitungstabletten nehmen, weil im Kreissaal kein Platz frei war

Am Samstagmorgen wars dann endlich soweit, ich durfte die erste Tablette nehmen. Nix tut sich.
Mittags die zweite Tablette, nix tut sich.
Abends die dritte Tablette, nix tut sich.

Sonntagmorgen die vierte Tablette, nix tut sich.
Mittags die fünfte Tablette, nix tut sich.
Nachmittags die sechste Tablette, leichtes ziehen im Bauch.

Dann läuft mir auf einmal was die Beine runter, voll peinlich, vor ungefähr 10 Leuten, hab erst gedacht ich hab in die Hose gepinkelt, weil ich dachte man hört des wenn Fruchtblase platzt.
Dann musste ich rüber in den Kreissaal, CTG zeigt nix, Muttermund nur fingerdurchlässig, Baby noch nicht ganz ins Becken gerutscht.
Ich muss wieder rüber in mein Zimmer.

1 Stunde später stärkere Bauchweh, CTG zeigt nix, Muttermund nur fingerdurchlässig und Baby weiter ins Becken gerutscht.
Ich bekomm die siebte Tablette und soll morgen früh wieder kommen, heute tut sich eh nix mehr.
1 Stunde später hab ich starke Schmerzen, CTG zeigt nix, soll wieder ins Bett.
Wieder 1 Stunde später kann ich vor Schmerzen nimmer liegen oder sitzen.
CTG zeigt nix, ich will Schmerzmittel, krieg nix, soll noch 10 Min CTG machen.
5 Min später, kann mich kaum mehr bewegen vor Schmerzen, soll noch 5 min warten, CTG zeigt nix.
Wieder 5 Min später, motz ich Hebamme an, dass ich endlich Schmerzmittel will.
Sie muss erst untersuchen.
Und siehe da: Muttermund schon 6 cm offen (in 2,5 Stunden!!!) und CTG hat NIX angezeigt und keiner hat mir geglaubt, das ich Schmerzen hab.

Meinen Freund angerufen, dass er kommen kann.
Kaum is er da, gehts scho los: Hab solche Schmerzen, aber zu spät für meine PDA, weil der Muttermund schon ganz offen ist.
Schreie Hebamme nur noch an, dass ich Schmerzmittel will.
Hab solche Schmerzen und darf net pressen.
Krieg nen Schmerztropf, der bringt aber nix.

Nachher kommt raus, dass es nur Kochsalzlösung war, weil die Hebamme gewusst hat, dass es bald vorbei is

Darf nun endlich pressen und hab des Gefühl ich muss sterben.
Dann sagt die Hebamme zu meim Freund Guck mal, man sieht des Köpfchen.
Hat bestimmt ganz toll ausgeschaut.

Als ich dann scho aufgeben will vor Schmerzen und Erschöpfung, hör ich nen Schrei und er is draußen
Ganz klein und glitschig war er und gar nicht zerknautscht.
Er kam am 22.08. um 23:43 Uhr mit 2950 Gramm und 47 cm auf die Welt.

Des tollste war, als dann der Kinderarzt gekommen ist und gesagt hat, dass mein Kleiner zwei ganz normale gesunde Füße hat.
Vorher wurde beim Ultraschall nämlich festgestellt, dass er angeblich einen Klumpfuß hat, hab deswegen tagelang nur geheult und keine Strampler gekauft, weil dann des komplette Bein eingegipst werden müsste.
Die ganzen Sorgen waren umsonst


Dann guckt die Hebamme komisch und fragt ob ich noch pressen muss, weil die Nachgeburt sich nicht gelöst hat.

Dann versuchen sie Akkupunktur, Akkupressur und Eisbeutel auf den Bauch, nix passiert.
Chefarzt wird gerufen und sagt mir, dass ich wahrscheinlich ne Vollnarkose brauch, damit Plazenta geholt werden kann.
Dann drückt er aber noch mal auch Bauch und es kommt was, aber net alles.
Ich bekomm so a Mittel, dass ich ganz betütelt bin und werde ausgeschabt und genäht (weil ich auch noch gerissen bin).
Hab des Gefühl, das des alles 5 Minuten sind, danach hab ich erfahren, das des über 2 Stunden waren, bis ich mein Baby im Arm halten konnte.

Dem Kleinen gehts nach der Geburt ganz gut, er hat aber einen zu niedrigen Blutzucker und muss sofort mit dem Fläschchen gefüttert werden, weil ich noch net genug Milch hab.
Ich soll eine Bluttranfusion kriegen, weil ich so viel Blut verloren hab, aber ich möchte nicht und darf dann nach 3 Tagen schon heim.

Des einzig gute an der Geburt war, dass ich etz bestimmt keine Angst mehr vorm Zahnarzt hab, weil so arge Schmerzen hab ich bestimmt nie wieder im Leben - außer beim nächsten Kind vielleicht

Allen von euch, dies noch vor sich haben, wünsch ich ne schönere Geburt!
Ich hoff die Geschicht macht euch keine Angst.
Der Arzt hat mir danach noch gesagt, dass die Einleitung so lang gedauert hat, weil der ET noch so weit weg war.
Je näher am ET, desto schneller wirken die Tabletten.

Außerdem ist es sehr selten, dass sich die Nachgeburt nicht löst.
Das kommt eigentlich nur vor, wenn man schon eine Fehlgeburt oder eine Ausschabung hatte.

LG

Leelia + Daniel (17 Tage)

Mehr lesen

8. September 2010 um 12:59

Na dann herzlichen Glückwunsch
zu deinem Sonnenschein. Ich wurde leider auch eingeleitet war da aber schon ET+ 10 und es dauerte 3 Tage. Hatte über 50 Stunden Wehen und es war echt keine schöne Geburt, soviel nur zu den Tabletten. Das da nur Kochsalzlösung drin war kenn ich auch. Ich hab dann zum Schluss entlich ne PDA bekommen die aber nach ner Stunde von jetzt auch gleich komplett keine Wirkung mehr hatte. Ich hab gebrüllt das sie nachspritzen sollen. Der Arzt hat auch so getan aber hat es doch nicht gemacht Das grenzt echt schon an Körperverletzung.
Aber nun alles gute und eine schöne Zeit.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September 2010 um 13:00

Hi leelia22
Erstmal Herzlichen Glückwunsch der frischen mami =) Wie ist es so mir Baby ? Erzähl mal^^-
Eine kleine Kennlernzeit habt ihr ja schon hinter euch =)

Das ist ja mal super süss das duden anderen erste gebährenden noch mut machen willst .
Ich hoffe auch...jeder hofft das er eine schnelle Geburt hat.

Man wird sehen...aber sei froh du hast es hinter Dir =)

Und jetzt nochmal alles alles gute mit dem kleinen Wurm =)

Glg
Hexchenlove+Babyboy inside 37+1

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September 2010 um 13:01

Hallo Mama
Ich wünsche dir erstmal alles Gute zur Geburt von deinem kleinen Schatz.

Meine kleine Tochter kam vor 8 Wochen durch Einleitung mit Tabletten auf die Welt und es ist fast genauso abgelaufen wie bei dir. Allerdings hat die 3 Tabletten schon gewirkt. Aber erst gegen Abend. Die Geburt hat eine Stunde gedauert. FOU:
Der Muttermund ist innerhalb von 25 Min. von 2 cm auf 10 cm. HEFTIG. Die Wehen hatte ich nicht so sehr im Rücken, dafür im "Unterleib".

Bei der Geburt meines Sohnes (ohne Einleitung) waren die Wehen vollkommen anders. Die meisten Mütter finden die Einleitung schrecklich. Aber wenn ich ehrlich bin ist es in Vergleich zu einer normalen Geburt nicht großartig schlimmer. Nur schneller - die Wehen kommen plötzlich und heftig.

LG
Jasmin, Luca und Sophia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September 2010 um 18:11

Vielen Dank!
Am Anfang war alles noch sehr schwierig.
Hab tagelang wegen jeder Kleinigkeit nur geweint, einmal weil ich 3 Tage net zum duschen gekommen bin oder weil er mich angelächelt hat
Nachts is es auch sehr anstrengend, weil der Kleine immer quengelt, weil Bauchweh hat oder meine Nähe braucht.
Dafür ist er tagsüber ein Engel.
Erst wickeln, dann stillen und dann wieder 3 Stunden schlafen.
Ich freu mich schon, wenn er seine "Wachphasen" hat, dann kann man auch mit ihm spielen.
Aber die Hebamme meint, dass des noch weng dauern kann, weil er ja eigentlich erst nächste Woche ET hat.

Kann immer noch net glauben, dass der 8 Monate in meinem Bauch war, is wirklich ein Wunder, dass die Kleinen so "fertig" aus einem rauskommen aber ohne dich trotzdem ganz hilflos sind

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen