Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Geburt ohne Partner-Erfahrungen?

Geburt ohne Partner-Erfahrungen?

30. Mai 2017 um 22:06

Im September bekommen wir unser zweites Kind. Bei der ersten Geburt war mein Mann dabei, jetzt bei der zweiten wird das leider nicht möglich sein da er auf unseren Sohn aufpassen muss. Bisher hab ich das ziemlich entspannt gesehen, muss ich da halt alleine durch, wird schon irgendwie rauskommen das Kind  Aber irgendwie macht mich mein ganzes Umfeld so bekloppt, schauen mich völlig entsetzt an wenn ich das erzähle, wie ich das nur überhaupt in Erwägung ziehen kann, das würde so furchtbar ohne Partner, was wenn es Komplikationen gibt mit mir oder dem Kind. Irgendwie verunsichert mich das aber jemand anders dabei könnte ich mir nicht vorstellen, meine Mutter ist zu krank und Freundinnen stehen mir so nah nun nicht. Hat jemand das bereits hinter sich, Geburt alleine, und mag mir erzählen ob das ok war oder ob ihr es bereut im Nachhinein? 

Mehr lesen

30. Mai 2017 um 22:15

Ich weis ja nicht wie alt dein Sohn dann ist, aber geht es nicht ihn von jemand anderem betreuen zu lassen während der Zeit? Oma, Opa, Tante, Onkel...Bruder oder Schwester?

und ansonsten, mal ganz ehrlich, was macht ein Mann denn schon zur Geburt großartig. Meiner stand rum und hat Witze gerissen. das geht dann auch ohne.

lass dich nicht verunsichern und dir deine Entspanntheit nehmen im Bezug auf die Geburt. Früher war nie ein Mann dabei und es ging auch.
ich weis ich weis..andere Zeiten..aber trotzdem

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2017 um 22:42
In Antwort auf sanne1178

Im September bekommen wir unser zweites Kind. Bei der ersten Geburt war mein Mann dabei, jetzt bei der zweiten wird das leider nicht möglich sein da er auf unseren Sohn aufpassen muss. Bisher hab ich das ziemlich entspannt gesehen, muss ich da halt alleine durch, wird schon irgendwie rauskommen das Kind  Aber irgendwie macht mich mein ganzes Umfeld so bekloppt, schauen mich völlig entsetzt an wenn ich das erzähle, wie ich das nur überhaupt in Erwägung ziehen kann, das würde so furchtbar ohne Partner, was wenn es Komplikationen gibt mit mir oder dem Kind. Irgendwie verunsichert mich das aber jemand anders dabei könnte ich mir nicht vorstellen, meine Mutter ist zu krank und Freundinnen stehen mir so nah nun nicht. Hat jemand das bereits hinter sich, Geburt alleine, und mag mir erzählen ob das ok war oder ob ihr es bereut im Nachhinein? 

Also ich weiß das ich bei meiner ersten Geburt auch alleine sein werde und das auch noch im Ausland wo mich keiner versteht wenn ich deutsch spreche. Mein Mann wird da auch nicht dabei sein, außer es ist am Wochenende, aber sonst muss er arbeiten. Außerdem hab ich schon oft gehört das es ohne Mann sowieso besser ist, wenn das Kind kommt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2017 um 6:24
In Antwort auf sanne1178

Im September bekommen wir unser zweites Kind. Bei der ersten Geburt war mein Mann dabei, jetzt bei der zweiten wird das leider nicht möglich sein da er auf unseren Sohn aufpassen muss. Bisher hab ich das ziemlich entspannt gesehen, muss ich da halt alleine durch, wird schon irgendwie rauskommen das Kind  Aber irgendwie macht mich mein ganzes Umfeld so bekloppt, schauen mich völlig entsetzt an wenn ich das erzähle, wie ich das nur überhaupt in Erwägung ziehen kann, das würde so furchtbar ohne Partner, was wenn es Komplikationen gibt mit mir oder dem Kind. Irgendwie verunsichert mich das aber jemand anders dabei könnte ich mir nicht vorstellen, meine Mutter ist zu krank und Freundinnen stehen mir so nah nun nicht. Hat jemand das bereits hinter sich, Geburt alleine, und mag mir erzählen ob das ok war oder ob ihr es bereut im Nachhinein? 

Habe unser drittes Kind auch alleine ohne Mann bekommen - fand ich im Nachhinein sogar entspannter als mit ... wichtig für mich war, daß meine Großen gut betreut waren während der Geburt - und das bedeutete halt, daß der Papa bei ihnen blieb. Wenn ich gewußt hätte, daß die jetzt sonstwo sitzen und heulen, hätte ich mich nicht auf die Geburt einlassen können.
WIe schon gesagt - früher ging es auch ohne Mann, und wenn es für Euch beide so in Ordnung ist, dann macht es so. Da hat keiner was reinzureden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2017 um 9:54

Mein Mann war beim zweiten auch nicht dabei. Ich fand es nicht schlimm, habe mich eh bei beiden Geburten nur auf mich und die Hebamme konzentriert. Und wenn ich ehrlich bin stand mein Mann beim ersten auch nur hilflos rum, also von daher...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2017 um 7:02

Guten Morgen,

​ich hab unser erstes Kind allein bekommen und werde es beim Zweitem auch so handhaben. Unter Schmerzen möchte ich einfach meine Ruhe und mit mir selbst sein, betüddelt werden ist dann nicht so meins. Lass dir nichts einreden, ich wurde auch immer komisch angeschaut, selbst von der Hebamme im Kreißsaal. Man ist mit dieser Vorgehensweise anscheinend eine Koryphäe.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2017 um 8:46

Meiner war bei der Geburt nicht da, es ging dann doch sehr plötzlich los und er war gerade geschäftlich woanders. dann kams auch noch zu Komplikationen (Frühgeburt wg Gestose) und ich habe ihn unglaublich vermisst. Ich war ganz alleine und das Baby dann auch, wir mussten bside auf die Intensivstation und ich habe immer noch daran zu knabberny dass mein Baby dann einfach alleine war - ganz alleine. Man hätte sonstwas mit ihr machen können. Das tut mir schon sehr weh, auch mein Mann war damit völlig überfordert und sollte es jemals wieder zu einer geburt kommen, dann hoffe ich, dass er dieses Mal dabei ist. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Grüner Schleim oder Ausfluss in der 34ssw
Von: scorpien87
neu
1. Juni 2017 um 0:51
Zerfixriss und wieder schwanger.. jemand Erfahrungen?
Von: werdendemami2018
neu
31. Mai 2017 um 20:45
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram