Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Gebt mir bitte einen Rat....

Gebt mir bitte einen Rat....

23. Oktober 2007 um 16:16

Hallo, ich hab da so ein Problem, ich habe eine Abtreibung machen lassen im April 2007 aber nicht weil ich es wollte ich wurde mehr oder weniger dazu gezwungen und erpresst kann man auch sagen, wir mit meinen Partner hatten nicht viel Geld und meine Mutter und seine Eltern haben von beiden Seiten gedroht das sie uns in der Art nicht sehen wollen und das Kind nicht akzeptieren werden. Mein Freund ist daraufhin histerisch geworden und vor lauter Panik kann es fast zu Trennung. Ja dann habe ich den größten Fehler meines Lebens gemacht, was mich sehr viel Kraft und Nerven gekostet hat. Jetzt hat mein Schatz mir vorgeschlagen weiteres Kind zu kriegen und ich weiss nicht was ich tun soll, ich hatte ja den Kinderwunsch die ganze Zeit durch die Abtreibung ist es noch stärker geworden, aber ich fühle mich voll mies wegen dem was ich gemacht habe, dass ich es zugelassen habe. Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Ich bitte euch nicht gleich zu schimpfen oder kritisieren, ich weiss selber das es verdammt falsch war und ich leide immer noch darunter und werde es wahrscheinlich bis zum Ende meines Lebens tun, ich möchte lediglich nur eueren Rat, vielleicht war jemand in so einer Situation....

Liebe Grüße

Maria

Mehr lesen

23. Oktober 2007 um 16:31

Niemand hat das Recht
dich zu beschimpfen. Und wenn - spann den Regenschirm auf und lass es neben dir herabtropfen...
Aber ehrlich gesagt finde ich es schon eigenartig, dass derselbe Freund, der vor 6 Monaten hysterisch wurde, und offenbar auch auf dich Druck ausgeübt hat, jetzt bereits vorschlägt, ein Kind zu bekommen. Eure finanzielle Situation dürfte ja in dieser kurzen Zeit nicht wesentlich besser geworden sein???
Wie alt seid ihr denn, was macht ihr im Leben, hast du einen Beruf, könnt ihr unabhängig von den Eltern euer Leben bewältigen, ist eure Beziehung gut und tragfähig?
Ich hätte jetzt eher geraten, noch eine Weile zuzuwarten und zu schauen, wie sich eure Situation weiter entwickelt. Ein Kind sollte nicht einfach ein Ersatz für ein anderes sein, das nicht geboren wurde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2007 um 16:54

Danke für euere antworten
mein freund ist 29 und ich fast 22 finanziell ist es bei uns besser geworden weil er einen neuen job bei der post bekommen hat, er wollte ja am anfang das kind aber sein vater redete ihm ein wir würden elendlich verhungern und so weiter, unsere wohnung war etwas zu klein aber wir haben jetzt ne neue wohnung, es spricht halt nichts dagegen ausser meine schuldgefühle, aber die gehen auch nicht mehr weg, ich denke mal ich muss jetzt damit leben, ausserdem haben wir ja schon ein 2 jahre alten sohn, und kommen prima zurecht, damals haben die eltern sich eingemischt, jetzt halten sie sich endlich raus.

LG
Maria

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2007 um 17:05
In Antwort auf kork_12534563

Danke für euere antworten
mein freund ist 29 und ich fast 22 finanziell ist es bei uns besser geworden weil er einen neuen job bei der post bekommen hat, er wollte ja am anfang das kind aber sein vater redete ihm ein wir würden elendlich verhungern und so weiter, unsere wohnung war etwas zu klein aber wir haben jetzt ne neue wohnung, es spricht halt nichts dagegen ausser meine schuldgefühle, aber die gehen auch nicht mehr weg, ich denke mal ich muss jetzt damit leben, ausserdem haben wir ja schon ein 2 jahre alten sohn, und kommen prima zurecht, damals haben die eltern sich eingemischt, jetzt halten sie sich endlich raus.

LG
Maria

Hallo
Mascha, das ist wirklich schlimm dass ihr keine Hilfe bekommen habt :/ Ich kann dir nur eines raten, ich würde noch warten. Dass der Kinderwunsch nach einer Abtreibung gross ist, ist normal. Vor allem, wenn man dazu gezwungen wurde sozusagen.
Wenn du so grosse Probleme damit hast, dann musst du das verarbeiten und du darfst es nicht verdrängen. Kaufe dir eine Kerze, stelle sie an einen schönen Platz und zünde sie abends an, oder schreibe einen Brief an dein ungeborenes Kind. Und vor allem darfst du das nicht in dich reinfressen. Leider geht die Nachabtreibungs-Seite im Mom nicht. Dort sind viele Frauen, die auch darunter leiden.
Ich wünsche dir alles erdenklich Gute, und dass dein Freund dir auch eine grosse Hilfe ist.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2007 um 8:25
In Antwort auf romy_12636946

Hallo
Mascha, das ist wirklich schlimm dass ihr keine Hilfe bekommen habt :/ Ich kann dir nur eines raten, ich würde noch warten. Dass der Kinderwunsch nach einer Abtreibung gross ist, ist normal. Vor allem, wenn man dazu gezwungen wurde sozusagen.
Wenn du so grosse Probleme damit hast, dann musst du das verarbeiten und du darfst es nicht verdrängen. Kaufe dir eine Kerze, stelle sie an einen schönen Platz und zünde sie abends an, oder schreibe einen Brief an dein ungeborenes Kind. Und vor allem darfst du das nicht in dich reinfressen. Leider geht die Nachabtreibungs-Seite im Mom nicht. Dort sind viele Frauen, die auch darunter leiden.
Ich wünsche dir alles erdenklich Gute, und dass dein Freund dir auch eine grosse Hilfe ist.
LG

Hi eumelchen
danke für deine antwort. ich habe das schon gemacht, ich war in der kirche und habe da eine kerze angezündet für das kleine. ich schreibe jetzt das weil ich nicht weiss ob es ein mädchen oder junge wär. ich habe auch ein tagebuch gemacht, ultraschallbilder reingeklebt und jedesmal reingeschrieben als ob ich zu ihm rede. ich weiss es klingt bescheuert aber es hilft. und letzte zeit ist es auch gut geworden, nur mein entbindungstermin wäre am 18.11.07 und es nimmt einen richtig mit. gerade deswegen bin ich halt so mies drauf. Also an alle Frauen die meinen Beitrag lesen, würde ich raten, die, die das baby wollen und aus irgendeinem grund abtreibung machen sollen (zwang, drohungen) macht es nicht, es ist 15 minutiger eingriff de euer leben psyhisch und körperlich für immer verändert und kaputtmacht.

Liebe Grüße
Mascha

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2007 um 3:08

Ruhe bewahren
Hallo,Maria.

Es tut mir sehr leid für Dich, dass Du in Deinem jungen Alter sowas schon durchstehen mußtest. Ok, sowas ist für uns Frauen in jedem Alter grausam. Dann spielt auch noch eine Rolle ob es aus medizinischen Gründen allgemeinen Gründen oder einfach nur aus prinzipiellen Vorstellungen der engsten Verwandten passiert.
Aus deinem Text geht klar hervor du wolltest diesen Weg nicht gehen hast dem Druck aber verzweifelt nachgegeben.
Diese Schuldgefühle die sich dort aufbauen zerstören jegliches Selbstwertgefühl und das schreib ich nicht aus leeren Standardmeinungen sondern aus eigener Erfahrung.
Mein Sohn ist jetzt 11 Jahre alt. Er ist gesund und munter. Er ist also 96 geboren. 99 bin ich nochmal schwanger geworden- es war die Hölle für mich. Mein Ex-Partner und Vater meines Kindes war immer tiefer in seine Spiel- und Alkoholsucht abgetaucht. Die Qual für mich war das er täglich seine Meinung wechselte und auch schon vorher es ständig zu gewalttätigen Übergriffen gegn mich kam. Er wollte wenn er nüchtern war das Kind wir lebten vom Sozialamt und hatten sein ältesten Sohn von ihm bei uns. Ich habe auch dieses Kind ins Herz geschlossen, leider ist mir die ganze Situation entglitten.
Ich wußte wenn ich das Kind behalte, würde ich nie in den Spiegel schauen können. Ich weiß was du durchgemacht hast, von der notwendigen Beratung bis hin zu den Weinkrämpfen in der Klinik und den abfälligen strafenden Blicken der Familie.
Durch die häufigen Übergriffe und Schläge stellte sich heraus das am Tage des Eingriffs das Kind schon seit 3 Tagen tot war.
Ich hätte also durch die Schläge gar keine Möglichkeit gehabt mein zweites Kind zu bekommen.
Maria, das ganze liegt jetzt über 8 Jahre zurück. Seit Dez2000 bin ich jetzt mit einem ganz lieben Menschen zusammen, mein Sohn liebt ihn und ich bin sehr glücklich und sehr geborgen.
Die Ärzte damals haben mir gesagt noch ein Kind kein Thema, aber durch die Gesamtsituation kam im Sommer 2000 eine brutale Trennung.
Mein Ex rieb ständig Salz in die Wunde und prügelte weiter aber schlimmer als die Prügel waren immer wieder die Worte DU HAST UNSER KIND UMGEBRACHT! das hat sich so eingebrannt- es tut heute noch weh und die Bilder kommen hoch.
Wir wünschen uns nun auch ein gemeinsames Kind, aber leider bleibt uns dies erst einmal verwehrt, da ich momentan eine Medikation erhalte die ein zu hohes Fehlbildungsrisiko birgt.
Und das tut mir so richtig weh nach 7 Jahren Vertrauen und Glück habe ich mich auf ein weiteres Kind gefreut aber das bleibt mir erst einmal verwehrt.
An manchen Familientagen denke ich zurück und frage mich War es richtig / Was wäre wenn / Und die Folgen der Schläge was wäre dann /

maria auch wenn ich alles von mir erzähle ich möchte dir einfach nur zeigen das mit 22 dein Leben zum Kinder bekommen noch nicht vorbei ist. Und dein kleiner Sohn braucht dich doch auch konzentrier dich erst mal auf den kleinen Zwerg. Mach dir ein bißchen den Kopf frei und wartet ab bis dein Freund wirklich einen festen Job nach der Probezeit hat. Wenn er dich liebt ist es kein Beinbruch auch wenn du erst mit 24 Jahren erst wieder schwanger wirst.

Tu etwas für dein Selbstvertrauen du hast den Fehler nicht gemacht sondern dein Freund und deine Mutter. Dein Freund muss sehen das dieses Ereignis mehr Trauer Wut und Angst auslöst als mal eben ein ganz normaler Beziehungsstreit.

Ich würde mich freuen mal wieder von dir zu hören. Kopf hoch KLeine
setz dich nicht unter Druck

Bis dann irgendwann

Deine Britta

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2007 um 21:51
In Antwort auf cherie_11952484

Ruhe bewahren
Hallo,Maria.

Es tut mir sehr leid für Dich, dass Du in Deinem jungen Alter sowas schon durchstehen mußtest. Ok, sowas ist für uns Frauen in jedem Alter grausam. Dann spielt auch noch eine Rolle ob es aus medizinischen Gründen allgemeinen Gründen oder einfach nur aus prinzipiellen Vorstellungen der engsten Verwandten passiert.
Aus deinem Text geht klar hervor du wolltest diesen Weg nicht gehen hast dem Druck aber verzweifelt nachgegeben.
Diese Schuldgefühle die sich dort aufbauen zerstören jegliches Selbstwertgefühl und das schreib ich nicht aus leeren Standardmeinungen sondern aus eigener Erfahrung.
Mein Sohn ist jetzt 11 Jahre alt. Er ist gesund und munter. Er ist also 96 geboren. 99 bin ich nochmal schwanger geworden- es war die Hölle für mich. Mein Ex-Partner und Vater meines Kindes war immer tiefer in seine Spiel- und Alkoholsucht abgetaucht. Die Qual für mich war das er täglich seine Meinung wechselte und auch schon vorher es ständig zu gewalttätigen Übergriffen gegn mich kam. Er wollte wenn er nüchtern war das Kind wir lebten vom Sozialamt und hatten sein ältesten Sohn von ihm bei uns. Ich habe auch dieses Kind ins Herz geschlossen, leider ist mir die ganze Situation entglitten.
Ich wußte wenn ich das Kind behalte, würde ich nie in den Spiegel schauen können. Ich weiß was du durchgemacht hast, von der notwendigen Beratung bis hin zu den Weinkrämpfen in der Klinik und den abfälligen strafenden Blicken der Familie.
Durch die häufigen Übergriffe und Schläge stellte sich heraus das am Tage des Eingriffs das Kind schon seit 3 Tagen tot war.
Ich hätte also durch die Schläge gar keine Möglichkeit gehabt mein zweites Kind zu bekommen.
Maria, das ganze liegt jetzt über 8 Jahre zurück. Seit Dez2000 bin ich jetzt mit einem ganz lieben Menschen zusammen, mein Sohn liebt ihn und ich bin sehr glücklich und sehr geborgen.
Die Ärzte damals haben mir gesagt noch ein Kind kein Thema, aber durch die Gesamtsituation kam im Sommer 2000 eine brutale Trennung.
Mein Ex rieb ständig Salz in die Wunde und prügelte weiter aber schlimmer als die Prügel waren immer wieder die Worte DU HAST UNSER KIND UMGEBRACHT! das hat sich so eingebrannt- es tut heute noch weh und die Bilder kommen hoch.
Wir wünschen uns nun auch ein gemeinsames Kind, aber leider bleibt uns dies erst einmal verwehrt, da ich momentan eine Medikation erhalte die ein zu hohes Fehlbildungsrisiko birgt.
Und das tut mir so richtig weh nach 7 Jahren Vertrauen und Glück habe ich mich auf ein weiteres Kind gefreut aber das bleibt mir erst einmal verwehrt.
An manchen Familientagen denke ich zurück und frage mich War es richtig / Was wäre wenn / Und die Folgen der Schläge was wäre dann /

maria auch wenn ich alles von mir erzähle ich möchte dir einfach nur zeigen das mit 22 dein Leben zum Kinder bekommen noch nicht vorbei ist. Und dein kleiner Sohn braucht dich doch auch konzentrier dich erst mal auf den kleinen Zwerg. Mach dir ein bißchen den Kopf frei und wartet ab bis dein Freund wirklich einen festen Job nach der Probezeit hat. Wenn er dich liebt ist es kein Beinbruch auch wenn du erst mit 24 Jahren erst wieder schwanger wirst.

Tu etwas für dein Selbstvertrauen du hast den Fehler nicht gemacht sondern dein Freund und deine Mutter. Dein Freund muss sehen das dieses Ereignis mehr Trauer Wut und Angst auslöst als mal eben ein ganz normaler Beziehungsstreit.

