Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Geburt einleiten in der 37. SSW?

Geburt einleiten in der 37. SSW?

9. Januar 2013 um 8:18

Hallo ihr Lieben,

seit der 21. SSW habe ich eine cerclage nach McDonald.
Es ist meine zweite hoch RisikoSchwangerschaft.
Seit dem an liege ich fast nur, was sich mit nem drei jährigen Kind als nicht sehr einfach entpuppt hat.

Zur Zeit habe ich Probleme mit dem ischias nerv, habe eine beckenring und eine schambein Lockerung.
Der Kopf ist auch schon sehr tief.

Bei 36+0 wird die cerclage entfernt und würden auf Wunsch auch einleiten.
Wenn dann würde ich es erst bei 37+0 machen lassen, da ich Angst habe, dass es doch zu früh ist.
Die Ärzte meinen es ist ab 36+0 keine frühgeburt mehr und deshalb wird es auch keine Komplikationen geben mit dem baby.

Die Einleitung könne aber bis zu acht Tage dauern, wenn der Körper noch nicht bereit dazu ist.
Wer hat Erfahrungen damit gemacht und wer kann mir Tipps oder Ratschläge geben?

Die blöden Kommentare wie, was für ne Mutter ich doch bin, da ich in die Natur eingreife könnt ihr euch sparen!
Ich weiß wovon ich spreche und in meinen Schwangerschaften musste man in die Natur eingreifen sonst wäre ich niemals so weit wie ich jetzt bin!

Bin heute bei 31+5

LG Tina

Mehr lesen

9. Januar 2013 um 8:24

Wenn du
Es kannst von den Schmerzen her usw. dann würde ich auch bis mindestens 37 0 warten, vielleicht sogar noch etwas länger.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2013 um 9:14


oje, du arme. da wird einem wieder bewußt wie sehr man eine komplikationslose ss genießen sollte.

also erstmal ist es in deinem fall klar dass du nicht bis 40+? warten kannst und dann ist es sicher vernünftig bei 37+0 einzuleiten. dein baby ist auch sicher schon weit genug entwickelt!

leider stimmt es aber auch was du schreibst dass es bis zu 8 tage dauern kann. puh, also ich würde mir genau überlegen wie lang du es versuchen willst. weil die einleitung bedeuten für dich und das baby sicher streß. ob das tagelang soooo gut ist? ganz abgesehen davon dass du ja noch ein kleinkind zuhause hast.
also ich würde es max. 3 tage mit einleitung versuchen und dann würde ich einen kaiserschnitt machen lassen. in deinem fall würde ich nicht auf biegen und brechen normal entbinden.

kopf hoch, du schaffst es und hast danach deinen kleinen schatz als belohnung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2013 um 10:56

Hey
Also aufgrund von einer Missbildung bei meinem Kind wurde ich in der 35. ssw eingeleitet.
Ich habe den Vergleich zu spontanen Entbindung und zu nem Kaiserschnitt da mir danach noch zwei weitere Kinder geschenkt worden sind..
Bei mir hat die Einleitung damals tatsächlich 4 Tage gedauert,die wehen waren schmerzhafter als bei einer spontanen Entbindung und ich hab es zum Ende nicht mehr ohne PDA geschafft. es ging zu lang,weil alles geburtsunreif war und die Eröffnungsphase ewig gedauert hat was mit den schlaf und v.a die Kraft fürs spätere Pressen geraubt haben.. ich will dir keine Angst machen aber du wolltest Erfahrungen haben und leider kann ich überhaupt kein Für fürs frühere Einleiten finden.. der Körper ist einfach nicht bereit,die zuständigen Hormone für eine Entbindung sind noch nicht ausgereift und daher kann es,bei mir hat es sich auch bestätigt,ewig dauern.. du tust mir sehr leid und ich wünsche dir eine schnelle Geburt.. versuch so lang wie möglich durchzuhalten und wenn es bei dir körperlich gar nicht mehr geht dann musst du in den sauren Apfel beißen.. meine 2. Entbindung wurde auch eingeleitet,ich hab übertragen und mir ging es aufgrund meiner Vorgeschichte psychisch schlecht. ich hatte Angst wieder mein Baby zu verlieren.. tja die Eröffnungsphase ging wieder viel zu lang,Herztöne wurden schlechter,Kaiserschnitt...
wie gesagt es gibt bestimmt positive Beispiele aber ich kann leider nur shlechtes bzgl einleiten berichten..
nie wieder,wenn es nicht sein muss... der Körper braucht die geburtseinleitende Hormone..
ich wünsch dir alles Liebe und Gute und hoffentlich ne entspannte Geburt.. und hoff es ist nicht schlimm dass ich meine negative Erfahrungen berichtet hab..aber schön reden bringt ja nichts und es ist bestimmt von Frau zu Frau verschieden!!!
Ging denn die Geburt deines ersten Kindes schnell?!
Ich frag mich nämlich immer ob mein Körper es einfach nicht so kann,weil ich beide anderen Kinder weit übertragen hab..hmmm...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2013 um 13:54

Hey
Danke für die Antworten

Ich denke auch, das ich es mit dem einleiten lassen werde. Erstens ist mir 36+0 dann doch zu früh und zweitens wird es hundert pro keiner schöne Geburt.

Bei der ersten Tochter ging es dann ratz ratz, blasensprung bei 39+0 und mit weheneinleitung war sie dann zehn Stunden später da.

Ich bin sowieso am zweifeln ob die Geburt nicht von allein unmittelbar nach der cerclage Entfernung los geht.
Vielleicht warte ich einfach ab und schone mich einfach absolut nicht mehr.

Was die schmerzen betrifft, die habe ich und das sehr stark , aber wenn es ums Kind geht, halte ich diese dannnoch aus. Ich meine 36 Wochen habe ich bis dahin ja auch geschafft.
Psychisch bin ich fix und fertig aber das wird sich legen sobald der kleine da ist.
Übertragen werde und will ich keinesfalls, da haben wir im Bekanntenkreis zu viele schlechte Erfahrungen gemacht mit Unterversorgung und schließlich auch todgeburt etc.
Gerade vor zwei Wochen und das spielt auch viel mit ne Rolle was meine Angst betrifft.

Oh man bin ratlos...

Lg Tina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2013 um 17:08

Und
Hat jemand mit der cerclage Entfernung Erfahrung ? Wielange kann es dann noch dauern bis zur Geburt ? LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram