Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Geburt mit symphisenlockerung

Geburt mit symphisenlockerung

16. Januar 2012 um 21:53

hallo
hat jemand schon eine normale geburt mit symphisenlockerung gehabt?

mir wurde gesagt das die schmerzen stärker sind und man schneller einen kaiserschnitt macht

danke für eure antworten
sabine, simon inside ssw. 35 6

Mehr lesen

17. Januar 2012 um 9:41

Wks....
.. kommt für mich überhaupt nicht in frage. habe meine tochter ohne schmerzmittel und ks zur welt gebracht und möchte das dieses mal eigendlich auch.
all die negativen fakten bei einem ks wären der op, danach im spital und später für das kind sind mir zu heftig. geschweige den das ich keine operation für mich will. so lange das kein notfall ist.
hoffe es geht mit "normalen" schmerzen.

vielen dank

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2012 um 15:59

Okay
hoffe du liegst richtig. meine tocher war 4280g schwer also ist sich mein becken einiges gewohnt nur wir es diesmal auch kein kleines kind
meine physiotherapeuten meinte es könnte beides sein. also das die schmerzen nicht doller werden oder eben doch...

abwarten und schauen
herzlichen dank für deine beiträge

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar 2012 um 11:49

Eigentlich kein Problem
Ich hatte auch eine Symphysenlockerung und habe vor der Geburt gedacht, wie wird es dann wohl sein? Konnte ja vorher aufgrund der Schmerzen nur noch schlecht laufen und wusste daher nicht, wie ich damit wohl die Wehen verarbeiten könnte.

Ich hatte eine Spontangeburt ohne jegliche Schmerzmittel. Es hat insgesamt von Anfang bis Ende 7 Stunden gedauert.
Meine Ärztin und meine Hebamme erwähnten diesbezüglich auch nichts und daher war mir klar, dass das alles problemlos geht. Und so war es auch. Als die Wehen einsetzten merkte ich von der Symphyse gar nichts mehr. Und auch nicht während der Geburt. Und auch nach der Geburt nicht mehr. Erst einige Tage bzw. wenige Wochen später spürte ich bei bestimmten Bewegungen wieder etwas. Aber die Dehnung muss ja auch erst wieder zurück gehen.

Du schaffst das ebenso gut wie bei deinem ersten Kind auch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2012 um 15:08

Hatte
... bzw habe ich jetzt, 12 Wochen nach Geburt auch. Die Hebi meinte,es kann bis zu einem Jahr dauern bis die Schmerzen weg gehen. Geburt selber hat dank geburtsvorbereitender Akupunktur (mumu 1 Woche vorher dadurch 3 cm offen) nur 6,5 h gedauert insgesamt. Hab ohne Schmerzmittel entbunden und nichts von der Symphyse gemerkt währenddessen. Da waren die Wehen vordergründig,hihi. Hab jetzt so eine homöopathische

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2012 um 2:50
In Antwort auf sonnie_12934718

Hatte
... bzw habe ich jetzt, 12 Wochen nach Geburt auch. Die Hebi meinte,es kann bis zu einem Jahr dauern bis die Schmerzen weg gehen. Geburt selber hat dank geburtsvorbereitender Akupunktur (mumu 1 Woche vorher dadurch 3 cm offen) nur 6,5 h gedauert insgesamt. Hab ohne Schmerzmittel entbunden und nichts von der Symphyse gemerkt währenddessen. Da waren die Wehen vordergründig,hihi. Hab jetzt so eine homöopathische

Oh da fehlt ja noch was
... homöopatische salbe von weleda von der hebi bekomnen. naja da muss ich durch,die schmerzen sind nicht so doll wie wahrend der ss und die schwerern Sachen muss halt der Papa tragen. Muss aber bei dir nicht auch so sein,kann auch schneller besser werden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2012 um 15:54

Mir
haben die Ärzte damals ganz klar zur Sectio geraten.
Eben weil das Risiko der Sprengung zu groß war - und das hätte ich dann wirklich schlimm gefunden.
6 Wochen stramm liegen oder OP nach der Geburt.

Sectio war bei mir völlig unproblematisch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club