Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft / Geburt und Hochzeit - HILFE!

Geburt und Hochzeit - HILFE!

1. Dezember 2012 um 7:44 Letzte Antwort: 2. Dezember 2012 um 22:13

Hallo zusammen

Ich habe ein Problem und zwar bin ich in der 9. SSW und daher ist mein Termin laut FA Anfang Juli +-10 Tage.

Das Problem an der Sache ist aber nur das meine Schwester am 16. und 20. Juli heiratet und ich die Trauzeugin bin und ich eigentlich auch gerne dabei wäre. Dazu kommt aber das sie halt auch nicht direkt in meinem näheren Umkreis wohnt, sondern ~500 KM entfernt.

Was denkt ihr könnte man machen? Es ist mein 1. Kind und ich bin völlig ratlos.

Meine Schwester ist sauer und machte nun den Vorschlag doch das Kind direkt dort zu entbinden (auch meine Heimat + meine Eltern sind auch dort). Allerdings arbeitet mein Freund HIER und da man eine Entbindung schlecht planen kann, habe ich Angst das er dann evtl. bei der Geburt nicht dabei sein kann weil es z.B. Komplikationen gibt und man das Kind sofort holen möchte.

Dann wäre der nächste Punkt, kann man mit einem Neugeborenen zu einer Hochzeit?? Vermutlich nicht? Daher müsste wahrscheinlich wenn mein Freund mit dem Baby alleine bleiben damit ich dort hin kann?

Und dann wäre die Frage, kann man mit einem Neugeborenen überhaupt diese 500KM im Auto zurückfahren???

Sry es ist mein erstes Baby und ich habe absolut keine Ahnung was ich tun soll und was man überhaupt machen darf / kann.

Mehr lesen

1. Dezember 2012 um 8:45


Deine Schwester ist sauer und verlangt ernsthaft von dir, zu dieser Zeit 500 km Auto zu fahren? Hochschwanger hin und mit einem Neugeborenen zurück? Sorry, aber ich finde das schon sehr arg.

Habt ihr denn sonst ein gutes Verhältnis zueinander?

Klar ist der Zeitpunkt jetzt blöd und als Treuzeugin wirst du wohl kaum mitwirken können... Aber deshalb gleich so sauer zu sein und sowas zu verlangen? Hmmm

Ich habe im vergangenen Jahr geheiratet und meine Schwester war Trauzeugin. Hätte sie mir gesagt, dass sie zu dem Zeitpunkt hochschwanger sein wird, hätte sie mein vollstes Verständnis gehabt.

Vielleicht sprichst du ja doch noch mal mit ihr.

Dir alles Gute für die Schwangerschaft!

Liebe Grüße
Yuna

Gefällt mir
1. Dezember 2012 um 9:05

Also wenn deine schwester
kein verständnis dafür hat dass zu zu dem Zeitpunkt hochschwanger bist. Klar ist es ihre Hochzeit. Aber mal im Ernst was macht sie wenn du liegen musst, oder dein Arzt sagt, eine so lange Strecke, no way


Dann kannst ja auch nichts machen.

Es geht um dich und dein Kind und um eure Gesundheit. Versuche doch mal im ruhigen Moment mit ihr zu sprechen.

Ich denke sie sollte sich trotzdem vorsichtshalber eine zweite ersatz Trauzeugin suchen. Man weiß nie.

Stell dir vor du entbindest an dem Tag , ja dann kannst ja wohl auch nichts machen.

Gefällt mir
1. Dezember 2012 um 12:57

Ähnlich schlechtes Timing ...
mein ET ist Mitte Mai, und Ende Mai würde ich auch gerne zu einem großen Familienfest 500 km weit weg fahren - vielleicht klappt es, aber planen kann ich das vorher wirklich nicht. Meine Familie hat da aber zum Glück Verständnis für.
Dir würde ich raten: Sag als Trauzeugin ab (denn da kann einfach zu viel dazwischen kommen) und entscheide dann spontan, ob du hinfahren kannst. Falls dein Kind 10 Tage vor ET kommen sollte, bist du bis dahin ja vielleicht wieder fit. Für ein gesundes Baby ist es an sich kein Problem, zu reisen (am besten mit dem Zug, da kann es im Kinderwagen liegen/jederzeit bei dir im Arm sein) oder bei einer Hochzeit mit dabei zu sein. Eher hätte ich Bedenken, ob du selbst eine lange Reise und anstrengende Hochzeit schon verkraftest - fällt ja noch mitten ins Wochenbett, da soll man sich nicht so viel belasten. Für mich war eine ähnliche Reise fünf Wochen nach Geburt noch ziemlich anstrengend.
Ich habe auch schon überlegt, statt an meinem Wohnort in meiner alten Heimat zu entbinden - aber da müsste ich ja dann schon mind. 2 Wochen vor ET hinfahren, und mein Mann kann auch nicht für so lange Zeit mitkommen... Kann dich ja so gut verstehen

Gefällt mir
1. Dezember 2012 um 17:26
In Antwort auf queeny57

Ähnlich schlechtes Timing ...
mein ET ist Mitte Mai, und Ende Mai würde ich auch gerne zu einem großen Familienfest 500 km weit weg fahren - vielleicht klappt es, aber planen kann ich das vorher wirklich nicht. Meine Familie hat da aber zum Glück Verständnis für.
Dir würde ich raten: Sag als Trauzeugin ab (denn da kann einfach zu viel dazwischen kommen) und entscheide dann spontan, ob du hinfahren kannst. Falls dein Kind 10 Tage vor ET kommen sollte, bist du bis dahin ja vielleicht wieder fit. Für ein gesundes Baby ist es an sich kein Problem, zu reisen (am besten mit dem Zug, da kann es im Kinderwagen liegen/jederzeit bei dir im Arm sein) oder bei einer Hochzeit mit dabei zu sein. Eher hätte ich Bedenken, ob du selbst eine lange Reise und anstrengende Hochzeit schon verkraftest - fällt ja noch mitten ins Wochenbett, da soll man sich nicht so viel belasten. Für mich war eine ähnliche Reise fünf Wochen nach Geburt noch ziemlich anstrengend.
Ich habe auch schon überlegt, statt an meinem Wohnort in meiner alten Heimat zu entbinden - aber da müsste ich ja dann schon mind. 2 Wochen vor ET hinfahren, und mein Mann kann auch nicht für so lange Zeit mitkommen... Kann dich ja so gut verstehen


Trifft meine Meinung genau muss ich also nicht auch nochmal schreiben

Gefällt mir
1. Dezember 2012 um 21:44

Hallo
ich kann dein Gefühlschaos nur bedingt verstehen...also dein Kind und die Geburt hat definitiv Vorrang!Ich würde an deiner Stelle mal nicht so viel an sie denken sondern an euer Projekt!Es ist deine Familie und dein Baby-nichts ist wichtiger als das!!!Mal abgesehen davon,dass du die ersten Wochen ganz andere Sorgen hast als auf eine Hochzeit zu gehen!
Wenn es ihr so wichtig ist,dass du Trauzeugin bist sollte sie überlegen die Hochzeit zu verschieben!
LG

Gefällt mir
1. Dezember 2012 um 22:25

Ganz einfache Lösung
Sie verschiebt die Hochzeit! ist ja kein Weltuntergang! SIE kann zumindest - DU nicht!!! Das einzige was du könntest wäre ein geplanter Kaiserschnitt. ich bin aber eher der Meinung dass wenn es ihr wirklich darum geht DICH dabei zu haben als Trauzeugin und nicht sich aufzuspielen sie leicht die Hochzeit verschieben kann und wird

Gefällt mir
1. Dezember 2012 um 23:16

@queeny57
an die Wochenbett Phase und mein Befinden dann hab ich bisher gar nicht gedacht...stimmt allerdings. Ich selbst habe mich quasi schon dazu entschlossen gar nicht bei der Hochzeit dabei zu sein, da ich auch stark befürchte das mein Freund es nicht pünktlich zur Geburt schaffen würde und das finde ich einfach vorrangig. Zudem möchte ich unserem Krümel so einen Streß nicht antun...und da wir ja das erste mal Eltern werden, denke ich werden wir uns auch erst einmal an diese neue Situation gewöhnen

Meine Schwester wird ihre Hochzeit nicht verschieben, da sie schon einiges vorauszahlen musste etc....

Vielen dank für alle Antworten, ihr habt mir sehr geholfen

Lg

Gefällt mir
2. Dezember 2012 um 10:48

Hey
Also ich hab vor ein paar wochen entbunden. Unerschätze die erste zeit nicht! Ich war die ersten 3 wochen fix und fertig: nebenwirkungen der pda. Kreislauf kaputt. Wenig schlaf. Schmerzhafter milcheinschuss plus stillen, das man erst mal lernen muss. Baby, das viel schreit, weil es koliken hat.
Da macht man keine ausflüge mit dem neugeborenen, sondern ist froh, wenn man mal zum duschen kommt.
Wer noch kein baby hat, kann das nunmal nur schwer verstehen. Aber erklär es ihr.

Gefällt mir
2. Dezember 2012 um 22:13

Wenn
du ne natürliche Geburt hast, kannst du gut ein paar Tage später Auto fahren. Fürs Baby wäre in eurem Fall sowieso ein Babysafe Sleeper am besten in dieser Babyschale liegen die Kleinen ganz flach.
An deiner Stelle würde ich da entbinden, wo deine Familie ist. Nichts ist besser als die Unterstützung der eigenen Mama nach ner Geburt. Dein Freund könnte sich Urlaub nehmen. Meiner wohnte zur Geburt 450km entfernt, hat aber schon ein halbes Jahr vor ET 4 Wochen Urlaub (ET plusminus 2 Wochen) eingereicht und war die ganze Zeit da.

lg

Gefällt mir