Ich würde mich freuen mal wieder von dir zu hören. Kopf hoch KLeine
setz dich nicht unter Druck

Bis dann irgendwann

Deine Britta

Hi britta
ja du hast ganz schön viel durchgemacht. Aber wieso hast du deinen Ex nicht angezeigt, schliesslich hat sein Verhalten das Leben deines Babys gekostet. Ja bei mir war es nicht so dramatisch und mein Freund hätte es auch akzeptiert wenn ich es behalten hätte, denke ich mal, meine Mutter war das problem. Aber ich denke mal das ich so weit bin ein weiteres Kind zu kriegen. Ich wollte immer mehrere Kinder, da ich früh von meinem Bruder getrennt worden bin also adoptiert, ich erinnere mich an vieles und wir haben uns auch dieses Jahr getroffen nach vielen Jahren. Ich weiss einfach wie es ist mit Geschwister zu sein oder alleine. Und mein Krümmel liebt es auch mit gleichaltrigen zu spielen und man sieht ihm an wie er anders sich verhält wenn er wieder alleine ist. Mein einziger wunsch war immer zwei kinder nacheinander zu haben das heisst nicht all zu grosser altersunterschied 2-3 Jahre etwa. Von daher denke ich mal ist meine entscheidung richtig. Ausserdem hat mein schatz die stelle schon fest, also keine probezeit. und die wohnung ist auch ausreichend. wir haben alles fürs baby von meinem krümmel, klammoten, ki-wagen, bettchen, also alles komplett. Ich bin richtig glücklich wenn ich darüber denke, das bald ein kleiner schatz in meinem bauch sein wird du kannst mir auch privat schreiben miau2006@web.de ist meine email. da sehe ich öffters nach der post. freue mich auch wenn du wieder schreibst.

LG
Maria

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2007 um 21:58

Hi angie
ja meine mutter hat ganz schön mist gebaut und das weiss sie aber ich kann es ihr trotzallem nicht übel nehmen, da sie mich adoptiert hat und mir alles gegeben hat was ich brauchte, ich hätte es alles vielleicht nicht. deshalb bin ich ihr sehr dankbar dafür. ich war verdammt sauer auf sie das habe ich auch gesagt, aber menschen machen eben fehler, gut es ist keine begründung aber ich will niemanden beschuldigen, da ich es selber zugelassen habe und selber in die klinik gegangen bin, also sollte ich mir die schuld geben....damit muss ich wohl leben, aber eins habe ich gelernt, dass ich es nie wieder mache egal was passiert und das ich immer und jeder frau dies abraten werde solange ich lebe, denn das ist richtiger mord.

LG
Maria

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2007 um 22:05
In Antwort auf cherie_11952484

Ruhe bewahren
Hallo,Maria.

Es tut mir sehr leid für Dich, dass Du in Deinem jungen Alter sowas schon durchstehen mußtest. Ok, sowas ist für uns Frauen in jedem Alter grausam. Dann spielt auch noch eine Rolle ob es aus medizinischen Gründen allgemeinen Gründen oder einfach nur aus prinzipiellen Vorstellungen der engsten Verwandten passiert.
Aus deinem Text geht klar hervor du wolltest diesen Weg nicht gehen hast dem Druck aber verzweifelt nachgegeben.
Diese Schuldgefühle die sich dort aufbauen zerstören jegliches Selbstwertgefühl und das schreib ich nicht aus leeren Standardmeinungen sondern aus eigener Erfahrung.
Mein Sohn ist jetzt 11 Jahre alt. Er ist gesund und munter. Er ist also 96 geboren. 99 bin ich nochmal schwanger geworden- es war die Hölle für mich. Mein Ex-Partner und Vater meines Kindes war immer tiefer in seine Spiel- und Alkoholsucht abgetaucht. Die Qual für mich war das er täglich seine Meinung wechselte und auch schon vorher es ständig zu gewalttätigen Übergriffen gegn mich kam. Er wollte wenn er nüchtern war das Kind wir lebten vom Sozialamt und hatten sein ältesten Sohn von ihm bei uns. Ich habe auch dieses Kind ins Herz geschlossen, leider ist mir die ganze Situation entglitten.
Ich wußte wenn ich das Kind behalte, würde ich nie in den Spiegel schauen können. Ich weiß was du durchgemacht hast, von der notwendigen Beratung bis hin zu den Weinkrämpfen in der Klinik und den abfälligen strafenden Blicken der Familie.
Durch die häufigen Übergriffe und Schläge stellte sich heraus das am Tage des Eingriffs das Kind schon seit 3 Tagen tot war.
Ich hätte also durch die Schläge gar keine Möglichkeit gehabt mein zweites Kind zu bekommen.
Maria, das ganze liegt jetzt über 8 Jahre zurück. Seit Dez2000 bin ich jetzt mit einem ganz lieben Menschen zusammen, mein Sohn liebt ihn und ich bin sehr glücklich und sehr geborgen.
Die Ärzte damals haben mir gesagt noch ein Kind kein Thema, aber durch die Gesamtsituation kam im Sommer 2000 eine brutale Trennung.
Mein Ex rieb ständig Salz in die Wunde und prügelte weiter aber schlimmer als die Prügel waren immer wieder die Worte DU HAST UNSER KIND UMGEBRACHT! das hat sich so eingebrannt- es tut heute noch weh und die Bilder kommen hoch.
Wir wünschen uns nun auch ein gemeinsames Kind, aber leider bleibt uns dies erst einmal verwehrt, da ich momentan eine Medikation erhalte die ein zu hohes Fehlbildungsrisiko birgt.
Und das tut mir so richtig weh nach 7 Jahren Vertrauen und Glück habe ich mich auf ein weiteres Kind gefreut aber das bleibt mir erst einmal verwehrt.
An manchen Familientagen denke ich zurück und frage mich War es richtig / Was wäre wenn / Und die Folgen der Schläge was wäre dann /

maria auch wenn ich alles von mir erzähle ich möchte dir einfach nur zeigen das mit 22 dein Leben zum Kinder bekommen noch nicht vorbei ist. Und dein kleiner Sohn braucht dich doch auch konzentrier dich erst mal auf den kleinen Zwerg. Mach dir ein bißchen den Kopf frei und wartet ab bis dein Freund wirklich einen festen Job nach der Probezeit hat. Wenn er dich liebt ist es kein Beinbruch auch wenn du erst mit 24 Jahren erst wieder schwanger wirst.

Tu etwas für dein Selbstvertrauen du hast den Fehler nicht gemacht sondern dein Freund und deine Mutter. Dein Freund muss sehen das dieses Ereignis mehr Trauer Wut und Angst auslöst als mal eben ein ganz normaler Beziehungsstreit.

Ich würde mich freuen mal wieder von dir zu hören. Kopf hoch KLeine
setz dich nicht unter Druck

Bis dann irgendwann

Deine Britta

Bbgo
Hallo, ich habe deinen Beitrag gerade gelesen und auch wenns Maschas Thread ist ( ich hoffe sie ist mir jetzt nicht böse ) ich möchte sagen dass es mich sehr berührt hat. Es ist komisch... je schlimmer ein Mann eine Frau behandelt, desto schwerer wird es oft für sie davon loszukommen. Ich bin froh dass du trotz allem die Kraft hattest, dich zu trennen. Und ich wünsche dir alles erdenklich Gute und dass dich dein neuer Freund weiterhin so gut behandelt und ihr auch bald euer ersehntes Kind bekommt.
Fühl dich gedrückt
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2007 um 16:18
In Antwort auf romy_12636946

Bbgo
Hallo, ich habe deinen Beitrag gerade gelesen und auch wenns Maschas Thread ist ( ich hoffe sie ist mir jetzt nicht böse ) ich möchte sagen dass es mich sehr berührt hat. Es ist komisch... je schlimmer ein Mann eine Frau behandelt, desto schwerer wird es oft für sie davon loszukommen. Ich bin froh dass du trotz allem die Kraft hattest, dich zu trennen. Und ich wünsche dir alles erdenklich Gute und dass dich dein neuer Freund weiterhin so gut behandelt und ihr auch bald euer ersehntes Kind bekommt.
Fühl dich gedrückt
LG

Ich schliesse mich an
es ist schon eine glanzleistung. eumelchen bin dir nicht böse. dazu ist es doch ein forum um mit allen reden zu können.

LG
Mascha

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper